WAG Online oHG - Auktionsarchiv Nr. 97

Zur Übersicht...

Römische Münzen

Republik

1 Caius Julius Caesar, Denar 48-47 v. Chr. 3,53 g. Kopf der Venus nach rechts / CAESAR Aeneas trägt Anchises und Palladium. Sydenham 1013, Crawford 458/1.
Kleine Kratzer, sehr schön - vorzüglich

Kaiserzeit

2 Augustus, Denar 19-18 v. Chr., Colonia Patricia. 3,92 g. CAESAR AVGVSTVS Kopf nach rechts / SIGNIS / RECEPTIS / S / P / Q / R, Schild mit Aufschrift CL V, links Aquila, rechts Standarte. RIC 86 a, Cohen 265, BMC 418.
Schöne Patina. Winzige Marke am Hals, fast vorzüglich

Kelten

Vindeliker

3 Goldstater ('Regenbogenschüsselchen'). 7,46 g. Vogelkopf nach links in Blattkranz / Drei Punkte, vierstrahliger Stern, Ornament aus Schleifen mit Punkten. Kellner Typ II E, Slg. Flesche 305, Castellin 1073.
Schrötlingsriss, Prägeschwäche, sehr schön

Ausländische Münzen und Medaillen

Ägypten

4 Ahmed Fuad I. (AH 1335-1355), Bronzemedaille 1929, von Bezner. Auf seinen Besuch in Berlin. Brustbild nach rechts / Sphinx auf Sockel zwischen deutschem und ägyptischem Wappen vor Brandenburger Tor. 72,0 mm.
Winzige Randfehler, vorzüglich

Baltikum-Kurland, Herzogtum

5 Karl von Sachsen, Groschen 1762. Neumann 322.
Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich

Baltikum-Riga, Stadt

6 Karl XI. von Schweden, Taler 1660. Münzmeister Jochim Meinecke. Brustbild nach rechts / Torburg mit den gekreuzten Schlüsseln, mit einfachen Wimpeln auf den Türmen, darüber hält Hand aus Wolke Krone, unter dem Torgitter gekrönter Kopf. S.B. 92 b, Neumann 53, Davenport 4596.
Felder berieben und etwas geputzt, feine Kratzer, fast vorzüglich

Belgien-Lüttich, Bistum

7 Johann Theodor von Bayern, Cu 4 Liards 1751. De Chestret 689.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz

Belgien-Brabant

8 Philipp IV. von Spanien, Lion d´or 1653, Brüssel. Van Gelder-Hoc 325-3, Delmonte 179, Friedberg 108.
GOLD. Prachtexemplar. Vorzüglich - prägefrisch

Belgien-Antwerpen, Stadt

9 Anonym. 11. Jahrhundert, Pfennig. 1,09 g. Immobilisiert. Doppelter Kirchengiebel, dazwischen Trugschrift / Kreuz, in den Winkeln Kugeln. Beiderseits sinnlose Umschriften. Dannenberg 1791, Ilisch 26.2.
Gewellt, schön - sehr schön

Brasilien

10 Joao V., 10000 Reis 1727, Rio. Gomes 37.04, Friedberg 34. In US Plastic-Holder PCGS MS62.
GOLD. Prachtexemplar. Vorzüglich +

Bulgarien

11 Alexander I., Bronzemedaille 1885, unsigniert, Werkstatt Lauer, Nürnberg. Verdienstmedaille für Teilnehmer am Serbisch-Bulgarischen Krieg. Uniformiertes Brustbild halblinks / Viktoria sitzt mit Kranz und Palmzweig auf dem Rücken eines Adlers. Tsvetanov S. 438. 33,5 mm.
Winziger Fleck, fast Stempelglanz
12 Ferdinand I., 5 Leva 1892. K.M. 15, Davenport 61.
Winzige Kratzer, vorzüglich +

Costa Rica

13 Republik seit 1848, Messing Token. Wappen / N. Rulau CR 63. In US Plastic-Holder PCGS MS65.
Winziger Schrötlingsfehler, Stempelglanz
14 Republik seit 1848, Messing Token. Wappen / G. Rulau CR 63. In US Plastic-Holder PCGS MS 66.
Stempelglanz
15 Republik seit 1848, Messing Token. Wappen / C. Rulau CR 63. In US Plastic-Holder PCGS MS 65.
Stempelglanz
16 Republik seit 1848, Messing Token. Wappen / H. Rulau CR 63. In US Plastic-Holder PCGS MS 66.
Stempelglanz
17 Republik seit 1848, Messing Token. Wappen / 7. Rulau CR 63.
Stempelglanz

Dänemark

18 Svend Estridsen, Pfennig, Viborg? 0,62 g. Barbarisiertes Brustbild nach links mit vorgehaltenem Zepter / Doppelfadenkreuz, in den Winkeln je ein Zepter?. Hauberg -, Schive (Norwegen) Tf. 3/34 (ähnliches Porträt mit geschwungenem Helm).
Unediert? Kleine Randverprägung, vorzüglich
19 Bischof Esger, Pfennig, Ribe. DANO//M Stern / +ABEL:REX Fünfblatt. Mansfeldt-Büllner 51.
Silberfarben. Prägeschwäche, sehr schön
20 Christian V., Silbermedaille 1676, von Hercules. Auf Peder Griffenfeld. Kopf nach rechts / Schrift. Galster 105. Angeblich nur 12 Exemplare geprägt.
Schöne Patina. Winziger Randfehler, sehr schön
21 Frederik V., Dukat 1757. Hede 23, Friedberg 262.
GOLD. Vorzüglich

El Salvador

22 Republik seit, Hopango. Hacienda Germania. M.E. Aguilar. Messing Marke zu 1 1/4 Real o.J. Rulau SS 10.
Winziger Fleck, vorzüglich +

Frankreich

23 Philippe VI. de Valois, Royal d'or o.J. (1328) Unter gotischem Baldachin stehender König von vorn mit Krone und Zepter / Blumenkreuz in Vierpass, in den äußeren Winkeln je eine Krone. Duplessy 247, Friedberg 271, Lafaurie 251. 4,21 g.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich
24 Ludwig XIV., Louis d'or aux huit L et aux insignes 1701 A, Paris. Réformation. Gadoury 253, Friedberg 436.
GOLD. Etwas gereinigt, winziger Randfehler, fast vorzüglich
25 Ludwig XIV., Silbermedaille 1660, unsigniert, von Warin. Auf seine Mutter, Anna von Österreich. Brustbild Annas nach rechts / Lilie in Landschaft. Trésor II, Tf. 24/4. 52,0 mm, 59,23 g.
Patiniert. Winziges gestopftes Loch, sehr schön - vorzüglich
26 Ludwig XIV., Silbermedaille 1660, von Hardy. Auf Gaston d'Orlenas, den Bruder des Königs. Brustbild nach rechts / Schrift zwischen Palm- und Lorbeerzweig. Jones 278, Trésor III, 7/6. 35,8 mm, 20,30 g.
Originalprägung. Originalöse. Schöne Patina. Fast vorzüglich
27 Ludwig XIV., Silbermedaille 1675, von Roussel oder Roettiers. Auf die Vollendung des Invalidenhauses. Belorbeerte Büste des Königs nach rechts / Gebäudeansicht mit Passanten. Slg. Brettauer 3187, Médailles francaises Tf. 15/5, vergl. Divo 151. 45,0 mm, 45,41 g.
Vorzüglich - Stempelglanz
28 Ludwig XV., Ecu au bandeau 1740 A, Paris. Belorbeertes Brustbild nach rechts / Gekröntes Lilienwappen zwischen Zweigen, unten Münzstättenzeichen. Gadoury 322, Duplessy 1680, Davenport 1331.
Schöne Patina. Winziger Kratzer, fast vorzüglich
29 Ludwig XV., Bronzemedaille 1721, von Le Blanc. Auf die Genesung des Königs. Brustbild nach rechts / Der personifizierte Glaube und Francia bringen ein Dankopfer neben Rauchaltar dar. Fleurimont 19, Slg. Brettauer 4617.Felder sorgfältig brüniert, erhabene Stellen und die Schrift vergoldet. 41,0 mm.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz
30 Ludwig XV., Bronzemedaille 1721, von Duvivier. Auf die königlichen Jagden. Geharnischtes Brustbild nach links / Jagdtrophäen und Jagdutensilien, davor vier Jagdhunde. Divo 65, Wurzbach 5524, Nocq 78.Felder sorgfältig brüniert, erhabene Stellen und die Schrift vergoldet. 41,0 mm.
Vorzüglich - Stempelglanz
31 Ludwig XV., Bronzemedaille 1770, von Duvivier. Auf die Vermählung des Kronprinzen mit Marie Antoinette von Österreich. Die Büsten des Paares einander gegenüber / Brautpaar reicht sich über Altar die Hände, im Hintergrund zwei gekrönte weibliche Gestalten. Nocq 165. 41 mm.
Dunkle Patina. Fast Stempelglanz
32 Ludwig XV., Silbermedaille 1773, von Duvivier. Auf die Vermählung des Herzogs von Artois mit Marie-Therese von Savoyen. Belorbeerte Büste nach rechts / Karl X. und Marie-Therese stehen in antiken Gewändern an Rauchaltar, links fliegender Genius. Nocq 170, Divo 183. 41,5 mm, 36,80 g.
Schöne Patina. Kleiner Stempelfehler am Rand, vorzüglich
33 Medaillen Napoleons I., Silbermedaille 1799, von Petit (um 1830). Auf den Konsul Bonaparte. Brustbild nach rechts / Viktoria schützt schlafende Libertas. Slg. Julius 743 (nur Bronze), Bramsen 13.
Schöne Patina. Winziger Randfehler, vorzüglich +
34 Medaillen Napoleons I., Silbermedaille 1805, von Manfredini. Auf seine Krönung zum König von Italien in Mailand. Belorbeerte Büste nach links / Stadtgöttin mit Füllhorn in der Rechten überreicht dem Kaiser in der Kleidung eines römischen Imperators die Krone. Slg. Julius 1382. 42,0 mm, 43,94 g.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, vorzüglich
35 Medaillen Napoleons I., Kleine Goldmedaille 1811, von Andrieu und Galle. Auf die Geburt des Königs von Rom (Napoleon Francois Joseph Charles). Büsten des Königspaares nach rechts / Kindliche Büste nach links. Slg. Julius 2424/25, Bramsen 1092. 15,0 mm, 3,66 g.
GOLD. Winziger Randfehler, vorzüglich
36 Medaillen Napoleons I., Silbermedaille 1812, von Droz. Auf die Schlacht an der Moskowa bei Borodino. Belorbeerte Büste nach rechts / Herkules kämpft mit den Giganten, oben schwebender Adler. Slg. Julius 2530 Abb. Tf. 33, Bramsen 1163. 54,5 mm, 95,76 g.
Schöne Patina. Kleiner Randfehler, winzige Kratzer, vorzüglich
37 Napoleon III., Silbermedaille 1855, von Chabaud. Auf die Belagerung von Sewastopol und die Siege Frankreichs seit Navarino. Francia mit russischem und türkischem Trophäon / Aufzählung der Schlachten von Navarin, Algier, Moskau, Eylau, bei den Pyramiden und bei Sewastopol. Eimer - , Divo - , Collignon -. 43,7 mm, 40,61 g.
Schöne Patina. Minimal berieben, vorzüglich - Stempelglanz
38 Dritte Republik, 2 Francs 1887 A. Gadoury 530 a.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz

Frankreich-Personenmedaillen

39 Ferrand, Antoine, Talerförmige Medaille 1686, unsigniert. Brustbild nach rechts / Familienwappen. 40,6 mm, 33,47 g.
Schöne Patina. Kleiner Randfehler, sehr schön -vorzüglich

Frankreich-Clermont, Bistum

40 Anonym., Adlerschilling o.J. Nachahmung Oldenburger Schillinge Anton Günthers. MONOVA ARG ORDINE CLER. Gekröntes mehrfeldiges Wappen / NISI.TV.DOMINE.NOBISCVM.EPVS Gekrönter Doppeladler. PdA. -.
Leichte Prägeschwäche, sehr schön

Frankreich-Hagenau, königliche Münzstätte

41 Friedrich II., Pfennig. 0,50 g. Rose / Adler. Nessel 22.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich

Frankreich-Lothringen

42 Ferry IV., 1/4 Groschen o.J., Nancy. De Saulcy Tf. 3/23, Flon 394/4.
Sehr selten. Schöne Patina. Fast vorzüglich
43 Ferry IV., Tournose. TOVRONVD DVCIS Kastell / PhILIPPVSDEUX Kreuiz. De Saulcy Tf. 4/8, Flon 397.
Sehr schön
44 Anton II., Doppelgroschen o.J., Nancy. De Saulcy Tf. 14/12, Flon 597/80.
Schöne Patina. Vorzüglich
45 Karl II. (III.), Teston o.J., Nancy. Jugendliches Brustbild. Mit Münzmeisterzeichen B (Nicolas Briseur). De Saulcy Tf. 19/7, Flon 641/71.
Sehr schön +
46 Karl IV. und Nicole, Teston 1624, Nancy. De Saulcy Tf. 25/13, Flon 689/2.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich
47 Leopold Joseph, Teston 1716, Nancy. De Saulcy Tf. 31/1, Flon 899/98.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz

Frankreich-Metz, Bistum

48 Dietrich von Boppart, Tournosegroschen o.J., Metz. Stehender Bischof mit Krummstab, die Rechte zum Schwur erhoben / Tournosenkreuz und doppelte Umschrift. Robert Seite 192/1.
Schöne Patina. Fast vorzüglich

Frankreich-Murbach und Lüders

49 Leopold V. von Österreich, 'Krückentaler' o.J., Guebwiller im Elsass. Stehender St. Leodegar hinter Wappen / Doppeladler. Divo 107, E.u.L. 65, Davenport 5617.
Felder minimal bearbeitet, sehr schön - vorzüglich
50 Leopold V. von Österreich, 'Krückentaler' o.J., Guebwiller im Elsass. Stehender St. Leodegar hinter Wappen / Doppeladler. Divo 107, E.u.L. 65, Davenport 5617.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich

Frankreich-Straßburg, königliche Münzstätte

51 Kaiser Otto und Bischof Alwich, Pfennig. 1,48 g. +OTTO IMP AVG Gekrönte Büste nach rechts / +AL(VVICVSE) Gebäude. Dannenberg 943, Kluge 482, E.uL. 103.
Schrötlingsriss, gewellt, Prägeschwäche, fast sehr schön

Frankreich-Straßburg, bischöfliche Münzstätte

52 Hermann, Hälbling. 0,34 g. Verschleierter Kopf Marias nach links / Mauer mit drei Türmen. Dannenberg 1603 (Hildesheim), Baron 58 o.
Prägeschwäche, sehr schön
53 Louis Constantin von Rohan, 1/6 Taler 1759, Oberkirch. E.u.L. 307.
Sehr schön - vorzüglich
54 Louis Constantin von Rohan, 1/12 Taler 1759, Oberkirch. E.u.L. 308.
Sehr schön - vorzüglich

Frankreich-Remiremont (Romberg), Abtei

55 Anna Charlotte, Prinzessin von Lothringen, Silberabschlag von den Stempeln des 1 1/4 Dukaten o.J., von Wideman. Auf ihren Tod in Mons (Bergen) im Hennegau. Brustbild mit umgelegtem Mantel nach rechts / Urne auf Sarkophag, der mit dem Wappen von Lothringen verziert ist, links trauernde Stadtgöttin von Nancy, rechts Todesengel mit Öllampe in der erhobenen Rechten. Slg. Julius 2140, Slg. Montenuovo 2059. 25,0 mm, 4,01 g.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
56 Anna Charlotte, Prinzessin von Lothringen, Goldmedaille zu 1 1/4 Dukaten o.J., von Wideman. Auf ihren Tod in Mons (Bergen) im Hennegau. Brustbild mit umgelegtem Mantel nach rechts / Urne auf Sarkophag, der mit dem Wappen von Lothringen verziert ist, links trauernde Stadtgöttin von Nancy, rechts Todesengel mit Öllampe in der erhobenen Rechten. Slg. Julius 2139, Slg. Montenuovo 2058. 25,0 mm, 4,37 g.
GOLD. Prachtexemplar. Fast Stempelglanz

Großbritannien

57 Cnut, Penny, York. 0,91 g. Münzmeister Hildolf (+HILDOLFM-OEOFR). Pointed Helmet type. Seaby 1158, North 787, Hildebrand G 223.
Schöne Patina. Vorzüglich
58 Harold I., Penny, Southwark. 0,93 g. Münzmeister Mederic? (M(?)EDERICONNSVDGE) Jewel cross type. Seaby 1163, North 802.
Sehr schön
59 Edward IV., 2. Regierung, Angel (1472/73). Münzzeichen Ringel. Seaby 2091, Friedberg 139.
GOLD. Sehr schön
60 James I., Double Crown o.J. (1610/1611). Münzzeichen Glocke. Seaby 2622, Friedberg 235.
GOLD. Etwas gewellt, sehr schön - vorzüglich
61 Charles I., Unite o.J. (1625) Tower mint. Second bust. Münzzeichen Lilie. Seaby 2690, Friedberg 246.
GOLD. Fast vorzüglich
62 Charles II., Satirische Silbermedaille 1678, unsigniert, von G. Bower. Auf die Ermordung des Katholikenfeindes Sir Edmundbury Godfrey. Zwei Hände erwürgen Sir Godfrey mit seiner eigenen Krawatte / In sternenbeschienener Landschaft reitet ein Mann mit einem vor ihm sitzenden Leichnam nach links, davor eine vorausgehende Person. Mit Randschrift. Eimer 258 a. 40 mm, 29,96 g.
Vorderseite leicht berieben, sehr schön / vorzüglich

Großbritannien-Schottland

63 James II., St. Andrews. Bishop Kennedy. Cu Penny (ca.1452-1465). Stewart 95 ff. 2 Stück.
Sehr schön

Guatemala

64 Ferdinand VII., 1/4 Real 1821. Calicó / Trigo 1273, K.M. 72.
Prachtexemplar. Stempelglanz
65 Ferdinand VII., Real 1815. K.M. 66.
Prachtexemplar. Stempelglanz
66 Republik seit 1839, Gegenstempel auf Peru: 8 Reales o.J. (1841). K.M. 118.1.
Münze sehr schön, Gegenstempel vorzüglich
67 Republik seit 1839, Department Quezaltemango. Tadeo Pacheco. Messing Marke zu 1 Real. Rulau Quz 49. In US Plastic-Holder NGC MS 63.
Fast Stempelglanz
68 Republik seit 1839, Xolhuitz. Franzcesco Sanchez E Hijos. Messing Marke o.J. zu 1 Real. Rulau Quz 57. In US Plastic-Holder NGC MS 64.
Fast Stempelglanz
69 Republik seit 1839, Planta de Nopal. Juan Matheu. Messing Marke o.J. und ohne Wert. Rulau -. In US Plastic-Holder NGC MS 64.
Fast Stempelglanz

Indien-Bengalen

70 East India Company, 1/8 Mohur AH 1182, Jahr 10, Murshidabad (Calcutta), im Namen Shah Alams II. KM 89, Friedberg 1531. Pridmore 53
GOLD. Schöne Goldpatina. Vorzüglich - Stempelglanz

Indonesien-Niederländisch Ostindien

71 Ostindische Kompanie, Utrecht. Silberabschlag von den Stempeln des 1/2 Duits 1762. Scholten 405.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz

Israel

72 Bronzemedaille 1882. Auf die Gründung von Rischon LeZion. Kultivierte Landschaft / Zwei Tafeln mit Betenden an Klagemauer und säendem Bauern. Hebräische Umschriften. 28,5 mm.
Originalöse. Vorzüglich +

Italien-Aquileja, Patriarchat

73 Gregorio di Montelongo, Denar (um 1269). 1,13 g. GREGO RIV.PA Thronender Patriarch / AQVI . LEGIA. Adler. Bernardi 22, Themessl 22, Biaggi 147.
Schöne Patina. Vorzüglich

Italien-Atri, Herzogtum

74 Francesco Aquaviva, Einseitige Bronzemedaille o.J., unsigniert. Bärtiges Brustbild nach rechts. 55,0 mm.
Zeitgenössischer Guss. Kleine Bohrung am oberen Rand, sehr schön

Italien-Bologna

75 Bronzemedaille 1732, von Lazari. Brustbild von Laura Maria Catharina Bassi mit Lorbeerkranz und mit umgelegtem Mantel nach links / Minerva und die personifizierte Philosophie stehen einander gegenüber, dazwischen Eule auf Globus. Johnson 1973, Molinari 170. 69,5 mm.
Winzige Kratzer, vorzüglich

Italien-Ferrara, Herzogtum

76 Alfonso II. d'Este, Bronzegussmedaille o.J., von Andrea Cambi, genannt Bombarda. Büste nach links / Adler. Habich (Italien) Seite 139 und Tf. 100/8. 64,7 mm.
Vorzüglicher alter Guss

Italien-Florenz, Stadt

77 Bronzegussmedaille 1579, von Federigo Cocciola. Auf den Kardinal Prospero Santacroce. Brustbild nach rechts / Ansicht seines Ruhesitzes an der Straße zwischen San Gregorio da Sassola und Tivoli. Attwood 972, Armand I, 263.5, Museo Bargello 656, Kress collection 377. 57,4 mm.
Gelocht, kleine Kratzer, sehr schön

Italien-Mailand

78 Galeazzo Maria Sforza, Testone. Brustbild nach rechts, links Kugel / Behelmtes Schlangenwappen zwischen G3-M. Biaggi 1548, Crippa 6, MIR 201.
Schöne Patina. Sehr schön

Italien-Mailand, Stadt

79 Silbermedaille 1500, unsigniert. Auf die erfolgreiche Regentschaft des Kardinals Georges d'Amboise. Brustbild des Kardinals mit Birett nach links / Stadtansicht, darüber strahlende Sonne. Jones I, 214. Spätere Prägung des 19. Jahrhunderts. 52,2 mm, 60,05 g.
Herrliche Patina. Vorzüglich +

Italien-Neapel

80 Carlo I d'Angio, Saluto d'argento. Erzengel Gabriel und Jungfrau Maria / Wappen Anjou-Jerusalem. CNI 19.14.9, Biaggi 1626, MIR 20.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich

Italien-Neapel und Sizilien

81 Karl VI. von Österreich, 6 Tari 1730, Palermo. MIR 519/1.
Sehr schön +

Italien-Subalpine Republik

82 5 Francs 1802 (An 10). Pagani 6, Davenport 197.
Schöne Patina. Minimal justiert, vorzüglich +

Italien-Toskana

83 Cosimo III. de Medici, Tallero 1712, Livorno. Brustbild / Krone über Festungstor von Livorno. Davenport 1500.
Schöne Patina. Vorzüglich +

Italien-Vatikan

84 Paolo III., Bronzemedaille 1549 (AN XVI), von Fredericus Parmenis. Auf die Erneuerung Roms. Brustbild nach links / Rom aus der Vogelperspektive. Spink 506, Börner vergl. 499 (von Bonzaga), Pollard vergl. 533/534, Modesti 349. 40,0 mm.
Spätere Prägung. Winzige Kratzer, vorzüglich
85 Giulio III., Silbermedaille 1553 (AN IIII), unsigniert, von Bonzagni. Auf die Fertigstellung der päpstlichen Sommerresidenz Villa Giulia in Rom. Brustbild nach rechts / Gebäudeansicht. Spink 530, Modesti 427, Armand III, 259, Patrignani 43, Börner 500, Toderi -Vannel 2138. 33,5 mm.
Spätere Prägung. Vorzüglich
86 Giulio III., Silbermedaille o.J., unsigniert. Auf das Heilige Jahr. Brustbild nach rechts / Stehende Hilaritas mit Füllhorn und Palmzweig. Spink 526. 27,0 mm, 6,44 g.
Herrliche Patina. Vorzüglich +
87 Urbano VIII., Testone AN XIV (1636/1637), Rom. Brustbild nach rechts / Madonna mit Kind. Muntoni 70 a.
Schöne Patina. Winzige Schrötlingsfehler, vorzüglich
88 Innocenzo X., Silbermedaille o.J., von Morone. Auf das Heilige Jahr. Brustbild nach links / Die Heilige Pforte. Spink 1133, Börner 1123. 38,5 mm, 23,26 g.
Spätere Prägung. Schöne Patina. Vorzüglich +
89 Clemente IX., Grosso o.J., Rom. AVXILIVM DE SANCTO Brustbild St. Petri halbrechts, im Abschnitt ROMA / Tiara und gekreuzte Schlüssel über Wappen. Muntoni 11, Berman 1973.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich
90 Clemente XI., Piastra Jahr 4 (1704), Rom. Jesuskind im Tempel / Wappen mit Tiara und Schlüssel. Muntoni 43, Davenport 1432.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Vorzüglich +
91 Benedetto XIII., Silbermedaille 1724, von Hamerani. Auf das Heilige Jahr. Brustbild nach links / Der Papst öffnet die Heilige Tür. Miselli 202. 42,0 mm, 30,08 g.
Winziger Randfehler, winziger Stempelfehler, vorzüglich
92 Clemente XII., Silbermedaille o.J. (1730), von Hamerani. Auf die Hilfe des Vatikans für die Erdbebenopfer. Brustbild nach links / Caritas mit zwei Kindern. Spink 1761, Börner 1352. 37,5 mm, 24,77 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
93 Benedetto XIV., Silbermedaille 1745, von Hamerani. Auf die Armenfürsorge. Heiliger segnet Mutter, im Hintergrund drei Kinder / Madonna mit Kind auf Wolke und Mondsichel zwischen Engelsköpfen. 44,0 mm, 59,22 g.
Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
94 Benedetto XIV., Bronzemedaille o.J., unsigniert. Brustbild nach rechts / Christus trägt Kreuz. Spink 1802. 52 mm.
Vorzüglich +
95 Clemente XIV., Silbermedaille 1771 (AN III), von Cropanese. Auf die Gründung und Ausstattung des Museo Clementino in Belvedere. Brustbild nach rechts / Papst entleert Füllhorn mit Geldstücken, im Hintergrund antike Skulpturen und Museum. Spink 1919 (Br.), Bartolotti 771. 35,5 mm, 19,63 g.
Schöne Patina. Kleiner Stempelfehler am Rand, vorzüglich +
96 Pio VI., Silbermedaille 1778, von Schwendiman. Auf Kardinal Luigi Valenti Gonzaga (1725-1808), gewidmet vom Medailleur an seinen Gönner. Brustbild nach rechts / Sitzende Justitia. Ampach 6876, Inwyler in: Bulletin de la Société suisse 1883, Nachtrag Nr. 7. 43,3 mm, 32,72 g.
Vorzüglich
97 Pio VI., Bronzemedaille 1783 (AN IX), unsigniert, von Hamerani. Auf den Bau der neuen Sakristei des Petersdomes. Brustbild nach links / Ansicht der neuen Sakristei. Bartolotti 783, Modesti 261. 41,0 mm.
Vorzüglich - Stempelglanz
98 Pio VII., Silbermedaille 1804/1805 (AN V), von Hamerani. Brustbild nach links / Nimbierte Büste der Mutter Gottes. Patrignani16. 32,0 mm, 18,07 g.
Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
99 Pio VII., Bronzemedaille 1807, von Mercandetti. Auf die Wiederherstellung der Kirche San Pietro in Montorio auf dem römischen Hügel Gianicolo. Brustbild nach links / Ansicht der Kirche. Bertuzzi 84, Patrignani 51. 67,0 mm.
Kleiner Stempelfehler, vorzüglich - Stempelglanz
100 Leo XII., Silbermedaille 1827 (AN IV), von Girometti. Auf die Aufstellung und Weihe des liberianischen Baptisteriums. Brustbild nach links / Ansicht des Taufbeckens von S. Maria Maggiore. Bartolotti 827, Rinaldi 22. 42,5 mm, 32,44 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winziger Randfehler, fast Stempelglanz
101 Gregorio XVI., Silbermedaille 1834 (AN 4), von Cerbara. Auf die Umleitung des Aniene in den Tivoli. Brustbild nach links / Ruhender Flussgott vor Aquädukt und dem Monte Catillo. Bartolotti 834, Rinaldi 29. 43,5 mm, 32,53 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
102 Pio IX., 20 Lire 1867, Jahr 22. Muntoni 41 c, Pagani 531, Friedberg 280.
GOLD. Vorzüglich - Stempelglanz
103 Pio IX., Silbermedaille 1854, von Girometti. Auf den Krankenbesuch im St. Spiritus Hospital während der Cholera-Epidemie. Brustbild nach rechts / Der Papst in Begleitung segnet einen Kranken. Bartolotti 855. 43,5 mm, 34,34 g.
Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
104 Pio IX., Silbermedaille 1862, von Zaccagnini. Auf die Heiligsprechung von 26 Franziskanern, die in der japanischen Mission von Nagasaki 1597 ermordet wurden. Sitzende Ecclesia, in der Rechten zwei Palmzweige mit Lorbeerkranz, in der Linken Schlüsselpaar, Tiara und Kreuzstab, oben Heilig Geist Taube, im Hintergrund Petersdom und Vatikan / Vierzehn Zeilen Schrift. Spink -, Bartolotti XVI, 17, Forrer Seite 712. Auflage 75 Stück. 51,0 mm, 61,21 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Randfehler, vorzüglich - Stempelglanz
105 Pio IX., Silbermedaille 1869, von Bianchi. Auf die Eröffnung des ersten Vatikanischen Konzils. Brustbild nach links / Christus überreicht kniendem Petrus den Schlüssel, umher fünf Apostel. Spink -, Bartolotti 24/8, Wurzbach 7536, Rinaldi -. 74,5 mm, 186,98 g.
Im Etui. Fast Stempelglanz

Japan

106 Mutsuhito, Yen 1870. Jahr 3. K.M. 5.2.
Kleiner Kratzer, vorzüglich
107 Mutsuhito, Yen 1912. K.M. A 35.3.
Fast Stempelglanz

Jugoslawien-Zadar (Zara)

108 Bronzemedaille 1891. Auf die Fertigstellung des Campaniles in Zadar. Ansicht des Glockenturms / Inschrift in fünfzehn Zeilen umgeben von floraler Ornamentik. 50,5 mm.
Vorzüglich - Stempelglanz

Liechtenstein

109 Josef Wenzel, Taler 1758, Wien. Geharnischtes Brustbild im Hermelin und mit Vliesorden nach rechts / Unter Fürstenhut das von zwei Engeln gehaltene vierfeldige Wappen (Schlesien, Khuenring, Troppau und Ostfriesland) mit dem Liechtenstein'schen Mittelschild, darunter Vliesorden und Jahreszahl. Missong 152, Fr.u.S. 3179, Divo 62, HMZ 2-1367 a, Davenport 1579. Auflage 700 Stück.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz

Mexiko

110 Zweite Republik seit 1867, Peso 1870 ZS-H, Zacatecas. K.M. 408.8.
Vorzüglich +
111 Revolutionsgeld, 2 Pesos 1914. K.M. 643.
Schöne Patina. Prägeschwäche, vorzüglich +

Niederlande

112 Silbermedaille 1609, unsigniert, von van Bylaer. Auf die Erneuerung des Bündnisvertrages von 1596 und den spanisch-niederländischen Waffenstillstand. Eine aus Wolken kommende Hand hält an Band die drei Wappenschilde von Frankreich, Großbritannien und den Niederlanden / Zehn Zeilen Schrift. Van Loon II, 50, Eimer 87 a, PiN 59. 52,0 mm, 48,08 g.
Winzige Kratzer, winziger Randfehler, vorzüglich

Niederlande-Königreich Holland unter Napoleon

113 Ludwig Napoleon, 50 Stuiver 1808. Büste Napoleons nach rechts / Gekröntes vierfeldiges Wappen von Wertzahl flankiert, unten die Jahreszahl. Schulman 149, Davenport 228, K.M. 28.
Sehr schön - vorzüglich

Niederlande-Rechenpfennige

114 Dordrecht 1575. Steigender Löwe mit Schild und Schwert in Umhegung / Freiheitshut. Variante ohne Innenkreis. Dugniolle 2647, van Loon 204, SBV 104. 5,46 g.
Schöne Patina. Winzige Prägeschwäche, vorzüglich +

Niederlande-Königreich

115 Wilhelm II., Gulden 1848. K.M. 66, Schulman 526.
Fast Stempelglanz
116 Wilhelm III., Silbermedaille 1890, von Menger. Auf seinen Tod. Büste nach rechts / Die Personifikation der Niederlande lehnt an Grabsockel mit der Büste Wilhelms III., die von Viktoria bekränzt wird, im Vordergrund trauerndes Kind vor Krönungsinsignien. 53,5 mm, 62,62 g.
Schöne Patina. Winziger Kratzer, fast Stempelglanz

Niederlande-Amsterdam, Stadt

117 Silbermedaille o.J. (1698), unsigniert, von Dishoecke. Auf den Tod des Predigers Balthasar Bekker. Brustbild nach rechts / Herkules erschlägt den zweiköpfigen Höllenhund Zerberus, dessen Köpfe durch einen Narrenkopf und den Bekkers ausgetauscht sind, rechts der Tod mit Herz in der Rechten, im Hintergrund Kerkergewölbe. van Loon 225/4, KPK -. 48,5 mm, 49,58 g.
Schöne Patina. Vorzüglich +

Niederlande-Batenburg

118 Wilhelm von Bronckhorst, Sankt Viktortaler o.J. zu 30 Stüber. Der Heilige steht mit Fahne nach rechts / Gekrönter Doppeladler mit Schild auf der Brust. Delmonte 534, Davenport 8561, v.d. Chijs Tf. 12/29, Passon 2.04.17.
Prägeschwäche, kleine Schrötlingsfehler, sehr schön

Niederlande-Breda, Stadt

119 Einseitige 20 Stuiver-Klippe 1625. Geprägt während der Belagerung durch die Spanier 1624/1625. Delmonte 323.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich

Niederlande-Friesland

120 Anonym. Anfang 9. Jahrhundert, Nachahmung eines Solidus Ludwig des Frommen (um 830-850). 4,11 g. Kopf nach rechts, Trugschrift / Kreuz in Punktkreis, Trugschrift. Grierson 752 ff, Prou 1075 ff.
GOLD. Grober Stil. Prägeschwäche, schön / sehr schön
121 Herzog Otto. Immobilisierte Prägungen nach, Hälbling oder besonders leichter Pfennig. 0,22 g. Vier Kreise, in denen die Buchstaben H - N - H - N / Kreuz in den Winkeln Kugeln. Ilisch 23.2, Dannenberg 1852.
Sehr schön
122 Herzog Otto. Immobilisierte Prägungen nach, Leichter Pfennig. 0,30 g. +ODTO.-.NVI o.ä. Kopf mit Lanze nach rechts / +OTASVCDN o.ä. Auf vier Bögen Giebel mit angedeutetem Kreuz. Ilisch 23.5, Dannenberg 1885.
Sehr schön - vorzüglich

Niederlande-Geldern, Grafschaft

123 Reinald II., Demi Gros. v.d. Chijs Tf. 2/3.
Fast sehr schön
124 Wilhelm von Jülich, Goldgulden, Arnheim. Graf mit geschultertem Schwert unter gotischem Gestühl, darunter Löwenwappen / Zwei Wappen in Sechspass. v.d. Chijs Tf. 6/1, Friedberg 43, Delmonte 588.
GOLD. Vorzüglich

Niederlande-Groningen, Stadt

125 Stuiver 1598. Verkade 187/1.
Schrötlingsriss, sehr schön

Niederlande-Holland, Provinz

126 1/2 Grand cavalier d'or o.J. Delmonte 781, Friedberg 252, Verkade 40/3.
GOLD. Leichte Prägeschwächen, sehr schön

Niederlande-Middelburg

127 Löschzeichen o.J. Stadtburg mit Fahnen / Löschwagen, eingepunzte Nummer 23. Dirks 73/64. 37 mm.
Sehr schön

Niederlande-Nassau-Oranien

128 Wilhelm IV. Heinrich Friso, Silbermedaille 1725, von Wermuth. Geharnischtes Brustbild mit Mantel und mit Löwenkopfschulter nach links, darunter Stempelschneidersignatur / Landschaft im Vordergrund, dahinter über dem Meer aufgehende Sonne. Van Loon Tf. IV, 45, Wohlfahrt 25 003. 21,0 mm, 5,83 g.
Schöne Patina. Winziger Randfehler, vorzüglich

Niederlande-Reckheim

129 Ernst von Aspermont, Adlerschilling (4 Sols) o.J. ERNESTVS DE LYNDEN LI Vierfeldiges Wappen mit Mittelschild / BARO IMP IN RECHEM IIII ST Gekrönter Doppeladler. Lucas 219 var.
Prägebedingte Randunebenheiten, vorzüglich
130 Ernst von Aspermont, 4 Sols o.J. Nachahmung Oldenburger Adlerschillinge Anton Günthers. MO NOVA ARG ORDINE OLBR (Ordine Liberi Baronatus Reckheimensis) Gekröntes vierfeldiges Wappen / Doppeladler. Lucas 231, Slg. Genaert, Künker Auktion 307, Nr. 699.
Schön ausgeprägtes fast vorzügliches Exemplar

Niederlande-Tiel, niederlothringische Münzstätte

131 Umkreis von Tiel, Pfennig. 0,80 g. ODEN////H/ Kopf mit Bügelkrone von vorn / Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel, in den Innenwinkeln je ein kleiner Bogen. Ilisch 9.3, Dannenberg 2185.
Prägeschwäche, sehr schön

Niederlande-Vlaardingen, Grafschaft

132 Florenz II., Pfennig. 0,49 g. Kopf mit spitzem Helm nach rechts / Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel. Ilisch 13.7, Dannenberg -.
Von größter Seltenheit. Schöne Patina. Vorzüglich

Niederlande-Westfriesland, Provinz

133 Dukaton 1793. Delmonte 1022, Davenport 1834.
Prachtexemplar. Vorzüglich +

Niederlande-Zeeland, Provinz

134 Dukaton 1771. Delmonte 1028, Davenport 1848.
Schöne Patina. Vorzüglich - prägefrisch

Norwegen

135 Johann, Hvid, Bergen. IOhANNES D G RES nOR Gekröntes n / mOn-nOW-///-GEN Löwe auf Sichel. Galster 153, ABH 4, Schive Tf. 14/6-7.
Prägeschwäche, schön - sehr schön
136 Oscar II., 50 Öre 1880. K.M. 356.
Prachtexemplar. Feine Patina. Fast Stempelglanz

Peru

137 Republik seit, 8 Reales 1826 JM, Lima. K.M. 142.1.
Kleine Schrötlingsfehler am Rand, Prägeschwäche, vorzüglich
138 Republik seit, Miranda y Coster. Almacen de Santo Domingo. Messing Marke 1860 zu 1 Real. Rulau Lim 38. In US Plastic-Holder NGC MS 65.
Stempelglanz
139 Republik seit, Miranda y Coster. Almacen de Santo Domingo. Messing Marke 1860 zu 1/2 Real. Rulau - vergl. Lim 38 (1 Real). In US Plastic-Holder NGC MS 64.
Fast Stempelglanz

Polen-Danzig

140 Medaillen und Marken, Silbermedaille 1730 (Chronogramm), von P.P. Werner und D. Sievert. Auf das Konfessionsjubiläum. Buch und Kelch auf Altar mit Danziger Wappen / Schrift. Slg. Marienburg 8730, H.-Cz. 2679, Dutkowski/Suchanek 625, Slg. Whiting 385, Slg. Erlanger 2892, Slg. Belli 1977. 43,0 mm, 31,73 g.
Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz

Polen-Thorn

141 Johann Kasimir, Ort 1655 HIL. Gumowski 1944, Kopicki 8320, Neumann 21 a, Dutkowski/Suchanek 1618.
Kleines Zainende, Stempelfehler, sehr schön - vorzüglich

Rumänien-Kronstadt, Stadt

142 Messing Marken zu 1, 5 und 10 Kreuzer. 3 Stück.
Stempelglanz

Russland

143 Peter der Große, Rubel 1719, Moskau. Davenport 1653, Bitkin 269.
Leichte Randverprägung, sehr schön +
144 Peter der Große, Rubel 1721, Moskau. Signatur K, über dem Kopf Rosette. Diakov 2.22 ff, Davenport 1655, Bitkin 481 ff.
Prachtexemplar. Winziger Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
145 Peter der Große, Sonnenrubel 1725, St. Petersburg. Stern in der Umschrift. Diakov 10, Davenport 1661, Bitkin 1369.
Winziger Schrötlingsfehler, sehr schön
146 Katharina I., Rubel 1727, Roter Münzhof Moskau. Bitkin 47, Davenport 1665.
Sehr schön
147 Katharina I., Rubel 1725, St. Petersburg. Sogenannter Trauerrubel. Bitkin 71 (R1), Davenport 1663.
Sehr schön
148 Peter II., Rubel 1728, Moskau. Bitkin 49 ff, Davenport 1668.
Winziger Schrötlingsfehler, sehr schön
149 Peter II., Rubel 1728, Moskau. Bitkin 53 ff, Diakov 2.2.32 ff, Davenport 1668.
Prachtexemplar. Winziger Schrötlingsfehler, vorzüglich - Stempelglanz
150 Anna Ivanovna, Rubel 1732, Moskau. Bitkin 53 ff, Diakov 9 ff, Davenport 1670.
Kleiner Schrötlingsfehler am Rand, sehr schön
151 Anna Ivanovna, Rubel 1735, Moskau. Haarschmuck mit 8 Perlen. Bitkin 122, Diakov 5 (Umschrift), 8 (Porträt), Davenport 1673.
Schöne Patina. Winzige Schrötlingsfehler auf der Vorderseite, leichte Prägeschwäche, vorzüglich
152 Anna Ivanovna, Rubel 1739, Moskau. Bitkin 204, Diakov 1 ff, Davenport 1675.
Sehr schön
153 Ivan VI., 1/2 Rubel 1741, Moskau. Bitkin 6, Diakov 1.2.
Kleines Zainende, fast sehr schön / sehr schön
154 Ivan VI., 10 Kopeken 1741, Moskau. Bitkin 13, Diakov 2.
Prachtexemplar. Vorzüglich +
155 Ivan VI., Rubel 1741, St. Petersburg. Bitkin 22, Diakov 2.2.1.7, Davenport 1676.
Winziges Zainende, sehr schön
156 Elisabeth I. Petrowna, Rubel 1752, St. Petersburg. Münzmeister Yakov Ivanov. Bitkin 269, Davenport 1677.
Sehr schön - vorzüglich
157 Peter III., 1/2 Rubel 1762, Moskau. Bitkin 10.
Sehr schön
158 Peter III., Albertustaler 1753, Mannheim. Prägung für Schleswig-Holstein-Gottorp als Herzog Karl Peter Ulrich. Mit Randschrift: NACH * DEM * FUS * DER * . * ALBERTUS * THALER. Bitkin 61, Diakov 46, Davenport 1353, Haas 566, Lange 491 b. 27,86 g.
Leichte Kratzer, etwas rau, sehr schön
159 Katharina II., Silbermedaille 1776, wahrscheinlich von Loos. Auf den Besuch des Großfürsten Paul von Russland in Berlin. Zwei Genien stehen in einem Saal zwischen zwei Säulen und halten ein Medaillon mit dem Porträt des Großfürsten / Drei Zeilen Schrift im Lorbeerkranz, darunter vier Zeilen Schrift. Diakov 173.2, Olding 694, Slg. Marienburg 3202, Slg. Pniower 258, Slg. Henckel -, Sommer A 3 (Loos), Hoffmann 165, Slg. Julius 381. 42,9 mm, 25,52 g.
Winzige Kratzer, vorzüglich +
160 Katharina II., Bronzemedaille 1779, von Leberecht. Auf die Migration der Christen von der Halbinsel Krim nach Russland. Gekrönte Büste mit umgelegtem Hermelin nach rechts / Die Personifikation der Hoffnung mit Kreuz über der Schulter reicht zwei vor ihr knienden Personen einen Ölzweig und weist mit der Linken auf eine Festung im Hintergrund, über deren Mauern die russische Fahne weht. Diakov 178.1 (R1). 65,0 mm.
Sehr schön - vorzüglich
161 Paul I., Rubelförmige Medaille o.J. (1797), von C. Meissner. Auf die Krönung. Brustbild nach rechts / Kreuz. Bitkin M 227. 39,0 mm, 20,22 g.
Sehr schön
162 Alexander I., Vergoldete Bronzemedaille 1814, von Wyon. Auf die Reise seiner Schwester Katharina Pawlowna nach England. Büste mit Lorbeerkranz nach rechts / Britannia sitzt neben englischem Wappenschild, in der Rechten Lorbeerzweig, in der Linken Dreizack. Diakov 383.1. 34,8 mm, 18,04 g.
Feine Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
163 Nikolaus I., 1 1/2 Rubel 1839. Borodino-Denkmal. Bitkin 893 (R1), Davenport 587.
Felder leicht geglättet, sehr schön - vorzüglich
164 Nikolaus I., Rubel 1839, St. Petersburg. Auf die Enthüllung des Borodino-Denkmals. Signatur H. Gube. F. Bitkin 895, Davenport 288.
Sehr schön - vorzüglich
165 Nikolaus I., Silbermedaille 1826, von Lyalin. Auf seine Krönung in Moskau. Büste nach rechts / Krone liegt auf einer Säule, an der eine Tafel mit russischer Inschrift ('Das Gesetz') angebracht ist, oben strahlendes Gottesauge. Variante mit Stempelschneiderinitiale nur von Lyalin). Diakov 446.7/8 var. Anscheinend nicht edierte Variante (vergl. Auktion Künker 214, November 2012, Nr. 8224. 42,0 mm, 37,97 g.
Schöne Patina. Kleine Randfehler, sehr schön - vorzüglich
166 Nikolaus I., Silbermedaille 1828, von Gube. Auf den Beginn des Feldzuges gegen die Türkei. Büste nach rechts / Soldat erhält von einer weiblichen Gestalt Kreuz und Schwert. Signatur in kyrillischer Schrift. Diakov 470.2 (R1). 38,5 mm, 18,94 g.
Kleine Randfehler, sehr schön +
167 Nikolaus I., Bronzemedaille 1829, von Pfeuffer? Auf die Eroberung von Erzerum. Büste nach rechts / Schrift in Lorbeerkranz. Diakov 484.1, Sommer P 27 Anm. 38,5 mm.
Fast Stempelglanz
168 Alexander II., 25 Kopeken 1857, St. Petersburg. Münzmeister Fedor Blum. Bitkin 55.
Prachtexemplar. Winzige Flecken, Stempelglanz
169 Alexander II., Rubel 1863, St. Petersburg. Münzmeister Alexander Belezerov. Bitkin 75 (R2), Davenport 289. Auflage 5193 Stück. In US Plastic-Holder PCGS AU50.
Kleiner Randfehler, fast vorzüglich
170 Alexander II., Cu 5 Kopeken 1876, St. Petersburg. Bitkin 504.
Fast Stempelglanz
171 Alexander II., Consum Verein St. Petersburg. Messingmarke o.J.
Stempelglanz
172 Alexander II., Schwere Silbermedaille 1860, von Kutschkin und Semenow, Entwurf von Lyalin. Prämie bei der Ausstellung des Kaiserlichen freien Wirtschaftsvereins. Die Medaillons mit den einander zugewandten Büsten Katharinas II. und Alexanders II., dahinter ein Engel, unten landwirtschaftliche Geräte und Garben / Bienenkorb hinter Erdball, umgeben von landwirtschaftlichen Geräten und Tieren. Variante nur mit dem Namen Lyalins auf der Vorderseite. Diakov 693.3 (R2), Smirnov 633 b Anm. 56,5 mm, 145,85 g.
Prachtexemplar. Stempelglanz
173 Alexander II., Große Bronzemedaille 1860, von Alexeev, Entwurf von Lyalin. Prämie bei der Ausstellung des Kaiserlichen freien Wirtschaftsvereins. Die Medaillons mit den einander zugewandten Büsten Katharinas II. und Alexanders II., dahinter ein Engel, unten landwirtschaftliche Geräte und Garben / Bienenkorb hinter Erdball, umgeben von landwirtschaftlichen Geräten und Tieren. Variante nur mit dem Namen Lyalins auf der Vorderseite. Diakov 693.1, Smirnov 633 a. 79,0 mm.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
174 Alexander II., Bronzemedaille 1878, von Drentwett. Auf die russischen Siege im Krieg gegen die Türkei. Brustbild des Zaren leicht nach rechts gewandt / Viktoria auf Wolke schwebt über Toten und Verletzten, im Hintergrund aufmarschierende Truppen. Diakov 844.1. 47,0 mm.
Vorzüglich +
175 Nikolaus II., Rubel 1898. Auf die Enthüllung des Denkmals für Alexander II. in Moskau. Mit Wertbezeichnung. Bitkin 323, Davenport 295.
Etwas berieben, kleine Kratzer, kleine Randfehler, sehr schön - vorzüglich
176 Nikolaus II., Rubel 1912. Alexander-Denkmal. Bitkin 330, Davenport 297. Auflage: 900 Stück.
Vorderseite berieben, feine Kratzer, winziger Randfehler, fast vorzüglich
177 Nikolaus II., Rubel 1914, sogenannter 'Gangut-Rubel'. Auf die 200-Jahrfeier des Seesieges bei Hangö (Gangut) über die Schweden. Bitkin 337 (R2), Davenport 299.
Winzige Randfehler, fast Stempelglanz
178 Nikolaus II., Goldene Verdienstmedaille o.J. (ab 1878). 2. Typ. Kopf nach links / Schrift, No. 13300, unten kleine Punze mit Kopf. Diakov vergl. 11333.3. 28 mm, 18,41 g.
GOLD. Originalöse. Randfehler, Kratzer, sehr schön
179 UDSSR, 10 Rubel (Chervonetz) 1923. Friedberg 181.
GOLD. Vorzüglich
180 UDSSR, Cu 5 Kopeken 1924. Glatter Rand. K.M. 79, Parchimowicz 28 a. In US Plastic-Holder PCGS MS64BN.
Vorzüglich - Stempelglanz
181 UDSSR, Cu 1 Kopeke 1924. Riffelrand. K.M. 76, Parchimowicz 7 a. In US Plastic-Holder PCGS63BN .
Vorzüglich -Stempelglanz

Schweden

182 Johann III., Doppeltaler o.J. (1587). S.M. 20, Davenport 572.
Kratzer auf der Vorderseite, sehr schön
183 Gustav II. Adolf, Silbernes Medaillon im Gewicht von 5 Reichstalern 1634, von Dadler. Auf die Überführung seines Leichnams nach Schweden und sein Begräbnis in Stockholm 1634. Strahlender Name Jehovas über zwei Wolkenbändern mit Engeln, darunter der aufgebahrte König, im Hintergrund Schlachtszene / Der König, dessen Körper zur Hälfte im Harnisch, zur Hälfte als Skelett dargestellt ist, sitzt in einem von drei Pferden gezogenen Muschelwagen, begleitet von Religio und Tapferkeit. Hildebrand 188, Wiecek 89, Maué 35. 79,0 mm, 140,41 g.
Schöne Patina. Winziger Randfehler, vorzüglich
184 Karl XII., Taler 1718, Stockholm. Brustbild nach rechts / Gekröntes, von zwei Löwen gehaltenes Wappen. S.M. 29 a, Davenport 1716.
Schöne Patina. Sehr schön
185 Karl XII., Silbermedaille 1710, unsigniert, vermutlich von einem Schüler des Medailleurs Arvid Karlsteen. Auf den schwedischen Sieg über die Dänen bei Helsingborg. Geharnischtes Brustbild mit Allongeperücke und mit umgelegtem Mantel nach rechts / Fama mit Lorbeerkranz über Landschaft. Hildebrand I, 570, 157 a (dieses Ex. erwähnt). 43,0 mm, 32,77 g.
Prachtexemplar. Feine Kratzer im Rand, vorzüglich - Stempelglanz

Schweiz-Basel, Bistum

186 Adalrich, Pfennig. 0,66 g. AD/////// Peitschenkreuz im Uhrzeigersinn / Kirchengebäude. Dannenberg 979, Wielandt 24, HMZ I-191 a.
Schöne Patina. Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich

Schweiz-Basel, Stadt

187 Guldentaler 1576. Wappen mit Baselstab in Vierpass / Gekrönter Doppeladler mit Wertzahl. HMZ 2-60 i, Davenport 158.
Winziger Schrötlingsfehler, fast vorzüglich

Schweiz-Bern

188 Schulprämie o.J. (um 1820), unsigniert. Gekröntes, spitzes Wappen / Bienenkorb unter Baum, umschwärmt von Bienen. Schweizer Medaillen 705. 35,0 mm, 14,97 g.
Herrliche Patina. Stempelglanz
189 Silbermedaille 1828, von Bovy. Auf die 300-Jahrfeier der Reformation in Bern. Westfassade des Münsters / Religio präsentiert der sitzenden Stadtgöttin die Konfession auf Podest, dahinter schwebt Engel mit Schriftband. Wunderly 1332, Slg. Whiting 639, Schweizer Medaillen 576. 55,5 mm, 58,56 g.
Kleine Kratzer, minimal berieben, Polierte Platte

Schweiz-Chur, Bistum

190 Joseph Mohr von Zernez, 3 Kreuzer 1628. Drei Wappen. Divo / Tobler 1480, HMZ 2-422 a.
Sehr schön - vorzüglich

Schweiz-Freiburg

191 3 Kreuzer o.J. (vermutlich Ende 16. / Anfang 17. Jahrhundert). HMZ 2-268 Aa.
Sehr selten. Kleine Kratzer, Prägeschwäche, sehr schön +

Schweiz-Reichenau, Herrschaft

192 Martin von Krenkingen, Einseitiger Pfennig, Radolfzell. Bischofsstab über Wappen\-schild im Fadenkreis. Cahn 123.
Größerer Abschnitt, schön - sehr schön

Schweiz-Solothurn

193 Vierer 1797. Divo/Tobler 696 h, HMZ 2-851 g.
Vorzüglich +

Schweiz-St. Gallen, Stadt

194 1/2 Batzen 1766. Divo/Tobler 831 a, HMZ 2-909 q.
Vorzüglich +

Schweiz-Zürich, kaiserliche und herzogliche Münzstätte

195 Kaiser Otto II. und Herzog Otto, Pfennig. 0,87 g. Beiderseits Kreuz, Randschriften unlesbar. Dannenberg 902 a (Breisach), Kluge 256, HMZ I-598.
Sehr schön

Schweiz-Zürich, Stadt

196 Taler 1761. Stadtansicht / Löwe mit Stadtwappen. Divo/Tobler 422 p, Davenport 1791, HMZ 2-1164 zz.
Schöne Patina. Vorzüglich

Siebenbürgen

197 Georg Rakoczi II., Taler 1656, Nagybanya. Geharnischtes Brustbild mit Pelzmütze und geschultertem Zepter nach rechts, die Linke am Säbelgriff / Gekröntes, flügelartig verziertes fünffeldiges Wappen, in der Mitte das Rakoczi'sche Wappen mit dem halben Rad, unten Münzzeichen N-B. Resch 99, Davenport 4752, Huszár 564.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich

Südafrika

198 Südafrikanische Republik, Pond 1900. K.M. 10.2, Friedberg 2. Besserer Jahrgang.
GOLD. Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz

Tschechien-Böhmen

199 Boleslav I., Pfennig, Prag. 1,34 g. Münzmeister VV. Gebäude mit VV / Verwilderte Umschrift, Kreuz, im ersten, zweiten und vierten Winkel je drei Kugeln. Cach 16, Smerda 1 r.
Prägeschwäche, sehr schön
200 Boleslav I., Pfennig, Prag. 1,15 g. Münzmeister ONC. PRAGA CIVITR Gebäude mit ONC (rückläufig) / BOLEZLAVDV Korrumpierte, rückläufige Umschrift; Kreuz, in drei Winkeln je eine Kugel, im ersten Winkel ein Strahl. Cach 23, Auktion Lanz XIII, -, Smerda 2 g.
Schöne Patina. Vorzüglich
201 Boleslav I., Pfennig, Prag. 1,17 g. Münzmeister VV. +PRAGA CIV Gebäude mit VV. / BOLEZLAVDVX (rückläufig), Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel. Cach 27, Auktion Lanz XIII, -, Smerda 2 K.
Sehr selten. Sehr schön - vorzüglich
202 Boleslav I., Pfennig, Prag. 1,19 g. Münzmeister VV. Korrumpierte Umschrift PRAGA CIV Gebäude mit VV / BOLEZLAVDVX (rückläufig, korrumpiert), Kreuz, in drei Winkeln je eine Kugel, im dritten Winkel ein Ringel. Cach 32 var., Auktion Lanz XIII, 4, Smerda 4 b.
Sehr schön - vorzüglich
203 Boleslav II., Pfennig (Hälbling?), Prag. 0,72 g. Münzmeister ONC. Rückläufige PRAGACIV-Legende. Kirche mit ONC / Kreuz, in den Winkeln zwei Ringel, Kugel und Strahl, rückläufige Boleslav-Legende. Cach 78 var., Smerda 12 q var.
Prägeschwäche, fast vorzüglich
204 Boleslav II., Pfennig, Prag. 1,35 g. Hand zwischen I und Kreuzglobus / Kreuz, in drei Winkeln je ein Kugel, im oberen Winkel Pfeilspitze. Cach 115, Auktion Lanz XIII, -, Smerda 29 f.
Sehr schön
205 Boleslav II., Obol, Prag. 0,77 g. Hand zwischen W und A / Gebäude mit ONO. Korrumpierte Umschriften. Cach 121, Auktion Lanz XIII, -, Smerda 30 b var.
Sehr schön
206 Wratislav II., Herzog, Pfennig, Olmütz. 0,98 g. VRATISLAVS Brustbild mit Fahne von vorn / SCS PETRVS Der Heilige mit Kreuzstab nach links. Cach 333, Auktion Lanz XIII, -, Videman-Paukert 14.
Vorzüglich
207 Spytihnew II., Obol, gebrochene Hälfte eines Pfennigs (um 1050). 0,39 g. ZITIGNEV/// Kreuz auf Anker? / ////ERTVS Herzog mit Kreuzstab. Cach 321, Lanz Graz XIII, -, Smerda 314 (nur ein Exemplar aufgeführt).
Vorzüglich
208 Friedrich von der Pfalz, Ovale Silbergussmedaille 1619, von Christian Maler. Auf die böhmische Krönung. Brustbilder des Königpaares nebeneinander nach rechts / Strahlender Name Jehovas über von fünf Händen gehaltener Krone. Donebauer 2034, Slg. Memmesheimer 2264, Stemper 162. 33,7 x 40,0 mm, 15,79 g.
Henkelspur, sehr schön +
209 Marken, Cu Rechenpfennig o.J. Wolf Herold von Aupa und Nikolaus Wodniansky von Cazarow. Neumann 28569.
Sehr schön
210 Marken, Cu Rechenpfennig o.J. des Radslaw Hlawsa zu Liboslawe. Behelmtes Wappen mit Einhorn / Behelmter Sparrenschild. Neumann 28573.
Sehr schön
211 Marken, Cu Rechenpfennig o.J. Tobias Schaffer zu Schaffendorf. Neumann 28668.
Sehr schön
212 Marken, Cu Rechenpfennig 1610. Konrad, Paul und Daniel Skreta. Neumann 28681.
Sehr schön
213 Marken, Cu Rechenpfennig o.J. Neumann 32944.
Sehr schön
214 Marken, Cu Rechenpfennig o.J. Christoph Kretschmar von Schenkenberg. Neumann 33042.
Sehr schön - vorzüglich

Tschechien-Erzgebirge

215 Pestmedaille 1557, von Nickel Milicz und seiner Werkstatt. Adam und Eva unter dem Baum der Erkenntnis / Kalvarienbergszene. Katz 376. 53,0 mm, 30,33 g.
Geprägtes Original. Alter Henkel. Schöne Patina. Felder minimal geglättet, fast vorzüglich

Tschechien-Mähren

216 Premysl II. Ottokar, Brakteat. 0,61 g. Doppellilie zwischen Sonne und Mond. Cach 925.
Sehr schön - vorzüglich

Tschechien-Schwarzenberg

217 Josef Adam, Kreuzer 1765, Nürnberg. Tannich 40.
Vorzüglich - Stempelglanz

Tschechien-Asch, Stadt

218 Messing Marke der Schützengesellschaft. 22,3 mm.
Stempelglanz

Tschechien-Eger, Stadt

219 Zinn 1 Kreuzer 1743. Stadtwappen und Wert / EGER / 1743. Donebauer 4221.
Randfehler, sehr schön

Tschechien-Zinkau (Zinkovy), Stadt

220 Messing Marken für 1/2 und 1 Pint Bier. 2 Stück.
Stempelglanz

Tschechoslowakei-Slowakei

221 Preso (Eperjes). Consum Verein. Marken in Messing (2) und Weißmetall (1). 3 Stück.
Vorzüglich - Stempelglanz

Ungarn

222 Karl Robert von Anjou, Goldgulden o.J. S.IOHA - NNES.B. Johannes der Täufer / +KARO - LV.REX Lilie. Huszár 440, Friedberg 2, Pohl A 1 a.
GOLD. Kleine Kratzer, fast vorzüglich
223 Ludwig I., Goldgulden, Florentiner Typ. Stehender St. Johannes / Lilie. Huszár 512, Friedberg 3, Pohl B 1.
GOLD. Etwas gewellt, vorzüglich +
224 Ludwig I., Goldgulden, Buda oder Pécs (1353-1357). Münzmeister Jacobus Saracenus. Stehender St. Johannes / Wappen in Sechspass. Münzzeichen Mohrenkopf. Huszár 513, Friedberg 4, Pohl B 2.
GOLD. Leichte Prägeschwäche, vorzüglich
225 Ludwig I., Goldgulden, Buda. Stehender St. Johannes / Wappen in Sechspass. Münzzeichen P (Kammergraf Petrus Chimle). Huszár 514, Friedberg 4, Pohl B 5.
GOLD. Prägeschwäche, vorzüglich +
226 Maria, Goldgulden, Buda? Stehender König mit Hellebarde und Reichsapfel, links Münzzeichen 'Kugelkreuz in Kreis'. Huszár 563 a, Friedberg 8, Pohl -.
GOLD. Vorzüglich +
227 Maria, Goldgulden, Buda? Stehender König mit Hellebarde und Reichsapfel, links Münzzeichen 'vier Ringel in Kreis'. Huszár 563 a, Friedberg 8, Pohl C 1-1.
GOLD. Vorzüglich
228 Maria, Goldgulden, Buda? Stehender König mit Hellebarde und Reichsapfel, rechts Münzzeichen Lilie. Huszár 564, Friedberg 8, Pohl C 2-3.
GOLD. Vorzüglich +
229 Sigismund von Luxemburg, Goldgulden, Buda (1394-1396). Münzmeister Iacobus Ventur. Stehender König in Innenkreis zwischen I-V/ Vierfeldiges Wappen mit 1.3. Balken, 2.4. brandenburgischem Adler. Huszár 572, Friedberg 6, Pohl D 1-10.
GOLD. Fast Stempelglanz
230 Sigismund von Luxemburg, Goldgulden, Buda (1394-1396). Münzmeister Iacobus Ventur. Stehender König in Innenkreis zwischen I-V/ Vierfeldiges Wappen mit 1.3. Balken, 2.4. brandenburgischem Adler. Huszár 572, Friedberg 6, Pohl D 1-10.
GOLD. Vorzüglich - Stempelglanz
231 Sigismund von Luxemburg, Goldgulden, Kaschau (1387-1401). Münzmeister Iacobus und Christianus? Stehender König in Innenkreis zwischen zwei Lilien/ Vierfeldiges Wappen mit 1.3. Balken, 2.4. brandenburgischem Adler. Huszár 572, Friedberg 6, Pohl D 1-6.
GOLD. Vorzüglich +
232 Sigismund von Luxemburg, Goldgulden, Buda (1387-1396). Münzmeister Francesco Bernardi. Stehender König in Innenkreis, links zusammengezogen FB / Vierfeldiges Wappen mit 1.3. Balken, 2.4. brandenburgischem Adler. Huszár 572, Friedberg 6, Pohl D 1-2.
GOLD. Vorzüglich +

Ungarn-Budapest, Stadt

233 Kupfermarken 1866 für die Kettenbrücke?. 3 Stück.
Vorzüglich - Stempelglanz
234 Firma Leitner. Messingmarken zu 2 Kreuzer und zu 5 Gulden o.J. 2 Stück.
Stempelglanz
235 Marken aus Messing und Weißmetall o.J. für das Reitzenbad. 2 Stück.
Stempelglanz
236 Messing Marke zu 1 Gulden o.J,. Vorderseite 1 Forint - Ungarischer Arbeiterverein / 1 Gulden Altoner Arbeiterverein (Schleswig-Holstein). 27,3 mm.
Vorzüglich

Ungarn-Kremnitz, Stadt

237 Goldene St. Georgs-Medaille zu 5 Dukaten. von Chr. H. Roth. St. Georg tötet den Drachen / Schlafender Christus auf dem See Genezareth. Huszár ( St. Georg) 6, Huszár-Procopius 156, Friedberg 563. 37,0 mm, 17,37 g.
GOLD. Leichte Fassungsspuren, Rand leicht bearbeitet, etwas berieben, sehr schön - vorzüglich

Uruguay

238 Republik. Seit 1830, Estancia La Verde. Messing Marke o.J. Wert 3. Rulau Uru 23. In US Plastic-Holder NGC MS 64.
Stempelglanz

Venezuela

239 Republik. Seit 1823, Probemünze 1929, Auf General Juan Vicente G\'f3mez aus Venezuela (*1857 San Antonio de T\'e1chira, +1935 Maracay) und das Exil seines Mitstreiters Cipriano Castro. Brustbild des Generals von vorn / Wappen zwischen zwei Füllhörnern. K.M. X Pn 7 (Auflage angeblich 4 Stück), Kienast 398. 36,0 mm, 24,92 g. Randpunze 'BAYER.HAUPTMÜNZAMT.SILBER 900 f.m'
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Winziger Kratzer, Polierte Platte
240 Token, Puerto Cabello. Polly & Co. Messing 1/4 Real 1857. Rulau Cbo 40. In US Plastic-Holder NGC MS 63.
Fast Stempelglanz
241 Token, San Juan. Atanasio Bello, Aragnata. Messingmarke zu 1/2 Real 1867. Rulau Ven 19. In US Plastic-Holder NGC MS 63.
Kleiner Fleck, fast Stempelglanz
242 Token, San Juan. Atanasio Bello, Aragnata. Messingmarke zu 1/4 Real 1867. Rulau Ven 18. In US Plastic-Holder NGC MS 65.
Fast Stempelglanz
243 Token, Tachira. San Cristobal. Messing Marke zu 2 Reales 1872. Rulau Tch 8. In US Plastic-Holder NGC MS 66.
Stempelglanz
244 Token, Guama. Juan F. Colmenares. Messing Marke 1873 zu 1 Real. Rulau Ycy 14 (ohne Bewertung). In US Plastic-Holder NGC MS 64.
Fast Stempelglanz
245 Token, Sena. Einseitige Messing Marke zu 1 Real o.J. Rulau Ven 106. In US Plastic-Holder NGC MS 62.
Fast Stempelglanz
246 Token, Hacienda de Montelimar. Messing Marke zu 2 Real o.J. Rulau Ven 80.
Stempelglanz
247 Token, Sena. Einseitige Messing Marke zu 1/2 Real o.J. Rulau Ven 105.
Korrsosionsfleck, vorzüglich - Stempelglanz

Vereinigte Staaten von Amerika

248 Dollar 1795. 'Flowing Hair'. First type.
Gleichmäßiges Stück. Schöne Patina. Kleiner Schrötlingsfehler auf der Vorderseite, sehr schön
249 Medaillen und Americana, Zinnmedaille 1783, von Johann Leonhard Oexlein. Auf den Frieden von Paris und die Anerkennung der Selbständigkeit der Vereinigten Staaten von Nordamerika. LIBERTAS AMERICANA Der thronende Ludwig XVI. zeigt auf amerikanisches Wappen, welches von einer weiblichen Gestalt an eine mit Freiheitshut bedeckte Säule gehängt wird, im Abschnitt römische Jahreszahl / Pallas hält mit der Linken die Wappen von Frankreich, Großbritannien, Spanien und der Vereinigten Provinzen, in der rechten Hand einen langen Speer, zu ihren Füßen Medusenschild. Betts 608, PiN 654. Mit Kupferstift. In US Plastic-Holder NGC MS62. 45,0 mm.
Fast Stempelglanz
250 Medaillen und Americana, Silbermedaille 1892, von Deitenbeck. Auf die 400-Jahrfeier der Entdeckung Amerikas. Brustbild von Christoph Columbus von vorn / Genius mit zwei Fahnen zwischen den Kontinenten mit Nord- und Südamerika und San Salvador links und Südeuropa und Afrika rechts. Wurzbach 1443, Malcom Storer 169. 38,5 mm, 18,65 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Minimal berieben, Polierte Platte

Altdeutsche Münzen und Medaillen

Aachen

251 Jülicher Pfandbesitz. Wilhelm I., Doppelsterling. 1,92 g. Gekrönte Büste von vorn / Kreuz, im ersten Winkel ein Adler, in den nächsten je drei Kugeln. Menadier 86.
Schöne Patina. Vorzüglich
252 Städtische Prägungen, Ratszeichen zu 8 Mark o.J. Menadier 4.
Fast sehr schön
253 Städtische Prägungen, Ratszeichen zu 8 Mark 1752. Menadier 10.
Vorzüglich
254 Städtische Prägungen, Silbermedaille 1748, unsigniert, von Kittel. Auf den Frieden von Aachen. Pax mit zwei Posaunen / Sitzende Frau in Krönungsornat stützt sich auf Schild mit EUROPA, im Hintergrund Trophäen. Menadier 41, PIN 560, Slg. Julius -. 30,0 mm, 10,44 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
255 Städtische Prägungen, Einseitige Eisenplakette 1843 der Sayner Hütte. 'Ursprüngliche' Darstellung des Münsters aus dem 8. Jahrhundert. Arenhövel 70, Hintze Seite 128, Nr. 169. 107,5 x 85,5 mm.
Dünner gussfrischer Originalguss

Altenburg, königliche Münzstätte

256 Friedrich I., Brakteat. 0,50 g. Kaiser mit Lilienzepter und Zweig, Trugschrift. Slg. Bonhoff -, Fd. Gotha 324, Berger -, Slg. Löbbecke -, Fd. Seega -.
Feiner Stil. Starker Ausbruch, vorzüglich +

Andernach, königliche und bischöfliche Münzstätte

257 Otto III., Pfennig (um 1050-1075). 1,08 g. OTTO REX Diademierter bärtiger Kopf nach rechts / XRSTIAoNoARLIGIO Im Feld in drei Zeilen +AG/RIPP/INA. Dannenberg 339 (Köln), Hävernick -, Kluge in GN 204, 22.22.
Leichte Prägeschwäche, sehr schön
258 Otto III., Pfennig. 0,85 g. ANDERNA// Dreitürmiger Mauerring, darüber dreiendiger Knoten / OTTO/EX Kreuz, in einem Winkel Knoten, die übrigen leer. Dannenberg 433 b, Hävernick -, Kluge, Salier 17, Kluge in GN 204, 22.8.
Prägeschwäche, sehr schön

Anhalt

259 Die Nachfolger Heinrichs I., Brakteat. 0,58 g. Sitzender Fürst mit zwei Reichsäpfeln. Thormann 423.
Vorzüglich

Anhalt, gemeinschaftlich

260 Gemeinschaftliche Kippermünzen, Kipper 12 Kreuzer o.J., unbestimmte Münzstätte. Mann 146 i, Slg. Kraaz vergl. 108.
Schrötlingsfehler am Rand, sehr schön - vorzüglich

Anhalt-Bernburg

261 Alexius Friedrich Christian, 1/3 Taler 1799 HS. Jaeger 41, Mann 728.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
262 Alexius Friedrich Christian, 5 Taler 1796, Harzgerode. Jaeger 47, Mann 718, Friedberg 24.
GOLD. Winzige Randfehler, vorzüglich +
263 Alexander Carl, Ausbeutetaler 1834. Jaeger 59, Thun 2, AKS 15, Kahnt 3.
Vorzüglich - Stempelglanz
264 Alexander Carl, Ausbeutetaler 1846 A. Jaeger 66, Thun 3, AKS 16, Kahnt 4.
Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
265 Alexander Carl, Ausbeutetaler 1852 A. Jaeger 66, Thun 3, AKS 16, Kahnt 4.
Vorzüglich +

Anhalt-Dessau

266 Leopold Friedrich, Doppeltaler 1839 A. Jaeger 75, Thun 8, AKS 29, Kahnt 12.
Schöne Patina. Winzige Randfehler, winzige Kratzer, vorzüglich

Arnstein, Grafschaft

267 Walter II., Brakteat, Hettstedt. 0,84 g. Adler zwischen zwei Türmen, darunter muschelartige Verzierung unter einem Bogen. Berger 1476, Fd. Freckleben 86, Slg. Löbbecke 219, Slg. Bonhoff 568, Slg. Hoecke 2859.
Prägeschwäche, sehr schön

Augsburg, Bistum

268 Ulrich. 1. Periode, Pfennig. 1,31 g. Münzmeister ENC. AVGVSTACIVITAS Kirche / VODALRICVSEPS (rückläufig) Kreuz, im ersten, dritten und vierten Winkel je eine Kugel. Hahn 131 d var.
Prägeschwäche, gewellt, sehr schön
269 Bruno. 2 Periode, Pfennig. 1,10 g. Münzmeister IMMO. Letternkirche / Kreuz mit BRVNO-E-S. Hahn 147 b, Steinhilber 14.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich
270 Hartwig I. von Lierheim, Dünnpfennig. 0,63 g. Geflügelte Figur hält rechts mit beiden Händen Krummstab / Dreitürmiges Gebäude über dreifachem Bogen mit Tor (undeutlich). Steinhilber 49, Slg. Bonhoff 1890.
Schöne Patina. Vorzüglich

Augsburg, Stadt

271 Goldgulden o.J. mit Namen und Titel Karls V. Umschrift endet mit MVNVS. Forster 3 ff, Friedberg 43.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich
272 Goldgulden o.J. mit Namen und Titel Karls V. Umschrift endet mit MVNVS. Forster 3 ff, Friedberg 43.
GOLD. Schrötlingsriss, vorzüglich
273 Taler 1642. Geharnischtes und drapiertes Brustbild Kaiser Ferdinands mit Löwenkopfschulter nach rechts / Geflügelter Engelskopf vor befestigter Stadtansicht, im Vordergrund Stadtpyr. Forster 292, Davenport 5039.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
274 Silbermedaille o.J., von P.H. Müller. Auf die Freundschaft. Zwei Männer reichen sich über einem Feueraltar die Hand, daneben Genius mit Schmelztiegel, rechts Stempelschneidersignatur / Vor einer mit Efeu umrankten Pyramide stehen zwei Knaben, von denen einer dem anderen einen Spiegel vorhält. Forster 888. 38,5 mm, 15,22 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
275 Silbermedaille 1817 (Chronogramm). Auf das Reformationsjubiläum. Brustbild Luthers nach rechts / Buch auf Altar. Forster -, Slg. Whiting 539. 25,3 mm, 5,36 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz

Baden-Baden

276 Christoph, Goldgulden o.J. CRISTOF MAR - ChIO BADEn St. Petrus über Schild Baden-Sponheim / MONETA NOVA AVREA BADEnSIS Blumenkreuz, in den Winkeln die Schilde von Baden, Sponheim, Hachberg-Üsenberg und Lahr-Mahlberg. Wielandt 36 ff, Friedberg 117.
GOLD. Winzige Kratzer, sehr schön - vorzüglich
277 Christoph, Goldgulden o.J. CRISTOF MA - RChIO In BA St. Petrus über Schild Baden-Sponheim / IIONETA NOVA AVREA BADEnS Blumenkreuz, in den Winkeln die Schilde von Baden, Sponheim, Hachberg-Üsenberg und Lahr-Mahlberg. Wielandt 56 ff var., Friedberg 117.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich

Baden-Durlach

278 Ludwig, 6 Kreuzer 1819. Jaeger 22, AKS 58.
Winzige Schrötlingsfehler, vorzüglich
279 Ludwig, 6 Kreuzer 1819. Die Ziffern 1 der Jahreszahl spiegelverkehrt. Jaeger 22 var., AKS 58 var.
Winzige Schrötlingsfehler, vorzüglich +
280 Leopold, Kronentaler 1834. Jaeger 47, Thun 19, AKS 77, Kahnt 23.
Winziger Schrötlingsfehler am Rand, vorzüglich +
281 Leopold, Ausbeutetaler 1836. Jaeger 50, Thun 22, AKS 85, Kahnt 26.
Schöne Patina. Vorzüglich
282 Friedrich I., 1/2 Gulden 1865. Jaeger 75 b, AKS 127.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz / Stempelglanz
283 Friedrich I., 1/2 Gulden 1865. Jaeger 75 b, AKS 127.
Vorzüglich +
284 Friedrich I., Gedenkgulden 1857. Münzbesuch. Jaeger 77, AKS 135.
Schöne Patina. Vorzüglich +
285 Friedrich I., Taler 1858. Jaeger 79, Thun 30, AKS 123, Kahnt 36.
Vorzüglich - Stempelglanz
286 Friedrich I., 1/2 Gulden 1869. Jaeger 83, AKS 128.
Vorzüglich - Stempelglanz
287 Friedrich I., Taler 1869. Jaeger 85, Thun 31, AKS 124, Kahnt 37.
Winziger Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
288 Friedrich I., Cu Gedenkkreuzer 1869. Evangelische Kirche zu Seckenheim. Jaeger 92.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
289 Friedrich I., Cu Gedenkkreuzer 1879. Evangelische Kirche zu Eppingen. Jaeger 96.
Vorzüglich +

Baden-St. Blasien

290 Franz II. von Schlechtelein, Silbermedaille 1740, von Donner. Auf die vom Abt verbesserten und erweiterten Stiftsgebäude. Brustbild nach rechts / Ansicht der Klostergebäude. Berstett 51, Slg. Bally 400. 45,5 mm, 35,64 g.
Herrliche Patina. Fast Stempelglanz

Bamberg, Bistum

291 Eberhard I., Pfennig. 0,57 g. Kopf nach rechts / Kirche mit spitzem Giebel und zwei Torbögen. Krug 5, Dannenberg 1653.
Prägeschwäche, fast sehr schön
292 Eberhard I., Pfennig. 0,65 g. Bärtiger Kopf nach rechts / Kirche mit spitzem Giebel und zwei Torbögen. Krug 7, Dannenberg -.
Prägeschwäche, schön - sehr schön
293 Rupert, Pfennig. 0,80 g. Brustbild von vorn mit Krummstab / Grob gezeichnetes Gebäude mit einem Turm. Krug 12 var., Dannenberg -, vergl. Auktion AMS 23, 2016 Nr. 87.
Prägeschwäche, schön
294 Rupert, Pfennig. 0,80 g. Brustbild von vorn mit Krummstab / Grob gezeichnetes Gebäude mit einem Turm. Krug 12 var., Dannenberg -.
Prägeschwäche, schön - sehr schön
295 Albert von Wertheim, Einseitiger Pfennig. 0,47 g. Gotisches A zwischen b - b, darüber Rosette. Krug 122, Heller -.
Sehr schön
296 Albert von Wertheim, Einseitiger Pfennig. Gotisches A zwischen umgeben von Rosetten. Krug 123.
Sehr schön
297 Johann Philipp von Gebsattel, Dukat 1600, Nürnberg. Münzmeister Paul Dietherr. Kaiser Heinrich II. und Kaiserin Kunigunde halten ein Modell der Domkirche, unten Wappenschild Gebsattel / Krone über den Wappenschilden Bamberg und Gebsattel. Krug 208, Friedberg 160, Slg. Vogel 4186, Auflage 828 Stück.
GOLD. Kleine Druckstellen am Rand, winzige Kratzer, sehr schön - vorzüglich
298 Johann Gottfried von Aschhausen, Taler o.J., Würzburg. Münzmeister wahrscheinlich Conrad Stutz aus Fürth. Auf Johann Christoph Neustetter, genannt Stürmer. Brustbild im Gewand eines Domherren leicht nach rechts, in der Umschrift vier Wappen seiner Vorfahren / Ein durch Gestrüpp nach links eilender unbekleideter Mann greift nach einer Krone, welche ihm eine Hand aus Wolken reicht. Krug -. Heller 105, Davenport -, Madai 782, Helmschrott 160, Slg. Piloty -, Slg. Ringelmann -, Slg. Roeder -, Josef Hackl, Der Taler des Bamberger Domherren Johann Christoph Neustetter, in: Fürther Heimatblätter NF 29, 1979, Seite 110-112, Schultheß-Rechberg 4093 (RRR), Erbstein, Slg. Schultheß-Rechberg 2364, Köhler, Münzbelustigungen Seite 369, Würdtwein Seite 97, Keller in: Archiv des historischen Vereins für Unterfranken und Aschaffenburg 1848, Seite 45, Nr. 64. 29,01 g.
Von größter Seltenheit. Schöne Patina. Vorzüglich
299 Johann Gottfried von Aschhausen, Ovale Silbermedaille o.J., von Hans von Pütt (unsigniert). Auf Johann Christoph Neustetter. Dessen Brustbild in reich verziertem Gewand halbrechts / Ein durch Gestrüpp nach links eilender unbekleideter Mann greift nach einer Krone, welche ihm eine Hand aus Wolken reicht, unten Wappen. Helmschrott 158 (dieses Exemplar), Slg. Piloty 1437 (möglicherweise dieses Exemplar), Slg. Ringelmann 249. 37,8 x 28,7 mm, 7,89 g.
Vorzüglicher Guss
300 Johann Georg Fuchs von Dornheim, Einseitiger Pfennig 1629. Krug 227, Heller 110.
Sehr schön
301 Johann Georg Fuchs von Dornheim, Einseitiger 3 Heller 1629. Jahreszahl zu den Seiten der Wertziffer. Krug 228, Heller - vgl. 113.
Sehr schön
302 Johann Georg Fuchs von Dornheim, 1/2 Batzen 1627, Fürth. Krug 233, Heller 116.
Sehr schön +
303 Sedisvakanz, Taler 1693, Nürnberg. Hüftbild Kaiser Heinrichs II. mit Zepter und Reichsapfel unter gotischem Thron / Bamberger Löwe schreitet nach links. Krug 356, Davenport 5064, Heller 273.
Winziger Schrötlingsfehler am Rand, vorzüglich
304 Franz Conrad von Stadion, Silbermedaille 1753, von Werner. Auf seine Wahl. Brustbild im Ornat nach rechts / Engel mit Familienwappen vor Domansicht, darüber Saturn, Abundantia und zwei Putten mit den kirchlichen Insignien. Heller 373. 44,5 mm, 29,14 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
305 Franz Ludwig von Erthal, Taler 1795. Kontribution an die französische Revolutionsarmee, geprägt aus dem Tafelsilber des Fürstbischofs. Auf gekröntem Wappenmantel mit Schwert und Krummstab belegtes, vierfeldiges Wappen von Bamberg und Würzburg mit dem Familienwappen von Erthal als Herzschild / Girlande mit Schrift, unten geteilte Jahreszahl und Wertangabe. Krug 427, Heller 532, Davenport 1939.
Prachtexemplar. Prooflike. Winzige Kratzer, Stempelglanz
306 Franz Ludwig von Erthal, Taler 1795. Kontribution an die französische Revolutionsarmee, geprägt aus dem Tafelsilber des Fürstbischofs. Auf gekröntem Wappenmantel mit Schwert und Krummstab belegtes, vierfeldiges Wappen von Bamberg und Würzburg mit dem Familienwappen von Erthal als Herzschild / Girlande mit Schrift, unten geteilte Jahreszahl und Wertangabe. Krug 427, Heller 532, Davenport 1939.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
307 Sedisvakanz, Silbermedaille 1795, von Werner. Kaiser Heinrich zu Pferd vor dem Ostchor des Doms / Stehende Hl. Kunigunde vor dem Westchor. Heller 565, Zepernick 72, Slg. Erlanger 2436. 37,5 mm, 21,89 g.
Vorzüglich - Stempelglanz
308 Christoph Franz von Buseck, 20 Kreuzer 1800. Krug 431, Heller 566.
Vorzüglich - Stempelglanz

Bamberg, Stadt

309 Bronzemedaille 1861, von Wiener. Auf den Dom. Außenansicht / Innenansicht. Van Hoydonck 183. 60 mm.
Vorzüglich - Stempelglanz

Barby, Grafschaft

310 Die Sammlung Scholze. Groschen 1611 (5), 1612 (22), 1613 (19) 1614 (14) 1615 (9), 1616 (40), 1617 (20), 1618 (5), 1619 (6), 1620 (1, Mehl 113, dieses Exemplar erwähnt), o.J. (8). Dazu 4 Exemplare mit nicht lesbaren Jahreszahlen. Insgesamt 153 Groschen. Doppelschillinge o.J. (11, davon 2 mit Ausbrüchen). Cu 3 Pfennig o.J. Mehl 125 ff (10). Cu 3 Flitter 1621. Mehl130/131 (3). Cu Dreier o.J. Mehl 135 ff. (1). Zwitter Dreier 1621. Mehl - vergl. 125 ff und 130/131 (1). Geringhaltiger Silber Dreier 1622. Mehl 141 ff (gering erhalten). Dazu ein kolorierter Kupferstich: 'Accurate Delineation des zu dem SÄCHSISCHEN CHUR CREISSE gehörigen AMMTES GOMMERN der GRAFFSCHAFT BARBY . in Amsterdam bei PETRUS SCHENK .1753'. Original und dazu ein Nachdruck mit Rahmen (dieser hinten aufgelassen, da sich das Original hinter dem Nachdruck befand). Eine in Jahrzehnten zusammengetragene Sammlung von insgesamt 180 Stück.
Überwiegend sehr schön

Bayern

311 Albrecht V., Vergoldete Silbermedaille 1577. Wahrscheinlich auf die Schwangerschaft der Erzherzogin Maria, Gemahlin Erzherzogs Karl II. von Österreich. Amor mit Pfeil und Bogen / Löwe ruht auf den Schilden Bayerns und Österreichs. Wittelsbach 412 (Silber vergoldet), Streber 69. 20,0 mm, 2,17 g.
Altvergoldet, Felder bearbeitet, gestopftes Loch, fast sehr schön
312 Maximilian I., als Kurfürst, Madonnentaler 1625. Madonna mit Kind in Gloriole / Unter Kurhut verziertes und mit Ordenskette behängtes vierfeldiges pfalz-bayerisches Wappen. Hahn 106, Davenport 6069.
Schöne Patina. Vorzüglich +
313 Maximilian I., als Kurfürst, Kreuzer 1623, Kemnath, für die Oberpfalz. Hahn 131, Götz 120.
Fast sehr schön / sehr schön
314 Maximilian II. Emanuel, Madonnentaler 1694. Drapiertes und geharnischtes Brustbild nach rechts / Maria mit Nimbus und Krone, in der Rechten Zepter, in der Linken hält sie das Kind, welches auf dem mit Kurhut bedeckten und einer Vlieskette behängten Wappen sitzt. Hahn 199, Davenport 6099.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Winziger Kratzer, fast Stempelglanz
315 Maximilian II. Emanuel, Madonnentaler 1694. Drapiertes und geharnischtes Brustbild nach rechts / Maria mit Nimbus und Krone, in der Rechten Zepter, in der Linken hält sie das Kind, welches auf dem mit Kurhut bedeckten und einer Vlieskette behängten Wappen sitzt. Hahn 199, Davenport 6099.
Schöne Patina. Vorzüglich
316 Karl Albert, Karolin 1735, München. Brustbild mit Allongeperücke nach rechts / Sitzende Madonna mit Kind, die Linke hält ein Zepter und stützt sich auf bayerischen Schild. Hahn 260, Friedberg 232.
GOLD. Fast vorzüglich
317 Maximilian III. Joseph, 30 Kreuzer 1746, München. Hahn 303.
Sehr schön
318 Maximilian III. Joseph, Max d'or 1752, München. Drapierte Büste des Kurfürsten nach rechts / Sitzende Madonna fast von vorn mit Zepter, Kind und Schild Kurbayern. Hahn 315, Friedberg 242.
GOLD. Winzige Kratzer, vorzüglich
319 Maximilian III. Joseph, Madonnentaler 1764 A, Amberg. Brustbild im Hermelinmantel und mit Orden nach rechts, darunter Münzstättenzeichen / Madonna mit Kind. Hahn 330, Davenport 1954.
Prachtexemplar. Rückseite leicht justiert, fast Stempelglanz
320 Karl Theodor, 20 Kreuzer 1798, München. Hahn 342.
Kleine Schrötlingsfehler, leicht justiert, vorzüglich - Stempelglanz
321 Karl Theodor, Madonnentaler 1799, München. Altersporträt. Hahn 347, Davenport 1966.
Minimal justiert, fast Stempelglanz
322 Karl Theodor, Dukat 1787, München. Büste mit im Nacken zusammengebundenen Haaren nach rechts / Unter Kurhut ovaler dreiteiliger Wappenschild über Palmzweigen. Hahn 349, Friedberg 255.
GOLD. Vorzüglich - Stempelglanz
323 Karl Theodor, Donaugolddukat 1780 ST, München. Stempel von Johann Heinrich Straub. Büste mit Nackenschleife nach rechts, darunter Initialen H.S. des Stempelschneiders Straub / Nach rechts gewandter, ruhender Flussgott der Donau stützt sich auf Quellurne, mit der Linken hält er eine Kartusche mit dem pfälzisch-bayerischen Wappen, im Abschnitt Jahreszahl in römischen Ziffern: MDCCLXXX. Hahn 355, Wittelsbach 2332 (Münzmeisterzeichen St.), Friedberg 250, Kirchheimer 82 ('seit 1900 auf 15 Auktionen angeboten' , er gibt für dieses Stück gegenüber dem mit dem Münzzeichen ST. einen 'mehrfachen Preis' an)
GOLD. Fast Stempelglanz
324 Karl Theodor, Donaugolddukat 1793, München. Stempel von Johann Heinrich Straub. Büste mit Nackenschleife nach rechts, darunter Initialen ST. des Stempelschneiders Straub / Ruhender Flussgott der Donau stützt sich auf das pfälzisch-bayerische Wappen, im Abschnitt Jahreszahl in römischen Ziffern: MDCCXCIII. Hahn 355, Wittelsbach vergl. 2342 (Münzmeisterzeichen HS.), Friedberg 250, Kirchheimer 85 ('seit 1951 auf 4 Auktionen vorgekommen').
GOLD. Minimal gewellt, vorzüglich - Stempelglanz
325 Karl Theodor, 5 Konventionskreuzer 1788 AS, Mannheim. Für die Rheinpfalz. Hahn 389.
Winzige Schrötlingsfehler, vorzüglich - Stempelglanz
326 Karl Theodor, Taler 1783 AS, Mannheim. Büste mit Nackenschleife nach rechts / Gekröntes pfalz-bayerisches Wappen über Lorbeer- und Palmzweig. Hahn 393, Davenport 1959.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz
327 Karl Theodor, Bronzemedaille 1777, von Schäffer. Zum Andenken an den verstorbenen Kurfürsten Maximilian III. Joseph von Bayern. Geharnischtes Brustbild Karl Theodors mit umgelegtem Mantel nach rechts, mit der Kette des Ordens vom Goldenen Vlies sowie dem Hubertusorden und dem Stern des bayerischen Hausritterordens vom Heiligen Georg / In Säulenhalle der aufgestellte Sarkophag mit Obelisk, der mit einem strahlenden Sternenkranz verziert ist, daneben stellt die personifizierte Bavaria ein Medaillonbild des verstorbenen Kurfürsten Maximilian III. Joseph auf den Sarg, im Vordergrund das mit Weinlaub umwundene Zepter und der ruhende bayerische Löwe mit Wappenschild. Wittelsbach 2256, Stemper 538. 78,5 mm.
Winzige Randfehler, vorzüglich
328 Karl Theodor, Vergoldete Bronzemedaille 1781, von Schäffer. 3. Preis für Chirurgie der Schule in Ingolstadt. Brustbild nach rechts / Schrift in Kranz. Wittelsbach 2282, Haas Seite 119/120, Stemper 566, Slg. Brettauer - vergl. 2537 (Anatomie). 40,0 mm.
Vorzüglich
329 Maximilian IV. Joseph, Taler 1801. AKS 4, Thun 32, Kahnt 50.
Schöne Patina. Winziger Schrötlingsfehler, vorzüglich +
330 Maximilian I. Joseph, Königstaler 1806. Löwen schauen nach innen. Jaeger 3, Thun 40, AKS 45, Kahnt 65.
Vorzüglich
331 Maximilian I. Joseph, 20 Kreuzer 1812. Jaeger 11, AKS 50.
Vorzüglich - Stempelglanz
332 Maximilian I. Joseph, 1/2 Schulpreistaler o.J. Jaeger 19, AKS 64, Kahnt 63.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
333 Ludwig I., Geschichtstaler 1834. Landtag. Jaeger 45, Thun 63, AKS 130, Kahnt 90.
Leichte Patina. Winzige Kratzer, Polierte Platte
334 Ludwig I., Gulden 1838. Jaeger 62, AKS 78.
Vorzüglich - Stempelglanz
335 Ludwig I., Gulden 1843. Jaeger 62, AKS 78.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
336 Ludwig I., Geschichtsdoppeltaler 1842. Vermählung des Kronprinzen. Jaeger 72, Thun 81, AKS 104, Kahnt 108. In US Plastic-Holder PCGS MS65.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Reste einer Tuscheziffer, fast Stempelglanz
337 Ludwig I., Geschichtsdoppeltaler 1843. Hochschule Erlangen. Jaeger 73, Thun 82, AKS 105, Kahnt 109. In US Plastic-Holder PCGS MS64.
Schöne Patina. Kleine Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
338 Maximilian II. Joseph, Geschichtsdoppeltaler 1848. Verfassung. Jaeger 86, Thun 92, AKS 163, Kahnt 120.
Schöne Patina. Winzige Randfehler, vorzüglich - Stempelglanz
339 Maximilian II. Joseph, Geschichtsdoppeltaler 1848. Ritter von Gluck. Mit Randschrift: VEREINSMÜNZE VII EINE F.MARK. Jaeger 87, Thun 93, AKS 164, Kahnt 121.
Kleine Kratzer, winzige Randfehler, sehr schön - vorzüglich
340 Maximilian II. Joseph, Taler 1864. Jaeger 94, Thun 98, AKS 149, Kahnt 116.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
341 Maximilian II. Joseph, Doppeltaler 1862. Jaeger 96, Thun 100, AKS 148, Kahnt 126. Auflage 8720 Stück.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
342 Maximilian II. Joseph, Doppeltaler 1863. Jaeger 96, Thun 100, AKS 148, Kahnt 126.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz
343 Maximilian II. Joseph, Krone 1858. Jaeger 131, AKS 140, Divo / Schramm 37, Friedberg 280. Auflage 753 Stück.
GOLD. Prachtexemplar. Minimale Randunebenheit, vorzüglich - Stempelglanz
344 Ludwig II., 6 Kreuzer 1866. Jaeger 98, AKS 181.
Vorzüglich - Stempelglanz
345 Ludwig II., Taler 1871. Stempel von Ries. Jaeger 109, Thun 106, AKS 175, Kahnt 130.
Winzige Randfehler, vorzüglich - Stempelglanz
346 Ludwig II., Bronzemedaille 1896, von Drentwett. Auf die 25-Jahrfeier zum Bestehen des Deutschen Kaiserreichs. Gekröntes Brustbild nach rechts / Schrift. Wittelsbach 3000, Klose 81. 33,0 mm.
Prachtexemplar. Stempelglanz
347 Prinzregent Luitpold, Silbermedaille in Doppeltalergröße 1904, von Börsch. Auf die Einweihung des Armeemuseums. Brustbild nach links / Ansicht des Museums. Gebhardt 209, Jaeger XVII. Auflage: 30 Stück. 41,0 mm, 34,78 g.
Prachtexemplar. Minimal berieben, Polierte Platte
348 Prinzregent Luitpold, Silbermedaille 1910, Auf das 40jährige Jubiläum des Veteranen- und Kriegervereins Viechtach. Gekröntes Medaillon mit dem Porträt des Prinzregenten auf Trophäen / Schrift. 35,5 mm, 20,24 g.
Originalöse. Winziger Kratzer, vorzüglich
349 Prinzregent Luitpold, Silberne Gussmedaille 1911, von Dasio. Geschenkmedaille des Prinzregenten an Schützengesellschaften. Dessen Brustbild als Großmeister des Hubertusordens mit Collane nach links / Gekrönter Landessschild über St. Hubertus und Hirsch. Rand mit Feinsilberstempel. Weber 63 (dort nur Bronze). 45,0 mm, 38,77 g.
Winziger Kratzer, vorzüglich
350 Rupprecht, *1869, +1955, Sohn Ludwigs III., Silbermedaille 1925, von König, Gebert und Balmberger. Auf die Verleihung der Ehrendoktorwürde für Kronprinz Rupprecht von der Universität Erlangen. Kopf in Uniform nach rechts / Oberhalb einer Leiste das Hüftbild des Gründers, Markgraf Friedrich, darunter vier Zeilen Schrift. 42,0 mm, 28,99 g.
Vorzüglich - Stempelglanz

Bayern-Hohenpeissenberg, Stadt

351 Hochovale bronzene Wallfahrtsmedaille o.J. (18. Jahrhundert). S . M . IN HOCHEN - PEISENBERG Gnadenbild über Kirche und Kloster / Brennendes Herz Jesu in Flammengloriole. Slg. Peus 625 var., vergl. Beierlein I, 148. 36 x 32 mm.
Originalöse. Vorzüglich

Bayern-Oberempfenbach bei Mainburg

352 'Marzill Farm' Messingmarke. Wert IV
Fast Stempelglanz

Biberach, Stadt

353 Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1801. Auf den Frieden von Luneville. Stadtgöttin kniet vor Altar / Schrift. Nau 20, Forster 143, Slg. Julius 937, Bramsen 130, Binder 12, Slg. Goppel 936.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz

Brandenburg, Bistum

354 Heinrich III., Pfennig. 1,11 g. Gekrönter Kaiserkopf / Kopf des Hl. Petrus. GN 296, 2018, Seite 80 ff.
Von größter Seltenheit. Erhebliche Prägeschwäche, schön

Brandenburg-Franken

355 Friedrich V., Später Haller (um 1396/1397). Großes F / Spaltkreuz. v. Schrötter 180, Slg. Grüber -.
Sehr schön
356 Albrecht Achilles, Goldgulden o.J., Schwabach. Stehender St. Johannes, zwischen den Füßen Brackenkopf / Blumenkreuz, in der Mitte Kurschild, in den Winkeln die Schilde von Brandenburg, Pommern, der Burggrafschaft und Zollern. v. Schrötter 326 ff., Slg. Wilmersdörffer 414, Friedberg 304.
GOLD. Vorzüglich
357 Kasimir und Georg, Goldgulden 1515, Schwabach. Münzmeister Marx Rosenberger. Stehender St. Johannes von vorn, zwischen seinen Füßen Brackenkopf / Blumenkreuz, in den Winkeln die Schilde Brandenburg, Pommern, Burggrafschaft und Zollern. v. Schrötter 529 ff, Schulten 200, Slg. Grüber 3170, Friedberg 307.
GOLD. Gereinigt, sehr schön - vorzüglich
358 Kasimir und Georg, Goldgulden 1520, Schwabach. Münzmeister Ulrich Hantberger. Stehender St. Johannes von vorn, zwischen seinen Füßen Brackenkopf / Blumenkreuz, in den Winkeln die Schilde Brandenburg, Pommern, Burggrafschaft und Zollern. v. Schrötter 544 b, Schulten 200, Slg. Grüber 3174, Friedberg 307.
GOLD. Winzige Kratzer, vorzüglich

Brandenburg-Ansbach

359 Joachim Ernst, Kipper 24 Kreuzer 1621, Fürth. Münzzeichen Knospe des Conrad Stutz. Slg. Wilmersdörffer 839, Slg. Grüber 4139, Slg. Kraaz 192.
Etwas rau, leichter Belag, sehr schön
360 Joachim Ernst, 2 Pfennig 1623, Fürth. Slg. Wilmersdörffer 864, Slg. Grüber 4197.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz
361 Karl Wilhelm Friedrich, Groschen 1729. Auf die Huldigung. Mit CAR. WIL. Slg. Wilmersdörffer 976, Slg. Grüber 4417.
Fast vorzüglich
362 Karl Wilhelm Friedrich, Karolin 1735, Schwabach. Münzmeister Johann Jakob Ebenauer, Stempelschneider vermutlich Georg Wilhelm Vestner. Geharnischtes Brustbild mit Allongeperücke nach rechts / Gekröntes Wappen mit Ordenskette. Slg. Wilmersdörffer -, Friedberg 348, Slg. Grüber 4432.
GOLD. Winziger Kratzer, sehr schön +
363 Karl Wilhelm Friedrich, Silbermedaille 1731, von Werner. Auf die Einweihung der umgebauten mittelalterlichen Kirche St. Maria am 25. November. Ansicht der Kirche, oben strahlendes Symbol der Dreifaltigkeit / Die Wappen des Bauherrn Christoph Friedrich von Seckendorff und seiner Gemahlin Friederike Wilhelmine, geb. von Ebneth, nebeneinander auf einem Podest. Slg. Erlanger II, 2898, Brozatus -. 37,0 mm, 18,49 g.
Schöne Patina. Winzige Stempelfehler im Randbereich, vorzüglich +
364 Alexander, 1/4 Taler 1779. Auf den Frieden zu Teschen. Unter strahlender Wolke steht Germania neben Podest, an welchem ein Adlerschild lehnt / Drei Zeilen Schrift in Kranz. Slg. Wilmersdörffer 1066, Slg. Grüber 4602.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
365 Alexander, Taler 1779. Auf den Frieden von Teschen. Unter strahlender, die Wolken durchbrechender Sonne, steht Germania mit ausgebreiteten Armen neben Altar mit angelehntem Doppeladlerwappen Russlands und Preußens / Drei Zeilen Schrift in Kranz. Slg. Wilmersdörffer 1108, Davenport 2023, Slg. Grüber 4601.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
366 Alexander, 4 Kreuzer 1760. Wappen auf gekröntem Wappenmantel und Wert / Wappen zwischen Zweigen. Slg. Wilmersdörffer 1136, Slg. Grüber 4631.
Sehr schön

Brandenburg-Bayreuth

367 Christian, Kipper 24 Kreuzer o.J., Bayreuth. Wahrscheinlich Münzmeister Christoph Niedermann (Pfeil und Herz). Slg. Wilmersdörffer - vergl. 578, Slg. Grüber - vergl. 3483.
Sehr schön
368 Friedrich Christian, Groschen 1765. Auf die Huldigung in Altenplos. Slg. Wilmersdörffer 794.
Vorzüglich
369 Friedrich Christian, 2 1/2 Kreuzer 1766. Slg. Wilmersdörffer 809, Slg. Grüber 4084.
Vorzüglich

Brandenburg-Medaillen von Johann Christian Reich

370 Silbermedaille o.J. Auf den fränkischen Minister und späteren preußischen Staatskanzler, Karl August Fürst von Hardenberg. Auf die neue Verordnung zum Abschuss des Wildes. Brustbild nach links / Jäger auf ruhenden Hirsch anlegend, im Hintergrund Landschaft und pflügender Bauer. Slg. Wilmersdörffer 1215, Fischer/Maué 5.017, Slg. Grüber 5012. 43,0 mm, 31,66 g.
Schöne Patina. Winzige Randfehler, vorzüglich

Brandenburg-Preußen

371 Askanisches Haus, Brakteat, Salzwedel. 0,48 g. Markgraf mit Kreuzstab und Schlüssel. Bahrfeldt 329, Eberhagen 99.
Schöne Patina. Fast vorzüglich
372 Askanisches Haus, Brakteat. 0,51 g. Stehender Markgraf mit zwei Fahnen auf Dreibogen zwischen zwei Türmen. Bahrfeldt 420, Thormann 231 (Heinrich I., Münzstätte Aschersleben, Wegeleben oder Köthen), Fd. Starzeddel 146 (Niederlausitz).
Sehr schön
373 Joachim II., Halbgroschen 1543, Stendal. Adlerschild / Zepterschild. Bahrfeldt 343.
Prägeschwäche, schön
374 Johann Georg, Cu Rechenpfennig 1585 des Leonhart Stoer. Neumann 31460.
Sehr schön
375 Georg Wilhelm, Dreier 1621, Berlin. Adler von abweichender Form nach links, der Schild nur angedeutet / Zepter und Jahreszahl. Bahrfeldt 607.
Sehr schön
376 Georg Wilhelm, Ort 1621, Königsberg. Wardeinzeichen am Ende der Rückseitenumschrift. Mit WILHELMVS. Olding 36 c.
Sehr schön +
377 Georg Wilhelm, Ort 1621, Königsberg. Wardeinzeichen am Ende der Rückseitenumschrift. Mit WILHEMVS. Olding 36 c.
Sehr schön +
378 Georg Wilhelm, Ort 1622, Königsberg. Geharnischtes Brustbild mit Feldbinde, Jahreszahl unten, ohne Wardeinzeichen. Olding 37 d.
Sehr schön
379 Friedrich Wilhelm, Dukat 1666 IL, Berlin. Münzmeister Jobst Liebmann. Barhäuptiges Brustbild nach rechts / Kurhut über Zepterschild, zu den Seiten Münzmeisterinitialen und Jahreszahl, umher dreizehn Wappenschilde. v. Schrötter 39, Bahrfeldt 46, Friedberg 2211.
GOLD. Prachtexemplar von größter Seltenheit. Fast Stempelglanz
380 Friedrich Wilhelm, 2/3 Taler 1688 LCS, Berlin. v. Schrötter 308, Davenport 251.
Sehr schön +
381 Friedrich Wilhelm, 1/3 Taler 1673 IL, Berlin. v. Schrötter 484 var., Bahrfeldt 264.
Prachtexemplar. Prägeschwäche, vorzüglich - Stempelglanz
382 Friedrich Wilhelm, 1/3 Taler 1669 GF, Krossen. v. Schrötter 570 ff var.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
383 Friedrich Wilhelm, 1/3 Taler 1673 CV, Königsberg. v. Schrötter 684.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz
384 Elisabeth Sophie, Silbermedaille 1714, von Wermuth. Auf ihre Vermählung mit Ernst Ludwig I. von Sachsen-Meiningen in Coburg. Die Büsten des herzoglichen Paares auf einem beschrifteten Sockel einander gegenüber / An zwei mit Ketten verbundenen Palmbäumen hängen unter Kurhut das sächsische und unter Krone das preußische Wappen. Brockmann 299, North 109, Dassdorf 2555, Slg. Merseburger 3420, Grobe 109, Wohlfahrt 14 002. 44,0 mm, 29,53 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz
385 Elisabeth Sophie, Silbermedaille 1714, von Wermuth. Auf ihre Vermählung mit Ernst Ludwig I. von Sachsen-Meiningen in Coburg. Zwei brennende Leuchter, um die ein Kranz gelegt ist und die mit den Wappen des Paares geschmückt sind, oben zwei Zeilen Schrift in Strahlen / Drei Zeilen Schrift umgeben von mit Schriftband umwundenen Eichenkranz, auf dem die Namen des Paares und die ihrer Vorfahren stehen. Brockmann 300, Dassdorf 2556, Grobe 110, Wohlfahrt 14 003. 44,0 mm, 27,42 g.
Herrliche Patina. Vorzüglich
386 Friedrich III., 2/3 Taler 1689 SD, Stargard. v. Schrötter 153, Davenport 284.
Vorzüglich +
387 Friedrich III., 1/3 Taler 1693 WH, Emmerich. v. Schrötter 389, Slg. Henckel 4962, Slg. Killisch von Horn 2126 (als Guss).
Von größter Seltenheit. Schwach sehr schön
388 Friedrich I., Krönungstaler 1701 CG, Königsberg. Belorbeertes Brustbild nach rechts / Adler inmitten von vier ins Kreuz gestellten, gekrönten Monogrammen. v. Schrötter 403, Davenport 2553 B.
Rückseite leicht justiert, sehr schön
389 Friedrich I., Taler 1705 CS, Berlin. Belorbeertes, geharnischtes und drapiertes Brustbild nach rechts / Gekröntes Monogramm aus FR umgeben von der Kette des schwarzen Adlerordens. v. Schrötter 59, Davenport 2563.
Kratzer auf der Vorderseite, sehr schön
390 Friedrich I., 2/3 Taler 1702 HFH, Magdeburg. Lockiges, belorbeertes Brustbild in antikem Harnisch nach rechts / Gekröntes Wappen mit aufgelegtem Adlerschild zwischen geteilten Münzmeisterinitialen HF-H des Heinrich Friedrich Halter. v. Schrötter 117, Davenport 291.
Vorzüglich - Stempelglanz
391 Friedrich I., 2/3 Taler 1703 HFH, Magdeburg. v. Schrötter 119, Davenport 291.
Fast vorzüglich
392 Friedrich I., 1/3 Taler 1702 HFH, Magdeburg. Münzmeister Heinrich Friedrich Halter. Belorbeerte Büste nach rechts / Gekröntes elffeldiges Wappen, zu den Seiten geteilt Münzmeisterinitialen, unten Wert in Oval. v. Schrötter 160.
Sehr schön +
393 Friedrich I., Silbermedaille 1701, von Hautsch. Auf seine Krönung zum preußischen König. Brustbild nach rechts / Germania überreicht dem an einen Sockel gelehnten König die Krone. Brockmann 395, Slg. Henckel 3545, Slg. Pniower 130. 35,0 mm, 14,70 g.
Mit Randschrift. Sehr schön - vorzüglich
394 Sophie Charlotte, Gattin Friedrichs I., Silbermedaille 1691, von Arvid Karlsteen. Brustbild nach rechts / Landschaft mit vier Bienenkörben auf die eine Bienenkönigin zufliegt. Brockmann 486, Slg. Henckel -, Menadier 224, Brockmann (Lüneburg) 762. 50 mm, 57,90 g. 50,5 mm, 71,83 g.
Randfehler, winzige Kratzer, sehr schön +
395 Friedrich Wilhelm I., Dukat 1737 EGN, Berlin. Münzmeister Ernst Georg Neubauer. Geharnischtes Brustbild mit Zopf und mit Ordensband nach rechts / Gekrönter Stern des Schwarzen Adlerordens. v. Schrötter 80, Friedberg 2338.
GOLD. Vorzüglich +
396 Friedrich Wilhelm I., 1/4 Dukat 1714 HFH, Magdeburg. Münzmeister Heinrich Friedrich Halter. Büste nach rechts / Gekrönter Ordensstern. v. Schrötter 167, Friedberg 2347.
GOLD. Prachtexemplar. Minimal gewellt, vorzüglich - Stempelglanz
397 Friedrich Wilhelm I., 2/3 Taler 1718 HFH, Magdeburg. v. Schrötter 285, Davenport 305.
Winziger Schrötlingsfehler, Prägeschwäche, sehr schön
398 Friedrich Wilhelm I., Querovale silberne Schraubmedaille o.J. (1732). von J. G. Deinhard. Auf die Aufnahme der Salzburger Emigranten in Preußen. Die Emigranten vor den Toren der Stadt Augsburg, von Glaubensbrüdern und Klerus begrüßt / Gruppen von Emigranten auf Schiffen bei Königsberg eintreffend, und von einer auf einer Mole stehenden Abordnung von Amtspersonen und Bürgern empfangen, im Hintergrund Stadtbefestigung. In der Innenfläche der Vorderseite Karte des Erzstifts Salzburg, in der Innenfläche der Rückseite eine Karte Preußens mit Hervorhebung der Städte Königsberg, Krautkrug, Guttstadt und 'S. Johannisburg oder Neu Saltzburg' sowie der umliegenden westpreußischen und memelländischen Gebiete mit besonderer Kennzeichnung der Städte Pillau, Danzig, Elbing, Marienburg, Marienwerder, Cubin und Thorn sowie Midnick, dazu 18 originalkolorierte lose Einlagen mit religiösen Themen oder Begebenheiten aus der Geschichte der Salzburger Emigranten. Förschner -; Marienburg, Menadier -, Pressler Seite 266 ff., Roll XXVII/XXXIX-VI, Slg. Henckel -, Simmermacher . 53,5 x 45,4 mm.
Vorzüglich
399 Friedrich II., 1/12 Taler 1747 BID, Aurich. Olding 8.
Von größter Seltenheit. Winziger Schrötlingsfehler am Rand, winzige Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich
400 Friedrich II., 1/12 Taler 1754 G, Stettin. Porträtvariante. Olding 68 b.
Sehr schön +
401 Friedrich II., Taler 1775 A, Berlin. Belorbeertes Greisenantlitz nach rechts / Adler auf Trophäen. Olding 70, Davenport 2590.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
402 Friedrich II., Taler 1785 A, Berlin. Belorbeertes Greisenantlitz nach rechts / Adler auf Trophäen. Olding 70, Davenport 2590.
Prachtexemplar. Leichte Patina. Nur minimal justiert, vorzüglich - Stempelglanz
403 Friedrich II., 'Sterbetaler' 1786 A, Berlin. Olding 70 Anm., Davenport 2590.
Vorzüglich
404 Friedrich II., Taler 1785 B, Breslau. Olding 86, Davenport 2590.
Vorzüglich / fast vorzüglich
405 Friedrich II., Taler 1764 F, Magdeburg. Olding 120, Davenport 2588.
Kleiner Schrötlingsfehler am Rand, winzige Prägeschwäche, vorzüglich +
406 Friedrich II., 1/48 Taler 1740 GK, Kleve. Olding 163.
Sehr schön
407 Friedrich II., 18 Kreuzer 1755 B, Breslau. Olding 294.
Vorzüglich +
408 Friedrich II., 1/2 Friedrichs d'or 1751 A, Berlin. Olding 405 a 2, Friedberg 2387.
GOLD. Sehr schön
409 Friedrich II., Dukat 1763, von Oexlein. Auf den Frieden zu Hubertusburg. Astraea mit Zepter und Ähre in Landschaft / Fama mit Posaunen über der Ansicht des Schlosses. Olding 930, Slg. Henckel 1659, Fr.u.S. 4453, Slg. Julius 2445, PiN 596, Friedberg -, Betts 447 (only silver). 3,48 mm.
GOLD. Winziger Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
410 Friedrich II., Friedrichs d'or 1767 A, Berlin. Olding 434, Friedberg 2406.
GOLD. Kleiner Kratzer, Felder geglättet, vorzüglich +
411 Friedrich II., Friedrichs d'or 1783 A, Berlin. Olding 435, Friedberg 2411.
GOLD. Winziger Stempelfehler, vorzüglich
412 Medaillen Friedrichs II., Bronzemedaille 1757. Auf die Schlachten bei Rossbach und Lissa. Der nach links reitende König, im Hintergrund Festung und Feldlager / Darstellung der Schlacht. Olding 618, Slg. Henckel 4172, Fr.u.S. 4369, Slg. Marienburg 4747. 42,0 mm.
Vorzüglich
413 Medaillen Friedrichs II., Goldmedaille 1780, von Loos, unsigniert. Auf den Besuch des Thronfolgers und späteren Königs Friedrich Wilhelm II. in Mitau. Brustbild nach links / Herkules mit Keule neben Pyramide. Olding 865 (dieses Ex.), Slg. Henckel 1871 (Ag), Slg. Marienburg 9967 (Ag), Sommer A 6, Slg. Claer 898 (Ag), Slg. Pniower -, Menadier 338, Olding (Friedrich Wilhelm II.) 2 (dieses Ex.). 42,0 mm, 36,32 g.
GOLD. Von größter Seltenheit. Prachtexemplar. Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
414 Medaillen Friedrichs II., Eisengussmedaille 1828. Prämie des Vereins zur Beförderung des Gewerbefleißes (Vorderseite nach der Medaille von Johann Georg Holtzhey 1786 anlässlich seines Todes). Brustbild in Uniform und mit Dreispitz nach links, darunter Stempelschneiderinitialen / Schrift. 44,0 mm.
Sehr schön
415 Friedrich Wilhelm II., 10 1/2 Batzen 1796. Für Neuenburg. Jaeger 230, Olding 46 b.
Winziger Randfehler, sehr schön
416 Friedrich Wilhelm II., Eisenmedaille 1786, von Johann Philipp Holzhäuser. Auf die Huldigung zu Königsberg. Der König im Krönungsornat thront auf einer zweistufigen Estrade mit Baldachin und zeigt mit dem Zepter in der Rechten auf die vor ihm kniende Borussia mit preußischer Fahne in ihrer Linken / Gekrönte weibliche Gestalt mit Säugling im rechten Arm, mit der Linken hält sie einen auf einem Stein stehenden Schild mit sechs Zeilen Schrift. Slg. Marienburg 2507 (Ag), Olding 10, Menadier 340. 65,5 mm.
Vorzüglich
417 Friedrich Wilhelm II., Silbermedaille 1797, von Loos. Auf seinen Tod. Brustbild nach rechts / Aufsteigender Adler über Urne auf Sockel umgeben von Bäumen. Slg. Henckel 1975, Slg. Marienburg 9965, Olding 122, Sommer A 57. 41,5 mm, 28,44 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Kleine Stempelfehler, fast Stempelglanz
418 Friedrich Wilhelm III., 4 Groschen 1804 B. Jaeger 27, Olding 115.
Vorzüglich
419 Friedrich Wilhelm III., Taler 1801. Ohne Münzzeichen. Jaeger zu 29, Thun zu 242, Kahnt 361, Olding 102 b, v. Schrötter 62.
Sehr schön - vorzüglich
420 Friedrich Wilhelm III., Taler 1808 G, Glatz. Jaeger 29, Thun 242 G, AKS 10, Kahnt 361, Olding 117.
Sehr schön
421 Friedrich Wilhelm III., Cu Pfennig 1835 A. Jaeger 42, AKS 35, Olding 191.
Prachtexemplar. Stempelglanz
422 Friedrich Wilhelm III., 1/6 Taler 1822 A. 'Hundesechstel'. Jaeger 57, AKS 26 Anm., Olding 185 a.
Fast Stempelglanz
423 Friedrich Wilhelm III., Doppeltaler 1839 A. Jaeger 64, Thun 252, AKS 9, Kahnt 372, Olding 179.
Schöne Patina. Vorzüglich +
424 Friedrich Wilhelm III., Friedrichs d'or 1798 A. 'Friedenstyp'. Jaeger 101, Olding 207, Friedberg 2425.
GOLD. Vorzüglich - Stempelglanz
425 Friedrich Wilhelm III., Doppelter Friedrichs d'or 1800. Jaeger 105, Divo/Schramm 153, Olding 206, Friedberg 2421.
GOLD. Leicht justiert, vorzüglich
426 Friedrich Wilhelm III., 2/3 Taler 1801. Jaeger 184, Kahnt 359, Olding 177.
Minimal justiert, vorzüglich +
427 Friedrich Wilhelm III., Silbermedaille 1798, von Loos. Auf die Berliner Huldigung. Brustbild nach links / Adler über einem Denkstein mit Bienenkorb, Fahne, Schwert und Bibel. Slg. Henckel 2059, Sommer A 65, Bolzenthal 20. 30,0 mm, 9,08 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
428 Friedrich Wilhelm III., Eisengussmedaille o.J. (nach 1815), von C. Jacob. Stehender König von Soldaten umgeben / In Lorbeerkranz ANDENKEN / AN DEN / FREIHEITSKRIEG / IN DEN JAHREN / 1813.14.15. 74 mm.
Geschwärzt. Vorzüglich
429 Friedrich Wilhelm III., Bronzemedaille 1815, von Loos. Auf die Rückkehr des Königs nach Berlin. Büste nach rechts / Sitzende Friedensgöttin mit Ölzweig und Füllhorn. Slg. Henckel 2214, Slg. Marienburg 3783, Sommer A 181, Slg. Julius 3460. 36,5 mm.
Prachtexemplar. Prooflike. Winzige Flecken, fast Stempelglanz
430 Friedrich Wilhelm III., Silbermedaille 1826 (Werkstatt Loos). Auf das 50jährige Bestehen des Berliner Freimaurer-Kapitels. Brustbild des Gründers Johann Wilhelm Ellenberger von Zinnendorf nach links / Innenansicht eines gotischen Doms. HZC 13 57,0 mm, 74,22 g.
Winzige Kratzer, fast Stempelglanz aus Polierter Platte
431 Friedrich Wilhelm III., Silbermedaille 1839, von König. Auf das 50jährige Dienstjubiläum des preußischen Staatsministers Johann Philipp von Ladenberg (*1769 Magdeburg, +1847 Berlin). Büste nach links / Mann pflanzt Baum vor sitzender Göttin auf Podest mit Darstellung eines Ochsengespanns, links neben Säule ein Hirsch. Slg. Marienburg 7690, Wurzbach 4812. 50,5 mm, 68,54 g.
Schöne Patina. Vorzüglich
432 Friedrich Wilhelm III., Bronzemedaille 1839, von Jachtmann. Auf die Einführung der Reformation in der Mark Brandenburg vor 300 Jahren. Brustbild Joachims II. nach rechts / Kelch zwischen zwei Leuchtern. Slg. Henckel 3088, Slg. Marienburg 3840, Slg. Whiting 696. 38,5 mm.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
433 Friedrich Wilhelm IV., Taler 1841 A. Jaeger 69, Thun 254, AKS 72, Kahnt 373, Olding 304.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, vorzüglich +
434 Friedrich Wilhelm IV., Doppeltaler 1854 A. Jaeger 82, Thun 259, Kahnt 383, Olding 303.
Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
435 Friedrich Wilhelm IV., Doppeltaler 1856 A. Jaeger 82, Thun 259, AKS 70, Kahnt 383, Olding 303.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
436 Friedrich Wilhelm IV., Taler 1857 A. Jaeger 84, Thun 262, AKS 78, Kahnt 379, Olding 306.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
437 Friedrich Wilhelm IV., Taler 1859 A. Jaeger 84, Thun 262, AKS 78, Kahnt 379, Olding 316.
Fast Stempelglanz
438 Friedrich Wilhelm IV., Sterbetaler 1861 A. Jaeger 84, Thun 262, AKS 78, Kahnt 379, Olding 316 Anm.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Winzige Kratzer, Polierte Platte
439 Friedrich Wilhelm IV., Doppeltaler 1859 A. Jaeger 86, Thun 264, AKS 71, Kahnt 384, Olding 315.
Winzige Randfehler, vorzüglich +
440 Friedrich Wilhelm IV., Doppeltaler 1859 A. Jaeger 86, Thun 264, AKS 71, Kahnt 384, Olding 315.
Patina. Vorzüglich +
441 Wilhelm I., Taler 1862 A. Jaeger 92, Thun 266, AKS 97, Kahnt 386, Olding 404.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
442 Wilhelm I., Taler 1867 B. Jaeger 96, Thun 270 B, AKS 99, Kahnt 388, Olding 411.
Prachtexemplar. Erstabschlag. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
443 Wilhelm I., Doppeltaler 1866 A. Jaeger 97, Thun 269, AKS 96, Kahnt 392, Olding 402.
Prachtexemplar. Leichte Patina. Winzige Kratzer, Polierte Platte
444 Wilhelm I., Siegestaler 1866 A. Auf den Sieg über Österreich, sogenannter 'Sieges-Diner Taler' mit aufgelöteten Köpfen des späteren Königs Friedrich III. und des Prinzen Friedrich Karl. Jaeger zu 98, AKS zu 118, Kahnt zu 389, Olding zu 407.
Kleine Flecken, vorzüglich
445 Wilhelm I., Siegestaler 1866 A. Jaeger 98, Thun 271, AKS 117, Kahnt 389, Olding 407.
Prachtexemplar. Von polierten Stempeln. Fast Stempelglanz
446 Wilhelm I., Bronzemedaille o.J. (wahrscheinlich 19. Jahrhundert). Ausweismarke der staatlichen preußischen Polizei. Adler über Landschaft / Schrift. Bezirk Witten in Westfalen. 43,0 mm.
Originallochung. Sehr schön +
447 Wilhelm I., Silbermedaille 1881, von Bergmann. Auf den 10. Jahrestag des Frankfurter Friedens. Büste über gekreuzten Zweigen nach rechts / Kreuz mit Inschriften, in den Winkeln die Bildnisse des Kronprinzen Friedrich, des Prinzen Carl, Bismarcks und Moltkes. J. u. F. 2227. 28,8 mm, 9,81 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
448 Wilhelm I., Silbermedaille o.J. (1888), unsigniert. Kopf Kaiser Wilhelms I. nach rechts / Kopf Karls von Württemberg nach rechts. Slg. Marienburg 6345 (Br.), Ebner -, Klein/Raff - vergl. 85 (Br.). 28,5 mm, 12,13 g.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
449 Wilhelm I., Silbermedaille o.J. Prämie des Vereins für Geflügel- und Vogelzucht in Bonn. Büste nach rechts / Wappen. 35,5 mm, 13,34 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Kratzer, Polierte Platte
450 Wilhelm II., Silbermedaille 1881, von Burger. Auf seine Vermählung mit Victoria von Schleswig-Holstein. Beider Brustbilder einander gegenüber, darüber Krone / Das Brautpaar in mittelalterlicher Tracht, drei Pagen halten die Wappenschilder von Preußen, des Reiches und von Schleswig-Holstein. Slg. Marienburg 6782. 53,5 mm, 58,41 g.
Winzige Randfehler, winzige Kratzer, vorzüglich
451 Wilhelm II., Silbermedaille 1881, von Burger. Auf seine Vermählung mit Victoria von Schleswig-Holstein. Beider Brustbilder einander gegenüber, darüber Krone / Zweigeteilter gekrönter Wappenschild Preußen/Holstein, daneben gekrönte Initialen. Slg. Marienburg 6784. 51,0 mm, 56,05 g.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz / fast Stempelglanz
452 Wilhelm II., Silbermedaille o.J. (1889). Auf den Besuch der Navy Parade in Spithead. Brustbild mit Admiralshut nach rechts / Brustbild der Queen nach links. Slg. Marienburg 10470 (Vs), Brown 3370 (Rs.). 38,0 mm, 19,18 g.
Winzige Kratzer, vorzüglich +
453 Wilhelm II., Silbermedaille 1896. von Mayer und Wilhelm. Auf die Einweihung des Kaiser Wilhelm-Denkmals zum 25jährigen Jubiläum des Frankfurter Friedens. Ansicht des Denkmals / Stadtansicht von Frankfurt. Slg. Marienburg 7053 (Br.), J.u.F. 2281. 30,0 mm, 9,60 g.
Herrliche Patina. Stempelglanz
454 Wilhelm II., Silbermedaille 1902, von Oertel. Auf den Besuch Vittorio Emanueles von Italien in Berlin. Brustbild des italienischen Königs von vorn / Eiche mit zwei Wappenschilden. Slg. Marienburg -. 35,0 mm, 16,94 g.
Herrliche Patina. Polierte Platte.
455 Wilhelm II., Silbermedaille 1904. Gordon-Bennett-Preis. Brustbild in Uniform und Mantel nach links, unten links Signatur E.D. / Beflügelte Frauengestalt und Genius mit Fackel auf Automobil, darüber Monogramm. Slg. Marienburg -, Wurzbach 9694. 33,3 mm, 17,13 g.
Mattiert. Vorzüglich
456 Wilhelm II., Silbernes Klischee der Vorderseite einer Medaille 1910, von Marschall. Auf den Besuch Wilhelms II. im Rathaus der Stadt Wien am 21. September 1910. Brustbild in Uniform nach rechts. Slg. Marienburg -, Wurzbach -, Forrer Bd. VIII, Seite 31. 55 mm, 8,99 g.
Vorzüglich - Stempelglanz
457 Wilhelm II., Vergoldete Silbermedaille 1913, von Vorfeld. Die Brustbilder Wilhelms II. in Kürassieruniform und das des Herzogs Karl von Geldern / Drachenkampf (Gründungssage der Stadt Geldern). Mit Silberpunze '900' im Rand. 50,0 mm, 69,26 g.
Mattiert. Prägefrisch

Brandenburg-Königsberg, Stadt

458 Bronzemedaille 1898, von Mayer und Wilhelm. Zur 200-Jahrfeier des Collegium Fridericianum. Die Brustbilder des ersten und des aktuellen Rektors nebeneinander nach links / Ansicht des Schulgebäudes, oben die Namen von Herder, Kant und Ruenten, auf dem umgebenden Kranz weitere Namen. Slg. Marienburg 2714. 42,5 mm.
Vorzüglich - Stempelglanz

Braunschweig-Lüneburg

459 Friedrich der Fromme, Groschen auf Meißner Schlag. ////SVS FRIDERICI DUCS Löwe nach links mit Pfahlschild / +//////// DVX BRVN Vierpass mit Blumenkreuz. Welter 310 a var., Fiala 3/207.
Stempelfehler, Prägeschwäche, schön - sehr schön
460 Albrecht III. in Herzberg, Groschen auf Meißner Schlag, Wunstorf. *ALBERTVS DI GRATIA DVX Laubwerkkreuz in Vierpass, oben Wappen / GROSSVS DVX BRVNSWICENS Löwe nach links mit Meißener Schild. Welter 318.
Prägeschwäche, schön - sehr schön

Braunschweig-Grubenhagen

461 Wolfgang und Philipp, Ausbeutetaler 1594, Osterode. Münzmeister Heinrich Depsern. St. Andreas hält mit beiden Händen das Kreuz vor sich, mittig Reichsapfel mit Kreuz und Wertzahl, unten geteilte abgekürzte Jahreszahl, darunter Münzmeisterzeichen Herz mit Schlägel, Eisen und Zainhaken des Heinrich Depsern / Behelmtes vierfeldiges Wappen Braunschweig, Lüneburg, Eberstein und Homburg. Welter 531, Davenport 9023, Müseler 10.1.1 b var.
Korrodiert, kleine Kratzer, sehr schön
462 Philipp II., Taler 1596, Osterode. Auf seinen Tod. Wappen / Schrift. Welter 689, Davenport 9036.
Fundstück. Kleine Kratzer, vorzüglich

Braunschweig-Wolfenbüttel

463 Heinrich der Jüngere, Taler 1548, Riechenberg. Münzmeister Martin Huxter. Brustbild mit Kappe und Pelzkragen nach links / Wilder Mann mit Baumstamm in doppeltem Schriftkreis. Welter 391, Davenport 9046.
Schöne Patina. Leichte Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich
464 Heinrich Julius, Löser zu 4 Talern 1612, Zellerfeld. Münzmeister Heinrich Oeckeler. Geharnischter, barhäuptiger Herzog reitet nach links / Fünffach behelmtes, elffeldiges Wappen mit Halberstädter Mittelschild. Mit Wertzahl. Welter 618, Davenport 30, Slg. Milas 11, Duve 4, Preussag Collection 19.
Schöne Patina. Sehr schön
465 Heinrich Julius, Taler 1593, Goslar. Münzmeister Andreas Küne. Geharnischtes Brustbild im Harnisch, mit Mantel und Mühlsteinkragen nach links zwischen geteilter Jahreszahl / Wilder Mann mit Baumstamm neben behelmtem sechsfeldigem Wappen mit Mittelschild. Welter 634, Davenport 9069.
Herrliche Patina. Vorzüglich
466 Heinrich Julius, Ausbeutetaler 1599, Andreasberg. Münzmeister Heinrich Depsern. St. Andreas hinter Kreuz / Dreifach behelmtes neunfeldiges Wappen mit Mittelschild. Welter 638, Davenport 9085, Müseler 10.2/11 a.
Prägeschwäche, Stempelfehler im Randbereich, sehr schön
467 Heinrich Julius, Ausbeutetaler 1611, Andreasberg. Münzmeister Heinrich Depsern. St. Andreas hält Kreuz / Fünffach behelmtes elffeldiges Wappen mit Mittelschild. Welter 643, Davenport 6290, Müseler 10.2/43.
Schrötlingsriss, minimal berieben, sehr schön
468 Heinrich Julius, Taler 1607, Zellerfeld. Wilder Mann mit Tanne / Fünffach behelmtes Wappen. Welter 645 B, Davenport 6285.
Vorzüglich - Stempelglanz
469 Friedrich Ulrich, Löser zu 3 Talern 1624 HS, Goslar. Geharnischter Herzog reitet auf mit Federbusch geschmücktem Pferd nach rechts, um den Hals ein flatterndes Tuch geschlungen, in der Rechten den Kommandostab / Zwei Löwen halten fünffach behelmtes und reich verziertes, elffeldiges Wappen. Ohne Wertpunze. Welter 1027, Davenport 51 a, Slg. Milas 26, Preussag Coll. 38. 86,71 g.
Schöne Patina. Sehr schön +
470 August der Jüngere, Löser zu 1 1/2 Talern 1655 HS, Goslar. Münzmeister Henning Schlüter. Der geharnischte Herzog mit Federhut und Kommandostab reitet nach rechts / Fünffach behelmtes, elffeldiges Wappen. Mit Wertpunze. Welter 773, Davenport 71, Slg. Milas 32.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich +
471 Sybilla Ursula, Breiter Taler 1672, Glücksburg. Auf den Tod und das Begräbnis seiner ersten Gemahlin Sibylla Ursula, Tochter Herzog Augusts von Braunschweig-Wolfenbüttel. Zwei Engel führen die auf einer Wolke stehende Herzogin gen Himmel, unten zwischen Dornengestrüpp Totengerippe unter Kreuz / Die Wappen von Holstein und Braunschweig über vierzehn Zeilen Schrift. Lange 737, Davenport -, Madai 1292.
Schöne Patina. Vorzüglich
472 Rudolf August, Taler 1671 RB, Clausthal. Auf die Eroberung von Braunschweig. Geharnischtes Brustbild mit langer Allongeperücke und mit umgelegtem Mantel nach links / Buch auf Trommel, dahinter Fahnen und weitere Trophäen. Welter 1837, Davenport 6384.
Schöne Patina. Herrliches Porträt. Vorzüglich
473 Rudolf August, Taler 1704. Auf seinen Tod. Münzmeister Heinrich Christoph Hille. Drapiertes geharnischtes Brustbild mit großer Allongeperücke nach rechts, Umschrift beginnt mit RUDOLPHUS / Achtzehn Zeilen Schrift. Welter 1841, Davenport 2113.
Schöne Patina. Vorzüglich +
474 Rudolf August und Anton Ulrich, Taler 1691 RB, Zellerfeld. Drapierte und geharnischte Brustbilder der beiden Brüder nebeneinander nach rechts / Gekrönte Siegestrophäen auf zwei Postamenten. Welter 2066, Davenport 6395.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
475 Rudolf August und Anton Ulrich, 1/4 Taler 1702 RB, Zellerfeld. Wilde Männer. Welter 2088.
Schöne Patina. Fast vorzüglich
476 Karl I., Ausbeutetaler 1744 IBH, Zellerfeld. Ausbeute der Grube 'Weißer Schwan'. Schwan in einem See vor hügeliger Bergwerkslandschaft / Zwei Wilde Männer halten Wappen mit Fürstenhut. Welter 2730, Davenport 2156, Müseler 10.3/34.
Schöne Patina. Vorzüglich

Braunschweig-Dannenberg

477 Julius Ernst, Taler 1624, Dannenberg. Münzmeister Barthold Bartels. Brustbild mit großem Kragen nach rechts / Dreifach behelmtes achtfeldiges Wappen, Jahreszahl oben neben der Helmzier. Welter 704, Davenport 6427 A.
Schöne Patina. Winziger Schrötlingsfehler, sehr schön - vorzüglich

Braunschweig-Hitzacker

478 August, Taler 1623, Hitzacker. Auf den Tod seiner ersten Gemahlin Clara Maria, Tochter des Herzogs Bogislaw XIII. von Pommern. Tafel mit fünf Zeilen Text, darüber Toten\-kopf und Stundenglas / Sieben Zeilen Schrift. Welter 857, Davenport 6333, Bahrfeldt 169.
Sehr selten. Schrötlingsriss, sehr schön +

Braunschweig-Lüneburg-Celle

479 Christian von Minden, 1/2 Halber Reichsort 1626 HS, Clausthal. Münzmeister Henning Schreiber. Gekröntes achtfeldiges Wappen mit Mindener Mittelschild / Wertangabe I - HALB - ORT - HALB. Welter 964, Fiala 226.
Fast sehr schön
480 Christian Ludwig, Löser zu 3 Talern 1648, Zellerfeld. Münzmeister Henning Schlüter. Reitender Herzog nach rechts / Fünffach behelmtes zwölffeldiges Wappen, zu den Seiten Münzmeisterinitialen H-S. Mit Wertpunze. Welter 1474, Davenport 146 a, Slg. Milas 70, Preussag Coll. 136. 85,82 mm.
Vorzüglich
481 Georg Wilhelm, Taler 1705, Celle. Auf seinen Tod. Geharnischtes Brustbild mit Löwenkopfschulter und mit großer Allongeperücke nach rechts / Dreizehn Zeilen Schrift. Welter 1586, Davenport 2056.
Schöne Patina. Vorzüglich +

Braunschweig-Calenberg-Hannover

482 Johann Friedrich, Löser zu 1 1/2 Talern 1679, Zellerfeld. Auf seinen Tod. Brustbild nach rechts mit großer Perücke und Umhang / 21 Zeilen Schrift. Mit Wertpunze auf der Vorderseite. Welter 1688, Davenport 223, Slg. Milas 106, Preussag Coll. 203 (dieses Exemplar).
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich
483 Ernst August, Taler 1684 RB, Zellerfeld. Münzmeister Rudolf Bornemann. Wilder Mann mit Tanne in der Rechten, zu den Seiten der Tanne Münzmeisterinitialen / Fünffach behelmtes zwölffeldiges Wappen mit Osnabrücker Mittelschild. Welter 1953, Davenport 6593 var. (ohne ANNO), Fiala 2356.
Schöne Patina. Vorzüglich
484 Ernst August, Silbermedaille o.J. (um 1686), von Bonhorst. Allegorie auf das Glück im Harzer Bergbau. Nackte Fortuna mit Segel steht auf einer im Meer schwimmenden Kugel, im Hintergrund Küstenlandschaft / Landschaft mit Bergwerksanlagen, im Vordergrund offenes Förderwerk mit Fahrkunst, zu den Seiten Tannen, die von Füllhörnern umwunden sind, aus denen Erz bzw. Münzen fallen. Brockmann 737, Müseler 10.4.3/3, Preussag Collection II, Nr. 1158. 65,0 mm, 105,36 g.
Winzige Kratzer, vorzüglich
485 Georg I., 1/12 Taler 1719 HCB, Clausthal. Pferd. Welter 2266, Smith 62.
Sehr schön - vorzüglich
486 Georg II., Taler 1732 IAB, Zellerfeld. Wilder Mann. Welter 2559, Davenport 2092.
Sehr schön
487 Georg II., Ausbeutetaler 1749 IBH, Zellerfeld. Münzmeister Johann Benjamin Hecht. Ausbeute der Grube 'Güte des Herrn'. Unter strahlendem Himmel mit Wolken drei mit Tannen bewaldete Harzberge, darüber die Metallzeichen für Silber, Kupfer und Blei, vor dem mittleren Stollenmundloch, davor Bergleute mit Förderwagen / Gekröntes vierfeldiges Wappen. Welter 2563, Davenport 2100, Müseler 10.6.3/19, Smith 126.
Schöne Patina. Fast vorzüglich
488 Georg II., 1/12 Taler Landmünze 1737 CPS, Clausthal. Pferd. Wertbezeichnung 12 EINEN THALER. Welter - zu 2628, Smith 176.
Vorzüglich +
489 Georg III., Ausbeutetaler 1768 IWS, Clausthal. Münzmeister Johann Wilhelm Schlemm. Ausbeute der Grube 'St. Andreas'. Der Heilige steht mit Heft in der Rechten vor Kreuz, dessen oberen Holm er mit der Linken umfasst / Gekröntes vierfeldiges Wappen. Welter 2802, Müseler 10.6.4/17, AKS 2104.
Schöne Patina. Fast vorzüglich
490 Georg III., Mariengroschen 1814 C. Welter 2868, Jaeger 4, AKS 17.
Vorzüglich - Stempelglanz
491 Wilhelm IV., 2/3 Taler 1833 A. Ausbeute der Grube Bergwerkswohlfahrt. Jaeger 35, AKS 85, Kahnt 217, Müseler 26/9.
Schöne Patina. Vorzüglich +
492 Ernst August, Cu Pfennig 1840 A. Jaeger 54, AKS 126.
Prachtexemplar. Prooflike. Stempelglanz
493 Ernst August, Cu 2 Pfennig 1839 A. Jaeger 55, AKS 122.
Prachtexemplar. Stempelglanz
494 Ernst August, Taler 1838 A. Jaeger 63 a, Thun 156, AKS 99, Kahnt 224.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
495 Ernst August, Taler 1849 A. Jaeger 71, Thun 166, AKS 105, Kahnt 232.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
496 Georg V., Ausbeutetaler 1855 B. Jaeger 86, Thun 170, AKS 158, Kahnt 237.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
497 Georg V., Taler 1866 B. Jaeger 96, Thun 174, AKS 144, Kahnt 239.
Prachtexemplar. Erstabschlag. Winzige Kratzer, Stempelglanz
498 Georg V., Taler 1865 B. Waterloo. Jaeger 98, Thun 176, AKS 160, Kahnt 240.
Prachtexemplar. Erstabschlag. Winzige Kratzer, Stempelglanz
499 Georg V., Taler 1865. Upstalsboom. Jaeger 100, Thun 178, AKS 162, Kahnt 242.
Herrliche Patina. Prooflike. Winzige Kratzer, Stempelglanz

Braunschweig-Braunschweig, Stadt

500 Silbermedaille 1744, sign. J.L.H. Auf die Gründung und Einweihung der Freimaurerloge. Bienenkorb auf Postament in hügeliger Landschaft, im Abschnitt Jahreszahl 5744 / Zwei sich umarmende Krieger in Landschaft, links Maurergerät, rechts abgestorbener Baum. Knyphausen 5017, HZC 27. 37,0 mm, 25,85 g.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich

Bremen, Erzbistum

501 Adalbert, Pfennig, wahrscheinlich Jever. 0.65 g. HEREMON Kopf eines Geistlichen von vorn, links Krummstab / //IED'EI Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel. Dannenberg 2020, vergleiche G. Hatz, Die Münzprägung im Erzbistum Hamburg-Bremen in der Salierzeit, Sigmaringen 1993, Seite 173-188. Abb. 14, WAG Auktion 79, 2017, Nr. 2739. Schmidtsdorff in: Bremer Beiträge, Bd. 3, Seite 47-54.
Prachtexemplar. Vorzüglich
502 Adalbert, Pfennig. 0.82 g. Kopf eines Geistlichen von vorn, links Krummstab / Kreuz, in einem Winkel zwei Kugeln, in den übrigen je eine Kugel. Dannenberg 2020 var. Vergleiche G. Hatz, Die Münzprägung im Erzbistum Hamburg-Bremen in der Salierzeit, Sigmaringen 1993, Seite 173-188.
Prägeschwäche im Randbereich, sehr schön - vorzüglich
503 Heinrich II. von Schwarzburg, Doppelgrote o.J. Drei Wappen in Kleeblattstellung / Wappen auf Kreuz. Jungk 67 ff.
Überdurchschnittlich erhalten. Winzige Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich
504 Johann Friedrich, Herzog zu Holstein-Gottorp, Doppelschilling 1619, Bremervörde. Münzmeister Thomas Timpf. Mit Gegenstempel 'Torburg' der Stadt Hamburg. Jungk 353, Behrens 783 c, Lange 500 var.
Prägeschwäche, sehr schön

Bremen, Stadt

505 Schwaren (1602-14). Hüftbild des St. Petrus mit Heiligenschein / Bremer Schlüssel in deutschem Schild, in dessen seitlichen Einbuchtungen keine Punkte. Jungk 1135.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
506 Taler 1635 TI. Münzmeister Thomas Isenbein. Von zwei Löwen gehaltene Wappenkartusche mit Bremer Schlüssel, darüber die Jahreszahl 1635, im Abschnitt die geteilten Münzmeisterinitialen / Gekrönter Doppeladler mit Reichsapfel auf der Brust. Jungk 474, Davenport 5096.
Schöne Patina. Vorzüglich
507 Taler 1650 TI. Münzmeister Thomas Isenbein. Gekröntes, von zwei Löwen gehaltenes ovales Wappen mit Bremer Schlüssel, im Abschnitt die Jahreszahl 1650, darunter die Münzmeisterinitialen / Gekrönter Doppeladler mit Reichsapfel auf der Brust. Jungk 485, Davenport 5102.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
508 12 Grote 1653. Bremer Schlüssel in Kartusche. Jungk 614.
Einzeltyp. Fast vorzüglich
509 1/2 Taler 1661. Münzmeister Thomas Isenbein. Von zwei Löwen gehaltener gekrönter Stadtschild / Gekrönter Doppeladler. Jungk 524.
Schöne Patina. Winziger Schrötlingsfehler, vorzüglich
510 Taler 1723. Von zwei Löwen gehaltenes, gekröntes spanisches Wappen, im Abschnitt die römische Jahreszahl / Gekrönter Doppeladler mit Reichsapfel auf der Brust. Jungk 507, Davenport 2045.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, vorzüglich +
511 Taler 1743. Mit Namen und Titel Kaiser Karls VII. Auf verzierter Leiste stehen zwei Löwen und halten gekrönten Wappenschild / Gekrönter Doppeladler mit Reichsapfel auf der Brust. Jungk 511, Davenport 2049, Wittelsbach 1974.
Vorzüglich
512 1/2 Groten 1781. Jungk 1103.
Fast Stempelglanz
513 1/2 Groten 1781. Jungk 1103.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
514 Schwaren 1781. Jungk 1181.
Prachtexemplar. Stempelglanz
515 36 Grote 1864. Jaeger 25, AKS 2, Kahnt 160.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
516 Taler 1864. Börse. Jaeger 26, AKS 15.
Schöne Patina. Winzige Randfehler, vorzüglich - Stempelglanz
517 Taler 1864 B. Börse. Jaeger 26 I, Thun 125, AKS 15, Kahnt 162.
Fast Stempelglanz

Coburg, thüringische Münzstätte

518 Friedrich IV., der Streitbare, Silberheller. K in Kranz / Kreuz in Kranz. Grasser 72 (ungesichert).
Prägeschwäche, fast sehr schön

Corvey, Abtei

519 Anonym, Pfennig auf Soester Schlag. 1,40 g. Colonia-Monogramm, das zweite O durch ein Kreuz ersetzt / CORBEIA Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel, im ersten Winkel zusätzlich Soester Zeichen. Weingärtner 22 var., Dannenberg II 739 b, Hävernick 106 var.
Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich
520 Carl von Blittersdorf, Taler 1723, Braunschweig. Münzmeister Heinrich Christoph Hille. St. Vitus mit Buch in der Linken, auf dem ein Vogel sitzt, in der Rechten Palmzweig, vor ihm ruht ein Löwe / Dreifach behelmtes vierfeldiges Wappen. Ilisch/Schwede 357, Weingärtner 185, Davenport 2199.
Schöne Patina. Winzige Prägeschwächen, vorzüglich

Deutscher Orden

521 Hohlpfennig. Krone in Strahlenrand. Eggert 31 var.
Sehr schön
522 Maximilian I., Dicker Doppeltaler 1614, Hall. Stehender Hochmeister zwischen Turnierhelm mit Pfauenspiegel rechts und Löwe mit Bindenschild links, unten Jahreszahl / Turnierreiter umgeben von vierzehn Wappen. Neumann 107, Davenport 5854, Moser-Tursky 412, Prokisch 59.5.
Sehr schön
523 Maximilian I., Taler 1603. Stehender Hochmeister zwischen Turnierhelm mit Pfauenspiegel rechts und Löwe mit Bindenschild links / Turnierreiter und Jahreszahl umgeben von vierzehn Wappen. Neumann 108, Davenport 5848, Moser-Tursky 366, Prokisch 60 B/b.
Sehr schön - vorzüglich
524 Johann Eustach von Westernach, Taler 1625. Madonna mit Kind in Strahlenkranz / Dreifach behelmtes Wappen. Neumann 128, Davenport 5857, Prokisch 110.
Schöne Patina. Winziges Zainende, vorzüglich
525 Johann Caspar von Ampringen, Taler 1673. Geharnischtes und drapiertes Brustbild nach rechts / Madonna mit Zepter und Reichsapfel über vierfeldigem Wappen mit Mittelschild. Neumann 140, Davenport 5861, Prokisch 185.
Schöne Patina. Vorzüglich

Dinkelsbühl

526 Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1748. Auf den Westfälischen Frieden. Dethl.-Ordelheide 239, Brozatus 1142.
Stempelglanz
527 Silbermedaille 1755, von Oexlein. Auf die zweite Säkularfeier des Religionfriedens. Stadtansicht / Schrift. Slg. Whiting 498, Slg. Grüber 4953, Brozatus 1162. 30,8 mm, 7,14 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz

Dortmund

528 Otto III., Pfennig. 1,33 g. In zwei Zeilen leicht entstellter Stadtname THERT + HHNVI / ODDO+REX Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel. Berghaus 2 var., Dannenberg 743 var.
Schöne Patina. Leicht gewellt, sehr schön +
529 Anonym 11. Jahrhundert, Pfennig, unbestimmte Münzstätte. 0,99 g Zwei mit Umhängen bekleidete Personen stehen einander gegenüber / Rückläufige Umschrift NV//////NS Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel. Dannenberg 730 (Minden).
Prägeschwäche, schön
530 Städtische Prägungen der Neuzeit, Taler 1742. Huldigungsmünze anlässlich der Krönung Karls VII. Münzmeister Gerhard Hüls. Geharnischtes Brustbild nach rechts / Adler, mittig geteiltes Münzmeisterzeichen. Berghaus 236, Davenport 2206.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
531 Städtische Prägungen der Neuzeit, 1/24 Taler 1756. Berghaus 241.
Vorzüglich +
532 Städtische Prägungen der Neuzeit, 6 Pfennig 1755. Berghaus 246.
Vorzüglich +

Eichstätt, Bistum

533 Johann Anton II. von Freyberg, 10 Kreuzer 1755. Cahn 128.
Sehr schön - vorzüglich
534 Johann Anton II. von Freyberg, 5 Kreuzer o.J. (1750/55). Thronender St. Willibald / Gekröntes Wappen auf Wappenmantel. Cahn 129.
Vorzüglich +
535 Raimund Anton von Strasoldo, 30 Kreuzer 1764, Nürnberg. Cahn 136.
Prachtexemplar. Vorzüglich

Erfurt, königliche Münzstätte

536 Heinrich III., Pfennig. 0,95 g. Gekrönter Kopf von vorn / Kopf unter Giebel eines zweitürmigen Gebäudes. Dannenberg 883, Kluge, Salier 128.
Breitrandiges Exemplar. Übliche Prägeschwäche, vorzüglich

Erfurt, erzbischöflich mainzische Münzstätte

537 Siegfried von Eppstein, Pfennig. 1,07 g. Zweitürmiges Gebäude mit Mittelturm, im Portal gotisches M / Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel. Dannenberg 1837.
Erhebliche Prägeschwäche, sehr schön

Erfurt, Stadt

538 Freipfennig. 0,45 g. MARTIN o.ä. Kurhut über Rad, dahinter Schwert und Krummstab. Leitzmann -.
Sehr schön

Essen, Stadt

539 Einseitige Eisengussplakette 1852 der Sayner Hütte. Ansicht der Münsterkirche. Arenhövel 79, Hintze Seite 120. 110,5 x 88,5 mm.
Dünner, gussfrischer Originalguss mit Originalöse
540 Silbermedaille 1869. Auf die 25jährige Mitgliedschaft im Verein 'Vaterländischer Krieger' in Werden. Adler / Schrift zwischen Zweigen. 34,0 mm, 20,32 g.
Originalöse. Schöne Patina. Winziger Randfehler, fast vorzüglich

Esslingen, königliche Münzstätte

541 Heinrich II. oder Konrad II., Pfennig. 1,24 g. Roh gezeichneter gekrönter Kopf nach rechts / Stilisierte segnende Hand. Dannenberg zu 951, Klein/Raff 7-8.
Erhebliche Prägeschwäche, sehr schön

Fränkischer Kreis

542 Batzen 1624, Fürth. Ovale Wappen. Helmschrott -, Heller -, Slg. Wilmersdörffer 640 st. var., Slg. Grüber 5046, AMS Auktion 2, Nr. 2039.
Sehr unregelmäßiger Schrötling, fast sehr schön
543 15 Kreuzer 1726, Nürnberg. Auf Zweigen vier ins Kreuz gestellte Wappen / Fünf Zeilen Schrift und Münzstättenzeichen N zwischen Zweigen. Heller 331, Slg. Wilmersdörffer 1252, Krug 14.
Vorzüglich

Frankfurt, Stadt

544 Goldgulden o.J. mit Namen Friedrichs. Stehender St. Johannes, Beizeichen G zwischen den Füßen / Reichsapfel in Sechspass. J.u.F. 116 b, Friedberg 941. Seltene Variante.
GOLD. Prägeschwäche, sehr schön
545 Goldgulden 1492 mit Namen und Titel Friedrichs. St. Johannes mit Lamm und Buch, zu den Füßen Weinsberger Schild / Reichsapfel in Dreipass. J.u.F. 126, Friedberg 940, Levinson I-278 a.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich
546 Goldgulden 1494 mit Namen und Titel Maximilians. St. Johannes mit Lamm und Buch, zu den Füßen Weinsberger Schild / Reichsapfel in Dreipass. J.u.F. 128, Friedberg 941, Levinson I-314.
GOLD. Winzige Prägeschwäche, sehr schön +
547 Goldgulden 1499 mit Namen und Titel Maximilians. St. Johannes mit Lamm und Buch, zu den Füßen Weinsberger Schild / Reichsapfel in Dreipass. J.u.F. 133, Friedberg 941, Levinson I-414.
GOLD. Fast vorzüglich
548 Goldgulden 1512 mit Namen und Titel Maximilians als Imperator. Johannes der Täufer mit erhobener Rechten und dem Lamm, darunter Schild Eppstein-Minzenberg / Reichsapfel in Dreipass. J.u.F. 149, Friedberg zu 941, Slg. Belli -, Fuchs, Frankfurter Raritäten -.
GOLD. Von größter Seltenheit. Sehr schön
549 Hälbling o.J. J.u.F. 198 b.
Vorzüglich
550 Klippe von den Stempeln des Hellers o.J. (16. Jahrhundert). J.u.F. 204.
Alter Henkel. Sehr schön
551 Dickabschlag von den Stempeln des Hellers o.J. (16. Jahrhundert). J.u.F. 207. 16,0 mm, 1,99 g.
Sehr schön
552 Heller o.J. (16. Jahrhundert). J.u.F. 210.
Prachtexemplar. Vorzüglich +
553 Tournose 1572. J.u.F. 239 g.
Prägeschwäche, sehr schön
554 Tournose 1600. J.u.F. 258 e.
Sehr schön
555 Silberabschlag von den Stempeln der Bolette 1601 (Weinzeichen des Rates). Kelch und Weintrauben / Adler. J.u.F. 263. 2,58 g.
Vorzüglich
556 Tournose 1606. J.u.F. 275 b.
Vorzüglich +
557 Schüsselpfennig o.J. J.u.F. 278.
Vorzüglich
558 Taler 1644. Münzmeister Georg Nürnberger. Adlerschild auf Kreuz / Gekrönter Doppeladler mit Reichsapfel auf der Brust. J.u.F. 446, Davenport 5295.
Sehr selten. Sehr schön
559 Schautaler 1658. Auf die Kaiserkrönung Leopolds I. Unter strahlendem Auge Gottes halten zwei Arme aus Wolken Schwert und Zepter über gekrönte Erdkugel / Zwei Engel halten Kaiserkrone über sechs Zeilen zwischen Palm- und Lorbeerzweig. J.u.F. 491, Förschner 80.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
560 1/4 Taler 1658. Auf die Kaiserkrönung Leopolds I. Zwei Engel halten Krone über Schrift / Zwei Arme aus Wolken halten Schwert und Zepter über gekrönter Erdkugel. Silberabschlag von den Stempeln des Doppeldukaten. J.u.F. 495, Förschner 83.2. 7,77 g.
Winziger Schrötlingsfehler am Rand, vorzüglich - Stempelglanz
561 Tournose 1666. J.u.F. 547.
Sehr schön
562 Tournose 1680. J.u.F. 568.
Feine Schrötlingsfehler, vorzüglich
563 Tournose 1689. J.u.F. 572.
Vorzüglich - Stempelglanz
564 Taler 1717. Stempelschneider Johann Jeremias Freitag. Auf das Reformationsjubiläum. Strahlendes Auge Gottes über Bibel auf Felsen im Meer / Zehn Zeilen Schrift. J.u.F. 695, Davenport 2218. Slg. Whiting 169.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz
565 1/2 Taler 1717. Auf das Reformationsjubiläum. Strahlendes Auge Gottes über Bibel auf Felsen im Meer / Zehn Zeilen Schrift. J.u.F. 696, Slg. Whiting 171, Slg. Belli 5006.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
566 1/8 Taler 1717. Auf das Reformationsjubiläum. Bibel auf Felsen im Meer / Schrift. J.u.F. 698, Slg. Whiting 172.
Vorzüglich - Stempelglanz
567 Dukat o.J. (1742), von Johann Leonhard Oexlein. Auf die Krönung Karls VII. zum römischen Kaiser und die Krönung seiner Gemahlin Maria Amalia, Tochter Josefs I. von Österreich zur Kaiserin. Belorbeertes Brustbild Karls VII. nach rechts / Brustbild der Kaiserin nach rechts. J.u.F. 761, Friedberg 1005 (ohne Abb.), Förschner 272, Wittelsbach 1901.
GOLD. Prachtexemplar. Stempelglanz
568 Taler 1762. Nach links blickender Frankfurter Adler / Reich verziertes Kreuz. J.u.F. 819 a, Davenport 2219.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
569 Taler 1762. Nach links blickender Frankfurter Adler / Reich verziertes Kreuz. J.u.F. 819 b, Davenport 2219.
Winziger Schrötlingsfehler, vorzüglich
570 10 Kreuzer 1762. J.u.F. 823 a.
Vorzüglich - Stempelglanz
571 5 Kreuzer 1762. J.u.F. 824 b.
Vorzüglich - Stempelglanz
572 Taler 1764. Münzmeister Johann Otto Trümmer. Nach links blickender Frankfurter Adler in verzierter Umrahmung / Verziertes Kreuz. J.u.F. 831 a, Davenport 2220.
Schöne Patina. Vorzüglich
573 Taler 1765. Münzmeister Bunsen und Neumeister. Nach links blickender gekrönter Adler, darunter Münzmeisterinitialen / Verziertes frei stehendes Kreuz. J.u.F. 858 a, Davenport 2223.
Minimal justiert, vorzüglich +
574 Taler 1772. Stadtansicht von Westen mit Main, oben strahlendes Dreieck / Frankfurter Adler in Schild mit Rokokoverzierungen umgeben von Palm- und Lorbeerzweig. J.u.F. 877 b, Davenport 2226.
Vorzüglich - Stempelglanz
575 Taler 1772. Stadtansicht von Westen mit Main, oben strahlendes Dreieck / Frankfurter Adler in Schild mit Rokokoverzierungen umgeben von Palm- und Lorbeerzweig. J.u.F. 877 b, Davenport 2226.
Prachtexemplar. Winziger Schrötlingsfehler, fast Stempelglanz
576 Taler 1776. Auf den Brückenbau bei Hausen. Unter strahlendem Auge Gottes steht weibliche Person mit Mauerkrone und Schild, links auf auslaufendes Fass gestützt die Flussnymphe der Nied mit Brückenmodell, rechts der Flussgott Main auf Ruder gestützt / In Lorbeerkranz mit Mauerkrone fünf Zeilen Schrift. J.u.F. 890, Davenport 2227.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
577 5 Kreuzer 1778. J.u.F. 898.
Vorzüglich +
578 20 Kreuzer 1784. J.u.F. 907.
Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
579 Doppeldukat 1790. Auf die Wahl Leopolds II. zum Kaiser. Büste nach rechts / Krönungsinsignien auf Altar. J.u.F. 925, Friedberg 1016, Förschner 390.
GOLD. Kratzer auf der Vorderseite, vorzüglich
580 Dukat 1796. Kontribution. Aus den Gefäßen der Kirchen. Stadtansicht / Schrift in Kranz. J.u.F. 964, Friedberg 1025. In zeitgenössischem Etui.
GOLD. Prachtexemplar. Winziges Zainende, fast Stempelglanz
581 Kontributionstaler 1796. Aus den Gefäßen der Kirchen. Gekrönter Adler, unten Initialen der Münzmeister Bunsen und Hille / Wert und Jahr. J.u.F. 965 a, Davenport 2229.
Prachtexemplar. Stempelglanz
582 Kontributionstaler 1796. Aus den Gefäßen der Kirchen und Bürger. Nach links blickender Adler / Wert und Jahr. J.u.F. 965 b, Davenport 2229.
Prachtexemplar. Kleiner Schrötlingsfehler am Rand, fast Stempelglanz
583 20 Kreuzer o.J. (1796/1806). Prämie der Zeichenakademie. J.u.F. 1650.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
584 Dukat o.J. (1792) mit Porträt und Titel Franz' II. Auf die Huldigung der Stadt Nürnberg. Uniformiertes Brustbild des Kaisers mit umgelegtem Ordensband nach rechts / Stehende Noris huldigt dem thronenden Kaiser. J.u.F. 1969, Friedberg 1915, Förschner 414, Kellner 83, Slg. Erlanger 803, Slg. Julius 2991.
GOLD. Prachtexemplar. Stempelglanz
585 Silbermedaille o.J. (um 1580). Hieronymus zu Jungen, möglicherweise von Hans Gelther. Brustbild halbrechts / Behelmtes Familienwappen umgeben von Schnitzwerk. J.u.F. 245, Habich I,2 Nr. 1819, Slg. Joseph 500 (Nachguss), Slg. Finger-Rumpf, Auktion Hess, Februar 1918, Nr. 1052. Nach der Beschreibung bei J.u.F. Seite 710 anscheinend Originalguss. Reste einer alten Inventarnummer sichtbar (133609). 35,5 mm, 22,90 g.
Scharfer, alter Guss. Vorzüglich
586 Silbermedaille 1612. Auf die Kaiserkrönung Matthias' II., nach Paulus von Vianen. Belorbeertes Brustbild im Harnisch, mit Mantel und Halskrause nach rechts / Adler mit Zepter auf Reichsapfel zwischen Krone und Schwert blickt zur Sonne, die aus bewölktem Himmel hervortritt. J.u.F. Nachtrag 1867, Förschner 40. 33,0 mm, 16,89 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Tuscheziffer. Winziges Zainende, fast Stempelglanz
587 Silbermedaille 1664. Auf den Kometen. Komet / Altar mit zwei zum Himmel erhobenen Händen. Zwei einseitige brakteatenförmige achteckige Abschläge. J.u.F. 543. Ca. 30 mm.
Von größter Seltenheit. Leicht gewellt, vorzüglich - Stempelglanz
588 Einseitige Medaille 1664. Auf den Kometen? Ansicht der Stadt mit dem Main von Westen, oben zweizeilig 16 FRANCOFVRT.64 - den 17. dec. 2 u zu. Einseitiger brakteatenförmiger Abschlag. J.u.F. 544. 35,0 mm, 0,81 g.
Von größter Seltenheit. Leicht gewellt, vorzüglich - Stempelglanz
589 Silberne Miniaturmedaille o.J. (um 1690), von Hautsch. Wahrscheinlich zu den Krönungsfeierlichkeiten 1690. Brustbild Ferdinands II. nach rechts / Zwei Hände aus Wolken halten Krone über Krönungsinsignien. J.u.F. 1881, Förschner 73. 15,8 mm, 2,08 g.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
590 Silbermedaille 1711, von Vestner. Auf die Krönung Karls VI. Brustbild nach rechts / Die Erde als Mittelpunkt der Himmelskugel mit den Wendekreisen, dem Äquator und der Ekliptik. Die Sonne steht im Zeichen des Steinbocks, über dem nördlichen Wendekreis die Kaiserkrone, unter dem südlichen Wendekreis Steinbock mit Füllhorn und Globus. J.u.F. - vergl. 651, Förschner 181, Bernheimer -, Slg. Julius 842 (dieses Ex.). 49,0 mm, 43,69 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
591 Silbermedaille 1711, von Heinig. Auf das Krönungsfest für Kaiser Karl VI., gewidmet von der Stadt Hamburg. Dreibogige Ehrenpforte, darin steht Atlas mit Globus sowie zwei allegorische Gestalten, zu den Seiten je eine Pyramide mit den Bildnissen der Kaiser Karl V. und Karl VI., oben gekrönter Doppeladler / Flammender Altar mit dem Hamburger Stadttor, im Hintergrund Stadtansicht mit dem Hafen. J.u.F. 673, Förschner 228, Gaedechens 1720 (irrig mit Jahr 1712) 49,0 mm, 43,81 g.
Von größter Seltenheit. Schöne Patina. Winzige Randfehler, vorzüglich - Stempelglanz
592 Silbermedaille 1742, von P.P. Werner. Auf die Kaiserwahl Karls VII. Geharnischtes Brustbild rechts / Gekrönter Doppeladler auf Postament zwischen Karl dem Großen und Ludwig dem Bayern. J.u.F. 726, Förschner 265, Wittelsbach 1875. 44,0 mm, 29,08 g.
Herrliche Patina. Stempelglanz
593 Große Silbermedaille 1742, von Schega. Auf die Krönung Kaiser Karls VII. und die Krönung seiner Gemahlin Maria Amalia, Tochter Josephs I. von Österreich, zur Kaiserin. Geharnischtes Brustbild mit Lorbeerkranz, mit umgelegtem Mantel mit Ordenskette vom Goldenen Vlies nach rechts / Gekröntes Brustbild Maria Amalias mit umgelegtem Mantel nach links. J.u.F. 1921, Slg. Montenuovo -, Förschner 278, Wittelsbach 1904, Grotemeyer 14, Domanig 234 (Tafel 33), Riggauer Seite 16. 78,0 mm, 238,35 g.
Einige Randfehler und Kratzer, fast vorzüglich
594 Silbermedaille 1745, von Vestner. Auf den Einzug Franz I. in Frankfurt. Belorbeertes Brustbild nach rechts / Der nach links reitende Kaiser und zwei Krieger werden von einem Engel und der Stadtgöttin empfangen, darüber der strahlende Name Gottes. J.u.F. 780, Förschner 303, Bernheimer 342. 44,0 mm, 29,19 g.
Prachtexemplar. Stempelglanz
595 Silbermedaille 1745, von Werner und Oexlein. Auf die Krönung Franz I. Brustbild nach rechts / Der auf Globus mit Reichsadler sitzende Kaiser als Phoebus-Apollon mit Steuerruder und Leier wird von einem Engel gekrönt. J.u.F. 786, Slg. Montenuovo 1769, Förschner 329.2, Slg. Julius -. 44,0 mm, 28,78 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Kleiner Stempelfehler am Rand, Stempelglanz
596 Silbermedaille 1763, von Oexlein. Auf den Frieden von Hubertusburg. Stadtansicht von Westen mit Sachsenhausen, im Vordergrund Merkurstab zwischen zwei Füllhörnern, oben strahlender Name Jehovas / Stadtgöttin steht neben flammenden Altar. J.u.F. 829. 429,0 mm, 28,84 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Stempelglanz
597 1/2 Gulden 1838. Jaeger 21, AKS 15.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz
598 1/2 Gulden 1838. Jaeger 21, AKS 15.
Schöne Patina. Erstabschlag. Fast Stempelglanz
599 1/2 Gulden 1841. Jaeger 21, AKS 15.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz
600 Gulden 1838. Jaeger 22, AKS 11.
Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
601 Doppeltaler 1843. Jaeger 23, Thun 131, AKS 2, Kahnt 182.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
602 Doppeltaler 1847. Jaeger 23, AKS 2. In US Plastic-Holder PCGS MS66.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Stempelglanz
603 Doppelgulden 1848. Jaeger 28, Thun 132, AKS 5, Kahnt 173.
Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
604 2 Gulden 1856. Jaeger 28, AKS 5. In US Plastic-Holder PCGS MS67.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Stempelglanz
605 Gulden 1861. Jaeger 33, AKS 13.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
606 1/2 Gulden 1862. Jaeger 37, AKS 17. In US Plastic-Holder PCGS MS65.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Stempelglanz
607 1/2 Gulden 1862. Jaeger 37, AKS 17.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz
608 Gulden 1862. Jaeger 38, AKS 14.
Schöne Patina. Kleiner Randfehler, vorzüglich - Stempelglanz
609 Gulden 1863. Jaeger 38, AKS 14.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
610 Taler 1857. Keine Dächer vor dem Eschenheimer Tor. Jaeger 39, Thun 140, AKS 6, Kahnt 165.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Prooflike. Winzige Kratzer, Stempelglanz
611 Taler 1858. Jaeger 40, Thun 141, AKS 7, Kahnt 166.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Stempelglanz
612 Taler 1858. Jaeger 40, Thun 141, AKS 7, Kahnt 166. In US Plastic-Holder PCGS MS64.
Schöne Patina. Kleine Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
613 Taler 1860. Jaeger 41, Thun 142, AKS 8, Kahnt 168.
Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
614 Taler 1865. Jaeger 42 b, Thun 144, AKS 10, Kahnt 170.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
615 Doppeltaler 1861. Jaeger 43, Thun 145, AKS 4. In US Plastic-Holder PCGS MS65.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
616 Doppeltaler 1866. Jaeger 43, Thun 145, AKS 4. In US Plastic-Holder PCGS MS66.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Stempelglanz
617 Doppelgulden 1848. Erzherzog Johann. Jaeger 46, Thun 135, AKS 39, Kahnt 176.
Leicht berieben, Polierte Platte
618 Doppelgulden 1855. Religionsfrieden. Jaeger 49, Thun 134, AKS 42, Kahnt 179.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Stempelglanz
619 Doppelgulden 1855. Religionsfrieden. Jaeger 49, Thun 138, AKS 42, Kahnt 179.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
620 Doppelgulden 1855. Religionsfrieden. Jaeger 49, Thun 138, AKS 42, Kahnt 179.
Prooflike. Stempelglanz
621 Taler 1859. Schillers Geburtstag. Jaeger 50, Thun 139, AKS 43, Kahnt 167.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
622 Taler 1862. Schützenfest. Jaeger 51, Thun 146, AKS 44, Kahnt 171.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
623 Taler 1863. Fürstentag. Jaeger 52, Thun 147, AKS 45, Kahnt 172.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
624 Einseitiger Abschlag von den Stempeln des Hellers 1859 ff, zusätzlich gepunzt BA. Jaeger vergl. 31, J.u.F. 1772 ff. Wahrscheinlich Verwendung als Marke.
Vorzüglich
625 Doppeltalerförmige Medaille 1861, von Nordheim. Auf das 25jährige Bestehen der Zollverwaltung. Frauenkopf nach rechts / Schrift. Jaeger 55, AKS 4 Anm. 41,0 mm, 34,49 g.
Winzige Kratzer, vorzüglich +
626 Große Bronzemedaille o.J., von Mayer nach einem Modell von Dietshe. Prämie der Peter-Wilhelm-Müller-Stiftung für Leistungen in Kunst und Wissenschaft. Brustbild nach links / Jüngling mit Tafel wird von thronender weiblicher Figur bekränzt, davor kniende Frau mit Kind. J.u.F. vergl. 2394 (Rs.). 100,5 mm.
Winzige Flecken, fast Stempelglanz
627 Kriegsdenkmünze 1813/1814 an die Frankfurter Freiwilligen. Frankfurter Adler / Vier Zeilen Schrift. J.u.F. 1782, Nimmergut 814. An rot-weißem Band. 34,3 mm, 15,30 g.
An Bügel. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
628 Kriegsdenkmünze 1813/1814 an die Frankfurter Freiwilligen. Frankfurter Adler / Vier Zeilen Schrift. J.u.F. 1782, Nimmergut 814. 34,3 mm, 13,81 g.
Originalöse. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
629 Kriegsdenkmünze 1813/1814 an die Frankfurter Freiwilligen. Frankfurter Adler / Vier Zeilen Schrift. J.u.F. 1782, Nimmergut 814. Nicht tragbares Exemplar. 34,3 mm, 13,88 g.
Schöne Patina. Vorzüglich
630 Kriegsdenkmünze 1815 an Offiziere und Mannschaften aus dem Gebiet der Stadt Frankfurt. Frankfurter Adler / Fünf Zeilen Schrift zwischen Palm- und Lorbeerzweig. J.u.F. 1786, Nimmergut 821. An rot-weißem Band. 33,5 mm, 15,80 g.
Originalöse. Vorzüglich +
631 Kriegsdenkmünze 1815 an Offiziere und Mannschaften aus dem Gebiet der Stadt Frankfurt. Frankfurter Adler / Fünf Zeilen Schrift zwischen Palm- und Lorbeerzweig. J.u.F. 1786, Nimmergut 821. An rot-weißem Band. Variante mit etwas kleinerer Schrift. 33,5 mm, 13,39 g.
Angelötete Öse. Felder leicht bearbeitet, sehr schön
632 Silbermedaille o.J., unsigniert. Auf das Reformationsjubiläum. Brustbild Luthers halbrechts / Stadtansicht. J.u.F. 2447. 27,3 mm, 7,19 g.
Vorzüglich - Stempelglanz
633 Kriegsdenkmünze nach 1846 an Offiziere und Mannschaften der Linie und Landwehr 1814 aus dem Gebiet der Stadt Frankfurt. Frankfurter Adler / 1814 in Kranz. J.u.F. 1785, Nimmergut 819, Löbner 153. 31,0 mm, 11,45 g.
Originalöse. Kleine Kratzer, sehr schön - vorzüglich
634 Silbermedaille 1852, unsigniert. Auf den Bau der Synagoge für die israelitische Religionsgemeinschaft in der Schützenstraße. Gebäudeansicht / Zehn Zeilen Schrift. J.u.F. 1228. 39,3 mm, 26,55 g.
Prachtexemplar. Stempelglanz
635 Silbermedaille 1882, von Börsch. Auf die 10jährige Hochzeitsfeier von Melchior Franz Karl Freiherr von Hauch und seiner Gemahlin Anna, geborene Freiin von Gemmingen. Beider Büsten nach rechts / Die Familienwappen von Hauch und Gemmingen unter einer Krone. J.u.F. 2228. 49,0 mm, 48,36 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Stempelglanz
636 Silbermedaille 1886, von Heinrich Oppenheim des Damenvereins zur Unterstützung der Bedürftigen der jüdischen Gemeinde zum 30jährigen Jubiläum ihrer Präsidentin Eugènie Bloc, geborene Mayer. Sitzende Caritas mit Kinderpaar vor Palmen / Drei Zeilen Schrift zwischen Verzierungen. J.u.F. 2867. 50,5 mm, 49,83 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz
637 Silbermedaille 1887, Werkstatt Lauer. Auf die 100-Jahrfeier der deutsch-französischen reformierten Gemeinde. Die personifizierte Lehre erhält von Francofurtia das Willfahrungsdekret des Senats / Frankfurter Adler mit zwei Schilden und den Kirchendarstellungen der beiden Gemeinden. J.u.F. 1559, Slg. Whiting -, Slg. Goppel 511, Brozatus 1434. 42,5 mm, 31,82 g.
Schöne Patina. Stempelglanz
638 Silbermedaille 1887. Auf das 9. Deutsche Bundesschießen. Frauenkopf umgeben von Band und verzierter Umschrift / Tafel und Schützenutensilien, Schriftfeld im Stempel? getilgt. J.u.F. 1478. 40,4 mm, 25,41 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
639 Silbermedaille 1887, von Bergmann. Auf das 9. Deutsche Bundesschießen. Wilhelm Tell steht vor Landschaft / Adler. J.u.F. 1518. 39,1 mm, 19,85 g.
Schöne Patina. Stempelglanz
640 Silbermedaille 1887. Auf das 9. Deutsche Bundesschießen. Schütze über leeren Wappen / Reichsadler. J.u.F. 1471 ('Probeabschlag'). 33,3 mm, 17,22 g.
Schöne Patina. Stempelglanz
641 Silbermedaille 1887. Auf das 9. Deutsche Bundesschießen. Eschenheimer Turm / Adler in Wappenkreis aus acht leeren Schilden. J.u.F. 1487. 40,4 mm, 27,23 g.
Mattiert. Prägefrisch
642 Silbermedaille 1891, von Kowarzik und Rettenmaier. Auf den Tod des Frankfurter Heimat- und Mundartdichters Friedrich Stoltze (*1816 Frankfurt). Brustbild des Dichters halblinks / Verzierte Tafel mit der Ansicht von Frankfurt und Mainufer. J.u.F. 2255. 50,0 mm, 49,03 g.
Mattiert. Prägefrisch
643 Silbermedaille 1896. Auf den 53. Geburtstag des Frankfurter Kaufmanns Max Heidegger. Brustbild von vorn / Schrift in Kranz. J.u.F. 2271. 50,3 mm, 49,80 g.
Stempelglanz
644 Silberne Medaillenklippe 1896, Auf den 53. Geburtstag des Frankfurter Kaufmanns Max Heidegger. Brustbild von vorn / Schrift in Kranz. J.u.F. 2271. 52,7 x 52 mm, 61,16 g.
Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
645 Silbermedaille 1898, von Drentwett. Auf die 50-Jahrfeier der Eröffnung des Parlaments. Doppeladler / Acht Zeilen Schrift in Kranz unter Stadtwappen. J.u.F. 2332. 41,0 mm, 25,23 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
646 Silbermedaille 1900, von Kowarzik. Auf den 50. Hochzeitstag von Ernst Passavant und seiner Frau Louise. Die Brustbilder des Paares nebeneinander nach links / Stadtansicht mit Main. J.u.F. 2379. 50,0 mm, 52,03 g.
Schöne Patina. Vorzüglich
647 Silbermedaille 1901. Auf die Silberhochzeit des jüdischen Maklers Heinrich Wisloch (1852-1907) und seiner Frau Rosette. Schrift in Kranz / Schrift. 27,8 mm, 11,58 g.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
648 Versilberte Bronzemedaille 1902, von Jörgum und Trefs. Auf die Geweihausstellung des Vereins 'Hirschgerechter Taunusjäger' in Frankfurt. Hirschkopf auf Eichenzweig nach rechts / In Eichenkranz zwei Zeilen Schrift über Tafel mit Jahreszahl. 65,0 mm.
Stempelglanz
649 Klippenförmige Silbermedaille 1905, von Krüger. Auf das Altstädtische Fest. In Spitzoval stehende Francofurtia mit Modell des Rathauses zwischen zwei Wappen / Stadtansicht. 45 x 45 mm, 48,56g.
Mattiert. Prägefrisch
650 Silbermedaille o.J., von Zollmann. Prämie der Gesellschaft zur Förderung nützlicher Künste der hilfswissenschaftlichen polytechnischen Gesellschaft in Frankfurt. Bienenkorb unter Baum / Bouquet von Blumen und Früchten. J.u.F. 1651. 48,3 mm, 47,28 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz
651 Bronzemedaille o.J., Prämie der geografischen Gesellschaften Deutschlands. Weibliche Figur in Meereslandschaft / Schrift in Kranz. J.u.F. 1857 (verliehen an den Polarforscher Dr. Otto Nordenskjöld). 74,0 mm.
Winzige Randfehler, vorzüglich +

Frankfurt-Fürstprimatische Staaten

652 Carl Theodor von Dalberg, Kreuzer 1808. Jaeger 2, AKS 3.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Stempelglanz
653 Carl Theodor von Dalberg, Taler 1808 Brustbild nach rechts / Wappenmantel mit Fürstenhut, mit eingesteckten Krummstab und Schwert, belegt mit spatenförmigem Wappen mit dem Mainzer Rad. Jaeger 3, AKS 2, Kahnt 186, Davenport 808.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
654 Carl Theodor von Dalberg, Dukat 1809. Jaeger 4, AKS 1, Divo/Schramm 70, Friedberg 2582.
GOLD. Fast Stempelglanz
655 Carl Theodor von Dalberg, Silbermedaille 1807. vermutlich von J. Chr. Reich. Auf die Huldigung der Stadt Frankfurt. Brustbild nach links / Ansicht der Stadt mit Sachsenhausen von Westen. J.u.F. 987, Slg. Walther 689. 41,0 mm, 26,21 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz

Freising, Bistum

656 Otto II., Pfennig. 0,91g. Geflügeltes Brustbild, über dem Kopf ein Kreuz, umgeben von an den Seiten verziertem Wulstkreis / Unkenntlich (Bischof). Sellier 74, Emmerig 144.
Sehr schön
657 Clemens Wenzel von Sachsen, Dukat 1766, München. Stempelschneider wahrscheinlich Franz Andreas Schega. Brustbild im Hermelin nach rechts / Fürstenhut über fünffeldigem Wappen Freising - Regensburg - Augsburg mit Mittelschild Sachsen - Polen in Collane des Weißen Adler-Ordens, zu den Seiten geteilte Jahreszahl. Sellier 93, 1032.
GOLD. Minimal justiert, vorzüglich - Stempelglanz
658 Joseph Konrad von Schroffenberg, Taler o.J. (1790). Brustbild im Hermelin mit Pektorale nach rechts, darunter Signatur des Stempelschneiders Körnlein / Auf Hermelinmantel mit Fürstenkrone sechsfeldiges Wappen, im Herzschild das Schroffenbergische Familienwappen mit Freiherrnkrone. Sellier 94, Davenport 2249.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz

Friedberg, Reichsburg

659 Franz Heinrich von Dalberg, Taler 1766, Nürnberg. Nach links reitender St. Georg tötet den Drachen, links Wappen von Friedberg, rechts das von Kaichen / Gekrönter Doppeladler, in den Fängen die Wappen des Burggrafen und seiner Gemahlin, Maria Sophia von Eltz. Lejeune 80, Davenport 2251.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
660 Johann Maria Rudolph, Taler 1804, Frankfurt. Lejeune 81, Thun 148, Davenport 655, Kahnt 184.
Übliche Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich

Fürstenberg

661 Karl Joachim, Taler 1804. AKS 1, Thun 149, Dollinger 49, Kahnt 185, Davenport 656, Berstett 315.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz

Fugger-Babenhausen-Wellenburg

662 Maximilian II., Taler 1623. Ovales und verziertes vierfeldiges Wappen zwischen geteilter Jahreszahl / Doppeladler mit Schwert und Zepter. Kull 101 d, Davenport 6673.
Vorzüglich +

Fulda, Bistum

663 Friedrich von Romrod, Pfennig auf Würzburger Schlag. FVLDA Kopf von vorn / FVLDA Burg mit zwei Türmen. Gehrling/Erdmann 57-3, Steinhilber 28. 3 Stück.
Fast sehr schön
664 Hermann II. von Buchenau, Einseitiger Pfennig oder Heller. Stiftsschild, darüber zwei unkenntliche, durch einen Punkt getrennte Buchstaben. Gehrling/Erdmann vergl. 59-4 (ohne Abb.).
Starker Ausbruch, sehr schön
665 Johann III. von Henneberg, Einseitiger Pfennig 1539. Wappen Kreuz / Henne, unten F. Gerling/Erdmann 63-1-4/5, Schulten 932.
Sehr schön
666 Philipp Schenk von Schweinsberg, Einseitiger Pfennig 1542. Jahreszahl über Stifts- und Familienwappen, darunter R. Gerling/Erdmann 64-1, Buchonia -.
Von größter Seltenheit. Winzige Prägeschwäche, sehr schön
667 Balthasar von Dernbach, Einseitiger Pfennig o.J. BA über Schild. Gehrling/Erdmann 69-2, Buchonia -.
Prägeschwäche, sehr schön
668 Bernhard Gustav von Baden-Durlach, 1/8 Taler 1672. Vierfeldiges Wappen unter Kardinalshut vor Palme / Schrift. Gerling/Erdmann 75/1, Buchonia 4. 3,22 g.
Schöne Patina. Stärkere Henkelspur, vorzüglich
669 Placidus von Droste, Groschen 1679. Gehrling/Erdmann 76 var, Buchonia 1 ff.
Justierspuren auf der Rückseite, sehr schön +
670 Placidus von Droste, Groschen 1679. Gehrling/Erdmann 76 var, Buchonia 1 ff.
Sehr schön
671 Constantin von Buttlar, Kreuzer 1723. Buchonia 15/16.
Fast Stempelglanz
672 Constantin von Buttlar, Kreuzer 1723. Buchonia 15/16.
Sehr schön +
673 Constantin von Buttlar, Kopfstück 1724. Buchonia 18 ff.
Sehr schön
674 Constantin von Buttlar, 1/2 Kopfstück 1724. Buchonia 23.
Winziger Kratzer, sehr schön
675 Constantin von Buttlar, Groschen 1724. Der Heilige seitwärts gewandt. Buchonia 27.
Sehr schön
676 Constantin von Buttlar, Böhmisch 1724. Buchonia 31.
Stärkerer Schrötlingsfehler, sehr schön
677 Constantin von Buttlar, 4 Pfennig 1724. Buchonia 35 ff.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
678 Constantin von Buttlar, 4 Pfennig 1724. Buchonia 35 ff.
Vorzüglich - Stempelglanz
679 Constantin von Buttlar, Kopfstück 1725. Buchonia 47 var. (CONSTANTINUS D.G.)
Schöne Patina. Sehr schön +
680 Constantin von Buttlar, 4 Pfennig 1725. Buchonia 50.
Vorzüglich +
681 Adolf von Dalberg, 1/2 Kopfstück 1727. Buchonia 19.
Sehr schön - vorzüglich
682 Adolf von Dalberg, 4 Pfennig 1728. Buchonia 32.
Vorzüglich - Stempelglanz
683 Adolf von Dalberg, Feinsilbertaler 1729. Auf dem Rand: VON FEINEM SILBER. Brustbild mit Talar nach rechts / Fünffach behelmtes Wappen, besteckt mit Schwert und Inful. Buchonia 38, Davenport 2258. 25,73 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Randfehler, fast Stempelglanz
684 Adolf von Dalberg, 20 Kreuzer 1736 FO. Buchonia 65 ff.
Schrötlingsfehler, sehr schön
685 Amand von Buseck, Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1744. Münzmeister Johann Nicolaus Dittmar. Auf die 1000-Jahrfeier der Abtei Fulda. Brustbild des Abtes im Ornat mit juwelenbesetztem Pektoralkreuz nach rechts / Stiftswappen in Ewigkeitsschlange umgeben von Strahlengloriole über vier Zeilen Schrift, unten Arabeske. Buchonia 21.
Herrliche Patina. Vorzüglich +
686 Amand von Buseck, Groschen 1750. Buchonia 28 ff.
Schöne Patina. Sehr schön +
687 Adalbert von Walderdorff, 1/6 Taler 1757. Brustbild nach rechts, Umschrift mit ADALBERTUS. Buchonia 2.
Fast sehr schön / sehr schön
688 Adalbert von Walderdorff, 4 Kreuzer 1757. Buchonia 6.
Äußerst selten. Etwas rau, fast sehr schön
689 Adalbert von Walderdorff, 1/6 Taler 1758 CB. Buchonia 10 ff.
Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
690 Adalbert von Walderdorff, 1/6 Taler 1758 CB. Buchonia 10 ff.
Leichte Prägeschwäche, vorzüglich - Stempelglanz
691 Adalbert von Walderdorff, 1/6 Taler 1758 CB. Buchonia 10 ff.
Schöne Patina. Vorzüglich
692 Adalbert von Walderdorff, 1/6 Taler 1759. Kriegsgeld. Ohne Initialen des Münzmeisters. Buchonia - vergl. 21, Slg. Schmidt 1120.
Schöne Patina. Vorzüglich
693 Adalbert von Walderdorff, 6 Pfennig 1759. Buchonia 30.
Sehr schön
694 Adalbert von Walderdorff, 6 Pfennig 1759. Buchonia 30.
Prägeschwäche, sehr schön
695 Heinrich VIII. von Bibra, 3 Kreuzer 1762. Buchonia 11 ff.
Prägeschwäche, vorzüglich
696 Heinrich VIII. von Bibra, 3 Kreuzer 1762. Buchonia 11 ff.
Sehr schön
697 Heinrich VIII. von Bibra, 3 Kreuzer 1762. Buchonia 11 ff.
Sehr schön
698 Heinrich VIII. von Bibra, 5 Kreuzer 1763. Buchonia 35 ff.
Sehr schön - vorzüglich
699 Heinrich VIII. von Bibra, 4 Pfennig 1763. Buchonia 48.
Sehr schön
700 Heinrich VIII. von Bibra, 4 Pfennig 1763. Buchonia 48.
Randfehler, fast vorzüglich
701 Heinrich VIII. von Bibra, 5 Kreuzer 1765. Buchonia 85 ff.
Sehr schön
702 Heinrich VIII. von Bibra, 10 Kreuzer 1766. Buchonia 93 ff.
Vorzüglich - Stempelglanz
703 Heinrich VIII. von Bibra, Kreuzer 1769. Buchonia 100 ff.
Vorzüglich - Stempelglanz
704 Heinrich VIII. von Bibra, 2 Pfennig 1769. Wappen. Buchonia 109.
Sehr schön
705 Heinrich VIII. von Bibra, 2 Pfennig 1769. Monogramm. Buchonia 111 ff.
Leichte Druckstelle, sehr schön
706 Heinrich VIII. von Bibra, Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1779. Auf sein 50jähriges Priesterjubiläum. Brustbild nach rechts / Schrift. Buchonia 123.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
707 Heinrich VIII. von Bibra, 20 Kreuzer 1788. Auf seinen Tod. Buchonia 129.
Vorzüglich - Stempelglanz
708 Heinrich VIII. von Bibra, 10 Kreuzer 1788. Auf seinen Tod. Buchonia 130.
Vorzüglich +
709 Adalbert von Harstall, Kontributionstaler 1795. Wappen, Krummstab nach unten geöffnet / Schrift, Postament und Kranz. Buchonia 3, Davenport 2265 A.
Schöne Patina. Kleine Schrötlingsfehler, vorzüglich - Stempelglanz

Gelnhausen, königliche Münzstätte

710 Heinrich VI., Brakteat. 0,72 g. Sitzender Kaiser mit Zepter und Reichsapfel, daneben sitzende Kaiserin mit Blume unten Turm. Berger 2348; Hävernick 70; Slg. Bonhoff -. Hävernick 70, Slg. Bonhoff -, Berger 2348, J.u.F. 69.
Schöne Patina. Kleiner Randabbruch hinterklebt. Sehr schön - vorzüglich

Gittelde, erzbischöflich magdeburgische Mzst.

711 Anonym, Pfennig (vor 1040). 0,94 g. Holzkirche, zu beiden Seiten ein C / Kreuz, in den Winkeln Krummstab - O - Hand - V. Mehl 918, Dannenberg 1220, Matthaei GN (2015) 2 var., Kipp 7.
Prägeschwäche, sehr schön
712 Anonym, Pfennig um 1040. 1,04 g. Brustbild mit Krummstab nach links / Kreuz, in den Winkeln O-T-O-T. Mehl 922, Dannenberg 1221, Matthaei 4, Kipp 8 a.
Prägeschwäche, schön - sehr schön
713 Anonym, Pfennig. 0,81 g. Geistliches Brustbild mit Krummstab nach links / Büste eines weltlichen Herrschers mit Kreuzstab leicht nach links. Mehl 924/927, Dannenberg 1222, Kluge, Salier 434, Matthaei 6, Kipp 8 b1.
Durchgehende Knickspur, Randfehler, Prägeschwäche, sehr schön
714 Anonym, Pfennig. 0,92 g. (HIR STEIT DE) BISCOP Geistliches Brustbild mit Krummstab nach links / Büste eines weltlichen (?) Herrschers mit Kreuzstab fast von vorn. Mehl 924, Dannenberg 1222, Kluge, Salier 434, Matthaei 5, Kipp 8 b1.
Prägeschwäche, schön - sehr schön
715 Anonym, Pfennig. 1,00 g. Geistliches Brustbild mit Kreuzstab nach links / Bärtiger Kopf von vorn. Mehl 928, Dannenberg 1223, Matthaei 8, Kipp 8 c2.
Prägeschwäche, sehr schön
716 Dietrich II. von Katlenburg, Vogt, Pfennig. 1,00 g. Nach der Amtseinführung Hartwigs von Spanheim als Erzbischof von Magdeburg. Brustbild des Erzbischofs mit segnender Rechten und Krummstab in der Linken / Torgebäude mit auf zwei Säulen liegendem Spitzdach, mittig Bogenfenster mit Punkt. Mehl 941, Dannenberg 689 var., Kipp 10c4, Matthaei 16c.
Prägeschwäche, leicht dezentriert, sehr schön +

Göttingen, Stadt

717 Körtling 1490. Schrock 24, Levinson I-234.
Winziger Schrötlingsfehler am Rand, sehr schön +
718 Bronzegussmedaille 1880, von Lürssen. Auf Friedrich Wöhler, Direktor des chemischen Instituts in Göttingen. Widmung zu seinem 80. Geburtstag. Kopf nach links / Fünf Zeilen Schrift in Eichen- und Lorbeerkranz. Slg. Brettauer 1330, Storer 3798. 98,0 mm.
Vorzüglich

Goslar, königliche Münzstätte

719 Hermann von Salm, Pfennig. 1,27 g. ///ANNVS// Königskopf mit Kreuz- und (Lilienstab) / ////SIMONSSIVII Simon und Judas, (darüber Stern). Dannenberg 676 a.
Mittig erhebliche Prägeschwächen, schön - sehr schön

Goslar, Stadt

720 Taler 1545. Maria mit Kind und Zepter in Strahlen- und Flammenglorie auf Mondsichel stehend / Adler mit ausgebreiteten Schwingen nach links blickend. BBK 103 A/a, Davenport 9198, Cappe 358.
Minimaler Belag. Vorzüglich

Gotha, städtische Münzstätte

721 Hohlpfennig. INGOTA Mohrenkopf nach links. Posern-Klett 512.
Sehr schön

Halberstadt, Bistum

722 Arnulf von Ilsenburg, Pfennig. 1,28 g //NOLf// Tonsurierter Kopf nach links / Holzkirche. Dannenberg 624, Besser/Brämer/Bürger 05.01.
Gewellt, schön

Halberstadt, Domkapitel

723 Groschen 1549. St. Stephan nach rechts gewandt, in der Linken Buch mit drei Steinen, in der Rechten Palmzweig, Münzmeisterzeichen Turm (Hans Tornau) / Behelmtes Stiftswappen, abgekürzte Jahreszahl. Besser/Brämer/Bürger 45.05, Slg. Schwanecke 150, Zepernick 108, Schulten 1044.
Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich

Hall in Schwaben

724 Silbermedaille 1925, von Mayer und Wilhelm. Auf die 400-Jahrfeier der Einführung der Reformation. Brustbild Dr. Johannes Brenz halblinks / Ansicht der St. Michaeliskirche. 36,0 mm, 17,87 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz

Hamburg-Stadt

725 Witten nach dem Rezess von 1398. Beiderseits Burg in Dreipass. Jesse 430, Gaedechens 1163/64.
Schöne Patina. Prägeschwäche, sehr schön +
726 Doppelschilling nach dem Rezess von 1468. Jesse 530.
Sehr schön - vorzüglich
727 Mark 1506. In einem spitzen Oval gekrönte Madonna mit Kind und mit Heiligenschein / Die Wappen von Lübeck, Wismar und Lüneburg, in der Mitte Jahreszahl 1506. Jesse 580, Gaedechens 667 var.
Schöne Patina. Prägeschwäche, sehr schön
728 1/2 Mark 1506. Münzmeister Martin Oldehorst In einem spitzen Oval gekrönte Madonna mit Kind / Die Wappen von Lübeck, Wismar und Lüneburg, in der Mitte Nesselschild. Jesse 581, Gaedechens 699.
Schöne Patina. Kleine Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich
729 1/4 Mark 1506. Münzmeister Martin Oldehorst. In einem spitzen Oval gekrönte Madonna mit Kind, mit geschwungenen Strahlen bei der Madonna und Nesselblatt in der Stadtburg / Die Wappen von Lüneburg, Wismar und Lübeck, in der Mitte Jahreszahl 1506. Jesse 582, Gaedechens 723.
Schöne Patina. Fast sehr schön
730 1/4 Dukat 1729. Münzmeister Johann Heinrich Löwe. Stadtburg mit Münzmeisterinitialen über Palmzweigen, darunter Wert / Gekrönter Doppeladler. Gaedechens 254, Friedberg 1121, Jaeger 59.
GOLD. Minimal gewellt, vorzüglich +
731 Goldgulden (1440-1447) mit Namen und Titel Friedrichs III. Gaedechens 263 ff, Friedberg 1085.
GOLD. Leicht gewellt, fast sehr schön
732 Taler 1553. Stadtburg / Madonna mit Kind über Nesselschild. Gaedechens 300 b var., Davenport 9217.
Schöne Patina. Winzige Prägeschwächen, vorzüglich
733 Taler 1553. Stadtburg / Madonna mit Kind über Nesselschild. Gaedechens 308, Davenport 9217.
Schöne Patina. Leichte Prägeschwäche, sehr schön
734 Taler 1673. Münzmeister Matthias Freude. Dreitürmige Stadtburg / Gekrönter Doppeladler. Gaedechens 515, Davenport 5368.
Schöne Patina. Winzige Prägeschwäche, vorzüglich
735 Taler 1694. Unter Engelskopf Stadtwappen in Kartusche, darunter die Münzmeisterinitialen I-R des Johann Reteke / Gekrönter Doppeladler mit Zepter und Schwert in den Klauen und Reichsapfel auf der Brust. Gaedechens 523, Davenport 5374.
Vorzüglich +
736 32 Schilling 1758 IHL. Gaedechens 641, Davenport 541, Jaeger 22 a.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
737 Bankportugaleser zu 10 Dukaten 1672, von J. Rethe oder seinem Sohn Johann Reteke. Stadtansicht mit Hafen, im Vordergrund zahlreiche Schiffe, oben halten zwei aus Wolken kommende Hände einen Schirm mit dem Namen Jehovas über das Stadtwappen / Dreimaster auf See, zu den Seiten stehen Apollo mit Harfe und Diana mit Bogen, oben sitzt Merkur zwischen Stadtwappen und Bankbuch, am Boden diverse Geldstücke und Kisten, eine mit den Initialen M P (Marcus Petersen, ältester Bankbürger), im Abschnitt verzierte Kartusche mit der Jahreszahl MDC LXXII, zu den Seiten Stempelschneidersignatur I - R. Gaedechens 1603, Geschichte in Gold 77. 50,0 mm, 34,74 g.
GOLD. Winzige Kratzer, winziger Randfehler, vorzüglich
738 Eineinhalbfacher Hochzeitstaler o.J., Münzzeichen 'gekreuzte Zainhaken'. Christus segnet das Brautpaar / An einem Tisch die Braut zwischen Jesus und Maria zur Linken und dem Kellermeister, der Wein in einen Krug gießt, zur Rechten, daneben drei weitere Personen. Gaedechens 1542 var. 58,0 mm, 41,53 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
739 Silbermedaille o.J. (1764). Brabeon der Johannisschule. Zwei Genien mit Globus, zu den Seiten Büsten auf Podest / Stadtwappen zwischen Schrift. Gaedechens 1908. 37,3 mm, 14,33 g.
Schöne Patina. Vorzüglich
740 Dukat 1828. Jaeger 89, AKS 7, Friedberg 1141, Divo/Schramm 77.
GOLD. Leicht gewellt, sehr schön - vorzüglich
741 Silbermedaille 1831, von Pfeuffer. Auf den Tod des Bürgermeisters Wilhelm von Amsinck. Familienwappen / Schrift im Kranz. Gaedechens 2054, Sommer P 45. 42,0 mm, 28,04 g.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
742 Silbermedaille 1832, von Pfeuffer. Auf die überstandene Cholera-Epidemie. Todesengel mit Schwert neben Hammonia mit Stadtschild / Kniende Stadtgöttin vor einem Baumstumpf mit frischen Trieben und angelehntem Stadtschild. Gaedechens 2055, Sommer P 47, Slg. Brettauer 1714. 36,0 mm, 14,22 g.
Feine Kratzer, fast Stempelglanz
743 Silbermedaille 1867, von Kullrich. Auf die Feier zur Handelsfreiheit in Hamburg. Nach links auf einem Tisch sitzender Merkur mit Füllhorn und abgelegten Fesseln / In Boot mit Warenballen und Hamburger Wappenschild rudert ein kräftiger Seemann den Genius der Zivilisation. Gaedechens 2138, Sommer K 55. 41,5 mm, 32,86 g.
Prachtexemplar. Stempelglanz
744 Bankportugaleser zu 10 Dukaten 1894, von Düyffcke und Langa. Auf die 500jährige Zugehörigkeit Ritzebüttels zu Hamburg. Die Brustbilder der Bürgermeister Johannes Versmann und Christian Miles nebeneinander nach rechts / Neun Zeilen Schrift über Turm von Neuwerk und Kogge. Gaedechens Nachtrag 2453, Hamburger Geschichte in Gold 316, Slg. Oetling 1791. 43 mm, 36,66 g.
GOLD. Vorzüglich - prägefrisch

Hamm, Stadt

745 Cu 4 Pfennig o.J. Kennepohl 6, Weingärtner zu 471.
Fast sehr schön
746 Cu 12 Pfennig 1620. Kennepohl 28 c, Weingärtner 464.
Sehr schön

Hanau-Gesamthaus

747 Friedrich Casimir, Dreibätzner o.J., Buchsweiler, mit Namen und Titel Leopolds. Suchier 509.
Prägeschwäche, sehr schön

Heilbronn, Stadt

748 Doppeldukatenförmige Goldmedaille 1817, unsigniert, von P. Bruckmann. Auf das dritte Reformationsjubiläum. Brustbild Luthers halblinks / Schrift. Slg. Whiting 542 (Ag, abgebildet), Brozatus 1230 (Ag), Lipp 27. 24,0 mm, 7,22 g.
GOLD. Prüfspur m Rand, vorzüglich

Helmstedt, Abtei

749 Otto, Pfennig. 1,11 g. OTTO ABBAV/ Brustbild des Abtes mit Krummstab und erhobener Linken von vorn / VIRT(DVNE)M Dreitürmiges Gebäude über Mauerring. Dannenberg -, Gert Hatz, Die deutschen Münzen des Fundes von Burge I, Ksp. Lummelunda, Gotland. CNS 16, 2001, S. 80 - 81 Nr. 66.
Äußerst selten. Dunkle Patina. Prägeschwäche, Schürfspuren, sehr schön

Henneberg, Grafschaft

750 Wilhelm V. (VI.), Taler 1555. Brustbild Wilhelms mit Pelzschaube und Ordenskette leicht nach rechts gewandt, die Hände auf dem vierfeldigen Wappen / Gekrönter Doppeladler mit Reichsapfel auf der Brust. Heus 103 a, Slg. Merseburger -, Davenport 9252, Schulten 1155.
Kleine Randfehler, sehr schön

Herford, Abtei

751 Heinrich von Molenark, Pfennig (Sterling). 1,43 g. +HE/// - CVSEPC Thronender Erzbischof von vorn mit Schlüssel und Buch / +hERVORDECI Sterlingskreuz, in den Winkeln je ein Kugelkreuz. Grote 3, Hävernick 1049, Fd. Lechtingen 43 c, Slg. Buchenau II, 180, Slg. Kennepohl 3694.
Prägeschwäche, sehr schön

Herford, Stadt

752 Körtling o.J. in der Art der Etschkreuzer. Grote 49 var., Berghaus 28.
Sehr selten. Sehr schön
753 Cu 12 Pfennig 1636. Mit zwei Gegenstempeln. Weingärtner 935, Grote 67.
Fast sehr schön
754 Cu 6 Pfennig 1636. Weingärtner 936 b, Grote 68.
Schön
755 Cu 3 Pfennig 1636. Mit Gegenstempel Stadtschild. Weingärtner 937, Grote 69.
Fast sehr schön
756 Cu 2 Pfennig 1636. Weingärtner 938, Grote 70.
Fast sehr schön
757 Cu 2 Pfennig 1636. Mit Gegenstempel Stadtschild. Weingärtner 938 A, Grote 70.
Fast sehr schön
758 Cu Pfennig 1636. Weingärtner 939 a, Grote 71, Slg. Pieper, Auktion Lempertz, Köln 1927, Nr. 2009.
Schön
759 1/24 Taler 1638. Grote 62 var., Slg. Kennepohl 3723.
Prägeschwäche, sehr schön

Hessen

760 Philipp der Großmütige, Albus 1510, Kassel. Mit dem Namen seines Onkels Wilhelm I. Hoffmeister 257, Schütz 389.
Prägeschwäche, sehr schön
761 Philipp der Großmütige, Albus 1511. Hoffmeister 265 var, Schütz 393.
Fast sehr schön
762 Philipp der Großmütige, Albus 1512, Kassel. Schütz 394.
Sehr schön +

Hessen-Kassel

763 Wilhelm V., 1/96 Taler 1636. Schütz 885 var.
Sehr schön
764 Friedrich II., 1/8 Taler 1775. Schütz 1937.1.
Minimal justiert, fast Stempelglanz
765 Wilhelm IX., Taler 1791. Bieberer Ausbeute. Büste mit Zopfschleife nach rechts / Von zwei Löwen gehaltenes, gekröntes Wappen mit Ordenskette. Schütz 2120, Davenport 2305, Müseler 28.1/20 a. In US Plastic-Holder PCGS MS63.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz

Hessen-Darmstadt

766 Ludwig VIII., 6 Kreuzer 1759 Landmünze. Rokokokartusche mit Wappen unter Fürstenhut, zu den Seiten HESSEN - DARMST / Wert und Jahreszahl in Kartusche. Schütz 3003, Hoffmeister 3777.
Sehr schön - vorzüglich
767 Ludwig VIII., Silbermedaille, sogenannter 'Hirschtaler' o.J. (um 1750), von Schäfer. Kronenhirsch schreitet rechts vor Schloss Kranichstein, davor zwei kämpfende Hirsche / Auf aufgespannter Hirschdecke fünf Zeilen Schrift O! WIR ARME / HOERNERTR[AE]GER / HABEN WIEDER / WILLEN / SCHW[AE)GER. Schütz 3124, Hoffmeister 3931, P.A. 2044. 43,0 mm, 28,19 g.
Winzige Randfehler, vorzüglich
768 Ludwig I., 5 Kreuzer 1808. Jaeger 8 a, AKS 82.
Leicht raue Stelle, sehr schön +
769 Ludwig II., Kronentaler 1833. Jaeger 33, Thun 194, AKS 102, Kahnt 263.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
770 Ludwig II., Doppeltaler 1844. Jaeger 41, Thun 196, AKS 100, Kahnt 265.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
771 Ludwig II., Doppelgulden 1846. Jaeger 42, Thun 197, AKS 101, Kahnt 262.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
772 Ludwig III., Gulden 1854. Jaeger 49 b, AKS 123. Besserer Jahrgang mit der kleinsten Auflage.
Winziger Kratzer, vorzüglich

Hessen-Homburg

773 Ludwig, Gulden 1838. Jaeger 2, AKS 164.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Prooflike. Fast Stempelglanz

Hessen-Oberramstadt, Stadt

774 Consum-Verein. Messingmarke 1864 zu 1 Kreuzer.
Stempelglanz

Hildesheim, Bistum

775 Bernward, Pfennig. 1,16 g. (BERNV)VARDEP(S) Stilisierter Kopf nach links / HIL(DENESH)EM Kleines dickschenkliges Kreuz in Schriftkreis, in zwei Winkeln eine Kugel. Mehl 2, Dannenberg 710.
Prägeschwäche, schön - sehr schön
776 Adelhog von Dorstadt, Brakteat. 0,77 g. EPISCOPV - SATHELHO Thronender Bischof mit Reliquienkästchen, Buch und Krummstab. Mehl 47, Slg. Bonhoff 214, Berger 1066, Slg. Löbbecke 61, Slg. Hohenstaufen 144.
Schöne Patina. Winzige Prägeschwäche, vorzüglich
777 Berno, Brakteat. 0,74 g. Sitzender Bischof mit Krummstab und Doppelkreuzstab zwischen zwei Kuppeltürmen auf rechteckigem Unterbau. Berger 1103; Mehl 76. Mehl 76, Berger 1103.
Schöne Patina. Vorzüglich

Hildesheim, Stadt

778 Kleiner Schilling (Körtling) o.J. (1547-49). Nachahmung der Etschkreuzer. Mit Münzmeisterzeichen des Joseph von Holzheym. Buck/Bahrfeldt 38.
Prägeschwäche, Randfehler, sehr schön
779 Bronzemedaille o.J., unsigniert. Stadtwappen mit Jungfrau als Helmzier umgeben von floraler Verzierung / Häuserzeile mit Rathaus, darunter freies Feld für Gravur. 60,0 mm.
Prägefrisch

Hohenlohe-Neuenstein-Öhringen

780 Ludwig Friedrich Karl, Taler 1770, Nürnberg. Geharnischtes Brustbild mit Nackenschleife und umgelegtem Ordensband nach rechts, am Armabschnitt Stempelschneidersignatur OEXLEIN / Mit Hermelin besetzter gekrönter Fürstenmantel mit Leopardenschild und angehängtem Orden. Albrecht 168, Davenport 2352.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz

Hohenzollern-Hechingen

781 Hermann Friedrich Otto, Taler 1804. Jaeger 1, Thun 203, AKS 1, Davenport 715, Kahnt 270.
Vorzüglich
782 Friedrich Wilhelm Constantin, Doppeltaler 1845. Jaeger 7, Thun 204, AKS 2, Kahnt 273.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, Stempelglanz

Hohenzollern-Sigmaringen

783 Carl, Gulden 1838. Mit Medailleurzeichen D. Jaeger 13 a, AKS 11.
Vorzüglich - Stempelglanz

Hohnstein, Grafschaft

784 Volkmar Wolfgang und Ernst, Taler 1561. Schulten 121, Davenport 9311, Müseler 31/40.
Winzige Kratzer, sehr schön

Jena, städtische Münzstätte

785 Hohlpfennig nach 1448. In Hohlring hängende Traube in einem Schild, auf dem Rand I h E n E, über dem Schild ein Ringel. Slg. Bonhoff 1284 var., Posern-Klett 578 var.
Fast vorzüglich

Jever, herzoglich billungische Münzstätte

786 Bernhard II., Pfennig. 0,61 g. Gekrönter bärtiger Kopf von vorn / Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel. Dannenberg 594.
Korrodiert, schön - sehr schön

Jever, Herrschaft

787 Maria, Viertelstüber o.J. MA////T.IE.R.O.V.WA. Der Jever'sche Löwe im Schild nach links / DOR.G.H.I.ID/// Blumenkreuz. Merzdorf -, Lehmann -, Slg. Großherzog Oldenburg vergl. 276, WAG 5, Mai 1995 Nr. 890.
Leicht korrodiert, sehr schön

Jülich-Berg

788 Adolf IX., Weißpfennig, Mülheim. Noss 113.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich
789 Wilhelm V., Taler 1567, Mülheim. Geharnischtes Brustbild mit Kommandostab nach links / Dreifach behelmtes Wappen. Noss 331, Davenport 8933.
Kleiner Randfehler, sehr schön +
790 Karl Theodor, Doppeldukat 1750, Düsseldorf. Münzmeister Anton Kamphausen. Geharnischtes Brustbild nach rechts, unter dem Armabschnitt die Signaturen des Stempelschneiders Schäfer und des Wardeins Dietz / Kurhut über drei Wappen mit der Hubertuskette, neben dem Ordenskreuz Stempelschneiderinitialen. Noss 952, Friedberg 1415, Slg. Memmesheimer 2880.
GOLD. Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz

Jülich-Hückeswagen

791 Cu Brotmarke o.J. (1816/17). Menzel 6584 (Cu), Slg. Brettauer 2022.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz

Kaufbeuren, Stadt

792 Vergoldete Bronzegussmedaille o.J. (1538), unsigniert. Auf Barbara Reihing, die Gattin des Kaufmanns Georg Hermann (Hörmann) aus Kaufbeuren. Brustbild mit Mütze und langem Zopf nach / Wappenschild. Habich 774 a, Trésor Tf. 13/6 (mit dem Porträt ihres Mannes auf der anderen Seite). 38,0 mm.
Altvergoldet. Vorzüglich

Kempten, Abtei

793 Rupert von Bodmann, Taler 1694, Augsburg. Brustbild der Heiligen Hildegard mit Schleier, Heiligenschein und Krone in Einfassung / Mitriertes vierfeldiges Wappen mit aufgelegtem Mittelschild, eingesteckt Schwert, Krummstab und Zepter. Gebhart 41, Davenport 5424, Forster 431.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Kleiner Schrötlingsfehler am Rand, vorzüglich +
794 Rupert von Bodmann, Dukat 1692, Augsburg. Wappen mit dem Brustbild der Heiligen Hildegard, der dritten Gemahlin Karls des Großen, darüber Helmzier und Genius mit Schwert und Krummstab / Vierfach behelmtes, vierfeldiges Wappen mit aufgelegtem Mittelschild. Forster 429, Haertle 209, Friedberg 1423.
GOLD. Winzige Randfehler, sehr schön - vorzüglich

Kempten, Stadt

795 Batzen o.J. (1510-1520) mit Titel Karls als Imperator. Nau 51.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz

Kleve

796 Dietrich VI., Pfennig, Kalkar. 0,47 g. Brustbild von vorn mit Schwert und Lilienzepter / (CALCAR)EN Kreuz, in den Winkeln P-A-X und fünfstrahliger Stern. Noss 5.
Sehr schön
797 Johann, Groschen, Wesel. Wappen in Dreipass / MONETA WESEL Kreuz in doppelter Umschrift. Noss 46.
Kleiner Randfehler, sehr schön

Koblenz, Stadt

798 Messingplakette 1826 der Sayner Hütte 1829. Ansicht des Königsstuhls von Rhens bei Stolzenfels, Modell von Zunpft? nach einer Zeichnung von B. Hundeshagen. Auf der Rückseite Nr. 14. Arenhövel 53 (Eisen), Hintze 127 (Eisen). 111,5 x 86,5 mm.
Originalöse. Vorzüglich

Köln, Erzbistum

799 Arnold I. von Randerath, Pfennig. 1,44 g. ARNO//// Der Erzbischof mit Krummstab und Buch über Leiste, darunter VTV, über dem Buch Rosette / SANCTA COLONIA Mauer mit zwei Kuppeltürmen, dazwischen auf einem Giebel ein zweigeschossiger Kuppelturm. Hävernick 472.
Kleiner Randfehler, winzige Kratzer, sehr schön
800 Siegfried von Westerburg, Sterling, Siegen. 1,30 g. SIFRIDVS+ARChIEPC Erzbischof von vorn mit Krummstab und Buch / SI-EG-EN-NE Sterlingskreuz mit drei Kugeln in den Winkeln. Hävernick 1085.
Äußerst selten. Prägeschwäche, vorzüglich
801 Wilhelm von Gennep, Doppelschilling, Bonn. Auf Faltstuhl sitzender Erzbischof über Familienwappen / Kleines, befußtes Kreuz in doppelter Umschrift. Noss 103 c.
Sehr schön - vorzüglich
802 Friedrich von Saarwerden, Goldgulden, Riel (um 1383). Noss 202, Felke 461, Friedberg 789.
GOLD. Minimal gewellt, fast vorzüglich
803 Friedrich von Saarwerden, Goldgulden, Bonn (1399). Stehender Johannes der Täufer / Um großen Schild mit dem Doppeladler die Wappen Köln, Mainz, Pfalz-Bayern und Trier. Noss 228, Felke 587, Friedberg 792 a.
GOLD. Sehr selten. Minimal gewellt, vorzüglich
804 Friedrich von Saarwerden, Goldgulden, Bonn (um 1400), mit Titel Erzkanzler von Italien. Stehender Johannes Baptista, zwischen den Füßen Kreuz / In Vierpass das Saarwerdener Wappen, umgeben von den Wappen von Köln, Mainz, Bayern (für Pfalz) und Trier. Noss 229, Felke 669, Friedberg 792 a.
GOLD. Prachtexemplar. Prägefrisch
805 Friedrich von Saarwerden, Goldgulden, Bonn (um 1400), mit Titel Erzkanzler von Italien. Stehender Johannes Baptista, zwischen den Füßen Kreuz / In Vierpass das Saarwerdener Wappen, umgeben von den Wappen von Köln, Mainz, Bayern (für Pfalz) und Trier. Noss 230 a, Felke 670, Friedberg 792 a.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich
806 Friedrich von Saarwerden, Goldgulden, Bonn (1411). Stehender St. Johannes / Wappen in Dreipass. Punkt zwischen den Füßen des Heiligen und ein zusätzlicher Punkt vor BVINSIS. Noss 262, Felke 801, Friedberg 791.
GOLD. Vorzüglich - Stempelglanz
807 Dietrich von Mörs, Goldgulden, Rhens (1418). Stehender St. Johannes mit Lilienstab und erhobener Rechten / In Dreipass Wappen Köln-Mörs, in den Ecken gekreuzte Schlüssel, Stiftsschild und Rosette. Noss 286, Felke 938, Friedberg 795.
GOLD. Sehr schön
808 Dietrich von Mörs, Goldgulden, Königsdorf (1421). St. Petrus mit Schlüssel und Buch über Schild von Mörs / Stiftsschild in Vierpass umgeben von den Wappen von Mainz, Trier, Bayern und Jülich. Noss 312 b, Felke 1011, Friedberg 793, Slg. Meyer-Coloniensis 205 var.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich
809 Dietrich von Mörs, Goldgulden 1436, Riel. Wappen auf Langkreuz / Drei Wappen in Kleeblattstellung. Noss 349, Felke 1210, Friedberg 797, Levinson I-28 a.
GOLD. Gewellt, sehr schön
810 Dietrich von Mörs, Goldgulden 1438, Riel. Noss 358 c, Felke 1241, Friedberg 797, Levinson I-43.
GOLD. Sehr schön
811 Ruprecht Pfalzgraf bei Rhein, Goldgulden, Riel. (1463). Hüftbild des hl. Petrus mit Schlüssel und Buch / Wappen auf Kreuz. Noss 402, Felke 1358 ff, Friedberg 799.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich
812 Ruprecht Pfalzgraf bei Rhein, Goldgulden, Rheinberg (1474). Thronender Christus über zweifeldrigem Schild Köln - Pfalz / Blumenkreuz, in den Winkeln die Wappen Köln-Pfalz, Pfalz-Bayern, Mainz und Trier. Noss 455, Felke 1483/84, Friedberg 800.
GOLD. Sehr schön
813 Hermann von Hessen, Goldgulden 1491, Deutz. Sorgfältige Arbeit des Stempelschneiders Rutiger Kluppener. Mit gotischer 4 in der Jahreszahl. Thronender Christus über Schild Hessen-Ziegenhain / Vierfeldiger Schild Köln-Hessen-Nidda-Köln in Dreipass, in den Winkeln die Wappen von Mainz, Trier und Pfalz. Noss 484 b, Friedberg 803, Levinson 259 a.
GOLD. Sehr schön
814 Hermann von Hessen, Goldgulden 1507, Zons? Thronender Christus über Schild Hessen-Ziegenhain / Vierfeldiger Schild Köln-Hessen-Nidda-Köln in Dreipass, in den Winkeln die Wappen von Mainz, Trier und Pfalz. Noss 516, Friedberg 803.
GOLD. Sehr schön
815 Hermann von Wied, Albus 1517, Deutz. Noss 581.
Vorzüglich - Stempelglanz
816 Hermann von Wied, Albus 1518, Deutz. Name des Erzbischofs ausgeschrieben, Schild Bayern unten. Noss 589 (nur ein Stempel).
Prägeschwäche, kleiner Schrötlingsfehler am Rand, sehr schön
817 Hermann von Wied, Albus 1518, Deutz. Name des Erzbischofs ausgeschrieben, Schild Mainz oben. Noss 590 c.
Prägeschwäche, sehr schön +
818 Hermann von Wied, Albus 1515, Deutz. Noss 595 e.
Sehr schön - vorzüglich
819 Hermann von Wied, Albus 1516, Deutz. Noss 596 (von diesem Jahrgang nur ein Stempel).
Vorzüglich
820 Hermann von Wied, Albus 1519, Deutz. Mainzer Rad mit fünf Speichen. Noss 596 (nur ein Stempel).
Vorzüglich
821 Hermann von Wied, Albus 1521, Deutz. Noss 609.
Äußerst selten. Prachtexemplar. Stempelglanz
822 Clemens August von Bayern, 20 Kreuzer 1735 IH, Bonn. Noss 695 a.
Winziger Randfehler, sehr schön

Köln, Stadt

823 Goldgulden 1570. Spitzer Vierpass mit Kölner Schild, in den Winkeln die Wappen von Mainz, Trier, Köln und Bayern / Gekrönter Doppeladler mit Reichsapfel auf der Brust. Noss 155, Friedberg 759.
GOLD. Sehr schön +
824 Dukat 1644. Kaiser Ferdinand steht mit geschultertem Zepter und Reichsapfel nach rechts / Stadtwappen umgeben von den Schilden der Heiligen Drei Könige. Noss 402 c, Friedberg 766.
GOLD. Stempelfehler, sehr schön +
825 1/6 Taler 1720. Noss 598.
Schöne Patina. Vorzüglich
826 Dukat 1727. Münzmeister Heinrich Koppers. Belorbeertes und drapiertes Brustbild nach rechts / Auf Postament der Stadtschild mit den beiden Schildhaltern. Noss 611 a, Friedberg 775.
GOLD. Vorzüglich
827 Dukat 1750 S. Stempelschneider Anton Schäfer aus Mannheim, Münzmeister Gerhard Hüls. Belorbeertes Brustbild nach rechts, darunter die Initiale des Stempelschneiders / Behelmter ovaler Stadtschild mit den beiden Schildhaltern, zu den Seiten Münzmeisterinitialen. Noss 635 a, Friedberg 777.
GOLD. Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
828 Silberne Wallfahrtsmedaille o.J. (um 1700). Maria mit Kind und den Heiligen Drei Königen / Schrift. Weiler 1466. 23 x 19 mm, 1,49 g. Dazu ein zweites deutlich späteres Stück aus Messing mit Öse.
Sehr schön - vorzüglich und fast Stempelglanz

Königsegg-Rothenfels, Fürstentum

829 Franz Hugo und seine Brüder, Taler 1759, Wien. Die Brustbilder der vier Brüder, je zwei einander gegenüber gestellt / Das behelmte gräfliche Wappen und Schrift. Binder 2, Davenport 2374.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Prägeschwäche, fast Stempelglanz

Konstanz, Bistum

830 Warmann von Dillingen-Kyrburg, Pfennig. 0,75 g. Kopf nach links / WA//////EPS Kreuz, in jedem Winkel ein S. Dannenberg 1684, Klein 75 ff, Kluge, Salier 490, Cahn 16.
Prägeschwäche, schön - sehr schön

Lauenburg

831 Georg II. von Braunschweig, 8 Schilling 1738 CPS, Clausthal. Dorfmann 132, Welter 2655, Jaeger 9.
Sehr schön

Leiningen-Dagsburg

832 Johann Ludwig, Albus zu 2 Kreuzern 1624. Mit Gegenstempel der Stadt Speyer. Gekrönter Wappenschild mit drei Adlern / Gekrönter Doppeladler mit Wertzahl 2 auf der Brust. Joseph 20, Ehrend 6/55, Friederich Seite 96.
Vorzüglich

Leiningen-Westerburg

833 Christoph, Geringhaltiger Schüsselpfennig o.J. Kreuz. Joseph -, Joseph (Solms) -.
Zuweisung nicht gesichert. Sehr schön

Limburg, Bistum

834 Karl Klein, Silbermedaille 1898, von Scharff. Auf seinen Tod. Büste im Ornat nach links / Vier Zeilen Schrift in Kranz. Abschlag im doppelten Gewicht. J.u.F. 2328. 44,0 mm, 54,68 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz

Lippe-Detmold

835 Bernhard III., Sterling, Lemgo. 1,25 g. hENRICVSR-EX Gelockter Kopf von vorn, darüber fünfblättrige Rosette / +LEMEGOCIVIT' Kurzes Sterlingskreuz, in den Winkeln je eine fünfblättrige Rosette. Grote - vergl. 9, Slg. Weweler 29, Weweler Sterlinge 7 var., Ihl Mzst. Lemgo Emission 5.
Leichte Prägeschwäche, vorzüglich
836 Bernhard III., Pfennig, Lippstadt (um 1250-1260). 1,28 g. BERN///// Brustbild des Grafen von vorn über Giebel, worin eine Punktrosette, in der Rechten Lanze, in der Linken Schwert / //PPIA//// Säulenbau mit drei Türmen. Grote 25, Berghaus Lippstadt 27, Slg. Weweler 18.
Kratzer, schön - sehr schön
837 Simon VI., Mariengroschen 1607. Jahreszahl im Stempel aus 1606 geändert. Ihl/Schwede 31 A/c, Grote 92.
Sehr schön
838 Simon VII., Goldgulden 1619, Detmold. Münzmeister Melchior Kuttner, Stempelschneider vielleicht Lorenz Schilling. Behelmtes, vierfeldiges lippisches Wappen, als Helmzier Flug mit Rose / Gekrönter Doppeladler, auf der Brust Reichsapfel. Ihl/Schwede 116, Grote 98, Friedberg 1442, Slg. Weweler -, vergl. Auktion Peus 253, 1955, Nr. 560 (Taxe 750 Mark).
Von größter Seltenheit. Anscheinend vier bekannte Exemplare. Fast vorzüglich
839 Simon VII., Taler 1623, Detmold. Münzmeister Melchior Kuttner. Behelmtes, vierfeldiges lippisches Wappen, als Helmzier Flug mit Rose / Gekrönter Doppeladler, auf der Brust Reichsapfel. Ihl/Schwede 193 B/b2, Grote 103 var., Davenport 6893, Slg. Weweler 343 (Sammleranfertigung).
Schöne Patina. Fast vorzüglich
840 Simon Heinrich, Mariengroschen 1672. 1. Typ, Jahreszahl im Feld der Rückseite. Ihl/Schwede 295 A/c, Grote 169.
Vorzüglich
841 Friedrich Adolf, 2/3 Taler 1715, Detmold. Geharnischtes und drapiertes Brustbild nach rechts / Fünffach behelmtes ovales Wappen. Ihl/Schwede 417 A/a, Grote 208 a, Davenport 618.
Sehr schön - vorzüglich
842 Friedrich Adolf, 2/3 Taler 1716. Detmold. Geharnischtes und drapiertes Brustbild mit Ordensband nach rechts / Fünffach behelmtes ovales Wappen. Ihl/Schwede 430 A/a, Grote 209, Davenport 618.
Winzige Prägeschwäche, vorzüglich
843 Paul Alexander Leopold, Doppeltaler 1843 A. Jaeger 8, Thun 212, AKS 5, Kahnt 282.
Schöne Patina. Winziger Randfehler, winzige Kratzer, vorzüglich +
844 Paul Alexander Leopold, Doppeltaler 1843 A. Jaeger 8, Thun 212, AKS 5, Kahnt 282.
Vorzüglich
845 Paul Friedrich Emil Leopold, Taler 1866 A. Jaeger 16, Thun 213, AKS 16, Kahnt 283.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz

Lippe-Lippstadt, Stadt

846 Böhmen. Prager Groschen. Mit zwei Gegenstempeln 'Lippische Rose'. Krusy L3, 10.
Sehr schön

Lörrach, Stadt

847 Silbermedaille 1756. Auf die Erlangung der Stadtrechte. Kind, darunter Jahreszahl / Erwachsener, darunter LOERACH. Berstett 492, Slg. Beil 1449, Wiel.-Z. 114 Anm., Slg. Goppel 2217. 29 mm, 7,97
Schöne Patina. Vorzüglich

Löwenstein-Grafschaft Wertheim

848 Eberhard, Heller. Beischlag zu den Prägungen von Hall. W neben Hand / Gabelkreuz. Gebhart Seite 27 ff (Wertheim?), Buchenau in Bl.f.Mzfr. 1916, Seite 27 (Wertheim oder König Wenzel in Nürnberg), Nau in Dona Numismatica Seite 270, Anm. 61 (Donauwörth).
Sehr schön
849 Johann I., Pfennig auf Würzburger Schlag. +WEThEIN Kopf mit Hut von vorn / WERThEIN Helm mit Adler. Steinhilber 182 a, Wibel 13.
Sehr schön
850 Johann I., Pfennig auf Würzburger Schlag. IOhANS Kopf mit Hut von vorn / +WERThEIN Helm mit Adler, Adler schaut nach links. Steinhilber 185.
Besonders gut geprägt. Sehr schön - vorzüglich
851 Johann I., Pfennig auf Würzburger Schlag. IOhANS Kopf mit Hut von vorn / +WERThEIN Helm mit Adler. Adler schaut nach rechts. Steinhilber 186.
Sehr schön

Löwenstein-Wertheim-Rochefort

852 Karl Thomas, Taler 1766, Nürnberg. Stempelschneider J.L. Oexlein. Brustbild im Harnisch nach rechts / Gekrönter, mehrfeldiger Wappenschild auf von zwei Löwen gehaltener verzierter Kartusche. Wibel 236, Davenport 2402.
Winzige Kratzer, vorzüglich + / vorzüglich - Stempelglanz

Lübeck, Stadt

853 Viertelwitten nach den Rezessen von 1379/81. Doppeladler / Kreuz mit Rund, darin Stern. Jesse 362, Behrens 53.
Sehr schön
854 Witten nach dem Rezess von 1398. Beiderseits Doppeladler in Dreipass. Jesse 429, Behrens 50 b.
Schöne Patina. Sehr schön +
855 Doppelschilling nach dem Rezess von 1468. St. Johannes mit Lamm in bogenförmiger Verzierung / Stadtschild auf Lilienkreuz. Jesse 531, Behrens 65 a.
Sehr schön +
856 Goldgulden o.J. (nach 1341). Mit Gegenstempel 'Doppeladler'. Jesse 542, Behrens 67, Friedberg 1474, Krusy L4,6.
GOLD. Sehr schön
857 1/4 Mark 1506. Die Stadtwappen von Hamburg, Lüneburg und Wismar ins Dreieck gestellt / Lübecker Doppeladler. Behrens 79, Jesse 570.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich
858 Taler 1546. St. Johannes über Stadtwappen, unten rechts das Zeichen des Bürgermeisters Gotthard von Höveln / Doppeladler. Behrens 93, Davenport 9403.
Sehr schön +
859 Mark 1549. Doppeladler / Stadtwappen umgeben von den Wappen von Hamburg, Wismar und Lüneburg. Behrens 75 b, Jesse 568.
Schöne Patina. Prägeschwäche, winziger Randfehler, sehr schön
860 Mark 1549. Doppeladler / Stadtwappen umgeben von den Wappen von Hamburg, Wismar und Lüneburg. Behrens 75 d/e, Jesse 568.
Schöne Patina. Sehr schön +
861 1/2 Mark 1549. Behrens 77 b, Jesse 569.
Schöne Patina. Knapp sehr schön
862 1/2 Mark 1549. Behrens 77 d, Jesse 569.
Schöne Patina. Fast sehr schön
863 1/4 Mark 1549. Doppeladler / Stadtwappen umgeben von den Wappen von Hamburg, Lüneburg und Wismar. Behrens 80.
Fast sehr schön
864 1/4 Taler 1627. Behrens 266 c.
Schöne Patina. Winziger Schrötlingsriss, sehr schön - vorzüglich
865 Goldabschlag von den Stempeln des Dreilings (1/192 Taler) 1698. Münzmeister Hans Ridder. Behrens 526 c.
GOLD. Minimal gewellt, fast vorzüglich
866 Taler 1730. Auf das Konfessionsjubiläum. Nach rechts gewandte Religio steht mit geschultertem Kreuz und mit Buch in der Linken / Gekrönter Doppeladler mit Stadtschild auf der Brust, unten der Schild des Bürgermeisters Heinrich Balemann. Behrens 193, Davenport 2416, Jaeger 33, Slg. Whiting 405.
Feine Kratzer, vorzüglich +
867 Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1730. Auf die Augsburger Konfession. Behrens 638 c, Jaeger zu 42, Slg. Whiting 404.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz

Lüneburg, herzoglich welfische Münzstätte

868 Wilhelm, Brakteat. 0,57 g. WILHELMVS E LVN Umschrift beginnt unten. Nach rechts schreitender Löwe. Slg. Bonhoff 73, Berger 443.
Schöne Patina. Vorzüglich

Lüneburg, Stadt

869 1/4 Witten. 0,29 g. Vor Begründung des Münzvereins. Jesse 316, Mader/Stoess 26.
Prägeschwäche, sehr schön
870 Witten vermutlich auf Grund des Rezesses von 1389. Löwe nach links / Kreuz mit Rund, darin drei Punkte. Jesse 391, Mader/Stoess 24.
Prägeschwäche, sehr schön
871 Goldgulden o.J. (vor 1451). Mit Titel und Namen Friedrichs III. Jesse 546, Friedberg 1512, Mader/Stoess 45, Schulten 1855.
GOLD. Minimal gewellt, sehr schön
872 Witten 1502. Jesse 594, Mader/Stoess 101.
Sehr schön
873 Schilling 1558. Mader/Stoess 172, Jesse 668.
Schöne Patina. Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich

Magdeburg, Erzbistum

874 Engelhard, Pfennig. 1,21 g. Gekrönter bärtiger Kopf nach rechts / Mauer mit zwei großen und zwei kleinen Türmen, darüber ein befußtes Kreuz, darunter Portal mit Kreuz. Mehl 48, Dannenberg 647, Kluge -, Slg. Bonhoff -, Slg. Hauswaldt -.
Prägeschwäche, sehr schön
875 Adelgod, Pfennig, 0,87 g. In Perlkreis auf einem Bogen Kreuzstab zwischen zwei Türmen / In Perlkreis Kreuz, in den Winkeln je ein kleiner Winkel, in einem Winkel zusätzlich eine Kugel. Beiderseitig verwilderte Umschriften. Dannenberg 1790, Mehl 100,
Äußerst selten. Prägeschwäche, vorzüglich
876 Adelgod, Pfennig, 0,75 g. In Perlkreis auf einem Bogen Kreuzstab zwischen zwei Türmen / In Perlkreis Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel. Dannenberg 1865, Mehl vergl. 100 (Vs.),
Von größter Seltenheit. Sehr schön
877 Konrad I. von Querfurt, Dünnpfennig. 0,70 g. Kopf nach links, davor Krummstab / Dreitürmiges Gebäude. Mehl 113, Slg. Hauswaldt 48 var., Slg. Friedensburg 1180 var., Dannenberg 601.
Leichte Ausbrüche, fast vorzüglich
878 Konrad I. von Querfurt, Dünnpfennig. 0,92 g. Mitriertes Brustbild mit Krumm- und Kreuzstab von vorn, rechts über der Schulter ein Stern / Dreitürmiges Gebäude mit Kuppelturm im Torbogen, links und rechts vom Mittelturm je ein Stern und ein Punkt. Mehl 110, Slg. Bonhoff -, Hohenstaufen -, Slg. Hauswaldt -, Berger vergl. 2854.
Sehr schön
879 Wichmann von Seeburg, Brakteat. 0,97 g. Hüftbild des Hl. Moritz mit Schwert und Krone von vorn. Mehl 240, Suhle 6, Slg. Hauswaldt 182, Berger 1512, Slg. Bonhoff 639.
Fast vorzüglich
880 Wichmann von Seeburg, Brakteat. 0,99 g. SC-S.MAVRICIVSDVX St. Moritz mit Schwert und Fahne zwischen zwei Türmen unter Dreipass mit Gebäude. Suhle 16, Slg. Hauswaldt 214, Berger 1514, Slg. Bonhoff 656.
Schöne Patina. Prägeschwäche, vorzüglich
881 Wichmann von Seeburg, Brakteat. 0,73 g. MA - ID (nicht lesbar) Dreitürmiges Burggebäude, im Bogen eine Rosette. Mehl 304, Suhle -, Slg. Hauswaldt 341, Slg. Bonhoff -, Slg. Bahrfeldt 2896, Slg. Friedensburg 661.
Prägeschwäche, sehr schön
882 Wichmann von Seeburg, Brakteat. 1,00 g. +PSIGI.SC-SCIMAVCIVSDVX o.ä. Über Stadtmauer mit zwei Türmen St. Moritz mit Schwert und Fahne. Mehl 270, Suhle 30, Slg. Hauswaldt 206, Berger -, Slg. Bonhoff -.
Schöne Patina. Prägeschwäche, sehr schön
883 Albrecht von Käfernburg, Brakteat. 0,71 g. St. Moritz mit Schild und Lanze. Mehl 429, Slg. Hauswaldt 90, Slg. Bonhoff 711, Berger -.
Prägeschwäche, sehr schön
884 Albrecht von Käfernburg, Brakteat. 0,72 g. Erzbischof mit zwei Kreuzstäben unter Dreipass mit Turm zwischen zwei Rauten. Mehl 425, Slg. Hauswaldt 86, Slg. Bonhoff 707, Berger 2883, Fd. Borne 8.
Schöne Patina. Vorzüglich
885 Albrecht von Käfernburg, Brakteat. 0,65 g. St. Moritz steht mit Hirnschale zwischen zwei bekreuzten Türmen. Mehl 485, Slg. Hauswaldt 240, Slg. Bonhoff 724, Berger 1585.
Sehr schön
886 Albrecht von Käfernburg, Brakteat. 0,61 g. Stehender St. Moritz mit Schwert und Fahne zwischen zwei Türmen unter Ranken. Mehl 446, Slg. Hauswaldt 231, Slg. Bonhoff 725, Berger -, Fund von Trebitz 43.
Schöne Patina. Knapper Schrötling, fast vorzüglich
887 Albrecht von Käfernburg, Brakteat. 0,76 g. Büste des Hl. Moritz mit zwei Fahnen von vorn über Giebel, darin Büste des Erzbischofs und eines Weltlichen, dazwischen Turm mit Kreuz. Mehl 487, Slg. Hauswaldt 156, Slg. Bonhoff 730, Berger 2871.
Sehr schön - vorzüglich
888 Albrecht von Käfernburg, Brakteat. 0,66 g. Hüftbild des Hl. Moritz mit zwei Kreuzstäben zwischen zwei Kuppeltürmen, vor ihm die Hirnschale des Heiligen. Mehl 483, Slg. Hauswaldt 168, Slg. Bonhoff 731, Berger 1584, Slg. Löbbecke 116 (Quedlinburg).
Schöne Patina. Vorzüglich
889 Anonyme Moritzpfennige des 13. Jahrhunderts, Brakteat. 0,58 g. Hl. Moritz mit zwei Fahnen unter Giebel, darüber drei Türme und zwei Doppelkreuze. Mehl 592 b, Slg. Bonhoff 769, Slg. Hauswaldt 326, Berger 1590.
Winziger Schrötlingsriss, sehr schön - vorzüglich
890 Wilbrand von Käfernburg, Brakteat. 0,67 g. Der Erzbischof und St. Moritz im Portal eines zweitürmigen Gebäudes. Mehl 552, Slg. Hauswaldt 160, Slg. Bonhoff 767, Berger 1594, Fund von Borne 45.
Schöne Patina. Vorzüglich
891 Anonyme Brakteaten des 14. Jahrhunderts, Brakteat, Halle. 0,56 g. Erzbischof über Mondsichel. Mehl 776, Fd. Cösitz in BMF Tf. 175, Nr. 23/24 vergl., Fd. Gransee 103.
Sehr schön - vorzüglich
892 Joachim Friedrich von Brandenburg, Groschen 1573 mit Namen Maximilian II. v. Schrötter 330.
Prägeschwäche, sehr schön

Magdeburg, Stadt

893 Taler 1571 mit Namen und Titel Maximilians II., Münzmeister Conrad Hundt. Jungfrau mit Kranz in der Rechten über Stadttor / Gekrönter Doppeladler, auf der Brust Reichsapfel mit Wertzahl Z4. v. Schrötter 1029 var., Davenport 9446, Slg. Hauswaldt 835/836.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich
894 Taler 1628. Jungfrau über Torburg / Gekrönter Doppeladler, auf der Brust Reichsapfel mit Wertzahl. v. Schrötter 1081, Davenport 5516. Mit Rändelung.
Winziger Schrötlingsfehler, sehr schön - vorzüglich
895 Einseitiger Cu Kipper Pfennig 1621. v. Schrötter 1417.
Sehr schön
896 2/3 Taler 1676 CP. v. Schrötter 1543 ff, Davenport 640.
Gereinigtes Fundstück. Minimal korrodiert, vorzüglich +

Mainz, Erzbistum

897 Siegfried I. von Eppstein, Hälbling. 0,49 g. /////CVS Brustbild des Kaisers von vorn / (SI)GE////// Kirche darin D/BAR/O. Dannenberg 809 var,.
Prägeschwäche im Randbereich, sehr schön
898 Gerlach von Nassau, Goldgulden, Eltville (1354-1356). Florentiner Typ. Stehender Heiliger, Adler links neben dem Kopf und Beizeichen Rad links und Nassauer Löwe rechts zu den Seiten des Heiligen / Große Lilie. Slg. Walther 68, Friedberg 1598, Felke 24/25.
GOLD. Sehr schön
899 Konrad II. von Weinsberg, Goldgulden o.J., Bingen. Thronender St. Martin / Radschild in Dreipass. Slg. Walther 93 var., Felke 563, Friedberg 1610.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich
900 Johann II. von Nassau, Goldgulden, Bingen (1399-1402). Stehender St. Johannes mit geschultertem Kreuzzepter, zwischen seinen Füßen ein Kreuz / In doppeltem Vierpass der Nassauer Wappenschild umgeben von den Wappen von Mainz, Köln, Trier und Pfalz/Bayern, in den Zwickeln des Vierpasses je ein Ringel. Slg. Walther 99, Friedberg 1617, Felke 624.
GOLD. Vorzüglich +
901 Johann II. von Nassau, Goldgulden, Höchst (1404-1409). Thronender Erzbischof mit Rad als Mantelschließe über Nassauer Schild / Mainzer Wappen im Dreipass. Slg. Walther 110, Friedberg 1620, Felke 700.
GOLD. Vorzüglich
902 Berthold von Henneberg, Schüsselpfennig o.J., Bingen? In Perlkreis Rad in spanischem Schild, darüber B. Slg. Walther -, Prinz Alexander -, Schulten 1945.
Sehr schön
903 Uriel von Gemmingen, Albus 1512, Mainz. Slg. Walther 177.
Sehr schön
904 Uriel von Gemmingen, Albus 1512, Mainz. Slg. Walther 177.
Schrötlingsfehler, Prägeschwäche, sehr schön
905 Albrecht von Brandenburg, Groschen 1515. Gevierter Schild / Wappen von Bayern, Köln und Trier. Slg. Walther 184.
Prägeschwäche, sehr schön
906 Albrecht von Brandenburg, Groschen 1515. Gevierter Schild / Wappen von Bayern, Köln und Trier. Slg. Walther 184.
Prägeschwäche, sehr schön
907 Anselm Casimir von Umstadt, Taler 1637 BS, Mainz. Brustbild im Kurornat nach rechts / Dreifach behelmtes, vierfeldiges Wappen. Slg. Walther 255, P.A. 371, Davenport 5548.
Vorzüglich
908 Anselm Franz von Ingelheim, 12 Kreuzer 1693 CB, Aschaffenburg. Münzmeisterzeichen mit Rosette. Slg. Walther 431.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
909 Johann Friedrich Karl Graf von Ostein, Silbermedaille 1744, unsigniert. Auf die Huldigung. Windhund mit Schwert, Krummstab und Mainzer Wappen, ohne Schafe / Sieben Zeilen Schrift. Slg. Walther 513, P.A. 672. 23,5 mm, 5,95 g.
Kleine Randverprägung, vorzüglich +
910 Emmerich Joseph, 1/6 Taler (1/8 Konventionstaler) 1774. Auf seinen Tod. Wappen auf gekröntem Wappenmantel / Schrift. Slg. Walther 628.
Vorzüglich +
911 Friedrich Karl Joseph, Taler 1794. Kontribution. Brustbild im Hermelin halbrechts / Sechs Zeilen Schrift über gekreuzten Lorbeerzweigen. Slg. Walther 652, Davenport 2431.
Schöne Patina. Vorzüglich +
912 Friedrich Karl Joseph, Taler 1795. Auf den Entsatz der von den Franzosen belagerten Stadt durch den kaiserlichen Feldmarschall Graf Clerfayt. Über Stadtansicht mit Rheinstrom und Brücke schwebt der kaiserliche Doppeladler mit Schwert und Reichsapfel / Obelisk, an der Seite auf einem Podest abgelegte Fahnen. Slg. Walther 661, Davenport 2434.
Winzige Kratzer, leicht justiert, fast vorzüglich

Mansfeld-hinterortische Linie

913 Albrecht VII., Philipp II. und Johann Georg I., Taler 1543, Eisleben. St. Georg reitet links über Drachen / Behelmtes vierfeldiges Wappen, Jahreszahl oben zu den Seiten der Helmzier. Tornau 1020, Davenport 9530.
Schöne Patina. Leichter Belag im Randbereich, vorzüglich +
914 Gebhard VII., Philipp II. und, Taler 1546. St. Georg reitet links über Drachen / Behelmtes vierfeldiges Wappen, Jahreszahl oben zu den Seiten der Helmzier. Tornau 898 g, Davenport 9514.
Sehr schön - vorzüglich

Mecklenburg-Güstrow

915 Johann Albrecht II., Cu 3 Pfennig 1621. Mit Gegenstempel 'GR' von Greifswald. Kunzel 478 B/a Anm.
Sehr schön +
916 Christine, Tochter Gustav Adolphs, Silbermedaille 1749, von J. Thiebaud. Auf ihren Tod. Ovale Wappen von Stolberg und Mecklenburg auf gekröntem Fürstenmantel / Landschaft mit Weinberg und von Wolken verhüllter Sonne. Evers 292,1, Slg. Gaettens 776, Friederich 1395, Slg. Friederich 771. 39,0 mm, 29,22 g.
Vorzüglich - Stempelglanz

Mecklenburg-Schwerin

917 Karl Leopold, Silbermedaille 1718, unsigniert, von P.H. Müller. Auf die Unterdrückung der Unruhen des Mecklenburger Adels, geprägt auf Veranlassung der Ritterschaft. Bienen verlassen einen rauchenden Bienenkorb / Aus dem Boden emporragende Schwurhand, darüber Adler mit Blitzbündel. Erhabene Randschrift: LIEBER HAAB UND GUTH VERLOHREN ALS EIN FALSCHEN EYD GESCHWOHREN. Kunzel (Medaillen) 51, Slg. Gaettens 352, Forster 821. 49,5 mm, 44,01 g.
Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
918 Friedrich, 4 Schilling 1763. Kunzel 345 A/f, Jaeger 5.
Vorzüglich
919 Friedrich Franz I., 4 Schilling 1826. Jaeger 29, AKS 14.
Vorzüglich - Stempelglanz
920 Friedrich Franz I., 4 Schilling 1826. Jaeger 29, AKS 14.
Winziger Schrötlingsfehler, vorzüglich - Stempelglanz
921 Friedrich Franz I., 5 Taler 1828. Jaeger 77, AKS 2, Friedberg 1726, Divo / Schramm 139. Auflage 1753 Stück.
GOLD. Vorzüglich - Stempelglanz
922 Friedrich Franz I., 10 Taler 1831. Jaeger 80 b, AKS 1, Friedberg 1725, Divo / Schramm 141. Auflage 1938 Stück.
GOLD. Winziger Schrötlingsfehler am Rand, vorzüglich +
923 Friedrich Franz II., Silbermedaille 1848, unsigniert, Werkstatt Loos. Ehrenpreis des 'Mecklenburgischen Patriotischen Vereins für Ackerbau, Industrie und sittliche Kultur'. Bienenkorb in Kranz, darum Darstellungen der Jahreszeiten und Tiergruppen / Schrift in Kranz. Slg. Gaettens 1691. 41,3 mm, 26,95 g.
Vorzüglich - Stempelglanz
924 Heinrich, Sohn Großherzog Friedrich Franz' II., Silberne Verdienstmedaille o.J., unsigniert. Uniformiertes Brustbild nach links / Engel schreibt an Tafel, umher Eichenlaub, unten Wappen von Mecklenburg und den Niederlanden. Slg. Gaettens -. 65,0 mm, 130,38 g.
Mattiert. Vorzüglich - prägefrisch
925 Herzogin Cecilie, Silbermedaille 1904. Auf ihre Verlobung mit dem preußischen Kronprinzen Wilhelm. Gekröntes Monogramm / Schrift. Slg. Gaettens -, Slg. Marienburg -. 33,3 mm, 14,31 g.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, winziger Randfehler, vorzüglich +

Mecklenburg-Gnoien, Stadt

926 Witten nach slawischem Fuß. Greif nach links / Kreuz mit Punkt in Vierpass. Jesse 319, Oertzen 439/440.
Sehr schön

Mecklenburg-Güstrow, Stadt

927 Witten vor Begründung des Münzvereins 1379. Stierkopf / Kreuz mit Vierpass und Punkt. Jesse 326, Oertzen 462.
Sehr schön
928 1/4 Witten vor Begründung des Münzvereins 1379, nach lübischem Fuß. Stierkopf / Kreuz, im Rund Rosette. Jesse 328, Oertzen 458/459.
Prägeschwäche, sehr schön
929 1/4 Witten nach dem Rezess von 1389. Stierkopf / Kreuz mit Rund und Rosette. Jesse 395, Oertzen 476.
Sehr schön

Mecklenburg-Rostock, Stadt

930 Gegenstempel 'gotisches r' auf einem Goldgulden von Geldern (Arnold von Egmont 1423-1473). Jesse vergl. S. 114/115, Grimm -, Slg. Gaettens 1286 (damals 'Unikum'), Krusy R 6,1.
GOLD. Münze und Gegenstempel sehr schön
931 Witten nach den Rezessen von 1403 und 1406. Beiderseits Greif in Dreipass. Jesse 433, Oertzen 291 a (Seite 83), Slg. Gaettens -, Kunzel in: Die Münzen der Hansestadt Rostock 1492-1864, 2004, Seite 34, Abbildung 11.
Von größter Seltenheit. Prägeschwäche, sehr schön
932 Witten nach den Rezessen von 1410 und 1411 Greif / Langkreuz, im rechten Oberwinkel Beizeichen. Jesse 450, Oertzen 378.
Sehr schön
933 Gastätte Johannes Burde. Messing Marke für ein Glas Rostocker Bier.
Stempelglanz

Mecklenburg-Schwerin, Stadt

934 Weißmetallmarke o.J. des I. Jäger-Bataillons 1. Compagnie. Dazu einseitiger Probeabschlag einer Messingmarke o.J. 2 Stück.
Vorzüglich - Stempelglanz

Mecklenburg-Wismar, Stadt

935 Viertelwitten nach dem Rezess von 1387. Stadtschild / Blumenkreuz mit Rund und Punkt. Jesse 384, Kunzel 6, Oertzen 278.
Sehr schön
936 Witten nach den Rezessen von 1410/1411. Stadtwappen / Langkreuz. Jesse 449, Kunzel 12.
Sehr schön
937 Mark 1550. Stadtschild auf befußtem Kreuz / Die Schilde von Lübeck, Hamburg und Lüneburg, im Dreieck Balkenschild. Kunzel 63 B/d, Jesse 585.
Schöne Patina. Sehr schön
938 Halbe Mark 1550. Kunzel 64 A/a, Schulten 3613, Jesse 585.
Sehr schön

Münster, Bistum

939 Anonyme Pfennige des 10./11. Jahrhunderts, Pfennig, unbekannte Münzstätte. 1,43 g. Colonia-Monogramm, das S seitenverkehrt / +OD//DVII Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel. Ilisch zu 2.1.
Unediert? Prägeschwäche, knapper Schrötling, sehr schön
940 Anonyme Pfennige des 10./11. Jahrhunderts, Pfennig, 1,48 g. Mimigardeford-Legende, Gebäude / Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel. Ilisch 3.1, Grote 2, Dannenberg 767.
Schöne Patina. Leicht dezentriert, vorzüglich
941 Christoph Bernhard von Galen, Taler 1652. Stehender St. Paulus mit Schwert und Buch, zwischen den Füßen Münzmeisterzeichen Vogel / Verziertes ovales vierfeldiges Wappen mit Mittelschild 'drei Wolfsangeln'. Schulze 83, Davenport 5599.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
942 Christoph Bernhard von Galen, Breiter Taler 1661. Auf die Einnahme der Stadt. Auf Wolke schwebender St. Paulus mit Schwert über befestigter Stadtansicht / Fünffach behelmtes Wappen mit eingestecktem Krummstab und Schwert, Mittelschild Galen. Schulze 106, Davenport 5603.
Schöne Patina. Vorzüglich
943 Sedisvakanz, Silbermedaille 1801, von Loos. Stehender Paulus bzw. stehender Karl der Große in Wappenkreis. Schulze 269, Zepernick 228. 56,0 mm, 40,62 g.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz

Münster, Stadt

944 Die Wiedertäufer, Eineinhalbfacher Taler 1534. Prägung zweite Hälfte 17. Jahrhundert. Wappen mit THO-MVNS-TER in doppeltem Schriftkreis / Fünf Zeilen Schrift über drei kleinen Röschen. Geisberg 6, Davenport zu 9583. 43,90 g.
Prachtexemplar. Vorzüglich +
945 Der Westfälische Frieden, Silbermedaille 1648, von Ketteler. Auf den Westfälischen Frieden. Engel über Stadtansicht von Münster / Verschlungene Hände vor Füllhörnern. Dethlefs/Ordelheide 125, Le Maistre 113, Slg. Weweler 348. 54,0 mm, 27,62 g.
Schöne Patina. Winziger Schrötlingsfehler am Rand, vorzüglich

Nassau

946 Friedrich August, Taler 1815. Variante mit fünf Früchten am Lorbeerzweig, ohne Punkt nach Jahreszahl. Mit Laubrand. Jaeger 19, Thun 220, AKS 25, Kahnt 300 e.
Leicht justiert, fast Stempelglanz
947 Wilhelm, 3 Kreuzer 1827. Jaeger 34, AKS 49.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz
948 Wilhelm, 1/2 Gulden 1839. Jaeger 43, AKS 44.
Vorzüglich - Stempelglanz

Niederlausitz

949 Anonyme Gepräge, Brakteat. 0,42 g. Zwei Vogelköpfe mit langen Hälsen einander gegenüber, in der Mitte unkenntlicher Gegenstand. Bahrfeldt -, Thormann (Sachsen) -, Friedensburg -, Kopicki -.
Sehr schön

Nördlingen, Reichsmünzstätte

950 Philipp von Weinsberg, Goldgulden 1491 mit Namen und Titel Friedrichs. St. Johannes mit Evangelienbuch und Lamm, zu den Füßen der Weinsberger Wappenschild / Reichsapfel in einem aus Zwillingslinien bestehenden Dreipass. Herzfelder 9 a, Schulten 2405, Friedberg 1794, Levinson I-268.
GOLD. Fast vorzüglich
951 Philipp von Weinsberg, Goldgulden 1493 mit Namen Friedrichs. St. Johannes mit dem Lamm über Weinsberger Wappen / Runder Dreipass mit Reichsapfel. Herzfelder 11, Schulten 2405, Friedberg 1794, Levinson I-304.
GOLD. Prägeschwäche, sehr schön
952 Philipp von Weinsberg, Goldgulden 1494 mit Namen Maximilians. St. Johannes mit dem Lamm über Weinsberger Wappen / Runder Dreipass mit Reichsapfel. Herzfelder 12, Schulten 2406, Friedberg 1795, Levinson I-318 (R3).
GOLD. Sehr schön

Nürnberg, Stadt

953 Goldgulden o.J. Stehender St. Laurentius mit Rost und Buch leicht nach rechts gewandt / Adler, auf der Brust N. Kellner 2, Slg. Erlanger 60/61 var., Friedberg 1801 var.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich
954 Goldgulden o.J. Stehender St. Laurentius, auf dem Gewand Rosette / Adler mit Brustschild N. Kellner 4, Slg. Erlanger 63 ff, Friedberg 1801.
GOLD. Fast vorzüglich
955 Goldgulden 1506. Stehender St. Laurentius / Adler mit Brustschild N. Kellner 6, Slg. Erlanger 93 ff, Friedberg 1801.
GOLD. Vorzüglich
956 Goldgulden 1510. Stehender St. Laurentius mit Rost und Buch, den Kopf nach links geneigt / Adler, auf der Brust in rechteckigem Rahmen ein großes N. Kellner 7, Slg. Erlanger 110/111, Friedberg 1801.
GOLD. Vorzüglich
957 Goldgulden 1533. Stehender St. Laurentius mit Rost und Buch / Nach links blickender Adler. Kellner 12, Slg. Erlanger -, Friedberg 1801.
GOLD. Fast vorzüglich
958 Goldgulden 1536. Stehender St. Laurentius mit Rost und Buch / Nach links blickender Adler. Kellner 12, Slg. Erlanger 147, Friedberg 1801.
GOLD. Vorzüglich
959 Goldgulden 1536. Stehender St. Laurentius mit Rost und Buch / Nach links blickender Adler. Kellner 12, Slg. Erlanger 147, Friedberg 1801.
GOLD. Vorzüglich
960 Goldgulden 1542. Stehender St. Laurentius mit Rost und Buch / Nach links blickender Adler. Kellner 12, Slg. Erlanger 152, Friedberg 1801.
GOLD. Vorzüglich
961 Goldgulden 1613. St. Laurentius steht von vorn mit Rost und Buch / Nach links blickender Adler mit 'N' auf dem Brustschild. Kellner 22, Slg. Erlanger 296, Friedberg 1807.
GOLD. Vorzüglich +
962 Kupferabschlag von den Stempeln des Dukaten 1642. Kellner vergl. 60, Slg. Erlanger vergl. 510, Friedberg zu 1828.
Sehr schön - vorzüglich
963 Lammdukatenklippe 1700 GFN. Geprägt 1755-1764. Münzmeister Georg Friedrich Nürnberger. Lamm mit Fahne auf Globus / Unter Bändern drei Nürnberger Wappen Jahreszahl als Chronogramm. Kellner 72, Slg. Erlanger 590, Friedberg 1886, Widhalm 12 a. In US Plastic-Holder PCGS MS63.
GOLD. Prachtexemplar von schönster Erhaltung. Stempelglanz
964 Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1712. Auf die Huldigung. Gekröntes Brustbild nach rechts / Feueraltar mit drei Wappen. Kellner 76, Slg. Erlanger 674, Friedberg vergl. 1900.
Vorzüglich
965 Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1717. Auf die Säkularfeier der Reformation. Kellner zu 77, Slg. Erlanger 678, Friedberg zu 1902, Slg. Whiting 220.
Fast Stempelglanz
966 Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1717. Auf die Säkularfeier der Reformation. Kellner zu 77, Slg. Erlanger 678, Friedberg zu 1902, Slg. Whiting 220.
Fast Stempelglanz
967 Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1717. Auf die Säkularfeier der Reformation. Kellner vergl. 77 var., Slg. Erlanger 678, Friedberg vergl. 1902, Slg. Whiting 219.
Fast Stempelglanz
968 1/4 Lammdukatenklippe o.J. (1700). Ohne Münzmeisterzeichen. Lamm / Schild. Kellner 96, Slg. Erlanger 603, Friedberg 1892.
GOLD. Vorzüglich - Stempelglanz
969 Guldiner 1611. Schrift über zwei Wappen / Gekrönter Doppeladler, auf der Brust Reichsapfel mit Wertzahl 60. Kellner 149, Davenport 89.
Schöne Patina. Winziger Schrötlingsfehler am Rand, fast vorzüglich
970 Taler 1631. Stadtansicht von Westen / Gekrönter Doppeladler, im Brustschild Medaillonbildnis des Kaisers. Kellner 244, Davenport 5650.
Schöne Patina. Sehr schön +
971 Taler 1745. Geharnischtes Brustbild Franz' I. nach rechts / Strahlendes Auge Gottes über Stadtansicht. Kellner 273, Davenport 2483.
Winzige Kratzer, vorzüglich
972 Taler 1745. Geharnischtes Brustbild Franz' I. nach rechts / Strahlendes Auge Gottes über Stadtansicht. Kellner 273, Davenport 2483.
Schöne Patina. Vorzüglich +
973 12 Kreuzer 1704. Kellner 305.
Fast Stempelglanz
974 Taler 1757. Belorbeertes, drapiertes und geharnischtes Brustbild Kaiser Franz' I. nach rechts, auf der Brust Ordenskette mit dem Kleinod des goldenen Vlieses, im Armabschnitt Signatur L / Fliegender, gekrönter Adler mit Zepter und Schwert über zwei Stadtwappen. Kellner 338, Davenport 2485.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz
975 Taler 1768. Stadtansicht. Unter strahlendem Gottesauge Stadtansicht von Westen, darunter Zeichen des Wardeins Scholz und des Münzmeisters Riedner / Gekrönter Doppeladler, auf der Brust Reichsapfel. Kellner 344 c, Davenport 2494.
Auf der Rückseite oben leicht justiert, winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
976 Taler 1768. Stadtansicht. Unter strahlendem Gottesauge Stadtansicht von Westen / Gekrönter Doppeladler, auf der Brust Reichsapfel. Kellner 344 c, Slg. Erlanger 760, Davenport 2494. Mit Randschrift.
Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
977 Taler 1779. Göttliches Auge über Stadtansicht / Gekrönter Doppeladler mit Mittelschild. Kellner 350, Slg. Erlanger 764, Davenport 2495. Laubrand.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, vorzüglich +
978 Taler 1779. Göttliches Auge über Stadtansicht / Gekrönter Doppeladler mit Mittelschild. Kellner 350, Slg. Erlanger 764, Davenport 2495. Laubrand.
Schöne Patina. Vorzüglich +
979 1/2 Taler 1766. Kellner 354, Slg. Erlanger 775.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
980 30 Kreuzer 1765. Kellner 355. In US Plastic-Holder PCGS 65PL.
Von polierten Stempeln. Justiert, fast Stempelglanz
981 30 Kreuzer 1765. Kellner 355.
Vorzüglich - Stempelglanz
982 20 Kreuzer 1769. Kellner 361.
Vorzüglich - Stempelglanz
983 20 Kreuzer 1770. Kellner 362.
Vorzüglich - Stempelglanz
984 20 Kreuzer 1772. Kellner 362.
Vorzüglich - Stempelglanz
985 20 Kreuzer 1774. Kellner 363.
Vorzüglich - Stempelglanz
986 Losungs- und Ungeldgoldgulden 1621. Münzzeichen Stern. Münzmeister H. Chr. Lauer (1618-1639). Reichsschild über den beiden Stadtschilden / Schrift in Kartusche. Kellner 420 b, Slg. Erlanger 897, Friedberg 1816.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich
987 Losungsgulden 1621. Kellner 421, Slg. Erlanger 898, Gebert 118/119.
Mit Silbersud. Winziger Schrötlingsfehler, sehr schön - vorzüglich
988 Medaillen, Großer Kerzendreier o.J., aus der Werkstatt Georg Friedrich Nürnbergers (1677-1716). Christus in Krippe neben altem Gemäuer und verdorrtem Baum, oben durchbricht ein Komet die Wolken / Sonne mit menschlichem Antlitz. Slg. Erlanger 963, Imhof 452.82. 27,6 mm, 3,60 g.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
989 Medaillen, Silbermedaille o.J., von Mathes Gebel. Auf den Nürnberger Patrizier Martin Pfinzing von Henffenfeld. Dessen geharnischte Büste nach rechts / Zwei Waffenhelme vor Familienwappen. Slg. Erlanger -, Habich 1084, Imhof II. 631.23. 40,0 mm, 24,61 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich +
990 Medaillen, Silbermedaille o.J., von Christian Maler. Sogenannte 'Rietersche Moralische Medaille'. Eine Waage über dem Rieterschen Wappen zwischen Symbolen verschiedener Tugenden unter strahlendem Jesus-Monogramm / Ein Hahn von Sonne und Mond beschienen. Slg. Erlanger 1833, Fischer / Maué -, Imhof 655, 13. 40,0 mm, 22,22 g.
Altvergoldet, Rand leicht bearbeitet, sehr schön
991 Medaillen, Silbermedaille 1616. Auf die Grundsteinlegung des neuen Rathauses. Das ovale, kleine Nürnberger Stadtwappen in verzierter Kartusche / Sechszeilige Inschrift. Slg. Erlanger 1013/1014, Imh. 70.34. Fischer/ Maué 78. 25,0 mm, 2,98 g.
Henkelspur, sehr schön - vorzüglich
992 Medaillen, Steckenreiterklippe 1650. Auf den ersehnten Frieden für die Kinder. Knabe mit Reitgerte und Steckenpferd. Slg. Erlanger 535, Dethlefs-Ordelheide 151. 23 x 22 mm, 2,89 g.
Reste von Tuscheschrift, vorzüglich
993 Medaillen, Silbermedaille o.J. (um 1700), von Martin Brunner und Nürnberger. Auf die Reichskleinodien. Brustbild Sigismunds von Böhmen mit Zepter und Reichsapfel halblinks / Die Reichskleinodien. Slg. Erlanger 1065. 35,5 mm, 14,90 g.
Schöne Patina. Vorzüglich
994 Medaillen, Zinnmedaille 1709, von Vestner. Auf den Tod des Sigmund Elias Holzschuher von Aschbach. Brustbild von vorn / Genius mit Wappen steht neben Pyramide, links im Hintergrund Schloss Thalheim. Slg. Erlanger 1764, Imhof 395,16, Bernheimer 436. 44,0 mm.
Mit Kupferstift. Vorzüglich - Stempelglanz
995 Medaillen, Silbermedaille 1717 (Chronogramm), von M. Brunner. Auf das zweite Reformationsjubiläum. Brustbild Luthers nach rechts / Fünf Zeilen Schrift. Slg. Erlanger 2486, Slg. Whiting 222, Slg. Belli 1895. 32,5 mm, 7,45 g.
Winzige Kratzer, vorzüglich +
996 Medaillen, Silbermedaille 1730, von Dockler. Auf das Konfessionsjubiläum. Drei Stadtwappen umgeben von sieben Patrizierwappen / Schrift umgeben von den Wappen der sieben protestantischen Reichsstände. Slg. Erlanger 1108. Slg. Whiting 430. 31 mm, 5,02 g.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
997 Medaillen, Silbermedaille 1730, von P.P. Werner. Auf das Konfessionsjubiläum. Brustbilder Luthers und Melanchthons nebeneinander nach rechts / Übergabe der Konfession auf dem Reichstag. Im Abschnitt zwei Zeilen Schrift. Slg. Erlanger 2894 var., Slg. Whiting 420, Brozatus 1080. 43,5 mm, 29,38 g.
Kleine Stempelfehler am Rand, vorzüglich
998 Medaillen, Bronzemedaille 1739, von Werner. Auf den 100. Todestag von Johann Eiser. Brustbild leicht nach rechts / Zwei Männer an Brunnen mit dem Eiser'schen Familienwappen. Slg. Erlanger 1728. 44,0 mm.
Vorzüglich
999 Medaillen, Bronzemedaille 1741, von Vestner. Auf die Mediziner Johann Georg Volkamer und Gottfried Thomasius. Die beiden Brustbilder einander gegenüber / Schrift. Slg. Erlanger 1861, Slg. Brettauer 1220, Bernheimer 474. 48,5 mm.
Vorzüglich - Stempelglanz
1000 Medaillen, Zinnmedaille 1787, von Werner. Auf den Ballonaufstieg Nicolas Francois Blanchards vom 12. November auf dem Judenbühl bei Nürnberg. Gasballon in Ballonnetz, darunter an Tauen befestigt beflaggter Ballonkorb. Slg. Erlanger 1164, Kaiser 7. 46,5 mm.
Randfehler, sehr schön
1001 Medaillen, Bronzemedaille 1792, von Jeremias Paul Werner. Auf die 200-Jahrfeier des medizinischen Kollegiums. Brustbild des Gründers Joachim Camerarius des Jüngeren nach rechts / Schrift in Kranz. Slg. Erlanger 1169 (Ag), Fischer / Maué 314, Erlanger 16, Slg. Brettauer 191. 48,5 mm.
Stempelglanz
1002 Steckmedaille aus Zinn 1817, von Stettner. Auf die Hungersnot in den Jahren 1816/1817 und den anschließenden Erntesegen. Klagende Familie unter einem Baum / Dankender Mann neben Mädchen mit Kranz im Feld. Erlanger 6, Preßler 439, Hauser 489, Ebner 447 a, Slg. Brettauer 2011. Mit acht kolorierten miteinander verbundenen Einlagen (an einer Stelle Verbindung gerissen) und zwei eingeklebten Innenblättern.
Komplett. Originaletui. Stempelglanz
1003 Silbermedaille 1826, von Paul Dallinger, unsigniert. Auf die 300-Jahrfeier des Gymnasiums. Das zweite Nürnberger Stadtwappen mit Mauerkrone in Eichenkranz / Schrift in Kranz. Erlanger 16, Slg. Erlanger 1191. 32,0 mm, 10,73 g.
Fast Stempelglanz
1004 Silbermedaille 1890, von Lauer. Auf die Enthüllung des Behaimdenkmals. Stadtgöttin mit Mauerkrone / Denkmal. Mit Randschrift *GEDENKTHALER.VOM.VEREIN.FÜR.MÜNZKUNDE.A:V:. Erlanger 273, Slg. Erlanger 1316. 33,0 mm, 18,71 g.
Fast Stempelglanz
1005 Silbermedaille 1894, von Lauer. Auf den 400. Geburtstag von Hans Sachs. Brustbild von vorn / Doppeladler mit österreichisch-kastilischem Brustschild mit zweitem und drittem Stadtwappen. Erlanger 340, Slg. Erlanger 1347. 50,0 mm, 49,23 g.
Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
1006 Silbermedaille 1894. Auf den 400. Geburtstag von Hans Sachs. Brustbild der Noris mit Mauerkrone nach links / Denkmal zwischen Jahreszahl. Erlanger 343. Mit Randschrift: 'GEDENKTHALER VOM VEREIN FÜR MÜNZKUNDE NÜRNBERG A V '. 33,4 mm, 17,68 g.
Fast Stempelglanz
1007 Silbermedaille 1899. Auf die 'Einverleibung' der Vororte. Zweites und drittes Nürnberger Stadtwappen / Schrift. Erlanger 511. 33,3 mm, 15,56 g.
Mattiert. Prägefrisch
1008 Silbermedaille 1902. Auf die Enthüllung des Neptun-Brunnens. Brunnenansicht / Schrift. Erlanger 599. 35,3 mm, 19,71 g.
Vorzüglich - Stempelglanz
1009 Versilberte Bronzeplakette 1903. Auf den Justizrat Georg Wilhelm Freiherr Kress von Kressenstein, zum 25jährigen Jubiläum als Vorsitzender des Vereins für Geschichte der Stadt Nürnberg. Brustbild halbrechts, oben rechts Familienwappen / Widmung in fünf Zeilen. Erlanger 607. Aus zwei zusammengefügten Galvanos, wie bei Erlanger beschrieben. 60,8 x 48 mm.
Vorzüglich
1010 Silbermedaille 1907, von Balmberger. Auf das 25jährige Bestehen des Vereins für Münzkunde. Noris sitzt unter Baum vor Stadtansicht von Westen / Schrift neben Zweig. Erlanger 719. 40,0 mm, 24,83 g.
Mattiert. Fast prägefrisch
1011 Silberne Preismedaille 1928 der Fischereiausstellung, von Lauer. Stadtansicht von Osten unter drittem Nürnberger Stadtwappen mit Mauerkrone / Schwimmender Karpfen in Quadrat. Erlanger 1010 (Br. vers.). 50,0 mm, 50,58 g.
Originaletui. Mattiert. Prägefrisch
1012 Marken, Einseitige brakteatenförmige Cu Brotmarke 1551. Gebert 19, Slg. Erlanger -.
Gelocht, sehr schön - vorzüglich
1013 Marken, Einseitiges Bader-Zeichen 1601 aus Messing. Gebert 229, Slg. Erlanger 860.
Sehr schön
1014 Marken, Cu Marke o.J. des Unter-Gerichts. Stadtwappen in Vierpass / GV in Ligatur in bogiger Einfassung. Gebert 176, Slg. Erlanger 921.
Fast vorzüglich
1015 Marken, Cu Marke o.J. des Unter-Gerichts. Stadtwappen in Vierpass / GV in Ligatur in bogiger Einfassung. Gebert 176, Slg. Erlanger 921.
Sehr schön +
1016 Marken, Messing Löschzeichen o.J. (um 1820) der Feuer-Compagnie D (Jakober-Viertel). Stadtansicht / Drittes Stadtwappen, im Feld eingepunzt D. Gebert 48, Slg. Erlanger 870.
Sehr schön
1017 Marken, Messing Löschzeichen o.J. (um 1820) der Feuer-Compagnie 4. Gekröntes Stadtwappen, Nummer der Compagnie gepunzt / Schrift. Gebert 50, Slg. Erlanger 871.
Sehr schön
1018 Marken, Messing Löschzeichen o.J. (1840-1870) der Feuer-Compagnie 4. Zweites Stadtwappen, im Feld eingepunzte Nummer / Schrift. Gebert 50, Slg. Erlanger 871.
Vorzüglich - Stempelglanz
1019 Marken, Einseitige Kupfermarke 1866 des Landgerichts. Gebert -, Slg. Erlanger -.
Vorzüglich
1020 Marken, Einseitiges Cu Hundesteuer-Zeichen 1867. Viertes Quartal, Nr. 202. Gekröntes Wappen zwischen Jahr. Gebert 67.
Leicht gewellt, fast vorzüglich
1021 Marken, Einseitiges Cu Hundesteuer-Zeichen 1872. Erstes Quartal, Nr. 2033. Gekröntes Wappen zwischen Jahr. Gebert 74.
Fast vorzüglich
1022 Marken, Einseitiges Cu Hundesteuer-Zeichen 1875. Viertes Quartal, Nr. 1610. Gekröntes Wappen über Jahr. Gebert 78.
Leicht gewellt, sehr schön - vorzüglich
1023 Marken, Einseitiges Cu Hundesteuer-Zeichen 1876. Erstes Quartal, Nr. 1605. Gekröntes Wappen über Jahr. Gebert 79.
Vorzüglich
1024 Marken, Einseitige Cu Marke o.J. des Bürgermeisteramts. Großes B. Gebert 37, Slg. Erlanger 862.
Vorzüglich +
1025 Marken, Messing Löschzeichen o.J. der Feuer-Compagnie D (Jakober-Viertel), überpunzt auf ein Armenbrotzeichen 1530. Lilie zwischen eingepunztem Stadtwappen und Buchstaben D / Kreuz, im Zentrum 'N', in den Winkeln Jahreszahl. Gebert 42 var., Slg. Erlanger 868 var.
Sehr schön +
1026 Marken, Kupfer Marke o.J. (16. Jahrhundert) des Fünfer-Gerichts. Stadtwappen / Verziertes F. Gebert 56 (15. Jahrhundert), Slg. Erlanger 875.
Sehr schön
1027 Marken, Cu Marke o.J. des Fünfergerichts. Gebert 56, Slg. Erlanger 875.
Prägeschwäche, sehr schön
1028 Marken, Messingmarke o.J. (16. Jahrhundert). Einlassmarke zur Besichtigung der Reichsheiligtümer in der Spitalkirche. Gebert 88, Slg. Erlanger 880.
Vorzüglich +
1029 Marken, Zwei Kupfermarken der Frauenkirche (gelocht), eine Zinnklippe des Heilig Geist-Spitals und eine unbestimmte Marke. Gebert 92, 93, 216. 3 Stück.
Sehr schön
1030 Marken, Cu Marke o.J. des Ruggerichts. Gebert 142, Slg. Erlanger -.
Sehr schön
1031 Marken, Messing und Kupfermarken. Restauration Gulden. Biermarke. Böhmländer. Fabrik magischer Gegenstände. Eisenhandlung Lösch. Ch. Steinhäusser. Biermarke. Hotel Schultheiss. J.A. Meisenbach Roh-Eis. 6 Stück.
Fast Stempelglanz

Nürnberg-Universität Altdorf

1032 Prämienmedaille 1605 für die 4. Klasse. Bienenkorb / Schrift. Stopp 114, Slg. Erlanger 1681 (dieses Ex.). 20,5 mm, 4,75 g.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz
1033 Prämienmedaille 1617 für die 1. Klasse. Zwei Männer reichen über Podest sich die Hand, auf welchem ein Totenschädel liegt / Fünf Zeilen Schrift. Stopp 159, Slg. Erlanger -. 32,5 mm, 12,03 g.
Kleine Stempelfehler, sehr schön +
1034 Bronzemedaille 1723, von Vestner. Zum 100jährigen Bestehen der Universität Altdorf. Reichsschild, zwei Stadtwappen und das Wappen von Altdorf / Schrift. Slg. Erlanger 1636, Laverrenz 135, Imh. II.211.11, Bernheimer 204. 72,0 mm.
Schöne Patina. Schöne Patina. Vorzüglich +

Oberpfalz

1035 Friedrich II., 1/2 Batzen 1532, Amberg. Götz 51, Schulten 2741, Slg. Memmesheimer -.
Sehr schön - vorzüglich
1036 Friedrich II., Taler 1548, Neumarkt. Hüftbild mit Schwert und Reichsapfel halbrechts / Löwenhelm über drei Wappenschilden. Götz 166 var., Schulten 2731, Slg. Memmesheimer 2798, Davenport 9627.
Schön gleichmäßig ausgeprägt. Winzige Prägeschwäche, vorzüglich

Öttingen

1037 Karl Wolfgang, Ludwig XV. und Martin, Taler 1545. Wappen mit Brackenkopf als Helmzier / Gekrönter Doppeladler. Löffelholz 169, Davenport 9618, Schulten 2617.
Schöne Patina. Vorzüglich
1038 Ludwig Eberhard, Taler 1623. Öttinger Wappen mit Helmdecke und großem, nach links gewandten Brackenkopf / Gekrönter, nimbierter Doppeladler. Löffelholz 205 ff, Davenport 7136.
Schöne Patina. Kleine Tuscheziffer. Fast vorzüglich

Öttingen-Wallerstein-Spielberg

1039 Johann Aloys I., Kreuzer 1759. Mit Münzzeichen. Löffelholz 431.
Schrötlingsfehler, fast vorzüglich

Oldenburg

1040 Paul Friedrich August, 2 1/2 Silbergroschen 1848. Für Birkenfeld. Jaeger 61, AKS 20.
Fast Stempelglanz
1041 Nicolaus Friedrich Peter, 2 1/2 Silbergroschen 1858. Für Birkenfeld. Jaeger 67, AKS 36.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1042 Friedrich August, Bronzeplakette 1925, von Ehehalt. Zum 25jährigen Jubiläum des deutschen Schulschiffvereins. Brustbild des Großherzogs nach links / Dreimastbark. 71 x 54 mm.
Vorzüglich

Oldenburg, Stadt

1043 Silbermedaille 1911, von Isler. Auf die Ausstellung für das Hotel- und Gaststättengewerbe in Hagenau im Elsass. Uniformiertes Brustbild des bei Oldenburg geborenen Fürsten von Wedel halbrechts / Wappen von Hagenau. In einem leicht beschädigtem Originaletui. 50,0 mm, 43,02 g.
Mattiert. Prägefrisch

Osnabrück, Stadt

1044 Eisen- und Stahlwerk Osnabrück. Messing Marke o.J. zu 1 Silbergroschen.
Stempelglanz

Paderborn, Bistum

1045 Simon I. zur Lippe, Pfennig, Warburg. 1,17 g. SIMON - EPISC Thronender Bischof von vorn mit Krummstab und Kreuz / +WARTBRCHCIVI Dreitürmiges Gebäude, im Portal Lilie. Weingärtner 35. Komplett lesbare Umschriften.
Minimal korrodiert, sehr schön
1046 Ferdinand von Bayern, Guthaltiger Kipper 12 Kreuzer o.J. Schwede 73 B/a, Weingärtner 118.
Prägeschwäche, sehr schön
1047 Ferdinand II. von Fürstenberg, Taler 1663. Münzmeister Jobst Dietrich Koch. St. Meinolfus mit Kirchenmodell und Buch, vor ihm ruhender Hirsch / Dreifach behelmtes vierfeldiges Wappen. Erster Stempel: Die Hand mit dem Kirchenmodell weist auf N in der Umschrift. Schwede 157 A/a, Weingärtner 152, Davenport 5696.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich
1048 Wilhelm Anton von Asseburg, Taler 1763, Neuhaus. Münzmeister Johann Anton Schröder. Auf seine Wahl zum Bischof. Brustbild im Hermelin nach rechts / Acht Zeilen Schrift zwischen sechsstrahligen Sternen. Schwede 283, Weingärtner 268, Davenport 2946. 41 mm.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1049 Wilhelm Anton von Asseburg, 2/3 Taler 1764, Neuhaus. 1. Typ, Wertzahl 2/3 unter Wappenmantel. Brustbild im Hermelin nach rechts / Wappen auf Wappenmantel mit Fürstenkrone, Wertzahl unter dem Wappen in verzierter Kartusche. Schwede 293 B/a, Weingärtner 213.
Schöne Patina. Vorzüglich +
1050 Wilhelm Anton von Asseburg, Taler 1767, Neuhaus. Der Hl. Liborius auf Wolke nach links gewandt / Ovaler fünffeldiger Wappenschild unter Fürstenhut auf Wappenmantel, besteckt mit Schwert und Krummstab. Schwede 330, Weingärtner 212, Davenport 2516.
Winzige Schrötlingsfehler am Rand, vorzüglich - Stempelglanz
1051 Wilhelm Anton von Asseburg, Taler 1767, Neuhaus. Der Hl. Liborius auf Wolke nach links gewandt / Ovaler fünffeldiger Wappenschild unter Fürstenhut auf Wappenmantel, besteckt mit Schwert und Krummstab. Schwede 330, Weingärtner 212, Davenport 2516.
Winzige Schrötlingsrisse am Rand, vorzüglich - Stempelglanz

Passau, Bistum

1052 Rudiger von Bergheim, Pfennig (1233-1250). 0,75 g. Mitrierter Kopf zwischen zwei Türmen über Wolf (schwach) / Geflügelter Wolfskopf über Lilie. Kellner 29, Metcalf 684.
Schön / sehr schön - vorzüglich
1053 Ulrich III. von Nußdorf, Geringhaltiger Pfennig (Schinderling). Schild mit dem Passauer Wolf nach links. Kellner 45.
Vorzüglich
1054 Leopold Ernst Joseph Graf von Firmian, Taler 1779, München. Brustbild mit Kalotte nach rechts, darunter Stempelschneiderinitialen H.S. des Heinrich Straub / Fünffeldiges Wappen unter Kardinalshut auf Wappenmantel mit Fürstenkrone. Kellner 181, Davenport 2525.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz

Pfalz-Kurlinie

1055 Ruprecht III., Goldgulden (1399), Bacharach. Prägung nach dem rheinischen Münzvertrag von 1399. St. Johannes mit Kreuzstab, die Rechte segnend, zwischen seinen Füßen ein Kreuz, am Ende der Umschrift Adler / Pfälzer Löwenschild umgeben vom bayerischen Rautenwappen, den Wappen von Minzenberg und Saarwerden und dem Mainzer Radwappen. Slg. Noss 65 (290 Mark), Slg. Memmesheimer -, Friedberg 1971, Felke 611, Noss 44.
GOLD. Minimal gewellt, sehr schön - vorzüglich
1056 Ludwig V., Albus 1515. Wappen von Trier, Köln und Mainz. Slg. Noss 216, Slg. Memmesheimer -, Schulten 2679.
Doppelschlag, sehr schön
1057 Ludwig V., Albus 1516. Wappen von Trier, Köln und Mainz. Slg. Noss 217, Schulten 2679.
Prägeschwäche, sehr schön
1058 Friedrich III., 1/2 Batzen o.J., Heidelberg. Slg. Noss 237, Slg. Memmesheimer 2209.
Vorzüglich
1059 Karl Philipp, 1/2 Karolin 1736, Mannheim. Slg. Noss 351, Slg. Memmesheimer 2416, Friedberg 2030, Haas 20.
GOLD. Sehr schön
1060 Karl Philipp, Taler 1740. Auf das Vikariat. Die Brustbilder der beiden Kurfürsten Karl Albert und Karl Philipp nebeneinander nach rechts / Doppeladler belegt mit den Wappen von Bayern und Pfalz. Slg. Noss 363, Slg. Memmesheimer 2424/25, Davenport 2530, Haas 27, Wittelsbach 1957.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1061 Karl Theodor, Silbermedaille 1783, unsigniert, von Oexlein. Auf sein 50jähriges Regierungsjubiläum. Büste auf Podest / Zwölf Zeilen Schrift. Slg. Memmesheimer 2554, Wittelsbach 2295. 31,0 mm, 7,31 g.
Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz

Pfalz-Neuburg

1062 Ottheinrich und Philipp, Zehner 1528. Schulten 2755, Slg. Noss 538 ('überaus seltener Jahrgang').
Vorzüglich

Pfalz-Birkenfeld-Zweibrücken

1063 Christian IV., 5 Kreuzer 1764. Schuler 92, Slg. Noss 459.
Sehr schön

Pfalz-Simmern-Sponheim

1064 Ludwig Heinrich Moritz, Albus 1667, Stromberg. Slg. Noss II 310, Slg. Memmesheimer -.
Sehr schön

Pommern

1065 Anonym., Pfennig. 1,78 g. Kugelkreuz / Kreuz. Beiderseits Trugschrift. Nachahmung englischer Pennies.
Sehr schön +
1066 Anonym., Ostseeraum. Pfennig. 0,71 g. Nachahmung eines Sterlings, nur einseitig ausgeprägt. Fadenkreuz, in einem Winkel Striche, Trugschrift. Vergl. Fiala, Fd. Lupow Tf. 5/23, vergl. Schive (Norwegen) Tf. 2/3.
Sehr schön

Pommern-Wolgast

1067 Ernst Ludwig, Cu Scherf 1588. Hildisch 157, Olding 99.
Fast vorzüglich
1068 Ernst Ludwig, Bogislaw XIII 1569-1606. Cu Pfennig (Scherf) 1592. Hildisch 280, Olding 180.
Fast vorzüglich

Pommern-Anklam, Stadt

1069 Witten vor Begründung des Münzvereins. Nach dem Vorbild der ältesten Lübecker und Rostocker Witten. Strahl / Kreuz, im ersten Winkel Ringel. Mit Gegenstempel 'Pauluskopf' von Münster. Dannenberg 175 a, Jesse 347.
Sehr schön +

Pommern-Stettin, Stadt

1070 Großpfennig. Gekrönter Greifenkopf, rechts Kreuz / Greif. Dannenberg 249.
Sehr schön
1071 Sundischer Witten um 1450. Greif / Schild mit gekröntem Greifenkopf auf Langkreuz, im zweiten und dritten Winkel ein Ringel. Umschrift SIT LAVS DEO PATRI. Dannenberg - vergl. 251.
Prägeschwäche, sehr schön
1072 Aktie der Pommerschen-Ritterschaftlichen Privat-Bank zu Stettin vom 19. September 1856 in Höhe von 500 Thaler preußisch Courant, ausgestellt auf die Firma Gebert und Co., Berlin. 249 x 360 mm.
Gebraucht

Pommern-Stralsund, Stadt

1073 Witten vor Begründung des Münzvereins 1379. Strahl / Kreuz, im linken Oberwinkel Strahl. Mit Gegenstempel 'Pauluskopf' der Stadt Münster. Dannenberg 259, Jesse 310.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich
1074 Witten. Beiderseits großes gotisches S. Dannenberg 271 a, Jesse 497.
Sehr schön
1075 Witten. Beiderseits großes gotisches S. Dannenberg 271 d, Jesse 497.
Sehr schön
1076 Taler 1622. Münzmeister Vater und Sohn Matthias Howe. Strahl über Kreuz zwischen geteilter Jahreszahl / Gekrönter Doppeladler, auf der Brust Reichsapfel mit Wertzahl 32. Bratring 30 c, Davenport 5818.
Gereinigt. Sehr schön
1077 2/3 Taler 1680 HIH. Strahl / Kreuz. Bratring 135, Davenport 1010, S.B. 56.
Schöne Patina. Winziger Schrötlingsfehler am Rand, sehr schön - vorzüglich
1078 Silbermedaille 1855, von Pfeuffer. Auf das 50jährige Dienstjubiläum des Bürgermeisters Dr. Carl Schwing (*1778 Rügen, +1858 Stralsund). Brustbild nach links / Löwe und Greif halten Stadtwappen. Endrußeit 66 b, Sommer P 92, Slg. Pogge 1620. 47,5 mm, 43,41 g.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, leicht berieben, Polierte Platte

Quedlinburg, königliche Münzstätte

1079 Otto III., Pfennig. 1,28 g. Holzkirche zwischen T-T / Kreuz, in den Winkeln ODDO. Dannenberg 613, Mehl 8 c.
Prägeschwäche, sehr schön

Ravensburg, Stadt

1080 Consum-Verein. Messing Marken o.J. zu 1/2, 1 und 6 Kreuzer. 3 Stück.
Stempelglanz

Regensburg-kaiserliche und königliche Münzstätte

1081 Heinrich IV. (II.) als König, Pfennig. 1,54 g. Münzmeister HCCIL. Hahn 27 h 1.
Fast vorzüglich
1082 Heinrich IV. (II.) als König, Pfennig. 1,54 g. Münzmeister ECCHO. Gekröntes Brustbild nach rechts / Kreuz, in den Winkeln Beizeichen. Hahn 29, Dannenberg 1077.
Schöne Patina. Fast vorzüglich
1083 Kaiser Konrad II. und König Heinrich III., Pfennig. 1,30 g. Fünfsäulige Kirchenfront / Kreuz, in den Winkeln verteilt der Name Heinrich. Teilweise verballhornte Umschriften. Hahn 35 B, Dannenberg 1094 a.
Minimal gewellt, Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich
1084 König Heinrich IV., Pfennig. 0,85 g. Brustbild in byzantinischem Stil von vorn / Domfassade. Hahn 53.2 var., Dannenberg 1099.
Prägeschwäche, sehr schön
1085 König Heinrich IV., Pfennig. 1,11 g. Kopf von vorn / Rückläufiger Stadtname, Domfassade zwischen zwei Türmen. Hahn Typ 53, Dannenberg vergl. 1099.
Kleiner Schrötlingsriss, Prägeschwäche, fast sehr schön
1086 Kaiser Heinrich IV., Pfennig. 1,44 g. ///INRICHVSIMP Brustbild in byzantinischem Stil von vorn / +R////BONACIV Schematisierte Stadtansicht. Hahn 60.
Prägeschwäche, sehr schön
1087 Kaiser Heinrich IV., Pfennig. 1,05 g. Brustbild in byzantinischem Stil von vorn / Schematisierte Stadtansicht. Hahn 60 stark variierend, Dannenberg 1101.
Schöne Patina. Leichte Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich
1088 Kaiser Heinrich IV., Pfennig. 0,67 g. Brustbild in byzantinischem Stil von vorn / Schematisierte Stadtansicht. Hahn 60 stark variierend, Dannenberg 1101.
Prägeschwäche, sehr schön

Regensburg-herzogliche und bischöfliche Mzst.

1089 Herzog Heinrich VII., Pfennig. 1,38 g. HEINICVS Barbarisiertes Brustbild nach rechts / RONICI-ICVTS Tempelfassade mit Spitzdach. Hahn 47 var.
Prägeschwäche, sehr schön +
1090 Anonyme Gepräge, Pfennig, München und Freising? 0,73 g. Unbedeckter Kopf nach links in Rund, Lilienbogenrand / Undeutlich, Löwe?. Emmerig vergl. 127.
Prägeschwäche, vorzüglich
1091 Anonyme Gepräge, Bischöflicher Hälbling (1200-1215). 0,36 g. Geflügeltes Brustbild mit erhobenen Flügeln / Sitzender Bischof mit Krummstab in der Rechten, in der Linken (Kreuzstab)?. Emmerig 152.
Sehr schön

Regensburg-Bistum

1092 Sedisvakanz, Taler 1787. St. Petrus im Boot mit zwei Schlüsseln und Buch über dem Wappen des Hochstifts, umgeben von einem Kranz aus vierzehn Wappen der Domherren / Sieben Zeilen Schrift. Emmerig / Kozinowski 90, Davenport 2606, Zepernick 250.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz

Regensburg-Stadt

1093 10 Kreuzer 1527 mit Namen und Titel Karls V. Beckenbauer 1101.
Sehr schön
1094 10 Kreuzer 1529. Beckenbauer 1103.
Winziger Schrötlingsriss, vorzüglich +
1095 Silberabschlag von den Stempeln des Halbdukaten 1636. Auf die Krönung Ferdinands III. zum römischen König in Regensburg. Gekröntes Monogramm zwischen Verzierungen / Sechs Zeilen Schrift, darüber Kreuzrosette. Plato 115 var., Slg. Montenuovo 802. 18,7 mm, 1,14 g.
Vorzüglich
1096 Taler 1694 mit Titel Leopolds I. Münzmeister Michael Federer, Stempelschneider Philipp Heinrich Müller. Engelskopf über Stadtschlüssel in Barockkartusche / Gekrönter Doppeladler mit herzförmigem Brustschild Österreich/Burgund. Beckenbauer 6159, Davenport 5773.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1097 Taler 1694 mit Titel Leopolds I. Münzmeister Michael Federer, Stempelschneider Philipp Heinrich Müller. Engelskopf über Stadtschlüssel in Barockkartusche / Gekrönter Doppeladler mit herzförmigem Brustschild Österreich/Burgund. Beckenbauer 6159, Davenport 5773.
Fast vorzüglich
1098 Dicker Doppeltaler o.J. Mit Porträt Karls VI. Drapiertes belorbeertes Brustbild nach rechts / Stadtwappen in verzierter Kartusche. Beckenbauer 6106, Davenport 2611.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz
1099 Taler o.J. Mit Porträt Karls VI. Belorbeertes Brustbild nach rechts / Stadtwappen in verzierter Kartusche. Beckenbauer 6163, Davenport 2612.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz
1100 Kipper Heller o.J. Beckenbauer 5302.
Vorzüglich
1101 Silbermedaille o.J., von Federer. Springbrunnen in Gartenlandschaft / Schrift zwischen Palmzweigen. Plato 215. 34,0 mm, 12,27 g.
Schöne Patina. Fast vorzüglich
1102 Marken und Zeichen, Cu Brückenzoll-Zeichen 1549. Wert 1. Slg. Jenke 274.
Vorzüglich +
1103 Marken und Zeichen, Cu Marke o.J. Bauamts-Arbeiterzeichen. D / W. Slg. Jenke 293, vergl. Fr.u.S. 3498 (Breslau).
Schön - sehr schön
1104 Marken und Zeichen, Cu Marke o.J. Bauamts-Arbeiterzeichen. P / L. Slg. Jenke 293, vergl. Fr.u.S. 3498 (Breslau).
Fast sehr schön
1105 Marken und Zeichen, Cu Marke o.J. Bauamts-Arbeiterzeichen. L / W. Slg. Jenke 298, Fr.u.S. 3498 (Breslau).
Schön - sehr schön
1106 Marken und Zeichen, Einseitige Cu Marke o.J. Eingepunzter Stadtschild, darunter Wert 4. Slg. Jenke -.
Sehr schön

Regenstein

1107 Ulrich, Mariengroschen 1550. Mit MATER SALVAT. Schrock / Denicke 102, Schulten 2886.
Sehr schön
1108 Ernst I., Botho und Caspar Ulrich, Fürstengroschen o.J. Münzmeister Hieronymus Arensberg. Schrock / Denicke 127, Schulten 2893.
Prägeschwäche, Schrötlingsriss, sehr schön

Reuss

1109 Anonym. 12. Jahrhundert, Brakteat. 0,70 g. Sitzender Herrscher, auf dem Rand D V C D V C. Schmidt + Knab 63. Geprägt mit gegossenen Bronzestempeln.
Sehr schön

Reuss-ältere Linie zu Obergreiz

1110 Heinrich I., Cu Heller 1681. Schmidt u. Knab 226.
Verschmutzter Rückseitenstempel, vorzüglich
1111 Heinrich XIII., Groschen 1805. Jaeger 35, AKS 6, Schmidt u. Knab 267.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1112 Heinrich XIII., Taler 1806. Jaeger 38, Thun 276, AKS 1, Kahnt 397, Davenport 794.
Prachtexemplar. Winzige Schrötlingsfehler, fast Stempelglanz
1113 Heinrich XIII., Taler 1806. Jaeger 38, Thun 276, AKS 1, Kahnt 397, Davenport 794.
Prachtexemplar. Leichte Prägeschwäche auf der Rückseite, vorzüglich - Stempelglanz
1114 Heinrich XIII., Taler 1807. Jaeger 39, Thun 277, AKS 2, Kahnt 398, Davenport 795.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz
1115 Heinrich XIII., Taler 1812. Jaeger 39, AKS 2.
Vorzüglich
1116 Heinrich XX., Doppeltaler 1844 A. Jaeger 43, Thun 279, AKS 13, Kahnt 401.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Kratzer, Stempelglanz
1117 Heinrich XX., Taler 1858 A. Jaeger 44, Thun 280, AKS 14, Kahnt 400. In US Plastic-Holder PCGS MS65.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz

Reuss-ältere Linie zu Untergreiz

1118 Heinrich II., 2/3 Taler nach zinnaischem Fuss 1683, Braunschweig. Brustbild nach rechts / Gekröntes vierfeldiges Wappen. Schmidt u. Knab 350, Davenport 789.
Sehr selten. Beide Seiten schwach ausgeprägt, fast sehr schön
1119 Heinrich III., 1/24 Taler 1739. Schmidt u. Knab 357.
Schöne Patina. Etwas dezentriert, vorzüglich +
1120 Heinrich III., 3 Gute Pfennig 1752. Schmidt u. Knab 369.
Winziger Stempelfehler, vorzüglich +
1121 Heinrich III., Dukat 1764, Saalfeld. Stempel von Oexlein. Geharnischtes Brustbild mit umgelegtem Mantel nach rechts / Zweifach behelmtes, vierfeldiges Wappen. Schmidt u. Knab 388, Friedberg 2577, Jaeger 7.
GOLD. Minimal justiert, vorzüglich
1122 Heinrich III., Taler 1764. Saalfeld. Auf den Frieden von Hubertusburg. Stempel von Oexlein. Geharnischtes Brustbild mit umgelegtem Mantel nach rechts / Zweifach behelmtes, vierfeldiges Wappen. Schmidt u. Knab 389, Davenport 2638, Jaeger 6.
Schöne Patina. Winzige Prägeschwäche auf der Rückseite, vorzüglich +

Reuss-jüngere Linie (Gera)

1123 Heinrich der Jüngere, Kipper 12 Kreuzer 1621, Lobenstein. Schmidt u. Knab 430 var.
Sehr schön +
1124 Heinrich XXX., 1/12 Taler 1763. Jahreszahl in der Umschrift. Schmidt u. Knab 487, Jaeger 62 a.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz

Reuss-jüngere Linie zu Schleiz

1125 Heinrich XII., Dukat 1763. Auf den Frieden von Hubertusburg. Monogramm aus GR und darunter römische XII (Graf Reuss der Zwölfte) zwischen geteilter Jahreszahl / Vierfeldiges Wappen mit Brackenkopf und Kranich als Helmzier, unten Münzmeisterinitialen. Zweiter Stempel mit 5 Rauten. Schmidt u. Knab 521, Friedberg 2579. Auflage 485 Stück.
GOLD. Prachtexemplar. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
1126 Heinrich XLII., Groschen 1815. Schmidt u. Knab 533, Jaeger 122 a, AKS 24.
Prachtexemplar. Stempelglanz
1127 Heinrich LXII., Doppeltaler 1844 A. Jaeger 127, Thun 285, AKS 26, Kahnt 406.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Kratzer, Stempelglanz

Reuss-jüngere Linie zu Schleiz-Köstritz

1128 Heinrich LXIII., Bronzemedaille 1863, von Kullrich. Auf die Vermählung seiner Tochter Anna Elisabeth (1837-1907) mit Otto von Stolberg-Wernigerode. Beider Brustbilder nach links / Auf einem gekrönten Hermelin-Wappenzelt die beiden Schilde von Reuss und Stolberg. Schmidt u. Knab 680, Friederich 1440, Sommer K 45. 41,0 mm.
Mehrere kleine Randfehler, vorzüglich

Reuss-jüngere Linie zu Lobenstein

1129 Heinrich II., Kleine Medaille 1761. Auf die Freundschaft zwischen den Häusern Lobenstein und Ebersdorf. Frau in der Tracht der Zeit neben flammendem Altar / Schrift in Kranz. Schmidt u. Knab 670. 26,0 mm, 4,44 g.
Leichte Randunebenheiten, vorzüglich
1130 Heinrich XXXV., 3 Pfennig 1804. Schmidt u. Knab 584, Jaeger 72.
Winzige Schrötlingsfehler, vorzüglich - Stempelglanz
1131 Heinrich LIV., 8 Pfennig 1812. Schmidt u. Knab 608, Jaeger 96, AKS 50.
Prachtexemplar. Stempelglanz

Reuss-jüngere Linie zu Ebersdorf

1132 Heinrich XXIV., Taler 1765. Brustbild mit im Nacken gebundenem Haar mit Brustharnisch und übergeworfenem Hermelinmantel / Zweifach behelmter, vierfeldiger Wappenschild, oben einander zugewandt Brackenkopf und Kranich. Schmidt u. Knab 600, Jaeger 90 a, Davenport 2642.
Schöne Patina. Kleine Prägeschwäche, vorzüglich +
1133 Heinrich LI., 6 Pfennig 1812. Schmidt u. Knab 609, Jaeger 95, AKS 51.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz
1134 Heinrich LI., 6 Pfennig 1812. Schmidt u. Knab 609, Jaeger 95, AKS 51.
Fast vorzüglich
1135 Heinrich LI., Cu Pfennig 1812. Schmidt u. Knab 613, Jaeger 91, AKS 55.
Prachtexemplar. Winz. Schrötlingsfehler, vorzüglich - Stempelglanz
1136 Heinrich LI., Groschen 1814. Schmidt u. Knab 614, Jaeger 97, AKS 49.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz
1137 Heinrich LXXII., Doppeltaler 1847 A. Jaeger 103, Thun 283, AKS 56, Kahnt 404.
Schöne Patina. Vorzüglich +

Reuss-Gera, Stadt

1138 Bronzemedaille 1734, von Vestner. Auf den Tod des Theologen und Historikers Johann Andreas Gleich (*1666 Gera, +1734 Dresden). Brustbild nach rechts / Herz auf Felsen in Meereslandschaft, von den Seiten Blitze und Sonnenstrahlen aus Wolken. Schmidt u. Knab 682, Bernheimer -. 41,0 mm.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winziger Stempelfehler am Rand, fast Stempelglanz

Reuss-Weida, Stadt

1139 Ratskeller. Messingmarke für ein Glas Lagerbier.
Stempelglanz

Saalfeld, königliche Münzstätte

1140 Friedrich II., Brakteat. 0,92 g. Thronender Herrscher mit Lilie links und Doppelreichsapfel rechts, darüber drei Kugeln, im Feld unterbrochener zweiter Strichkreis. Slg. Bonhoff -, Slg. Löbbecke -, Berger -, Fd. Gotha -.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich

Sachsen-Wittenberg

1141 Bernhard III., Brakteat. 0,64 g. BENADVSDVX Löwe nach links in Schriftkreis. Thormann (Anhalt) 219, Slg. Bonhoff 867, Berger 1821.
Schöne Patina. Vorzüglich

Sachsen-Markgrafschaft Meißen

1142 Wilhelm III., Hohlpfennig, Weimar. Herzogshut, auf dem Rand +W*D*G*S*, Trennungszeichen Röschen. Krug 1328.
Sehr schön +
1143 Wilhelm III., Hohlpfennig, Weimar. Krug 1333.
Vorzüglich
1144 Albrecht, der Beherzte, Goldgulden o.J., Leipzig. St. Johannes steht über sächsischem Balkenschild / Reichsapfel in Dreipass. Krug 1644 ff, Slg. Merseburger 344, Friedberg 2609, Schulten 3200, Keilitz 2.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich
1145 Kurfürst Friedrich III., Johann und Albrecht, Schreckenberger o.J., Annaberg. Münzzeichen beiderseits Halbmond und Stern. Krug 2160, Schulten 2957, Keilitz / Kohl 19, Keilitz 12.
Fast sehr schön

Sachsen-Kurfürstentum

1146 Friedrich III, Georg und Johann, Goldgulden o.J., Leipzig. Münzzeichen Kreuz. Stehender St. Johannes über Kur- und Rautenwappen / Reichsapfel in verziertem Vierpass. Variante: Die Vorderseitenumschrift endet auf SAXO. Keilitz 15 var, Slg. Merseburger 356, Schulten 2974, Friedberg 2929, Baumgarten -.
GOLD. Winziger Schrötlingsriss, sehr schön - vorzüglich
1147 Friedrich III, Georg und Johann, Schreckenberger o.J., Buchholz. Münzzeichen T. Keilitz 31, Slg. Merseburger 370, Keilitz/Kohl 30, Schulten 2986.
Schöne Patina. Fast vorzüglich
1148 Friedrich III., Johann und Georg, 1/2 Groschen o.J., Leipzig. Mzz. Kreuz über Halbmond. Keilitz 59, Slg. Merseburger 410, Keilitz/Kohl 48, Schulten 3012.
Sehr schön
1149 Johann Friedrich und Georg, Groschen 1537, Freiberg. Münzzeichen Doppellilie. Jahreszahl in der Umschrift der Rückseite. Keilitz - vergl. 137, Slg. Merseburger -, Keilitz/Kohl - vergl. 84.
Anscheinend unedierter Jahrgang. Prägeschwäche, sehr schön
1150 Johann Friedrich und Heinrich, 1/2 Taler 1541, Annaberg. Münzzeichen Kreuz im Kreis. Kurschilder über den Wappen des Herzogtums Sachsen und der Landgrafschaft Thüringen / Meißnisch-sächsischer Wappenhelm. Keilitz 156, Slg. Merseburger 482, Keilitz/Kohl 100, Schulten 3084.
Vorzüglich +
1151 Johann Friedrich und Moritz, 1/2 Taler 1546, Buchholz. Wappenhelm / Vier Wappen ins Kreuz gestellt, in der Mitte kein Münzzeichen. Keilitz 200.1, Keilitz/Kohl 134.
Schöne Patina. Vorzüglich

Sachsen-Albertinische Linie

1152 August, Taler 1557, Annaberg. Keilitz/Kahnt 48, Slg. Merseburger -, Schnee 703, Davenport 9791.
Sehr schön
1153 August, 1/2 Taler 1555, Annaberg. Münzzeichen Holzschuh des Leupold Holzschucher. Stehender St. Johannes zwischen geteilter Jahreszahl / Vierfeldiges Wappen mit aufgelegtem Mittelschild. Keilitz/Kahnt 74, Slg. Merseburger -, Kohl 25,
Jahrgang von großer Seltenheit. Schöne Patina. Kleiner Stempelfehler am Rand, sehr schön
1154 August, Cu Rechenpfennig 1561 des Hans Biener und Hans Harrer. Slg. Merseburger 4426, Neumann 32681.
Sehr schön
1155 Christian II. und seine Brüder unter Vormundschaft, Cu Rechenpfennig 1592. Hans Biener und Gregor Unwirth. Beiderseits behelmtes Familienwappen. Slg. Merseburger 4427, Neumann 32692.
Sehr schön
1156 Christian II., Johann Georg I. und August, Cu Rechenpfennig 1610 des Valentin Eiche. Slg. Merseburger 4432, Neumann 32697.
Äußerst selten. Schön
1157 Johann Georg I. und August, Groschen 1612. Vikariat. Clauss/Kahnt 66, Slg. Merseburger 866.
Winziger Schrötlingsfehler am Rand, sehr schön
1158 Johann Georg I., Dicker Doppeltaler 1617. Mzz. Schwan. Auf das Reformationsjubiläum. Hüftbild des Kurfürsten über Wappenschild nach rechts / Hüftbild Friedrichs III. über Kur- und Rautenschild nach rechts. Clauss/Kahnt 266, Slg. Merseburger 878, Schnee 821, Davenport 7594.
Schöne Patina. Winziger Randfehler, sehr schön - vorzüglich
1159 Johann Georg I., 1/4 Taler 1617. Auf das Reformationsjubiläum. Hüftbild Johann Georgs im Kurornat mit geschultertem Schwert nach rechts, davor vierfeldiges Wappen mit den Kurschwertern als Mittelschild / Hüftbild Friedrichs des Weisen mit geschultertem Schwert nach rechts, davor der zweifeldige kursächsische Schild. Clauss/Kahnt 276, Slg. Merseburger 883, Kohl 192, Slg. Whiting 68.
Schöne Patina. Vorzüglich
1160 Johann Georg I., Eineinhalbfacher Taler 1619. Münzmeister Hans von Lünen. Auf das Vikariat. Nach rechts reitender Kurfürst mit geschultertem Schwert im Kurornat, an herabhängender Decke das zweifeldige sächsische Wappen, zu den Seiten geteilte Jahreszahl / Sechsfach behelmtes einundzwanzigfeldiges Wappen, unten geteilt Münzmeisterinitialen. Clauss/Kahnt 289, Slg. Merseburger 902 (100 Goldmark), Schnee 836, Davenport -, Tentzel 38/1.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winziger Randfehler, vorzüglich +
1161 Johann Georg I., Taler 1630. Auf das Konfessionsjubiläum. Brustbild Johann des Beständigen mit Pelzmütze und Mantel nach rechts, das Schwert mit der Rechten geschultert, oben bogig Datum / Brustbild Johann Georgs I. im Kurornat, mit beiden Händen das Schwert geschultert, davor vierfeldiger Schild mit Mittelschild. Clauss/Kahnt 323, Slg. Merseburger 1061 (ungenau), Schnee 860, Davenport 7606, Slg. Whiting 106.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich +
1162 Johann Georg I., 1/4 Taler 1630. Auf das Konfessionsjubiläum. Clauss/Kahnt 326, Slg. Merseburger 1067, Kohl 211 ff, Slg. Whiting 114.
Schöne Patina. Winzige Korrosionsstelle, fast vorzüglich
1163 Johann Georg I., Silbermedaille o.J. (nach 1629), von Johann Höhn. Hand aus Wolke krönt weibliche Gestalt mit Kreuz in der Linken und Schwert in der Rechten, welches sie über Altar mit brennendem Herzen hält / Aufgeschlagenes Buch, darüber ein Herz mit einem offenen Auge und eine Laterne, die von einer aus Wolken hervorkommenden Hand gehalten wird. Maué , vergl. 128 (dort vom S. Dadler), Wiecek 54. 46,0 mm, 27,07 g.
Schöne Patina. Kleine Randunebenheiten, vorzüglich - Stempelglanz
1164 Johann Georg I., Silbermedaille o.J., von Dadler. Anscheinend auf den Leipziger Theologenkongress von 1629. Hand aus Wolke bekränzt stehende weibliche Gestalt mit Kreuz in der Linken und Schwert in der Rechten, welches sie über flammenden Altar hält / Auge Gottes über Laterne und Herz mit Buch. Wiecek vergl. 54, Maué vergl. 130 (andere Durchmesser). 39,5 mm, 15,88 g.
Schöne Patina. Vorzüglich
1165 Kippermünzen, Zwitter Groschen 1621, Dresden. Verziertes Kurwappen unter geflügeltem Engelskopf, Trennungszeichen dreizipfliges Dreiblatt / Reichsapfel mit 24, zu den Seiten innerhalb des Perlkreises 16 - 21, Münzzeichen Schwan am Ende der Umschrift. Rahnenführer/Krug vergl. 94 / 97.
Gut ausgeprägt. Sehr schön - vorzüglich
1166 Kippermünzen, Groschen 1622, Dresden. Münzzeichen Schwan. Jahreszahl als 16 - ZZ geschrieben. Rahnenführer/Krug 132.
Dunkle Patina. Sehr schön
1167 Kippermünzen, 3 Kreuzer 1621, Gommern. Münzzeichen Stern. Rahnenführer/Krug 194 (Abbildung 195).
Kleiner Randfehler, fast sehr schön
1168 Kippermünzen, Einseitiger Pfennig 1621 ohne Münzzeichen, Grünthal. Münzmeister August Rothe. Jahreszahl über Schild geteilt. Rahnenführer/Krug 217, Slg. Merseburger 1009 var.
Leicht korrodiert, sehr schön
1169 Kippermünzen, Kipper 12 Kreuzer o.J., Weida. Münzzeichen liegendes W. Rahnenführer/Krug 507.
Minimal dezentriert, fast vorzüglich
1170 Kippermünzen, 24 Kreuzer o.J., Weida. Münzzeichen W. Rahnenführer/Krug 510.
Prägeschwäche, vorzüglich
1171 Kippermünzen, Groschen 1621, Zwickau. Münzzeichen drei Schwäne. Rahnenführer/Krug 537 a (dieses Ex.), Slg. Merseburger -, Slg. Krug 1012.
Schrötlingsfehler am Rand, sehr schön
1172 Kippermünzen, 12 Kreuzer 1621, Gommern. Mit Namen Ferdinand II. Engel über Kurwappen, oben in der Umschrift kleines Münzzeichen sechsstrahliger Stern / Gekrönter Doppeladler, auf der Brust Reichsapfel mit Wertzahl 12. Rahnenführer/Krug 569 h (unbestimmt). Wohl einziges bekanntes Exemplar aus Sammlung Krug.
Randunebenheiten, sehr schön
1173 Kippermünzen, 3 Kreuzer 1621, unbestimmte Münzstätte. Stilisiertes geflügeltes Engelsköpfchen über Kurwappen / Gekrönter Doppeladler mit Wertzahl 3 in Fadenkreis. Rahnenführer/Krug 622 c.
Prägebedingte Randunebenheiten, vorzüglich
1174 Kippermünzen, Zwitter 3 Kreuzer 1621, unbestimmte Münzstätte. Abgekürzte Jahreszahl Z - I auf beiden Seiten. Rahnenführer/Krug 622 o.
Kleiner Schrötlingsriss, sehr schön - vorzüglich
1175 Kippermünzen, Einseitige Cu 3 Pfennig o.J. unbestimmte Münzstätte. Münzzeichen fünfblättrige Rosette. Rahnenführer/Krug 636, Slg. Merseburger 1013.
Zainende, fast sehr schön
1176 Kippermünzen, Cu Groschen 1621, unbekannte Münzstätte. Münzzeichen Kreuz. Rahnenführer/Krug -.
Sehr schön
1177 Johann Georg II., 1/4 Taler 1657. Vikariat. Nach rechts reitender Kurfürst / Zwölf Zeilen Schrift, am Ende der Inschrift Münzzeichen Eichel. Clauss/Kahnt 497, Slg. Merseburger 1156, Kohl 271.
Schöne Patina. Kleiner Schrötlingsriss, fast vorzüglich
1178 Johann Georg II., 1/8 Taler 1657. Vikariat. Nach rechts reitender Kurfürst / Zwölf Zeilen Schrift, am Ende der Inschrift Münzzeichen Eichel. Clauss/Kahnt 499, Slg. Merseburger 1157, Kohl 272.
Schöne Patina. Winziger Schrötlingsfehler, vorzüglich
1179 Johann Georg III., Pfennig 1684 CF, Dresden. Clauss/Kahnt 619, Slg. Merseburger 1291, Kohl 302.
Winziger Schrötlingsfehler, vorzüglich +
1180 Johann Georg IV., 2/3 Taler 1694 IK, Dresden. Clauss/Kahnt 663, Slg. Merseburger 1326, Kohl 319, Davenport 813.
Winziges Zainende, vorzüglich +
1181 Friedrich August I., Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1703 EPH, Leipzig. Brustbild auf Podest / Drei Wappen zwischen gekröntem Monogramm. Kahnt 64 Anm., Slg. Merseburger -, Friedberg zu 2813. 5,44 g.
Gereinigt. Feine Kratzer, sehr schön +
1182 Friedrich August I., Taler 1711. Auf das Vikariat. Reitender Kurfürst / Tisch mit Krone, Reichsapfel und Zepter neben Tisch mit Kurhut und Schwert, davor Tisch mit fünf Zeilen Schrift zwischen Zweigen. Kahnt 283, Slg. Merseburger 1490, Schnee 1011, Davenport 2655.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1183 Friedrich August I., Taler 1717 IGS, Dresden. Auf den Tod seiner Mutter Anna Sophia. Segelschiff läuft in Hafen ein / Schrift. Kahnt 298, Slg. Merseburger 1293, Schnee 1017, Davenport 2658.
Fast vorzüglich
1184 Friedrich August I., Silbermedaille 1699, von P.H. Müller. Auf die Wiederherstellung der Neuen Kirche in Leipzig. Kirchenansicht / Personifizierte Gottesfurcht richtet liegende Religio auf. Slg. Merseburger 2540 ( RR, 20 Goldmark), Slg. Engelhardt 1236, Dassdorf 1093, Forster -. 31,0 mm, 9,41 g.
Sehr selten. Schöne Patina. Vorzüglich
1185 Friedrich August I., Silbermedaille 1706, unsigniert. Auf den Frieden von Altranstädt zwischen Sachsen und Schweden. Brustbild des schwedischen Königs Karl XII. mit umgelegtem Mantel nach rechts / Polnisches Wappen, darunter sächsischer Kurschild, beide mit Palmzweigen verziert. Slg. Merseburger 2679, Hildebrand I, 534, 97, PiN 405. 26,0 mm, 7,20 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1186 Friedrich August I., Silbermedaille 1708, von Großkurt. Auf die Vollendung der Kirche in Loschwitz. Ansicht der Kirche / Schrift. Slg. Merseburger 2640 (RR, 50 Goldmark), Slg. Engelhardt 1291 (45 Goldmark), Dassdorf 1163, Gebauer 1708.1. 44,0 mm, 29,26 g.
Schöne Patina. Vorzüglich
1187 Friedrich August I., Bronzene Planetenmedaille 1719, von Wif. Anlässlich der Vermählung des Kurprinzen. Mars mit Lanze und Schild / Altmarkt mit Darstellung des Festes. Slg. Merseburger 1535/1536 b, Slg. Engelhardt 164 d , Dassdorf 1271. 48,5 mm.
Stempelfehler am Rand, sehr schön - vorzüglich
1188 Friedrich August I., Silbermedaille 1728, von Höckner. Auf den Bau der Friedrichstädter Matthiaskirche zu Dresden. Kirchenansicht / Schrift. Slg. Merseburger 2495, Slg. Engelhardt 1380, Dassdorf 1317, Gebauer 1728.1. 44,0 mm, 29,21 g.
Schöne Patina. Vorzüglich
1189 Friedrich August II., 1/4 Dukat 1743 FWoF, Dresden. Kahnt 521, Slg. Merseburger 1704, Friedberg 2852.
GOLD. Minimal gewellt, vorzüglich +
1190 Friedrich August II., 1/3 Taler 1753 FWoF, Dresden. Kahnt 554, Slg. Merseburger 1756, Kohl 473.
Prägeschwäche, vorzüglich +
1191 Friedrich August II., 2/3 Taler 1747. Auf die Vermählung von Maria Josepha mit dem Dauphin Louis von Frankreich. Auf stufenförmigem Podest Rauchaltar mit zwei angelehnten Wappen / Schrift. Kahnt 654, Slg. Merseburger 1835, Kohl 530.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Leichte Prägeschwäche, vorzüglich
1192 Friedrich August II., Banco-Taler 1754 EDC, Leipzig. Für Polen. Kahnt 675, Slg. Merseburger 1726, Schnee 1037, Davenport 1617.
Gereinigt. Sehr schön - vorzüglich
1193 Albert von Teschen, Bronzemedaille o.J. (1766), von Gartenberg in Krakau. Auf seine Ernennung zum Reichsfeldmarschall. Brustbild nach rechts / Herkules am Scheideweg, hinter ihm der Garten der Wollust, vor ihm der Tempel des Ruhms auf einem Felsen. Slg. Merseburger 1870 (Ag), Fr.u.S. 3119 (Ag), Dassdorf 1549 (Ag), Slg. Montenuovo 1974 (Ag). 42,0 mm.
Vorzüglich - Stempelglanz
1194 Friedrich Christian, 2/3 Taler 1763 FWoF, Dresden. Geharnischtes und drapiertes Brustbild nach rechts / Gekröntes verziertes vierfeldiges Wappen mit aufgelegtem Schild Polen-Litauen mit Mittelschild Kursachsen. Buck 3, Slg. Merseburger 1889.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1195 Xaver, Silbermedaille 1764, von Höckner. Auf die Grundsteinlegung der Kreuzkirche zu Dresden. Ansicht der Kirche, im Abschnitt der Grundriss / Siebzehn Zeilen Schrift. Slg. Merseburger 2420, Dassdorf 1524, Slg. Engelhardt 1665, Gebauer 1764.3. 56,0 mm, 58,20 g.
Schöne Patina. Vorzüglich +
1196 Friedrich August III., Goldabschlag von den Stempeln des Pfennigs 1765 im Gewicht eines 1/4 Dukaten. Buck 119 bA. 0,86 g.
GOLD. Minimal gewellt, vorzüglich - Stempelglanz
1197 Friedrich August III., 2/3 Taler 1768 EDC. Buck 124 d, Slg. Merseburger -.
Etwas justiert, fast Stempelglanz
1198 Friedrich August III., Silberabschlag von den Stempeln des Pfennigs 1785 C. Buck 146 bB ('unediert'). In US Plastic-Holder PCGS PF66.
Schöne Patina. Polierte Platte. Fast Stempelglanz
1199 Friedrich August III., Silberabschlag von den Stempeln des Hellers 1780 C. Buck 148 gB, Slg. Merseburger 1956. In US Plastic-Holder PCGS PF64.
Schöne Patina. Polierte Platte. Fast Stempelglanz
1200 Friedrich August III., Silberabschlag von den Stempeln des Pfennigs 1782 C. Buck 148 dB, Slg. Merseburger 1956. In US Plastic-Holder PCGS PF64.
Schöne Patina. Polierte Platte. Fast Stempelglanz
1201 Friedrich August III., Doppelter August d'or zu 10 Talern 1794 IEC, Dresden. Geharnischtes Brustbild mit umgelegtem Mantel nach rechts / Mit Kurhut bedecktes, ovales Wappen zwischen Zweigen. Buck 202 a, Slg. Merseburger - vergl. 1985 (1798), Friedberg 2878.
GOLD. Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
1202 Friedrich August III., Goldmedaille zu 3 Dukaten 1797, von Krüger. Auf die Geburt des Kronprinzen Friedrich August, des späteren Königs. Genius mit sächsischem Schild / Schrift. Slg. Merseburger 2183 (Ag). 26,5 mm, 10,34 g.
GOLD. Winziger Stempelfehler, fast Stempelglanz
1203 Friedrich August I., 1/3 Taler 1818 IGS. Jaeger 29, AKS 36.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
1204 Friedrich August I., 1/6 Taler 1825 GS. Jaeger 40, AKS 38.
Vorderseite justiert, vorzüglich +
1205 Friedrich August I., Silbermedaille 1806, von Andrieu. Auf die Erhebung Sachsens zum Königreich. Die Büsten Napoleons und Karls des Großen / Die Büsten Friedrich Augusts und Wittekinds. Slg. Merseburger 2024, Slg. Julius 1621, Bramsen 551. 40,0 mm, 35,91 g.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1206 Friedrich August I., Silbermedaille 1807, von Höckner. Auf den Besuch Napoleons in Dresden. Brustbild Napoleons nach rechts / Brustbild des sächsischen Königs nach links. Slg. Merseburger 2429, Slg. Julius 1776, Gebauer 1807.3. 41,0 mm, 24,85 g.
Schöne Patina. Üblicher kleiner schön im Randbereich, vorzüglich +
1207 Anton, 2/3 Taler 1827 S. Mohrenkopf. Jaeger 53, AKS 69, Kahnt 431.
Schöne Patina. Prägebedingte Randunebenheiten, winziger Schrötlingsfehler, fast vorzüglich
1208 Anton, 1/6 Taler 1829 S. Jaeger 57, AKS 74.
Schöne Patina. Leichte Überprägungsspuren auf der Vorderseite ('Lichtenrader Prägung'), vorzüglich - Stempelglanz
1209 Friedrich August II., Taler 1837 G. Jaeger 74, Thun 319, AKS 97, Kahnt 445.
Schöne Patina. Winziger Randfehler, fast Stempelglanz
1210 Friedrich August II., Doppeltaler 1853 F. Jaeger 78, Thun 322 F, AKS 94, Kahnt 454.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
1211 Friedrich August II., Doppeltaler 1854. Auf seinen Tod. Jaeger 96, Thun 331, AKS 116, Kahnt 457.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
1212 Friedrich August II., Silbermedaille 1843, von König. Auf die Enthüllung des Denkmals für Friedrich August I. im Dresdner Zwinger. Ansicht des Denkmals vor Säulenhalle / Kniende Saxonia neben Wappen, hinter ihr stehen Frau mit Kranz und Mann mit Zweig. Slg. Merseburger 2450, Gebauer 1843.1. 46,5 mm, 47,36 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz
1213 Johann, 1/3 Taler 1856 F. Jaeger 101, AKS 138.
Herrliche Patina. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
1214 Johann, Ausbeute Prämiendoppeltaler 1857 F der Bergakademie Freiberg. Jaeger 105, Thun 341, AKS 157, Kahnt 476. Nur 100 Exemplare geprägt.
Vorzüglich - Stempelglanz
1215 Johann, Doppeltaler 1858 F. Mit Schreibfehler VEREINSTHAELR. Jaeger 110, Thun 338, AKS 126, Kahnt 475 c.
Schöne Patina. Vorzüglich +
1216 Johann, Taler 1869 B. Jaeger 126, Thun 348, AKS 137, Kahnt 470. Besserer Jahrgang.
Winziger Randfehler, vorzüglich +
1217 Johann, Doppeltaler 1872 B. Goldene Hochzeit. Jaeger 133, Thun 352, AKS 160, Kahnt 479.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
1218 Johann, Goldmedaille zu 2 Dukaten 1828, von Thomas. Auf die Geburt seines Sohnes Albert. Knabe in einem Füllhorn / Schrift. Slg. Merseburger 2281 (Ag). 24,0 mm, 6,63 g.
GOLD. Minimal berieben, fast Stempelglanz

Sachsen-Weissenfels

1219 Johanna Magdalena von Sachsen-Altenburg, 1/4 Taler 1686. Auf ihren Tod. Gekröntes Monogramm / Schrift. Slg. Merseburger 2326 a.
Sehr schön +

Sachsen-Dresden, Stadt

1220 Silbermedaille 1836, von Steinla. Selbstbildnis des Künstlers nach rechts / Labyrinth, darunter Kopf der Athene. Slg. Merseburger 4568. 30,5 mm, 16,71 g.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1221 Medaillen von Friedrich Wilhelm Hörnlein, Silbermedaille 1917. Auf das vierte Reformationsjubiläum. Brustbild Luthers mit Mönchskutte und Doktorhut nach links / Vier Zeilen Schrift. Auf dem Rand: SÄCHS.MÜNZE 999. Arnold 152, Slg. Whiting vergl. 839 (Eisen). 40,0 mm, 19,54 g.
Mattiert. Vorzüglich +
1222 Medaillen von Friedrich Wilhelm Hörnlein, Silbermedaille 1932. Auf den 100. Todestag Johann Wolfgangs von Goethe. Büste nach links / Genus mit Fackel und Kranz auf umwölkter Kugel. Arnold 256, Förschner -. Auflage 110 Stück. 55,5 mm, 49,48 g.
Mattiert. Prägefrisch
1223 Medaillen von Friedrich Wilhelm Hörnlein, Bronzemedaille o.J. Für Verdienste um den Gartenbau. Gärtner mit Spaten beim Umgraben eines Beetes, rechts Gießkanne, im Hintergrund Gewächshaus / Gekröntes sächsisches Wappen, darüber bogig Rosengirlande, im Abschnitt Schrift. Arnold 298, Heidemann 1008. 42,5 mm.
Mattiert. Vorzüglich - prägefrisch

Sachsen-Löbau, Stadt

1224 Silbermedaille 1849, von Krüger. Auf die Silberhochzeit von Friedrich Wilhelm Demisch und seiner Gattin J. Wilhelmine, geborene Schulz. Drei Zeilen Schrift / Jubeldatum in Eichenkranz. Slg. Merseburger -, Erbstein -. 27,0 mm, 7,04 g.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz

Sachsen-Lössnitz, Stadt

1225 Sächsische Schieferbruch Compagnie. Messing Marke o.J. für ein Pfund Mehl.
Stempelglanz

Sachsen-Ernestinische Linie

1226 Die Söhne Johann Friedrichs, Einseitiger Pfennig o.J. HHF über Löwen- und Rautenwappen. Koppe 222.
Sehr schön
1227 Die Söhne Johann Friedrichs, 1/2 Taler o.J., Saalfeld. Mit Schreibfehler THRIN. Geharnischtes Hüftbild Johann Friedrichs II. mit Kommandostab rechts / Die Hüftbilder der beiden Brüder einander gegenüber. Koppe 272 b, Slg. Merseburger 2911 var., Schulten 3184 var.
Sehr schön - vorzüglich

Sachsen-Neu-Gotha

1228 Ernst der Fromme, Katechismustaler 1671 ABK, Eisleben. Münzmeister Anton Bernhard Koburger. Unter dem Symbol der Dreieinigkeit neun Flammen mit der Beschreibung der Eigenschaften Gottes, unten zwei Augen / Elf Zeilen Schrift. Steguweit 19, Slg. Merseburger 3041, Schnee 427, Davenport 7447, Tentzel 61/1.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1229 Ernst der Fromme, Tauftaler 1671 ABK, Eisleben. Feinsilber. Münzmeister Anton Bernhard Koburger. Taufe Christi im Jordan / Elf Zeilen Schrift. Steguweit 25, Slg. Merseburger 3046, Schnee 437, Davenport 7453, Tentzel 61/4. 21,77 g.
Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1230 Ernst der Fromme, 1/4 Taler 1675, Gotha. Auf seinen Tod. Brustbild nach rechts / Zehn Zeilen Schrift. Steguweit 127, Slg. Merseburger 3052.
Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz

Sachsen-Gotha-Altenburg

1231 Friedrich II., Pfennig 1719. Monogramm / Wert. Steguweit 191, Slg. Merseburger 3215.
Vorzüglich +
1232 Friedrich II., Taler 1717. Auf das Reformationsjubiläum. Stempel von Christian Wermuth. Brustbild nach rechts / Hinter Weinberg bergige Landschaft mit Kirche. Steguweit 213, Slg. Merseburger 3172, Davenport 2712 A, Schnee 514, Slg. Whiting 269.
Schöne Patina. Minimal justiert, vorzüglich
1233 Friedrich II., Cu Schaupfennig ohne Wertbezeichnung 1731, von Chr. Wermuth. Auf das Konfessionsjubiläum. Büste nach rechts / Medaillon Friedrichs, darum die seiner sechs Brüder. Slg. Merseburger 3199, Wohlfahrt S. 455 Nr. 24, Bestand Münzkabinett Gotha. 21,5 mm.
Sehr schön - vorzüglich
1234 Friedrich II., Cu Rechenpfennig o.J., von Wermuth. Strahlende Sonne / Strahlender Mond. Wohlfahrt 55 082 var.
Vorzüglich
1235 Friedrich III., Taler 1764, Gotha. Kopf nach rechts / Von zwei Löwen gehaltenes Wappen umgeben vom Band des Hosenbandordens, darüber Fürstenkrone. Steguweit 261, Slg. Merseburger 3241, Schnee 530, Davenport 2722.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
1236 Friedrich III., 8 Groschen 1755. Auf den Religionsfrieden. Andere Wappenform, Jahreszahl gerade, mit Münzmeisterzeichen LCK. Steguweit 277 Anm. var., Slg. Merseburger 3238 (1/3 Taler), Slg. Whiting 515/516 var. (1/4 Taler).
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
1237 Friedrich III., Cu 8 Schaupfennig 1738, von Chr. Wermuth. Spottmedaille auf das Geld. Zwei Gesetzestafeln DA PECUNIAM / GIB GELD HER / Wert und Jahreszahl. Wohlfahrt 38015. 21 mm.
Vorzüglich
1238 Friedrich III., Cu 4 Schaupfennig 1738, von Chr. Wermuth. Auf den Prinzen Friedrich IV. Fürstenhut über Monogramm, darunter MED : TVT : IBI / Wert in vier Zeilen. Wohlfahrt 38 037. 16,2 mm.
Vorzüglich
1239 Friedrich III., Cu Schaupfennig 1738, von Chr. Wermuth. Erinnerung an die Einweihung der Kirche in Schloss Friedenstein am 28. Juli 1697. PIETAS PRINCIPIS Elefant erhebt Rüssel gegen strahlende Sonne / Wert in vier Zeilen. Wohlfahrt -. 17,5 mm., Stempelkopplung 97 037 Rückseite / 38 026 Rückseite. 8 mm.
Vorzüglich
1240 Friedrich III., Cu 8 Gute Schaupfennig 1738, von Chr. Wermuth. Auf Friedrich und seine sechs Brüder. Sieben Porträtmedaillons mit seinem und den Namen seiner Brüder / Wert und Jahreszahl. Wohlfahrt 38006.
Sehr schön - vorzüglich
1241 Friedrich III., Cu 4 Schaupfennig 1738, von Chr. Wermuth. Auf die Bestechlichkeit. KOMSTU MIR SO Geld zahlende Hand / Wert in vier Zeilen. Wohlfahrt 38 038. 17,5 mm.
Sehr schön
1242 Friedrich III., Cu 2 Schaupfennig 1738, von Chr. Wermuth. Auf die Hoffnung. KOM.GLUCK.ERFREUE.HOFNUNG Anker auf geflügelter Kugel / Wert in vier Zeilen. Wohlfahrt 38 035. 12,8 mm.
Sehr schön - vorzüglich

Sachsen-Coburg-Gotha

1243 Ernst I., 3 Kreuzer 1830. Jaeger 252, AKS 84.
Prachtexemplar. Stempelglanz
1244 Ernst I., 1/6 Taler 1841. Jaeger 271, AKS 75.
Winzige Flecken und Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
1245 Ernst II., 2 Groschen 1855. Jaeger 280, AKS 108.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
1246 Ernst II., 1/6 Taler 1855. Jaeger 286, AKS 106.
Fast Stempelglanz
1247 Ernst II., 1/6 Taler 1864. Jaeger 295, AKS 107.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz / Stempelglanz
1248 Ernst II., Silbermedaille o.J., von Helfricht (verliehen ab 1872). Für Verdienste um die Landwirtschaft. Kopf nach links / Tiergruppe mit Schäfer und Gärtner, der einen Jüngling im Pfropfen eines Baumes unterweist. 45,0 mm, 42,65 g.
Kleine Kratzer, vorzüglich +

Sachsen-Meiningen

1249 Bernhard, Silbermedaille 1706, von Wermuth. Auf seinen Tod. Geharnischtes Brustbild nach rechts / Die Ansichten von Coburg, der Veste Coburg und von Meiningen, oben Darstellung einer Sonnen- und Mondfinsternis. Grobe 91, Slg. Merseburger 3408, Tentzel 88/4, Wohlfahrt 06 005. Mit Randschrift. 43,0 mm, 29,53 g.
Schöne Patina. Vorzüglich
1250 Maria Hedwig von Hessen-Darmstadt, erste Gemahlin Bernhards I., Taler 1680. Auf ihren Tod. Brustbild leicht nach rechts gewandt / Schrift in Wappenkranz. Grobe 1, Slg. Merseburger 3415, Schnee 536, Davenport 7498, Schütz 2764.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich
1251 Maria Hedwig von Hessen-Darmstadt, erste Gemahlin Bernhards I., 1/2 Taler 1680, Gotha. Auf ihren Tod. Gekröntes Monogramm / Sieben Zeilen Schrift. Grobe 2, Slg. Merseburger -, Schütz -, Hoffmeister -, Dassdorf 2534, Tentzel 87/2. 14,48 g.
Sehr schön +
1252 Ernst Ludwig, 2 Pfennig 1707. Zweigeteiltes Wappen Henneberg/Sachsen zwischen Palmzweigen, zu den Seiten und oben S M L / Reichsapfel mit Wert und Jahreszahl. Grobe 100, Slg. Merseburger 3428.
Sehr schön / vorzüglich
1253 Ernst Ludwig, Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1717, unsigniert, von Christian Wermuth. Auf das zweite Reformationsjubiläum. Brustbilder des herzoglichen Paares nach rechts / Zwei Wappen unter Krone. Grobe 127, Slg. Merseburger -, Slg. Whiting 286, Wohlfahrt 17035.
Schöne Patina. Vorzüglich
1254 Ernst Ludwig, Doppelgroschen 1724. Auf seinen Tod. Stempel von Christian Wermuth. Abschlag von den Stempeln des Doppeldukatens. Brustbild rechts / Sieben Zeilen Schrift. Grobe 133, Slg. Merseburger 3426.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1255 Ernst Ludwig, Silbermedaille 1706, von Wermuth. Auf seine Vermählung mit Dorothea Maria von Sachsen-Gotha. Eiche, in der Mitte herzoglich-sächsisches Wappen mit Kurhut, kreuzförmig umgeben von Medaillons mit den Bildnissen von Ernst des Frommen und Elisabeth Sophie, Friedrich I. von Gotha und Magdalena Sybilla, Bernhard von Meiningen und Maria Hedwig, Ernst Ludwig von Meiningen und Dorothea Maria / Unter dem Sternbild der Jungfrau dreizehn Zeilen Schrift. Grobe 90, Tentzel 88/1 Dassdorf 2546, Wohlfahrt 04 004. 43,0 mm, 28,96 g.
Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1256 Bernhard Erich Freund, 1/2 Gulden 1854. Jaeger 443, AKS 192.
Prachtexemplar. Stempelglanz
1257 Bernhard Erich Freund, 1/2 Gulden 1854. Jaeger 443, AKS 192.
Vorzüglich +
1258 Bernhard Erich Freund, Gulden 1854. Jaeger 444, AKS 189.
Fast Stempelglanz
1259 Bernhard Erich Freund, Taler 1859. Jaeger 450, Thun 379, AKS 184, Kahnt 505.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
1260 Bernhard Erich Freund, Silbermedaille 1846, von Helfricht. Auf sein 25jähriges Regierungsjubiläum. Kopf nach links / Personifikationen von Gerechtigkeit und Treue nebeneinander. Slg. Merseburger 3462, Grobe 337. 45,0 mm, 37,89 g.
Feine Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz

Sachsen-Eisenberg

1261 Christian, 2/3 Taler 1682, Gotha. Münzmeister Henning Müller. Brustbild nach rechts / Über Altar mit flammendem Herzen halten zwei gekreuzte Arme aus Wolken Schild und Krone. Gräßler/Walde 11, Slg. Merseburger 3517.
Sehr schön - vorzüglich
1262 Christian, Groschen 1701. Gräßler/Walde 45, Slg. Merseburger 3527.
Sehr schön
1263 Christian, 1/48 Taler 1701. Gräßler/Walde 46, Slg. Merseburger 3529.
Sehr schön

Sachsen-Eisenberg, Stadt

1264 Zinnmedaille o.J. (1788), von Johann Christian Reich. Widmung des Medailleurs seiner Geburtsstadt. Ansicht von Eisenberg / Rauchaltar. Slg. Merseburger 3534, Wurzbach 7857. 48,0 mm.
Mit Kupferstift. Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz

Sachsen-Hildburghausen

1265 Ernst Friedrich Karl, 1/3 Taler 1760. Geharnischtes Brustbild nach rechts / Rocaillenkartusche mit Wappenschild auf Trophäen. Hollmann 87, Slg. Merseburger 3558 (RR, 12 Mark).
Äußerst selten. Prägeschwächen, sehr schön

Sachsen-Saalfeld

1266 Johann Ernst VIII., Taler 1717. Auf das Reformationsjubiläum. Geharnischtes Brustbild von Johann Ernst mit übergeworfenem Mantel und langer Perücke nach rechts / Brustbild Luthers im Priesterrock leicht nach links gewandt, zeigt auf die Bibel in seiner Linken, geteilte Jahreszahl 15-17. Grasser 422  b, Slg. Merseburger vergl. 3611, Schnee 583, Davenport 2738 A, Kozinowski/Otto/Ruß 721, Slg. Whiting 299.
Winzige Bearbeitungsstelle am Rand, vorzüglich - Stempelglanz

Sachsen-Saalfeld, Stadt

1267 Cu Rechenpfennig 1578 des Georg Pfaler, fürstlich sächsischer Zehntner und Bürgermeister in Saalfeld. St. Georg zu Pferd / Gekreuzte Zainhaken und Krone über Herz. Slg. Merseburger 4444, Neumann 32781.
Sehr schön

Sachsen-Coburg-Saalfeld

1268 Ernst Friedrich, Silbermedaille 1765, von Oexlein. Auf seinen ersten Geburtstag als regierender Herzog. Brustbild nach rechts / Stadtgöttin mit zwei Genien vor Stadtansicht von Saalfeld, darüber Genius in Wolke mit dem Medaillonbild des Fürsten. Grasser 553, Slg. Merseburger 3678. 45,0 mm, 29,56 g.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, vorzüglich

Sachsen-Alt-Weimar

1269 Wilhelm und seine vier Brüder, Groschen 1632. Auf den Tod Friedrichs von Kospot, Geheimrat zu Weimar. Koppe 251, Slg. Merseburger 4527.
Sehr schön +

Sachsen-Neu-Weimar

1270 Christiane Elisabeth von Schleswig-Holstein, Groschen 1679. Auf ihren Tod. Geflügeltes Herz zwischen Sonne und Erdkugel / Neun Zeilen Schrift. Koppe 424, Slg. Merseburger 3934, Lange 564.
Schöne Patina. Kleiner Schrötlingsriss, vorzüglich

Sachsen-Weimar-Eisenach

1271 Anna Amalia, 2/3 Taler 1764. Drapiertes Brustbild nach links / Verziertes Wappen unter Fürstenkrone, links Lorbeerzweig, rechts Palmzweig, unten in Oval Wertzahl und geteilt die Münzmeisterinitialen. Koppe 573, Slg. Merseburger 3989.
Fast vorzüglich
1272 Carl Friedrich, Silbermedaille 1842, von van der Kellen. Auf seine Hochzeit mit Wilhelmina Maria der Niederlande. Amor bekränzt Namensschilde, daneben stehende Gottheit / Schrift in Blumenkranz. Slg. Merseburger -, Dirks 605. 48,0 mm, 38,35 g.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, winzige Randfehler, vorzüglich - Stempelglanz
1273 Carl Alexander, Doppeltaler 1855 A. Jaeger 536, Thun 385, AKS 32, Kahnt 517.
Winzige Kratzer, vorzüglich +

Sachsen-Eisenach

1274 Friedrich III. von Gotha-Altenburg, Taler 1755. Auf das Reformationsjubiläum. Brustbild nach rechts / Zwölf Zeilen Schrift in Wappenkranz. Slg. Merseburger 3236, Schnee 527, Davenport 2720, Koppe 521, Slg. Whiting 512.
Vorzüglich - Stempelglanz

Sachsen-Altenburg

1275 Johann Philipp und seine zwei Brüder, Taler 1625, Saalfeld. Auf den Tod ihres Bruders Friedrich in der Schlacht bei Salsen (Hannover). Schmales Kniebild mit Kommandostab, rechts Helm / Neun Zeilen Schrift. Slg. Merseburger 4236, Schnee 283, Davenport 7373, Kernbach 47.2, Tentzel Tf. 30/1, Slg. Kernbach 2432. Slg. Koch 2087.
Kleine Kratzer, Prägeschwächen, prägefrisch
1276 Joseph, Doppeltaler 1847 F. Jaeger 108, Thun 353 F, AKS 48, Kahnt 481.
Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
1277 Ernst, Taler 1869 B. Jaeger 113, Thun 356 B, AKS 61, Kahnt 483.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Winzige Kratzer, Stempelglanz

Salm-Dhaun

1278 Vormundschaftliche Regierung, 3 Kreuzer o.J. Joseph 115.
Vorzüglich

Salm-Grumbach

1279 Johann und Adolf, 3 Kreuzer o.J., Alsenz. Münzzeichen Stern. Joseph 181.
Vorzüglich +
1280 Johann und Adolf, 3 Kreuzer o.J., Alsenz. Münzzeichen Doppelpunkt zwischen je zwei Punkten. Joseph 193 b.
Vorzüglich

Schauenburg, Grafschaft

1281 Ernst III., Klippe von den Stempeln des Doppelschillings 1612, Altona. Dreifach behelmtes Wappen mit aufgelegtem Mittelschild / Gekrönter Doppeladler, auf der Brust Reichsapfel mit Wertzahl 18 1/2. Weinmeister vergl. 203. 8,32 g.
Unediert. Sehr schön +
1282 Ernst III., Doppelschilling 1613, Altona. Mit Titel und Namen Rudolfs II., Wertzahl 18 1/2. Mit Gegenstempel von Bremen. Weinmeister 204, Lange 883.
Sehr schön - vorzüglich
1283 Ernst III., Doppelschilling 1618. Mit Gegenstempel 'Adler' der Stadt Lübeck. Weinmeister 214, Lange 878.
Prägeschwächen, fast sehr schön
1284 Ernst III., Doppelschilling 1619. Mit Münzmeisterzeichen 'Zainhaken'. Wertzahl 16. Mit Gegenstempel von Bremen. Weinmeister -, Lange -, Slg. Grönegress -.
Schöne Patina. Sehr schön +
1285 Ernst III., Kipper Doppelschilling 1621, Oldendorf. Zwitterprägung mit Jahreszahl 16 - Z1 neben der Krone und zusätzlich neben dem Wappen, Wertzahl 16 unter dem Adler. Mit Gegenstempel 'Schlüssel' von Bremen. Weinmeister 220, Lange 926.
Sehr schön - vorzüglich

Schaumburg-Lippe

1286 Wilhelm I. Friedrich Ernst, Mariengroschen 1750. Weinmeister 38, Slg. Weweler 925.
Vorzüglich +
1287 Wilhelm I. Friedrich Ernst, Dicktaler 1765. Kopf nach links / Unter Fürstenkrone auf gekreuzten Regimentsstäben vierfeldiges Wappen mit aufgelegtem Nesselschild behangen mit der Kette des preußischen Adlerordens. Weinmeister 50, Davenport 2764, Slg. Weweler 937.
Winziger Schrötlingsfehler am Rand, vorzüglich
1288 Georg Wilhelm, Cu 3 Pfennig 1858 A. AKS 14, Jaeger 10.
Polierte Platte
1289 Adolf Georg, Großes bronziertes Eisengussmedaillon o.J., von F. Brehmer. Wahrscheinlich anlässlich der Silberhochzeit mit Hermine von Waldeck. Büste nach links. Weinmeister -, Slg. Weweler -. In verziertem Rahmen mit Resten von Vergoldung (lose aufliegend). Ca. 250 mm.
Sehr schön
1290 Adolf Georg, Großes bronziertes Eisengussmedaillon o.J., von F. Brehmer. Auf Hermine von Waldeck, wahrscheinlich anlässlich ihrer Silberhochzeit mit Adolf Georg. Büste nach links. Weinmeister -, Slg. Weweler -. In verziertem Rahmen mit Resten von Vergoldung (lose aufliegend). Ca. 250 mm.
Sehr schön
1291 Prinz Adolf Wilhelm Viktor, *1859, +1916, Silbermedaille 1911. Verdienstmedaille bei der Obst- Gemüse- und Gartenbauausstellung. Büste seiner Gattin, der Prinzessin Viktoria von Preußen, nach links / Schrift neben Zweig. 39,0 mm, 21,44 g.
Mattiert. Vorzüglich

Schlesien

1292 Neuzeit, Satirische Medaille 1707. Auf die Restitution der evangelischen Kirche in Schlesien. Mönch speit die verschluckten Kirchen wieder aus / Katholiken verlassen Kirchengebäude. Fr.u.S. 4201, Slg. Fieweger 979, Brozatus 838. 33,4 mm, 13,86 g.
Schöne Patina. Fast vorzüglich

Schlesien-Görlitz, Stadt

1293 Sogenannter Görlitzer Schekel in Silber, Stempel von Buchheim. Weihrauchgefäß / Aronstab. 35,6 mm, 14,45 g.
Alte Prägung. Schöne Patina. Fast vorzüglich
1294 Sogenannter Görlitzer Schekel in Silber, Weihrauchgefäß / Aronstab. Schier 19, Typ E. 30,0 mm, 6,76 g.
Alte Prägung. Schöne Patina. Vorzüglich

Schlesien-Jägerndorf

1295 Georg Friedrich I. von Brandenburg-Ansbach, Taler 1599, Jägerndorf. Münzmeister Gregor und Leonhard Emich. Geharnischtes Hüftbild mit geschultertem Zepter nach rechts / Wappen auf Blumenkreuz, in den Winkeln die Wappen von Schlesien, Pommern, Zollern und der Burggrafschaft. v. Schrötter 1161 var., Slg. Wilmersdörffer -, Fr.u.S. 3310, Slg. Grüber 3394 var.
Schöne Patina. Sehr schön +
1296 Georg Friedrich I. von Brandenburg-Ansbach, 1/2 Taler 1588, Jägerndorf. Geharnischtes Hüftbild mit geschultertem Zepter nach rechts / Wappen auf Blumenkreuz, in den Winkeln die Wappen von Schlesien, Pommern, Zollern und der Burggrafschaft. Mit Gegenstempel von Salzburg '16S81'. v. Schrötter 1191 (dieses Exemplar), Slg. Wilmersdörffer 525 (dieses Exemplar), Fr.u.S. 3280, Slg. Grüber -.
Von größter Seltenheit. Schöne Patina. Sehr schön
1297 Georg Friedrich I. von Brandenburg-Ansbach, 1/2 Taler 1599, Jägerndorf. Münzmeister Gregor und Leonhard Emich. Geharnischtes Hüftbild mit geschultertem Zepter nach rechts / Wappen auf Blumenkreuz, in den Winkeln die Wappen von Schlesien, Pommern, Zollern und der Burggrafschaft. v. Schrötter 1203, Slg. Wilmersdörffer 529 (160 Mark), Fr.u.S. 3311, Slg. Grüber -.
Schöne Patina. Sehr schön +

Schlesien-Liegnitz, Stadt

1298 Silbermedaille 1893, von Deitenbeck. Auf den 'Erneuerungsbau' der Kirche St. Peter und Paul. Kirchenansicht / Schrift. Fr.u.S. 4919. 45,5 mm, 38,93 g.
Winzige Kratzer, vorzüglich +

Schlesien-Teschen

1299 Adam Wenzel, 3 Gröscher 1597. Fr.u.S. 2987.
Sehr schön

Schleswig-Holstein, königliche Linie

1300 Christian VII., Taler 1769, Rethwisch. Münzmeister Hans Schierven Knoph. Gekröntes Spiegelmonogramm / Gekröntes Wappen (Dänemark, Norwegen und Schweden) mit Ordensband, umher Band mit Elefantenorden. Lange -, Davenport 1306 (Dänemark), Hede 8.
Sehr schön +
1301 Friedrich VI., Silberne Verdienstmedaille 1812 der schleswig-holsteinischen patriotischen Gesellschaft. Drei Schilde, davor Bienenkorb und Pflug, dahinter Merkurstab, Dreizack und Spaten / Schrift zwischen Zweigen. Lange 151, Bergsoe 71, Schütz 2047. 43,5 mm, 41,03 g.
Winzige Randfehler, winzige Kratzer, vorzüglich +

Schleswig-Holstein-Gottorp

1302 Friedrich III., Taler 1622 ST, Schleswig oder Steinbeck. Münzmeister Samuel Timpf. Büste nach rechts / Dreifach behelmtes Wappen mit Oldenburg-Delmenhorster Mittelschild. Lange 320, Davenport 3698.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich
1303 Friedrich III., Taler 1627 ST, Schleswig. Brustbild nach rechts / Dreifach behelmtes fünffeldiges Wappen mit Mittelschild. Lange 325 c, Davenport 3699.
Schöne Patina. Winzige Schrötlingsfehler, sehr schön +
1304 Friedrich III., 1/16 Taler 1619, Burg auf Fehmarn. Behelmtes Wappen / Vierpass. Mit Gegenstempel 'G3' von Greifswald. Lange 339 C.
Sehr schön
1305 Friedrich III., Ovale Medaille o.J., von Blum. Geharnischtes Brustbild mit umgelegter Feldbinde und mit Löwenkopfschulter nach rechts / Gekröntes, fünffeldiges Wappen (Norwegen, Schleswig, Holstein, Stromarn, Dithmarschen) mit Mittelschild Oldenburg - Delmenhorst auf Palmzweigen. Lange 314, Jungk 24. 41 x 32 mm, 28,71 g.
Kleine Randverprägung, vorzüglich

Schleswig-Nord-Ostsee-Kanal

1306 Eröffnungsfeier, Silbermedaille 1895. Auf die Anwesenheit der Marine der Vereinigten Staaten von Amerika bei der Eröffnungsfeier. Anker zwischen Lorbeerzweigen / Schrift. Lange 1385. 34,5 mm, 15,58 g.
Kleiner Randfehler, vorzüglich +
1307 Eröffnungsfeier, Silbermedaille 1895, von Oertel. Brustbild des Kaisers in Garde-du-Corps Uniform und mit Adlerhelm nach links / Zwei Meerjungfern und Reichsschild, im Hintergrund Knabe mit Panzerschiff. Randschrift: KANAL**SEGENSMÜNZE*. Lange 1394. 38,5 mm, 25,75 g.
Winziger Randfehler, winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz

Schleswig-Personenmedaillen

1308 Lange, Christian, Silbermedaille o.J. (1906), von Mayer und Wilhelm. Zur Erinnerung an seine Vermählung mit Emilie Gertrud, geborene Meinhold im Jahr 1883. Die Brustbilder des Paares nebeneinander über einer Leiste halblinks / Familienwappen mit Helmzier Arm mit Schwert. Lange 1058 b. 59,5 mm, 72,68 g.
Mattiert. Vorzüglich

Schleswig-Altona, Stadt

1309 Silbermedaille 1838, von Alsing. Auf die 100-Jahrfeier des Christianäums in Altona. Büsten Christians VI. und Friedrichs VI. von Dänemark nebeneinander nach links / Sieben Zeilen Schrift in Eichen- und Lorbeerkranz. Lange 155. 39,0 mm, 25,28 g.
Schöne Patina. Winziger Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz

Schleswig-Kiel, Stadt

1310 Silbermedaille 1896, von Langa. Auf die Ausstellung der Provinz Schleswig-Holstein und die Internationale Schifffahrts-Ausstellung. Die Personifikationen von Schleswig und Holstein zwischen Attributen des Handwerks und der Schifffahrt vor Segelschiff und Industrielandschaft / Acht Zeilen Schrift in Lorbeerkranz. Lange 1347 b. Auflage 109 Stück. 50,5 mm, 50,30 g.
Prachtexemplar. Stempelglanz

Schwarzburg-Rudolstadt

1311 Kippermünzen, 1/24 Taler 1621, Leutenberg. Ohne Beizeichen neben dem Kamm. Fischer 482 leicht var.
Sehr schön - vorzüglich
1312 Ludwig Günther II., Taler 1768. Geharnischtes und drapiertes Brustbild mit im Nacken gebundenem Haar nach rechts / Unter Fürstenkrone verzierte Rokokokartusche mit Schwarzburger Wappen und Ordensband, darunter Jahreszahl und die Stempelschneiderinitialen des Johann Christian Knaust. Fischer 573, Davenport 2769.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
1313 Ludwig Günther II., Taler 1780. Auf die zweite Vermählung des Erbprinzen Friedrich Karl mit Auguste, Tochter des Herzogs Johann August von Sachsen-Gotha. Fischer 574, Davenport 2770, Jaeger 15.
Schöne Patina. Winzige Prägeschwäche auf der Rückseite, vorzüglich +
1314 Ludwig Friedrich II., Ausbeute Dukat 1803. Jaeger 26, Fischer 591, Friedberg 2770, Divo / Schramm 209, Müseler 58.2.3. Auflage 311 Stück.
GOLD. Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1315 Friedrich Günther, 6 Kreuzer 1840. Jaeger 45, AKS 22.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1316 Friedrich Günther, 6 Kreuzer 1842. Jaeger 45, AKS 22.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1317 Friedrich Günther, 6 Kreuzer 1846. Jaeger 45, AKS 22.
Prachtexemplar. Stempelglanz
1318 Friedrich Günther, 1/2 Gulden 1842. Jaeger 46, AKS 21.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1319 Friedrich Günther, Gulden 1842. Jaeger 47, AKS 20.
Winziger Randfehler, vorzüglich - Stempelglanz

Schwarzburg-Lehesten, Stadt

1320 Schieferbergbau Oertelsbruch. Kupfer Marke o.J. Wert 1.
Fast Stempelglanz

Schwarzburg-Sondershausen

1321 Günter XLII., Anton Heinrich, Johann Günther II., 1/24 Taler 1622. Münzmeister Wolfgang Frömel. Drei Wappen, oben Münzmeisterinitialen / Reichsapfel und Jahreszahl. Fischer 245, Bethe 623 (R3).
Winziger Randfehler, sehr schön
1322 Kippermünzen, 12 Kreuzer 1620, Gehren. Münzmeister Claus Oppermann. Fischer 206 a, Bethe -, Slg. Kraaz -.
Winziger Schrötlingsriss, vorzüglich - Stempelglanz
1323 Kippermünzen, 12 Kreuzer 1620, Gehren. Fischer 208 d, Bethe 545, Slg. Kraaz 963.
Prachtexemplar. Kleiner Schrötlingsfehler am Rand, vorzüglich - Stempelglanz
1324 Christian Wilhelm I., Entfällt.
1325 Günther Friedrich Karl II., Doppeltaler 1854 A. Jaeger 74, Thun 399, AKS 37, Kahnt 542.
Vorzüglich +

Schweinfurt, Stadt

1326 Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1717. Auf das Reformationsjubiläum. Tisch mit Kerze / Schrift. Slg. Whiting 310.
Vorzüglich +

Sinzig, Münzstätte der Erzbischöfe von Bremen-Hamburg

1327 Adalbert, Pfennig, 1,29 g. Colonia-Monogramm / (SPETRVS APTS) Kreuz, in den Winkeln je eine Kugel. Dannenberg -, Klaus Giesen, Ein Denar aus der Münzstätte Sinzig, in GN 297, Mai 2018, S. 146-147 (nur vier Exemplare aufgeführt).
Erhebliche Prägeschwäche, schön

Sinzig, Stadt

1328 Eisengussplakette 1835 von der Sayner Hütte. Ansicht der Kirche. Arenhövel 62, Hintze Seite 128, Nr. 155 und Seite 149, Nr. 1127. 111 x 88 mm.
Dünner Originalguss. Gussfrisch

Solms-Hohensolms

1329 Ludwig, Einseitiger Cu Pfennig, Hohensolms.? Wappenschild mit Steinbock, oben H, zu den Seiten I-P. Nachahmung zu den Pfennigen von Chur. Joseph 389, Kunzmann (Beischläge zu schweizerischen Münzen) 38,1 (dort unbekannter Münzherr, vielleicht Montfort)
Sehr schön +
1330 Ludwig, Geringhaltiger Schüsselpfennig o.J. Kreuz. Joseph -, Joseph (Leiningen) -. Zuordnung nicht sicher.
Sehr schön +

Speyer, kaiserliche und königliche Münzstätte

1331 Konrad II., Pfennig, 0,78 g. Die Brustbilder der beiden Herrscher nebeneinander von vorn / Marienbrustbild über Medaillon mit Christuskopf. Ehrend 2/27, Dannenberg 829, Kluge, Salier 143.
Stärkere Prägeschwäche, sehr schön

Speyer, Stadt

1332 Bronzemedaille 1904. Auf die Einweihung des Lutherdenkmals in der Vorhalle der Gedächtniskirche. Lutherdenkmal umgeben von einem doppelten Kranz aus Länder- und Städtewappen / Kirchenansicht. Ehrend 8/41 b. 60,0 mm.
Vorzüglich - prägefrisch

Stolberg-Rochefort

1333 Ludwig II., Dreibätzner 1570 mit Namen und Titel Maximilian II., Königstein. Vierfeldiges Wappen mit Mittelschild Stolberg / Gekrönter Doppeladler mit Wertzahl IZ auf der Brust. Friederich 580 / 579.
Sehr schön

Stolberg-Stolberg

1334 Ludwig, Albrecht Georg, Christoph und Wolf Ernst, Taler 1574, Stolberg. Nach links schreitender Hirsch, den rechten Vorderhuf erhoben / Dreifach behelmtes sechsfeldiges Wappen. Friederich 276, Davenport 9860.
Schöne Patina. Sehr schön - vorzüglich
1335 Wolfgang Georg, Taler 1624, Stolberg. Münzmeister Christof Ziegenhorn der Jüngere. Hirsch mit erhobenem Vorderlauf auf gras- und blumenbedecktem Boden nach links / Dreifach behelmtes und verziertes mehrfeldiges Wappen, zwischen den Helmen die aufgeteilte Jahreszahl 1-6-Z-4 und neben dem Wappen die Initialen C-Z des Münzmeisters. Friederich 898 ff, Davenport 7778.
Vorzüglich +
1336 Christoph Ludwig I., Ausbeutetaler 1700, Gotha. Münzmeister Johann Thun. Strahlende Sonne mit Gottesnamen umgeben von Metallzeichen über Gebirgslandschaft, auf der höchsten Erhebung stehender Hirsch vor Säule, im Vordergrund im Berg Bergleute bei der Arbeit / Dreifach behelmtes Wappen. Friederich 1477, Davenport 7791, Müseler 66.1/1.
Mit Randschrift. Schöne Patina. Winziger Schrötlingsfehler am Rand, vorzüglich +
1337 Christoph Friedrich und Jost Christian, Ausbeute 1/6 Taler 1717. Auf das Reformationsjubiläum. Friederich 1588, Müseler 66.1/61 a.
Sehr schön +
1338 Christoph Ludwig und Friedrich Botho, Doppeldukat 1743, Stolberg. Münzmeister Johann Jeremias Gründler. Nach links schreitender Hirsch vor gekrönter Säule, auf dem Sockel ein S / Dreifach behelmtes Wappen, zwischen den Helmen aufgeteilt die Jahreszahl, unten bogig Münzmeisterzeichen. Friederich 1851, Friedberg 3335, Slg. Friederich 1050 (81 Mark).
GOLD. Leicht gewellt, sehr schön

Sulz, Grafschaft

1339 Karl Ludwig II., Kipper Cu 4 Heller o.J. Gekröntes Wappen / Wertziffer IIII in Kranz. Ebner 46, Gebert 47, Slg. Wurster -.
Fast sehr schön

Thurn und Taxis

1340 Maximilian Maria Lamoral, Silbermedaille 1885, von Drentwett. Auf seinen Tod. Büste nach links / Schrift. Slg. Wurster -. 40,0 mm, 18,07 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz

Trier, Erzbistum

1341 Benediktinerabtei St. Eucharius, Pfennig. 1,19 g. Brustbild des Hl. Eucharius von vorn / Die Hände Gottes überreichen Petrus zwei Schlüssel, deren Bärte die Buchstaben E und R der Legende bilden. Weiller 55 var., Dannenberg 493 a, Kluge in GN 199, 17.41.
Prägeschwäche, sehr schön - vorzüglich
1342 Balduin von Luxemburg, Doppelpfennig. 0,53 g. .BA - LD - VIH' Erzbischof von vorn mit Krummstab und Buch / TR - E - V - E - R' Adler und Schlüssel nebeneinander. Noss 6/7.
Schöne Patina. Vorzüglich
1343 Balduin von Luxemburg, Doppelpfennig. 0,63 g. BALD-VIN' Erzbischof von vorn mit Mitra und Krummstab / TREV-ERS Adler und Schlüssel. Noss 9, Auktion WAG 40, März 2007, Nr. 1379 (Euro 3800,-).
Von größter Seltenheit. Leichte Prägeschwäche, sehr schön
1344 Balduin von Luxemburg, Doppelpfennig. 0,44 g. BALD - VINVS Erzbischof von vorn mit Mitra / MON - ETA.T -REVIR' Schild mit dem luxemburgischen Löwen. Noss 14.
Von größter Seltenheit. Sehr schön - vorzüglich
1345 Werner von Falkenstein, Goldgulden, Koblenz (1410), Stehender St. Johannes, zwischen seinen Füßen liegender Halbmond / Mittelschild, zu den Seiten die Wappen von Trier und Mainz, unten Verzierung. Noss 296, Felke 814, Friedberg 2423.
GOLD. Sehr schön
1346 Werner von Falkenstein, Goldgulden, Oberwesel (1399-1402), Stehender Heiliger, zwischen den Füßen ein Kreuz / In Vierpass vier Stiftsschilde, in der Mitte Hausschild, in der Umschrift MONETA (ohne NOVA). Noss 318, Felke 664, Friedberg 3426.
GOLD. Vorzüglich +
1347 Werner von Falkenstein, Goldgulden, Oberwesel (1404-1407). Hüftbild St. Petri über Wappen von Minzenberg / Wappen in Dreipass. Noss 322, Felke 754, Friedberg 3428.
GOLD. Minimal gewellt, vorzüglich +
1348 Werner von Falkenstein, Goldgulden, Oberwesel (1404-1407). Hüftbild St. Petri über dem mit einem Kreuz belegtem Wappen von Minzenberg / Wappen in Dreipass. Noss 324, Felke 757, Friedberg 3428.
GOLD. Vorzüglich
1349 Jacob I. von Sierk, Goldgulden, Koblenz (1442-1443). Koblenz. Viergeteiltes Wappen Trier/Sierk auf Langkreuz / Drei Wappen in Kleeblattstellung, in der Mitte Beizeichen T nach links liegend. Noss 472, Friedberg 3446, Felke 1305.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich
1350 Clemens Wenzel von Sachsen, Taler 1794. Münzmeister Gotthard Martinengo. Brustbild im bestickten Mantel mit Pektorale nach rechts / Auf Wappenmantel mit Kurhut und eingestecktem Schwert und Krummstab der vierfeldige Schild Trier, Augsburg, Prüm und Trier mit gekröntem polnisch-sächsischem Mittelschild. v. Schrötter 1243 b, Davenport 2837, Mayer 101, Schnee 1137.
Prachtexemplar. Stempelglanz

Ulm, Stadt

1351 Plappart 1503. Gemeinschaftsprägung mit Überlingen. Nau 36.
Leichte Prägeschwäche, fast vorzüglich
1352 Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1717. Auf das Reformationsjubiläum. Nau 218, Slg. Whiting 329.
Vorzüglich - Stempelglanz
1353 Silberabschlag von den Stempeln des 1/2 Dukaten 1717. Auf das Reformationsjubiläum. Nau 220, Slg. Whiting 331.
Fast Stempelglanz
1354 Silberabschlag von den Stempeln des Dukaten 1730. Auf das Konfessionsjubiläum. Stadtschild über Hufeisen / Strahlendes Gottesauge über Buch. Nau 229, Slg. Whiting 453.
Vorzüglich +

Villingen, Münzstätte der Grafen von Zähringen

1355 Berthold I., Pfennig. 0,67 g. Befußtes Kreuz in Perlkreis / Zweitürmige Kirche. Klein, Villingen 46.
Prägeschwäche, sehr schön

Waldeck

1356 Friedrich, Taler 1810. Slg. Hennig 177, Jaeger 8, Thun 401, AKS 1, Kahnt 543.
Vorzüglich +
1357 Georg Heinrich, Doppeltaler 1845 A. Jaeger 40, Thun 407, AKS 17, Kahnt 549.
Winziger Randfehler, winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
1358 Georg Victor, Doppeltaler 1856 A. Jaeger 44, Thun 409, AKS 44, Kahnt 552.
Schöne Patina. Winziger Randfehler, vorzüglich - Stempelglanz

Werden und Helmstedt

1359 Anselm Sonius, Taler 1765. St. Ludgeri auf Wolke über Kloster / Inful, Krummstab und Schwert über vierfeldigem Wappen mit Mittelschild. Grote 60, Davenport 2844.
Schöne Patina. Üblicher, aber nur winziger Schrötlingsfehler am Rand, vorzüglich +

Werl, kurkölnische Münzstätte

1360 Anonym, 11. Jahrhundert, Pfennig auf Soester Schlag. 1,34 g. Colonia-Monogramm / ODDO MRVN Trennungszeichen dreiendige Knoten. Kreuz, in den Winkeln Kugeln, im vierten Winkel zusätzlich Soester Zeichen. Hävernick 81 (unbestimmt, Andernach?), P. Ilisch, Datierung und Herkunft der Köln-Imitationen (Hävernick 80-87), in: The Numismatic Cronicle. Bd. 165. Royal Numismatic Society 2005. S. 244. Nr. 9.
Sehr schön

Westfalen, Königreich

1361 Hieronymus Napoleon, Ausbeutegulden 1811 C. Jaeger 18, AKS 26, Kahnt 558.
Schöne Patina. Vorzüglich
1362 Hieronymus Napoleon, 5 Franken 1809 J. Jaeger 38, AKS 33, Kahnt 564, Davenport 931.
Schrötlingsfehler, justiert, sehr schön +
1363 Hieronymus Napoleon, Probe 20 Franken 1808 J, Paris. Münzzeichen Pferdekopf. Glatter Rand. Jaeger 40, AKS 29 Anm., Divo/Schramm 218 Anm., Friedberg 3517.
GOLD. Prachtexemplar. Fast Stempelglanz

Wetzlar

1364 Otto IV., Leichter Pfennig. 0,54 g. Von vorn thronender König mit zwei Lilienzeptern / Dreitürmiges Gebäude über Torbogen, darin eine Lilie. Hävernick 344.
Prägeschwächen, sehr schön

Wied-Neuwied

1365 Johann Friedrich Alexander, Kreuzer 1751. Brustbild nach rechts, Umschrift Name abgekürzt / Pfau in Kartusche. Schneider 33.
Prachtexemplar. Vorzüglich - Stempelglanz
1366 Johann Friedrich Alexander, 1/2 Stüber 1752. Pfau in gekrönter Kartusche, zu den Seiten der Krone G - W / Wert und Jahreszahl. Schneider 41.
Sehr schön - vorzüglich

Wildeshausen, Kloster St. Alexander

1367 Probst Otto zur Lippe, Pfennig auf Osnabrücker Schlag, Kloster St. Alexander. 1,24 g. OT//////P Geistliches Brustbild von vorn mit Krummstab und Buch / WIL/////// Kopf St. Petri im Portal eines dreitürmigen Gebäudes.
Unediert? Sehr schön

Wolfstein

1368 Christian Albrecht, Silberabschlag von den Stempeln der Dukatenklippe 1719. Auf die Gründung der Schlosskirche zu Obersülzburg. Wappen / Schrift. Kull 6. 19,5 x 19,5 mm, 1,05 g.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz

Württemberg

1369 Ulrich, Goldgulden o.J., Stuttgart. VLRICVS . DVX - .I. - WIRTEMBER Stehender Herzog im Panzer mit Schwert und Scheide / +MONE : NO : AVREA : STVGARD' Vierfeldiger Schild. Lünettenverzierung auf beiden Seiten. Klein/Raff 31.5, Friedberg 3540.
GOLD. Winziges Zainende, sehr schön
1370 Ulrich, Goldgulden o.J., Stuttgart. VLRICVS . DV - X - WIRTEMBERG' Stehender Herzog im Panzer mit Schwert und Scheide / +MONE : NO : AVREA : STVGARDI' Vierfeldiger Schild. Lünettenverzierung auf beiden Seiten. Klein/Raff 32.8, Friedberg 3540.
GOLD. Winzige Kratzer, sehr schön
1371 Ulrich, Goldgulden o.J., Stuttgart. VLRICVS . DV - X - WIRTEMBERG Stehender Herzog im Panzer mit Schwert und Scheide / +MONE : NO : AVREA : STVGARDIE Vierfeldiger Schild. Lünettenverzierung auf beiden Seiten. Klein/Raff 33, Friedberg 3540.
GOLD. Sehr schön
1372 Ulrich, Goldgulden o.J., Stuttgart. VLRICVS : DVX - WIRTEMBERG Stehender Herzog im Panzer mit Schwert und Scheide / +MONE . NO . AVREA . STVGARD' Vierfeldiger Schild. Die sonst übliche Lünettenverzierung fehlt auf beiden Seiten, die Spitze der Scheide ragt nicht in die Umschrift. Klein/Raff 34, Friedberg 3540.
GOLD. Sehr schön - vorzüglich
1373 Eberhard III., Klippe 1650. Auf den Westfälischen Frieden. Dreifach behelmtes Wappen / Drei ineinander verschlungene Kränze. Klein/Raff 124, Ebner 90, Dethlefs-Ordelheide 89. 21,5 x 19,5 mm, 3,85 g.
Schöne Patina. Vorzüglich
1374 Eberhard III., 2 Kreuzer 1634. Klein/Raff 576.
Winziges Zainende, vorzüglich +
1375 Eberhard Ludwig, Karolin 1732. Geharnischtes Brustbild mit Hermelinmantel und Ordensband nach rechts / Unter Fürstenhut fünffeldiges Wappen behängt mit der Jagdordenskette. Klein/Raff 22.1, Friedberg 3584.
GOLD. Vorzüglich
1376 Carl Alexander, 30 Kreuzer 1735, ohne Signatur. Klein/Raff 199.
Fast vorzüglich
1377 Karl Eugen, Kleine Silbermedaille 1747, von Johann Peter Rasp und Veit Schrempf. Auf das neue Jahr. Räuchergefäß auf Altar / Schrift in Blumenkranz. Klein/Raff 233, Ebner 291 a, Binder XXIII,6. 22,5 mm, 2,79 g.
Vorzüglich
1378 Friedrich Eugen, Taler 1795. Auf das 300jährige Bestehen des Herzogtums. Brustbild nach links / Unter strahlender Krone das mit der Ordenskette behangene Wappen. Klein/Raff 460.1, Davenport 2873.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1379 Friedrich Eugen, 20 Kreuzer 1796. Klein/Raff 461.
Minimal justiert, winziger Schrötlingsfehler, vorzüglich +
1380 Friedrich I., 3 Kreuzer 1812. Jaeger 8, AKS 53, Klein/Raff 46.5.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1381 Friedrich I., 20 Kreuzer 1810. Jaeger 13, AKS 44, Klein/Raff 39.1.
Kleiner Schrötlingsfehler, vorzüglich
1382 Friedrich I., 10 Kreuzer 1812. Mit FRIEDRICH. Jaeger 14, AKS 48, Klein/Raff 42.
Sehr schön
1383 Wilhelm I., 10 Kreuzer 1818. Jaeger 34, AKS 92, Klein/Raff 55 a.
Winzige Schrötlingsfehler, vorzüglich - Stempelglanz
1384 Wilhelm I., Doppeltaler 1842. Jaeger 71, Thun 436, AKS 62, Klein/Raff 89.1, Kahnt 590.
Besserer Jahrgang. Winzige Randfehler, 3orzüglich +
1385 Wilhelm I., Doppeltaler 1855. Jaeger 71, Thun 436, AKS 62, Klein/Raff 89.4, Kahnt 590.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
1386 Wilhelm I., 4 Dukaten 1841. Regierungsjubiläum. Original mit Randschrift. Jaeger 75, AKS 119, Klein/Raff 86, Friedberg 3615.
GOLD. Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1387 Wilhelm I., Doppeltaler 1846. Hochzeit des Kronprinzen Karl mit der Großfürstin Olga von Russland. Jaeger 79, Thun 438, AKS 122, Klein/Raff 90, Kahnt 591.
Winzige Kratzer, vorzüglich + / vorzüglich - Stempelglanz
1388 Wilhelm I., Taler 1864. Jaeger 83, Thun 439, AKS 77, Klein/Raff 107.7, Kahnt 588.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1389 Karl, 1/2 Gulden 1869. Jaeger 84, AKS 127, Klein/Raff 115.3.
Prachtexemplar. Stempelglanz
1390 Karl, Siegestaler 1871. Jaeger 86, Thun 443, AKS 132, Klein/Raff 114, Kahnt 594.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, Stempelglanz

Württemberg-Mömpelgard

1391 Leopold Eberhard, Groschen 1710. Brustbild. Klein 69, Ebner 71.
Sehr schön +

Württemberg-Esslingen, Stadt

1392 Gulden 1717, von C.E. Müller. Auf das zweite Reformationsjubiläum. Büste Luther nach rechts / Stadtansicht. Binder 4, Slg. Wurster - vergl. 1647, Slg. Whiting 167, Forster 814, Klein / Raff 40. 32,5 mm, 14,29 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz

Würzburg, Bistum

1393 Erlung und Nachfolger, Pfennig. 0,94 g. ///DN Grob gezeichneter Kopf nach links mit vorgehaltenem Krummstab / Dreitürmiges Gebäude. Ehwald 2303, Dannenberg 1967.
Sehr selten. Erhebliche Prägeschwäche, sehr schön
1394 Friedrich von Wirsberg, Silbermedaille 1571, von Deschler oder seiner Schule. Bärtiges Brustbild mit Birett leicht nach rechts / Dreifach behelmtes vierfeldiges Wappen. Helmschrott 67 (dieses Exemplar), vergl. Habich I,2 Nr. 1683 (1572), vergl. Slg. Roeder 68 (1572), vergl. Slg. Ringelmann 55 (1572). 44,0 mm, 33,63 g.
Wahrscheinlich zeitgenössischer Guss. Felder überarbeitet, sehr schön - vorzüglich
1395 Johann Gottfried von Aschhausen, Einseitiger Kipper 3 Pfennig 1622. Helmschrott -.
Prägeschwäche, sehr schön
1396 Johann Philipp von Greifenklau, Silbernes Medaillon 1706, von Hautsch. Brustbild im Ornat nach rechts / Großer dreifach behelmter, von zwei Greifen gehaltener vierfeldiger Schild auf Mantel mit Fürstenhut. Helmschrott vergl. 494 (75 mm), Slg. Piloty 1075 var. (75 mm). 79 mm, 122,5 g.
Felder leicht bearbeitet, sehr schön - vorzüglich
1397 Anselm Franz von Ingelheim, Silbermedaille 1746, von Vestner. Auf seine Wahl. Brustbild im Ornat nach rechts / Strahlendes Kreuz mit Wappen Ingelheim über denen von Franken und Würzburg. Helmschrott 658, Slg. Piloty 1169, Bernheimer 364, Slg. Erlanger 2380. 44,0 mm, 29,08 g.
Schöne Patina. Vorzüglich +
1398 Adam Friedrich von Seinsheim, Taler 1763. Brustbild nach rechts / Von zwei Löwen gehaltenes Wappen. Helmschrott 740, Davenport 2893, Slg. Piloty 1232.
Vorderseite minimal justiert, winzige Kratzer, fast Stempelglanz
1399 Franz Ludwig von Erthal, Taler 1779. Brustbild in besticktem Gewand nach rechts / Auf gekröntem Wappenmantel mit Schwert und Krummstab vierfeldiges Wappen Bamberg-Würzburg, in der Mitte gekröntes Familienwappen. Helmschrott 882, Davenport 2903.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1400 Franz Ludwig von Erthal, Prämientaler 1786. Brustbild in besticktem Talar und übergeworfenem Mantel nach rechts / Auf Podest Putto mit Füllhorn und Kranz, daneben Gegenstände der Kunst und der Wissenschaft. Helmschrott 887, Davenport 2907.
Winzige Schrötlingsriss, vorzüglich - Stempelglanz

Würzburg, Stadt

1401 Prager Groschen mit Gegenstempel Rechenschild. Krusy W 7,4.
Schön (sehr schön)
1402 Messing Biermarken. 4 Stück.
Fast Stempelglanz

Wüttemberg-Neuenbürg, Stadt

1403 Messing Marken des Lebensversicherungs-Vereins o.J. zu 3, 6 und 30 Kreuzer. 3 Stück.
Fast Stempelglanz

Haus Habsburg

Österreich

1404 Friedrich V. (III.), Grossetl 1471, Wiener Neustadt. CNA Fa 46, Levinson IV-24.
Sehr schön

Haus Habsburg

1405 Erzherzog Sigismund, Guldiner 1486, Hall. Stehender Erzherzog mit geschultertem Zepter zwischen Wappen und Helm mit Federbusch / Nach rechts springender Turnierreiter über Jahreszahl zwischen Wappenkranz. Schulten 4424, Slg. Morosini 66, Davenport 8087, Voglhuber 1/4, Moser-Tursky 64, Bundesbank Deutsche Taler Tf. 1, Levinson IV-49 a.
Kleiner Randfehler, sehr schön - vorzüglich
1406 Erzherzog Sigismund, Goldgulden o.J. (nach 1508), Hall. Posthume Prägung, Stempel von Ulrich Ursentaler dem Älteren. Stehender Erzherzog / Gotisches Blumenkreuz, in den Winkeln die Wappenschilde von Österreich, Kärnten, Steiermark und Tirol. Schulten 4434, Moser-Tursky 47, Friedberg 6.
GOLD. Fast vorzüglich
1407 Ferdinand I., Silbermedaille 1532, von Mathes Gebel. Auf Johann Fernberger den Älteren von Egenberg. Die Brustbilder Fernbergers mit flachem Barett und Kette und das seines kleinen Sohnes nebeneinander nach links / Schrift. Habich 1076, Slg. Löbbecke Tf. 18/286, Slg. Erlanger -. 39,6 mm, 21,29 g.
Älterer Guss. Sehr schön - vorzüglich
1408 Rudolf II., Taler 1594, Kuttenberg. Münzmeister Georg Dominik. Brustbild nach rechts, unten Münzzeichen Löwe / Gekrönter Doppeladler mit Schwert und Zepter, unten in der Umschrift Münzmeisterzeichen. Dietiker 370, Voglhuber 101/1, Davenport 8079.
Prachtexemplar. Vorzüglich +
1409 Ferdinand II., Taler 1636, Graz. Belorbeertes drapiertes Brustbild nach rechts / Gekröntes Wappen umgeben von Ordensband. Herinek 435, Voglhuber 134/8, Davenport 3111.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1410 Ferdinand II., Taler 1627, Prag. Münzmeister Benedikt Huebner. Stehender Kaiser mit geschultertem Zepter und Reichsapfel in der Linken / Gekrönter Doppeladler mit Löwenschild auf der Brust. Herinek 490, Voglhuber 149/1, Davenport 3136, Dietiker 712. Sehr seltener Jahrgang.
Prachtexemplar. Fundstück. Vorzüglich - Stempelglanz
1411 Ferdinand II., 1/2 Taler 1631 Breslau. Münzmeister Hans Ziesler. Brustbild mit Mühlsteinkragen nach rechts / Gekrönter Doppeladler mit Schwert und Zepter, unten die Münzmeisterinitialen I-Z, am Ende der Umschrift das Zeichen des Münzmeisters. Herinek 755.
Henkelspur, winziges Sammlerzeichen, sehr schön
1412 Ferdinand II., 3 Kreuzer 1626, St. Pölten. Herinek 1069.
Zainende, fast Stempelglanz
1413 Evangelische Stände, 3 Kreuzer 1634. Adler / Schrift. Herinek 9, Fr.u.S. 257.
Schrötlingsfehler, fast sehr schön
1414 Ferdinand III., Taler 1652, Kremnitz. Belorbeertes Brustbild mit besticktem Kragen nach rechts / Gekrönter Doppeladler. Herinek 479, Voglhuber 197, Davenport 3198, Huszár 1242.
Schöne Patina. Vorzüglich +
1415 Ferdinand III., Taler 1658 KB/V, Kremnitz. Belorbeertes Brustbild mit besticktem Kragen nach rechts / Gekrönter Doppeladler. Posthume Prägung. Herinek 489, Voglhuber 197, Davenport 3198, Huszár 1242.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1416 Ferdinand III., 1/4 Taler 1651 KB, Kremnitz. Herinek 658.
Schöne Patina. Vorzüglich
1417 Leopold I., Taler 1696, Hall. Belorbeertes und geharnischtes Brustbild mit großer Allongeperücke nach rechts / Gekröntes Wappen mit Tiroler Adlerschild. Herinek 644, Voglhuber 221/6, Davenport 3243.
Schöne Patina. Vorzüglich +
1418 Leopold I., Taler 1691 KB, Kremnitz. Herinek 733, Voglhuber 225/4, Davenport 3261.
Prachtexemplar. Winzige Justierstriche, fast Stempelglanz
1419 Leopold I., Taler 1699, Kremnitz. Herinek 746, Davenport 3264.
Vorzüglich +
1420 Leopold I., 1/2 Taler 1701 KB, Kremnitz. Herinek 851.
Vorzüglich +
1421 Leopold I., Schautaler 1683, von Michael Hofmann. Auf die Türkenkriege und die Verteidigung von Wien. Unter dem strahlenden Auge Gottes der Doppeladler auf Weltkugel zwischen Sonne und Mond / 21 Zeilen Schrift. Voglhuber 239, Slg. Montenuovo 919, Hirsch 21, Slg. Julius 174, Madai 43, Slg. Wellenheim 7213. 44,0 mm, 26,18 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1422 Leopold I., Silbermedaille 1685, von Laufer. Auf die Siege des Jahres 1685. Zwei Genien halten ein von zwei Palmzweigen umrahmtes Medaillon mit dem Porträt des Kaisers über der Stadtansicht von Wien / VERMEHRER DES REICHES umgeben von den Ansichten der eroberten zehn ungarischen Festungen. Slg. Montenuovo 973, Slg. Julius 258. 40,0 mm, 26,74 g.
Schöne Patina. Vorzüglich +
1423 Leopold I., Großes bronzenes Stammbaumedaillon 1697, von Hautsch, Nürnberg. Zwei Genien halten Medaillon mit den Bildnissen des Kaiserpaares und die Wappen von Habsburg und Pfalz, dahinter Stammbaum mit den Büsten ihrer sechs Kinder / Der ruhende Kurfürst Philipp Wilhelm an Wappen gelehnt, auf dem Baum die Büsten seiner sieben Kinder. Slg. Montenuovo 1148, Slg. Memmesheimer 2385 (Zn), Exter I, 265, 254, Slg. Wolff 318. Glatter Rand. 79,0 mm.
Prachtexemplar. Stempelriss, Stempelglanz
1424 Josef I., Taler 1711, Hall. Brustbild im Prunkharnisch mit besticktem Kragen und großer Allongeperücke nach rechts / Gekröntes Wappen mit Vlieskette und Kleinod, Mittelschild Wappen mit Tiroler Adler. Herinek 132, Voglhuber 245/2, Davenport 1018.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
1425 Josef I., Silbermedaille 1708, unsigniert, von Lauffer. Auf die Einnahme von Lille (Ryssel) durch Eugen Prinz von Savoyen nach zweimonatiger Belagerung. Sonne und Mond über Ansicht der belagerten Stadt / Turmbau zu Babel. Slg. Montenuovo -, Slg. Julius 702, Francs 170, Horsky 7612, PiN 131. Erhabene Randschrift. 49,0 mm, 37,51 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1426 Karl VI., Dukat 1738 KB, Kremnitz. Stehender Kaiser mit Zepter und Reichsapfel zwischen K-B / Madonna mit Kind über ungarischem Wappen. Herinek 165, Friedberg 171, Huszár 1586.
GOLD. Minimal gewellt, vorzüglich
1427 Karl VI., Dukat 1739 KB, Kremnitz. Stehender Kaiser mit Zepter und Reichsapfel zwischen K-B / Madonna mit Kind über ungarischem Wappen. Herinek 166, Friedberg 171, Huszár 1586.
GOLD. Vorzüglich
1428 Karl VI., Silbermedaille 1737, von P.P. Werner und Nürnberger. Auf den Frieden mit Frankreich. Zwei Genien tragen die Brustbilder Karls VI. und Ludwigs XV. von Frankreich über Fahnen und Kriegsgerät / Gekrönter Doppeladler in dreifachem Schriftkreis. Slg. Montenuovo 1623, Slg. Julius 1391. 55,5 mm, 58,18 g.
Herrliche Patina. Winzige Randfehler, vorzüglich +
1429 Maria Theresia, Taler 1770 IC-SK, Wien. Diademiertes Brustbild mit Witwenschleier nach rechts / Gekrönter Doppeladler mit vielfeldigem Wappen. Herinek 426, Davenport 1115.
Vorzüglich - Stempelglanz
1430 Maria Theresia, Taler 1761, Hall. Diademiertes jugendliches Brustbild in Brokatrobe mit tiefem Dekolleté nach rechts / Gekrönter Doppeladler mit vielfeldigem Wappen. Herinek 456, Davenport 1121.
Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz / fast Stempelglanz
1431 Maria Theresia, Ausbeutetaler 1758, Prag. Ausbringen der Joachimsthaler Gruben. Brustbild nach rechts / Gekrönter Doppeladler, auf der Brust Schild mit St. Joachim und dem böhmischen Löwen. Herinek 528, Davenport 1137, Dietiker 1079, Müseler 6/36.
Schöne Patina. Winziger Schrötlingsfehler, vorzüglich +
1432 Maria Theresia, 3 Kreuzer 1742, Graz. Herinek 1339.
Vorzüglich - Stempelglanz
1433 Maria Theresia, Denar 1758 KB, Kremnitz. Herinek 1577 Nachtrag.
Fast Stempelglanz
1434 Maria Theresia, Silbermedaille 1741, von Christian Lebrecht Schild und Johann Jacob Encke. Auf die bevorstehende Kaiserwahl. Gekrönte weibliche Figur kniet vor leerem Thronsessel, daneben auf einem Tisch die Krönungsinsignien / Acht Zeilen Schrift. J.u.F 1812, Förschner 234. 34,0 mm, 11,68 g.
Schöne Patina. Fast vorzüglich
1435 Leopold II., Sovrano 1792 E, Karlsburg. Herinek 18, Jaeger/Jaeckel 98, Friedberg 456.
GOLD. Sehr selten. Minimal justiert, winzige Schrötlingsfehler, sehr schön - vorzüglich
1436 Franz II.(I.), Dukat 1794 B, Kremnitz. Herinek 58, Jaeger/Jaeckel 110, Friedberg 211.
GOLD. Winziger Kratzer, vorzüglich / vorzüglich - Stempelglanz
1437 Franz II.(I.), Sovrano 1822 M, Mailand. Herinek 235, Jaeger/Jaeckel 230, Friedberg 741 c.
GOLD. Vorzüglich
1438 Franz II.(I.), Sovrano 1830 M, Mailand. Herinek 242, Jaeger/Jaeckel 230, Friedberg 741 c.
GOLD. Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1439 Franz II.(I.), Sovrano 1831 M, Mailand. Herinek 243, Jaeger/Jaeckel 230, Friedberg 741 c.
GOLD. Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1440 Ferdinand I., Silbermedaille 1835, von Neuss. Auf seine Thronbesteigung Büste nach rechts / Sieben Zeilen Text. Wurzbach 2021, Slg. Montenuovo 2545, Hauser 12. 33,3 mm, 14,55 g.
Herrliche Patina. Stempelfehler auf der Vorderseite, winziger Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
1441 Ferdinand I., Silbermedaille 1845, von Roth und Ekhart. Auf die österreichische Gewerbe- und Produkteausstellung in Wien. Ausstellungsgebäude / Gekrönter Doppeladler im Kreis von sechs symbolischen Darstellungen für fortschrittliches Gewerbe und Transportmittel (z.B. Eisenbahn). Wurzbach 9324, Hauser 108. 53,5 mm, 61,25 g.
Winziger Randfehler, vorzüglich +
1442 Franz Joseph I., 4 Dukaten 1879. Herinek 34, Jaeger/Jaeckel 345, Friedberg 487.
GOLD. Winzige Randfehler, winzige Kratzer, vorzüglich +
1443 Franz Joseph I., 8 Gulden = 20 Francs 1888. Herinek 247, Jaeger/Jaeckel 361, Friedberg 502.
GOLD. Minimal berieben, kleine Kratzer, Polierte Platte
1444 Franz Joseph I., 4 Gulden = 10 Francs 1888. Herinek 287, Jaeger/Jaeckel 361, Friedberg 503.
GOLD. Winzige Kratzer, vorzüglich +
1445 Franz Joseph I., Taler 1857 A. Herinek 442, Jaeger/Jaeckel 312, Thun 445, Kahnt 352.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz von polierten Stempeln
1446 Franz Joseph I., Taler 1866 E, Karlsburg. Kleine Jahreszahl. Herinek 479, Jaeger/Jaeckel 316, Thun 452, Kahnt 353.
Kleine Kratzer, vorzüglich +
1447 Franz Joseph I., Doppelgulden 1887. Bergbau in Kuttenberg. Herinek 825, Jaeger/Jaeckel 370, Thun 467, Davenport 33, Dietiker 1169, Müseler 6/50.
Prachtexemplar. Prooflike. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
1448 Franz Joseph I., Forint 1891. Probe in Aluminium. Herinek 1138, Husz\'e1r 2141 a. Mit Randschrift. In US Plastic-Holder PCGS SP64.
Prooflike. Vorzüglich - Stempelglanz
1449 Franz Joseph I., Silberne Schulprämie o.J. Belorbeerte Büste nach rechts / Bienenkorb. Hauser 2787. 34,5 mm, 11,48 g.
Originalöse. Schöne Patina. Winziger Randfehler, vorzüglich
1450 Franz Joseph I., Ovale Bronzemedaille 1898, von Jauner. Auf die Stadterhebung vom Amstetten. Brustbild des Kaisers nach rechts / Ansicht des Sparkassengebäudes in Amstetten. Hauser 934. 46 x 36 mm.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1451 Franz Joseph I., Silbermedaille 1901, von Pichl. Auf den Besuch des Kaisers in der 'Academie Strakiana' in Prag. Brustbild nach rechts umgeben von Kranz / Schrift. Hauser 759. 35,0 mm, 13,06 g.
Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
1452 Franz Joseph I., Silbermedaille 1911, von Placht und Kounitzky. Auf die 600-Jahrfeier der Saline Hallstatt. Salinengebäude zwischen Bäumen in Berglandschaft / Ansicht von Halstatt in einem Tal zwischen tannenbewaldeten Bergen, darüber Schlägel und Eisen. Wurzbach 3514, Hauser 1667, Müseler 45/38. Vogelsang 1104. 50,0 mm, 39,72 g.
Mattiert. Vorzüglich
1453 Erzherzog Albrecht, Silbermedaille o.J. (1851), von Drentwett. Auf die Ernennung Albrechts zum General-Gouverneur von Ungarn. Brustbild in Uniform halblinks / Ritter mit Reichsfahne hält schützend die Linke über gekrönten österreichisch-ungarischen Schild. Hauser 282. 41,0 mm, 25,24 g.
Winzige Kratzer, vorzüglich +

Österreich

1454 Erste Republik, 100 Schilling 1936. Jaeger/Jäckel 447, Friedberg 522.
GOLD. Winzige Kratzer, minimal berieben, Polierte Platte

Wien, Stadt

1455 Hotel Donau. Marken aus Weißmetall o.J. zu 1 und 10 Kreuzer und einem Gulden. Dazu bronzene Biermarke. 4 Stück.
Stempelglanz

Salzburg, Erzbistum

1456 Leonhard von Keutschach, Goldgulden 1500. Der Hl. Rupertus über Stiftswappen / Vierteiliges Wappen, darüber Jahreszahl. Probszt 77, Friedberg 580, Zöttl 15, Levinson IV-63.
GOLD. Vorzüglich
1457 Johann Jakob Khuen von Belasi, Doppeldukat 1569. mit Namen und Titel Kaiser Maximilians II. Der Heilige hinter vierfeldigem Wappen / Gekrönter Doppeladler. Probszt 475, Friedberg 636, Zöttl 541.
GOLD. Prägeschwäche, vorzüglich - Stempelglanz
1458 Franz Anton von Harrach, Cu Weinhandelsmarke zu 4 Kreuzern 1726. Lend. Probszt 2696, Roll 36, Bernhardt/Roll 4816.
Vorzüglich - Stempelglanz
1459 Leopold Anton Eleutherius von Firmian, Taler 1734. Der thronende Heilige / Madonna über Wappen. Probszt 2144, Davenport 1241, Zöttl 2587.
Schöne Patina. Vorzüglich +
1460 Sigismund von Schrattenbach, 20 Kreuzer 1756. Büste auf Sockel / Zwei Wappen unter Legatenhut. Probszt 2317, Zöttl 3035.
Vorzüglich - Stempelglanz
1461 Sigismund von Schrattenbach, 5 Kreuzer 1770. Probszt 2348, Zöttl 4348.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz

Neufürsten-Gurk, Bistum

1462 Franz Xaver von Salm-Reifferscheid, Taler 1801, Wien. Brustbild in Amtstracht nach rechts / Wappen mit Kardinalshut auf Wappenmantel unter Fürstenkrone, dahinter Schwert und Krummstab. Davenport 40, Kahnt 187, Holzmair Seite 66.
Vorzüglich - Stempelglanz

Brixen, Bistum

1463 Sedisvakanz, Silbermedaille 1779 im Gewicht von 1 1/2 Konventionstalern. Adler mit quer gehaltenem Bischofsstab / Vier Zeilen Schrift und Jahreszahl umgeben von fünfzehn Wappen der Domherren. Zepernick 76, Slg. Morosini 1512, Slg. Montenuovo 2750. 48,0 mm, 43,81 g.
Schöne Patina. Kleine Randfehler, vorzüglich +

Münzen des Deutschen Kaiserreichs

Kleinmünzen

1464 20 Pfennig 1873 D. Jaeger 5.
Polierte Platte
1465 20 Pfennig 1887 A. Jaeger 6. In US Plastic-Holder NGC PF64.
Winzige Kratzer, Polierte Platte
1466 20 Pfennig 1888 A. Jaeger 6. In US Plastic-Holder NGC PF65.
Prachtexemplar. Polierte Platte
1467 1 Mark 1875 A. Jaeger 9.
Winzige Kratzer, Polierte Platte
1468 50 Pfennig 1900 J. Jaeger 15.
Stempelglanz
1469 50 Pfennig 1902 F. Jaeger 15.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1470 1 Mark 1893 F. Jaeger 17.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz

Anhalt

1471 Friedrich I., 5 Mark 1896 A. Jaeger 21.
Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
1472 Friedrich II., 5 Mark 1914 A. Silberhochzeit. Jaeger 25.
Winzige Kratzer, fast Stempelglanz / Stempelglanz

Baden

1473 Friedrich I., 5 Mark 1902. Regierungsjubiläum. Jaeger 31.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, Stempelglanz
1474 Friedrich I., 5 Mark 1903 F. Jaeger 33.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, Stempelglanz
1475 Friedrich I., 5 Mark 1906. Goldene Hochzeit. Jaeger 35.
Stempelglanz
1476 Friedrich II., 2 Mark 1913 G. Jaeger 38.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz / Stempelglanz
1477 Friedrich II., 5 Mark 1913 G. Jaeger 40.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Kratzer, Stempelglanz

Bayern

1478 Ludwig II., 5 Mark 1876 D. Jaeger 42.
Prachtexemplar. Prooflike. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
1479 Otto, 2 Mark 1888 D. Jaeger 43.
Winziger Kratzer, fast Stempelglanz

Braunschweig

1480 Ernst August, 3 Mark 1915 A. Ohne Lüneburg. Jaeger 55.
Polierte Platte
1481 Ernst August, 3 Mark 1915 A. Mit Lüneburg. Jaeger 57.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, Stempelglanz
1482 Ernst August, 5 Mark 1915 A. Mit Lüneburg. Jaeger 58.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz

Bremen

1483 5 Mark 1906 J. Jaeger 60.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz

Hamburg

1484 2 Mark 1876 J. Jaeger 61.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz
1485 2 Mark 1876 J. Jaeger 61.
Prachtexemplar. Winziger Stempelfehler, Stempelglanz
1486 2 Mark 1904 J. Jaeger 63.
Prachtexemplar. Winziger Stempelfehler, Stempelglanz
1487 2 Mark 1914 J. Jaeger 63.
Prachtexemplar. Stempelglanz
1488 5 Mark 1913 J. Jaeger 65.
Winziger Randfehler, fast Stempelglanz

Hessen

1489 Ludwig IV., 2 Mark 1891 A. Jaeger 70.
Winzige Kratzer, vorzüglich +
1490 Ernst Ludwig, 5 Mark 1904. Landgraf Philipp der Großmütige. Jaeger 75.
Vorderseite mattiert, Polierte Platte

Lippe

1491 Leopold IV., 3 Mark 1913 A. Jaeger 79.
Schöne leichte Patina. Winzige Kratzer, Polierte Platte
1492 Leopold IV., 3 Mark 1913 A. Jaeger 79.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz / Stempelglanz

Lübeck

1493 2 Mark 1901 A. Jaeger 80.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winziger Kratzer, Stempelglanz
1494 2 Mark 1904 A. Jaeger 81.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winziger Kratzer, fast Stempelglanz / Stempelglanz
1495 5 Mark 1904 A. Jaeger 83. In US Plastic-Holder PCGS PR66.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Polierte Platte
1496 5 Mark 1904 A. Jaeger 83.
Vorzüglich - Stempelglanz

Mecklenburg-Schwerin

1497 Friedrich Franz IV., 5 Mark 1904 A. Zur Hochzeit. Jaeger 87.
Schöne Patina. Winziger Fleck, fast Stempelglanz / Stempelglanz
1498 Friedrich Franz IV., 5 Mark 1915 A. Jahrhundertfeier. Jaeger 89.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz

Mecklenburg-Strelitz

1499 Friedrich Wilhelm, 2 Mark 1877 A. Jaeger 90.
Prachtexemplar. Winziger Kratzer, Polierte Platte
1500 Adolf Friedrich V., 2 Mark 1905 A. Jaeger 91.
Winzige Kratzer, Polierte Platte

Preußen

1501 Wilhelm I., 2 Mark 1877 A. Jaeger 96.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz / Stempelglanz
1502 Wilhelm I., 5 Mark 1876 B. Jaeger 97.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, winzige Flecken, fast Stempelglanz
1503 Wilhelm II., 3 Mark 1911 A. Jaeger 103.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, Polierte Platte
1504 Wilhelm II., 5 Mark 1895 A. Jaeger 104.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Fast Stempelglanz
1505 Wilhelm II., 5 Mark 1903 A. Jaeger 104.
Vorzüglich - Stempelglanz
1506 Wilhelm II., 5 Mark 1907 A. Jaeger 104.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
1507 Wilhelm II., 10 Mark 1889 A. Jaeger 249.
GOLD. Winziger Randfehler, sehr schön - vorzüglich
1508 Wilhelm II., 20 Mark 1913 A. Kaiser in Uniform. Jaeger 253.
GOLD. Kratzer, leicht berieben, Polierte Platte

Reuss, ältere Linie

1509 Heinrich XXII., 2 Mark 1901 A. Jaeger 118.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz / Stempelglanz
1510 Heinrich XXIV., 3 Mark 1909 A. Jaeger 119.
Schöne Patina. Winziger Fleck, Polierte Platte
1511 Heinrich XXIV., 3 Mark 1909 A. Jaeger 119.
Prachtexemplar. Winziger Randfehler, Stempelglanz

Reuss, jüngere Linie

1512 Heinrich XIV., 20 Mark 1881 A. Jaeger 256.
GOLD. Winziger Randfehler, vorzüglich - Stempelglanz

Sachsen

1513 Georg, 2 Mark 1904 E. Jaeger 129.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, Polierte Platte
1514 Georg, 5 Mark 1904 E. Auf seinen Tod. Jaeger 133.
Prachtexemplar. Winziger Kratzer, Stempelglanz
1515 Friedrich August III., 5 Mark 1909. Universität Leipzig. Jaeger 139.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Winziger Kratzer, Stempelglanz

Sachsen-Altenburg

1516 Ernst, 5 Mark 1901 A. Jaeger 143. In US Plastic-Holder PCGS PR66.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Polierte Platte

Sachsen-Meiningen

1517 Georg II., 2 Mark 1901 D. Auf seinen 75. Geburtstag. Jaeger 149.
Prachtexemplar. Kratzer auf dem Porträt, Stempelglanz
1518 Georg II., 3 Mark 1908 D. Jaeger 152.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Stempelglanz
1519 Georg II., 3 Mark 1913 D. Jaeger 152.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz / Stempelglanz
1520 Georg II., 5 Mark 1908 D. Jaeger 153 b.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1521 Georg II., 2 Mark 1915. Auf seinen Tod. Jaeger 154.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Winzige Kratzer, Stempelglanz

Sachsen-Weimar-Eisenach

1522 Wilhelm Ernst, 2 Mark 1901 A. Zum Regierungsantritt. Jaeger 157.
Prachtexemplar. Winzige Kratzer, Stempelglanz

Schaumburg-Lippe

1523 Georg, 3 Mark 1911 A. Auf seinen Tod. Jaeger 166.
Winzige Flecken, Polierte Platte

Schwarzburg-Sondershausen

1524 Karl Günther, 2 Mark 1896 A. Jaeger 168.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Kratzer, fast Stempelglanz
1525 Karl Günther, 2 Mark 1905. Regierungsjubiläum. Schmaler Randstab. Jaeger 169 a.
Prachtexemplar. Erstabschlag. Winziger Kratzer, Stempelglanz
1526 Karl Günther, 3 Mark 1909 A. Auf seinen Tod. Jaeger 170.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz / Stempelglanz

Württemberg

1527 Wilhelm II., 5 Mark 1913 F. Jaeger 176.
Winziger Kratzer, Stempelglanz

Proben

Kaiserreich

1528 Reichsmünzen, 25 Pfennig 1908 A. Kupfer-Nickel. Schaaf 18 G 20.
Vorzüglich - Stempelglanz

Weimarer Republik

1529 1 Mark 1926 G. Silberguss. Schaaf vergl. 320a G10, Slg. Beckenbauer -. 22,7 mm, 3,38 g.
Vorzüglich
1530 Einseitige Silbergussmedaille 1932. Entwurf für eine 3 Reichsmark-Gedenkmünze der Weimarer Republik auf Johann Wolfgang von Goethe. Kopf nach links GOETHE 1832 - 1932. Förschner 89, Schaaf Proben -. 29,0 mm, 5,88 g.
Vorzüglich

Kolonien und Nebengebiete

Deutsch Ostafrika

1531 1/2 Rupie 1891. Jaeger 712.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz

Notmünzen deutscher Städte und Gemeinden

Gemünden / Bayern

1532 Goldabschlag von den Stempeln des 5 Pfennig o.J. Frenzel - vergl. 155.1.1. 4,97 g.
GOLD. Leichte Prägeschwäche, etwas berieben, Rand leicht bearbeitet, vorzüglich +

Weimarer Republik

1533 50 Reichspfennig 1924 A. Jaeger 318.
Polierte Platte
1534 5 Mark 1927 A. Bremerhaven. Jaeger 326. In US Plastic-Holder PCGS PR66DCAM.
Prachtexemplar von schönster Erhaltung. Herrliche Patina. Polierte Platte
1535 5 Mark 1929 A. Verfassungstreue. Jaeger 341.
Prachtexemplar. Polierte Platte
1536 3 Mark 1930 A. Zeppelin. Jaeger 342.
Prachtexemplar. Polierte Platte
1537 5 Mark 1930 A. Zeppelin. Jaeger 343.
Polierte Platte
1538 3 Mark 1930 A. Rheinlandräumung. Jaeger 345.
Polierte Platte
1539 5 Mark 1930 A. Rheinlandräumung. Jaeger 346.
Prachtexemplar. Polierte Platte
1540 3 Mark 1931 A. Magdeburg. Jaeger 347.
Schöne Patina. Polierte Platte
1541 3 Mark 1931 A. Freiherr vom Stein. Jaeger 348.
Schöne Patina. Polierte Platte
1542 3 Mark 1932 A. Goethe. Jaeger 350.
Prachtexemplar. Polierte Platte

Drittes Reich

1543 2 Mark 1933 A. Luther. Jaeger 352.
Prachtexemplar. Polierte Platte
1544 2 Mark 1933 A. Luther. Jaeger 352.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winziger Kratzer, Polierte Platte
1545 2 Mark 1934 F. Garnisonkirche Potsdam mit Datum 21. März 1933. Jaeger 355.
Schöne Patina. Winziger Kratzer, kleiner Patinafleck, Polierte Platte
1546 5 Mark 1935 A. Jaeger 360.
Herrliche Patina. Winzige Kratzer, Polierte Platte
1547 2 Mark 1937 A. Jaeger 366.
Winzige Kratzer, Polierte Platte

Bundesrepublik Deutschland

1548 50 Pfennig 1950 G. Bank Deutscher Länder. Jaeger 379.
Vorzüglich - Stempelglanz

Medaillen

Ausbeute

1549 Preußen, Silbermedaille 1913, unsigniert (von Kutzke und Becker). Auf den Mansfelder Bergbau. Springender Hirsch zwischen gekreuztem Eisen und Schlägel / Springender Hirsch über gekreuzten Eisen und Schlägel nach rechts. Müseler 49.2/28 a. 33,5 mm, 12,18 g.
Schöne Patina. Winziger Randfehler, vorzüglich - Stempelglanz

Gelegenheitsmedaillen

1550 Silbermedaille o.J. , von Hautsch. Geschenk bei Vermählungen. Ein Paar in antiken Gewändern reicht sich die Hände, vor mit Weinreben umschlungener Palme / Herz mit zwei Händen gehalten, oben strahlender Name Jehovas. Slg. Goppel 1024, Slg. Erlanger 2207. 35,0 mm, 14,49 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Vorzüglich - Stempelglanz
1551 Silbermedaille o.J. (um 1730), von C. E. Müller, unsigniert. Auf die Verschwiegenheit. Zwei Ohren, darunter ein Mund / Neun Zeilen Schrift, oben und unten je eine Arabeske. Forster 619. 26,0 mm, 5,48 g.
Schöne Patina. Winziger Stempelfehler, vorzüglich - Stempelglanz
1552 Medaillen von Daniel Friedrich Loos, Eisengussmedaille o.J. (um 1800). Auf die Liebe zwischen Eltern und Kindern. Jakob und Joseph begrüßen sich, im Hintergrund Kamele hinter Pferdegespann / Storch in morgenländischer Landschaft unter sieben Zeilen Schrift. Eingelassen in die Deckel einer schönen verzierten Dose. Sommer zu B 18. 71,5 mm.
Fabrikfrisch

Judaica

1553 Budapest, Bronzeplakette 1907, von Telcs. Auf den Bau der Budapester Waren- und Effekten-Börse. Die Brustbilder des Architekten Ign\'e1cz Alp\'e1r und des Bankpräsidenten Baron Zsigmond Kornfeld (*1852 Golcuv Jenikov in Böhmen, + 1909 Budapest) nach rechts / Ansicht des Börsenpalastes. Huszár/Procopius 6083. 101 x 68 mm.
Prachtexemplar. Winziger Kratzer, prägefrisch

Kunstmedaillen

1554 Eisenguss, Einseitige Eisengussplakette 1833, der königlichen Eisengießerei in Berlin, Modell von Pfeuffer. Bacchanalienvase, ein Relief mit Gneisenau von Rauch und ein Taufbecken nach einer Zeichnung Stilarskys. 86 x 63,5 mm. Arenhövel 30.
Längerer feiner Riss, ansonsten gussfrisches Original
1555 Bosselt, Rudolf, Bronzegussmedaille 1899. Auf Goethes 150. Geburtstag. Jugendliches Brustbild in Lorbeerkranz / Silhouette Goethes vor seinem Geburtshaus, unten Stadtansicht von Frankfurt. Losse 20, Förschner 9. 79 mm.
Vorzüglich
1556 Eberbach, Walther, Eisengussmedaille 1916. 'Lateinische Bundestreue Trient-Friaul'. Der Tod erwürgt römische Wölfin / Widmung an Baron Sidney Sonnino. Kabinett 5/14. 69 mm.
Minimaler Belag, vorzüglich
1557 Eberbach, Walther, Eisengussmedaille 1916. 'Der britische Weltpostmarder'. Marder mit Briefen im Maul steht auf einem im Meer schwimmenden Postsack / Vier Zeilen Schrift. Kabinett 5/21, Klose 8.32. 70,0 mm.
Vorzüglich +
1558 Eberbach, Walther, Eisengussmedaille 1916. 'Der jüngste Grenadier'. Tod wirft Handgranate / Eierhandgranate umgeben von zwei Schriftkreisen. Kabinett 5/25. 69 mm.
Vorzüglich +
1559 Elkan, Benno, Bronzegussmedaille 1914. Auf den Politiker Dr. Ludwig Frank. Büste nach rechts / Unbekleideter nach links schreitender Mann wird von großer Flamme verzehrt. Menzel-Severing 213. 96,0 mm.
Vorzüglich
1560 Elkan, Benno, Bronzegussmedaille 1924, von Benno Elkan. Widmung der naturwisssenschaftlichen Fakultät der Universität Frankfurt, des Senckenbergischen Instituts und des Physikalischen Vereins ihren Förderern. Büste von Goethe nach links, Signatur rechts im Feld / Schrift. Menzel-Severing 247, Förschner 399. 130,7 mm.
Schöne Patina. Kleine Bearbeitungsstelle auf der Rückseite, vorzüglich
1561 Elkan, Benno, Bronzegussplakette o.J. (1929). Stadtsilhouette von Frankfurt / Drei Zeilen Schrift, auf dem Rand Künstlername. Menzel-Severing -. 122,0 mm.
Sehr schön - vorzüglich
1562 Gies, Ludwig, Silbergussmedaille 1932. Auf die Neugestaltung der Hedwigs-Kathedrale Berlin. Gebäudeansicht / Bischof vor Altar. Ernsting 249. 48,0 mm, 44,10 g.
Originaletui. Prägefrisch
1563 Scharff, Anton, Versilberte Bronzemedaille 1881, von E. Giessenberg und A. Scharff. Auf die Allgemeine Deutsche Patent- und Musterschutzausstellung im Palmengarten in Frankfurt. Stadtwappen unter Postament mit geflügelter weiblicher Figur zwischen zwei Putten / Tafel zwischen zwei Füllhörnern. Loehr -, Joseph/Fellner 1419. 64,0 mm.
Kleiner Randfehler, fast Stempelglanz
1564 Scharff, Anton, Großes Messingklischee 1884. Auf den 70. Geburtstag des ungarischen Publizisten, Archäologen, Freimaurers und Direktors des ungarischen Nationalmuseums Ferenc Pulszky (*1814, +1897). Loehr -, Hauser -, Husz\'e1r/Procopius -. 155 mm.
Gussfrisch
1565 Scharff, Anton, Großes Messingklischee 1884. Unbekanntes Porträt nach rechts. 145 mm.
Prachtexemplar. Kleine Flecken, gussfrisch

Medicina in nummis

1566 Oculistica, Brillen, Satirischer Jeton o.J. Eule mit Brille und zwei Kerzen / Schrift: was / helffen lichter / und brill / wen man mit / fleis nicht / sehen will. Slg. Brettauer 4767. 26,0 mm, 5,07 g.
Schöne Patina. Vorzüglich +
1567 Personenmedaillen, Ehrlich, Paul, Silberplakette 1904, von Kowarzik. Auf seinen 50. Geburtstag, Widmung seiner Schüler und Mitarbeiter. Brustbild vor Oval auf ornamentalem Hintergrund nach rechts, rückseits signiert. Heidemann 111, Slg. Brettauer 299. 81 x 59 mm, 169,7 g.
Prägefrisch
1568 Personenmedaillen, Gall, Franz Josef, Silbermedaille 1805, von Abramson, gewidmet vom Berliner Auditorium. Brustbild nach rechts / Schädel und Äskulapstab. Slg. Brettauer 375, Hoffmann 208. 39,5 mm, 18,16 g.
Dunkle Patina. Feine Kratzer, vorzüglich

Münchner Medailleure

1569 Goetz, Karl, Goldmedaille 1912. Auf den 200. Geburtstag Friedrichs des Großen. Brustbild nach rechts / Soldaten mit Trommeln nach links. Kienast 12. 36,0 mm, 27,28 g.
GOLD. Winzige Kratzer, prägefrisch
1570 Goetz, Karl, Silbermedaille 1912. Auf den 200. Geburtstag Friedrichs des Großen. Brustbild nach rechts / Soldaten mit Trommeln nach links. Kienast 12. 36,0 mm, 19,62 g.
Schöne Patina. Prägefrisch. Prägefrisch
1571 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1914. Zur Erinnerung an den Nürnberger Münzsammler Christian Andreas Imhoff. Brustbild nach rechts / Mittelalterlich gekleidete Frau zwischen Eule auf Buch links und Familienwappen rechts. Kienast 58, Erlanger 862 (1914). 60,0 mm, 64,79 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1572 Goetz, Karl, Bronzegussmedaille 1912. Auf die Geburt Bertrams van Wien am 12. Juli. Kind in Wiege umgeben von Füllhörnern / Blumen mit den Buchstaben S und J, den Initialen der Geschwister Stephan und Johanna. Kienast 64. 52,5 mm.
Gussfrisch
1573 Goetz, Karl, Bronzegussmedaille 1910. Auf die Geburt Johannas van Wien am 3. April. Segelschiff und Windmühle als Hinweis auf den niederländischen Ursprung der Familie / Namen Johannas van Wien und Ort und Datum ihrer Geburt über Himmelsbogen das Sternzeichen des Stiers. Kienast 65. 53,7 mm.
Gussfrisch
1574 Goetz, Karl, Silbermedaille 1912. Auf die 50-Jahrfeier der Nähmaschinenfabrik Pfaff Kaiserslautern. Nackter Mann kniet vor Nähmaschine / Schrift. Kienast 73. 37,6 mm, 22,98 g.
Schöne Patina. Vorzüglich - prägefrisch
1575 Goetz, Karl, Silbermedaille o.J. (vor 1933). Auszeichnung der Stadt Eisenach. Ritter mit Fahne und Schild des Deutschen Ordens / Ansicht der Wartburg. Kienast 95. 46,0 mm, 33,06 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1576 Goetz, Karl, Silbermedaille 1912. Auf den 300. Todestag von Jobst Friedrich Tetzel von Kirchensittenbach. Brustbild nach halbrechts / Ansicht des Schlosses Kirchensittenbach. Kienast 115, Erlanger 836. 60,0 mm, 98,31 g.
Prachtexemplar. Herrliche Patina. Fast Stempelglanz
1577 Goetz, Karl, Silbermedaille 1912. Auf den 52. Geburtstag von Guido von Volckamer-Kirchensittenbach. Brustbild nach rechts / Familienwappen. Kienast 119. 34,5 mm, 21,59 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1578 Goetz, Karl, Silberne Zwittermedaille 1912/1913. Auf Guido und Richard von Volckamer-Kirchensittenbach. Beiderseits Brustbild nach rechts. Kienast 119 A. 34,5 mm, 21,08 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1579 Goetz, Karl, Silbermedaille 1921. Auf den 50. Jahrestag der Unterzeichnung des 'Frankfurter Frieden'. Büste Otto von Bismarcks halblinks / Büste Helmuth von Moltkes halblinks. Kienast 282. 45,0 mm, 33,78 g.
Schöne Patina. Mattiert. Prägefrisch
1580 Goetz, Karl, Ovale Silbergussmedaille 1924. Auf die Geburt der Zwillinge Wilfried und Isolde Weckherlin, Kinder des Violinenlehres der Kinder von Karl Goetz. Zwei Säuglinge auf Teil des Zodiakus / Violine und Füllhorn. Kienast 333. 52 x 43 mm, 48,28 g.
Vorzüglich
1581 Goetz, Karl, Silbergussmedaille 1912. Auf die Geburt und die Taufe von Guido Maximilian Karl Goetz, Sohn des Medailleurs, in München. Mars auf Globus, umher Kreis der Sternzeichen / Vierzehn Zeilen Schrift. Kienast 335. 61 x 47 mm, 39,12 g.
Vorzüglich
1582 Goetz, Karl, Silbergussmedaille 1920. Auf die Geburt von Brunhilde Karoline Goetz. Taufe Christi / Schrift. Kienast 337. 65 x 43 mm, 95,62 g.
Vorzüglich
1583 Goetz, Karl, Ovale Silbergussmedaille 1920. Auf die Geburt des Johannes Friedrich Wilhelm Dürr in Leipzig, gewidmet von seiner Großmutter Else Dürr. Wiege mit Kind neben aufspringendem Pferd / Widmung und Familienwappen mit Helm. Kienast 346. 78 x 56,5 mm, 118,94 g.
Vorzüglich
1584 Goetz, Karl, Ovale Silbergussmedaille 1922. Auf die Geburt von Wolfgang Alphons Dürr, gewidmet von seiner Großmutter Else Dürr. Merkur auf Buch mit Jahreszahl 1656, davor Kind in Wiege / Schrift über gekröntem Familienwappen. Kienast 347. 79 x 50 mm, 95,91 g. Mit kordelförmigem Zierrahmen.
Vorzüglich
1585 Goetz, Karl, Ovale Silbergussmedaille 1915. Auf die Geburt von Christina Anna Biermann gewidmet von der Großmutter Else Dürr. Kind liegt in einem Stahlhelm, davor brennende Granaten, im Hintergrund feuernde Kanone / Schrift über dem Porträt der Großmutter. Kienast 349. 78,5 x 51 mm, 73,64 g. Mit kordelförmigem Zierrahmen.
Vorzüglich
1586 Goetz, Karl, Silbermedaille 1925. Auf den Kommerzienrat August Merklein. Dessen Brustbild im Alter von 60 Jahren nach rechts / Behelmtes Familienwappen. Kienast 354, Erlanger 950. 44,0 mm, 37,28 g.
Vorzüglich - gussfrisch
1587 Goetz, Karl, Bronzemedaille o.J. Verdienstmedaille des bayerischen Ministeriums für Landwirtschaft. Zwei Löwen halten bayerisches Wappen / Schrift in Kranz. Kienast 358. 54,0 mm.
Vorzüglich - prägefrisch
1588 Goetz, Karl, Silbergussmedaille 1926. Auf den 50. Geburtstag des Oberforstmeisters Karl Eppner. Kleinkind mit Bogen in Schale / Gamsbock über Münchner Frauenkirche. Kienast 366. 50,5 mm, 60,85 g.
Vorzüglich - gussfrisch
1589 Goetz, Karl, Silbermedaille 1926. Auf das Dienstjubiläum des ehemaligen Gouverneurs von Deutsch-Ostafrika, General Eduard von Liebert. Brustbild nach links / Schrift zwischen Zweigen. Kienast 368. 40,5 mm, 24,55 g.
Vorzüglich - gussfrisch
1590 Goetz, Karl, Silbermedaille 1927. Auf Friedrich Fröbel, Erfinder des 'Kindergarten-Systems'. Brustbild nach rechts / Spielende Kinder vor der Wartburg bei Eisenach. Kienast 373. 45,0 mm, 29,56 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Prägefrisch
1591 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1927. Auf den 60. Geburtstag des Gründers und Förderers der Schweinfurter Kugellager- Industrie, Ernst Sachs (*1867 Konstanz, *1932 Schweinfurt). Kopf nach links / Rathaus. Kienast 374. 59,6 mm, 48,47 g.
Prägefrisch
1592 Goetz, Karl, Silbermedaille 1933. Joseph Schneider-Theresia Preis. Brustbild Schneiders halblinks / Schrift über Wappen. Kienast 375 var. 45,0 mm, 39,53 g.
Vorzüglich - prägefrisch
1593 Goetz, Karl, Einseitige Bronzegussplakette 1928. Auf das Neue Jahr, das Dürer-Jahr und auf den Tod des Turnvaters Jahn. Steinbock zieht Wagen mit drei Putten. Kienast 389, Erlanger 973, Strothotte 1928-9. 89 x 55 mm.
Gussfrisch
1594 Goetz, Karl, Silbermedaille o.J. (1928). Auf den Verein Ehemaliger des 94. Infanterie-Regiments. Brustbild der Herzöge von Sachsen-Weimar-Eisenach nebeneinander nach links / Drei Soldaten neben Denksäule. Randschrift: BAYER.HAUPMÜNZAMT.FEINSILBER. Kienast 405. 36,0 mm, 24,78 g.
Von größter Seltenheit. Mattiert. Vorzüglich - prägefrisch
1595 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1929. Auf General Juan Vicente G\'f3mez aus Venezuela (*1857 San Antonio de T\'e1chira, +1935 Maracay) und das Exil seines Mitstreiters Cipriano Castro. Brustbild des Generals von vorn / Wappen auf zwei Füllhörnern. Kienast 424. 60,0 mm, 53,05 g. Randpunze 'BAYER.HAUPTMUNZAMT FEINSILBER'.
Fast prägefrisch
1596 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1929. Auf die Weltfahrt des LZ 127. Brustbild Eckeners nach links / Zeppelin und Weltkugel. Kienast 429, Kaiser 496. 60,0 mm, 58,87 g.
Prägefrisch
1597 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1929. Auf die Silberhochzeit der Eheleute Max und Emma Mehler in Aachen. Beider Brustbilder nebeneinander nach links / Baum unter strahlendem Auge Gottes, daran vier Medaillons. Kienast 434. Mit Randpunze: BAYER. HAUPTMÜNZAMT FEINSILBER. 60,0 mm, 54,24 g.
Vorzüglich - prägefrisch
1598 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1929. Auf Claude Dornier und den Jungfernflug des größten Flugbootes der Welt, der DO-X, mit 169 Passagieren an Bord über den Bodensee. Büste Dorniers nach links / Ansicht des Flugbootes über dem Wasser. Kienast 436, Kaiser 991.2. Randstempel: BAYER. HAUPTMÜNZAMT FEINSILBER: 60,0 mm, 59,25 g.
Prägefrisch
1599 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1930. Auf die 400-Jahrfeier der Augsburger Konfession. Brustbilder Melanchthons und Luthers fast von vorn / Übergabe der Konfession. Kienast 439, Slg. Whiting 888. 60,0 mm, 59,41 g.
Fast prägefrisch
1600 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1930. Auf das Marienbild von Blieskastel. Vier Männer, die vier Berufsgruppen darstellen, vor dem Marienbild / Das Marienbild zwischen zwei Wappen. Kienast 445, Müseler 15.3/39. 60,0 mm, 54,40 g.
Prägefrisch
1601 Goetz, Karl, Silbermedaille 1938. Auf den 80. Geburtstag von Friedrich Fürer von Haimendorf. Stehender Engel hält Patrizierwappen / Schloss Haimendorf bei Lauf. Kienast 451, Erlanger 1087. 50,0 mm, 48,70 g.
Herrliche Patina. Prägefrisch
1602 Goetz, Karl, Goldmedaille in der Größe eines 20 Mark-Stücks 1932. Auf den 85. Geburtstag von Paul von Hindenburg. Kopf nach rechts / Behelmtes Wappen. Kienast 471, Schlumberger 124. 985er Gold. 23,5 mm, 6,68 g.
GOLD. Mattiert. Prägefrisch
1603 Goetz, Karl, Silbermedaille 1932. Auf das drohende Ende der Weimarer Republik. Gottvater betrachtet Straßenkampf zwischen Kommunisten und Nationalsozialisten / Eichendorff-Zitat. Kienast 477. 36,0 mm, 18,39 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1604 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1933. Auf die Machtergreifung Hitlers. Die Köpfe Hindenburgs, Hitlers und von Papens nach rechts / Soldat bekämpft Hydra. Kienast 484. 60,0 mm, 56,67 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1605 Goetz, Karl, Silbermedaille o.J. Auf den Bau des Schlosses Neuschwanstein unter Bayernkönig Ludwig II. und Richard Wagners Einfluss und Führung. Brustbilder nebeneinander von vorn / Ansicht des Schlosses. Kienast 488. 36,0 mm, 19,37 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1606 Goetz, Karl, Silbermedaille 1933. Auf die Reichstagswahl. Opfernde Menge vor Rauchaltar / Schrift und zwei Fahnen. Kienast 489. 36,0 mm, 19,51 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1607 Goetz, Karl, Silbermedaille 1934. Auf den 70. Geburtstag des Hofrats Pachinger. Behelmtes Familienwappen / Eule vor Wappen. Kienast 498. 30,5 mm, 15,12 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1608 Goetz, Karl, Silbermedaille o.J. (1935). Auf den Erbauer des ersten deutschen U-Boots Wilhelm Bauer (*1822 Dillingen an der Donau, +1875 München). Brustbild von vorn / Unbekleideter Mann mit U-Boot-Modell. Kienast 508. 36,0 mm, 19,76 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1609 Goetz, Karl, Silbermedaille 1935. Zur 125-Jahrfeier des Münchner Oktoberfestes. Die Brustbilder der Prinzessin Therese von Sachsen-Hildburghausen und des Kronprinzen Ludwig von Bayern einander zugewandt / Adler mit Hoheitszeichen auf Säule mit Münchner Stadtwappen, zu den Seiten Symbole der Festspiele, Gersten- und Hopfenbündel. Kienast 513, Hollmann Seite 141. 36,0 mm, 19,78 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1610 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1936. Auf den geplanten Grubenbesuch der Mansfelder Bergwerke durch Hermann Göring. Kopf nach rechts / Grubenlandschaft mit zahlreichen Zechen- und Aufbereitungsanlagen, davor Mansfelder Wappen. Kienast 514, Müseler 15.3/52. 60,0 mm, 59,47 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1611 Goetz, Karl, Silbermedaille 1936. Auf das 125jährige Bestehen des Oktoberfestes in München. Brustbild Ludwigs II. von Bayern fast von vorn / Schrift. Kienast 519. 36,0 mm, 19,59 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1612 Goetz, Karl, Silbermedaille 1937. Auf den Nicht-Angriffspakt gegen Spanien. Der deutsche Michel 1914 friedlich mit Sense und Korngarben / Die Personifikationen von Russland, England und Deutschland sitzen uninteressiert, während eine Hand Feuer an Spanien legt. Kienast 529. 36,0 mm, 19,71 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1613 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1938. Auf die Angliederung Österreichs an das Deutsche Reich. Sitzender mit Schwert zwischen zwei Wappen / Drei Wappen umgeben von Wappenkranz. Kienast 546. 60,0 mm, 61,35 g.
Prägefrisch
1614 Goetz, Karl, Silbermedaille 1939. Auf den Blitzkrieg gegen Polen. Übermächtiger deutscher Soldat bedroht polnischen Soldaten mit Blitzbündel / Personifikationen von Frankreich und England nebeneinander auf Bank, Marianne mit Schild 'Polen Garantie'. Kienast 558. 36,0 mm, 19,21 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1615 Goetz, Karl, Silbermedaille 1939. Auf die Einnahme von Tschenstochau (Czestochowa) durch deutsche Truppen. Das Gnadenbild von Tschenstochau / Gekrönter Adler mit Hakenkreuz. Kienast 562. 36,0 mm, 19,64 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1616 Goetz, Karl, Querovale Silbermedaille 1939. Auf die Versenkung der 'Admiral Graf Spee' bei La Plata auf Befehl Adolf Hitlers. Brustbilder von Admiral Graf Spee und Kapitän Hans Langsdorff / Das sinkende Schiff auf hoher See. Kienast 565. 60 x 40 mm, 41,22 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1617 Goetz, Karl, Silbermedaille 1940. Auf den Einmarsch in Norwegen. Adler über Schild mit Hakenkreuz packt Löwen am Schwanz / Männliche Person in stilisiertem Wikingerschiff hält gekröntes norwegisches Wappen. Kienast 569. 36,0 mm, 19,33 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1618 Goetz, Karl, Silbermedaille 1940. Auf die Kapitulation Belgiens. Daladier und Chamberlain reichen sich durch die Krone des belgischen Wappens die Hände / Säbel mit Stahlhelm und Schild. Kienast 571. 36,0 mm, 19,75 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1619 Goetz, Karl, Silbermedaille 1940. Auf die Eingliederung von Eupen und Malmedy in das Reichsgebiet. Adler neben Denkstein mit Helm / Hakenkreuz und Schwert. Kienast 572. 36,0 mm, 19,02 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1620 Goetz, Karl, Silbermedaille 1940. Auf die Schlacht bei Dünkirchen und das Ende der Flandernschlacht. Soldat mit erhobener Linken und Handgranate in der Rechten vor marschierende Kameraden / In Booten fliehende Engländer. Kienast 574. 36,0 mm, 19,08 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1621 Goetz, Karl, Silbermedaille 1940. Auf den Einzug deutscher Truppen in Paris. Marschierende, Soldaten vor Triumphbogen / Reichsflagge und Stahlhelm über Adlerwappen auf gallischem Hahn. Kienast 575. 36,0 mm, 19,57 g.
Prägefrisch
1622 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1940. Auf den deutsch-französischen Waffenstillstand. Militärs im Eisenbahnwagon bei Compiègne / Schrift. Kienast 576. 60,0 mm, 58,91 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1623 Goetz, Karl, Silbermedaille 1940. Auf den Wehrpakt zwischen Italien, Japan und dem Deutschen Reich. Drei die Staaten symbolisierende Krieger mit ihren Schilden / Adler mit Waage auf Globus. Kienast 577. 36,0 mm, 19,42 g.
Prägefrisch
1624 Goetz, Karl, Große Silbermedaille 1940. Auf Hermann Göring. Brustbild im Mantel und mit Großkreuz halbrechts / Göring im Pilotensitz einer Fokker D VII, darüber die Zahl der Luftsiege mit 'Pfeil und 22'. Kienast 580, Kaiser 1334.3. 60,0 mm, 57,98 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1625 Goetz, Karl, Silbermedaille 1942. Auf die Geleitzugschlachten. Deutscher Adler über See greift russischen Bären an / Acht Flugzeuge im Sturzflug auf brennende Schiffe, im Vordergrund deutsches U-Boot. Kienast 597, Kaiser 1407.3. 36,0 mm, 19,02 g.
Schöne Patina. Prägefrisch
1626 Goetz, Karl, Silbermedaille 1942. Auf die Eröffnung der Walhalla. Brustbild König Ludwig I. von Bayern halbrechts / Ansicht der Walhalla, darunter neun Zeilen Schrift. Kienast 600. 36,0 mm, 19,16 g.
Schöne Patina. Prägefrisch

Musiker

1627 Ochs, Siegfried, Bronzemedaille 1882, von Philippe. Auf die Gründung des Philharmonischen Chors zu Berlin. Büste rechts / Lyra und Lorbeerzweige. J.u.F. 2745, Niggl 1531. 50,0 mm.
Vorzüglich - Stempelglanz
1628 Liszt, Franz, Bronzemedaille 1844, von Bovy. Kopf nach rechts / Drei Zeilen Schrift. Niggl 1108, Slg. Erbstein 18561 (6 Mark). 26,0 mm.
Sehr selten. Vorzüglich +
1629 Pergolesi, Giambattista, Bronzemedaille 1806, von Mercandetti. Wahrscheinlich anlässlich der ab 1800 im Théâtre de la république stattgefundenen und wiederholten Aufführungen seines 'Stabat mater'. Brustbild nach rechts / Lyra und aufgerolltes Notenblatt auf Postament. Niggl 1589, Slg. Julius 1668. 67,0 mm.
Vorzüglich - Stempelglanz
1630 Stockhausen, Julius, Große Silbermedaille 1901, von Kowarzik. Auf seinen 75. Geburtstag. Bärtige Büste nach rechts / Belorbeerte Sphinx, an deren Brust Lyra lehnt, umgeben von weiblicher und männlicher Person. Niggl 1933. 70 mm, 116,08 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Stempelglanz

Numismatik

1631 Personen, Habich, Georg, Bronzegussmedaille 1918, von Hans Schwegerle. Auf seinen 50. Geburtstag. Büste nach links / Nackter Läufer mit Adler auf dem rechten Arm. 93,5 mm.
Vorzüglich

Olympische Spiele

1632 Olympische Spiele in Berlin 1936, Goldene Siegermedaille 1936. Athleten tragen den Sieger auf ihren Schultern / Thronende Siegesgöttin mit Palmzweig und Lorbeerkranz. Bronze vergoldet. Randpunze: B. Mayer Pforzheim. 55,0 mm, 77,81 g.
Prachtexemplar. Mattiert. Winzige Randfehler, prägefrisch

Personenmedaillen

1633 Bachofen von Echt, Karl Adolf, Silberplakette 1906, von Neudeck. Ansichten des Schlosses Bachofen in den Jahren 1200 und 1550. 55 x 70 mm, 118,84 g.
Silberpunze im Rand, kleiner Randfehler, vorzüglich - prägefrisch
1634 Bismarck, Otto von, Große Bronzegussmedaille 1894, von Dürrich und Schäfer bei Mayer in Stuttgart. Auf die Einweihung des Reichstagsgebäudes in Berlin. Brustbild in Uniform und mit Helm nach links / Ansicht des Reichstagsgebäudes. Bennert 133 Nachtrag, Kaiser 61 b. 100 mm.
Prachtexemplar. Prägefrisch
1635 Goethe, Johann Wolfgang von, Zinnmedaille o.J., von Boltschauser. Brustbild des jugendlichen Dichters nach rechts / Der Sonne entgegen fliegender Adler, unter ihm Maske, Lorbeerkranz und Leier auf Boden. Förschner 3, J.u.F. 1687, Frede 64. Mit Kupferstift. 36,5 mm.
Winzige Kratzer, vorzüglich - Stempelglanz
1636 Goethe, Johann Wolfgang von, Bronzemedaille, 1824, von Bovy. Büste nach rechts / Adler. Förschner 100, Frede 71. 41 mm.
Winzige Flecken, fast Stempelglanz
1637 Goethe, Johann Wolfgang von, Silbermedaille o.J. (1831), von Antoine Bovy. Nach einem Entwurf Goethes zu persönlichen Geschenkzwecken geprägt. Büste nach rechts (nach seiner Medaille von 1824) / Janusköpfige Herme mit jungem und altem Gesicht zwischen Füllhörnern mit Löwenkopf, dahinter Adler. Förschner 124, J.u.F. 1038, Frede 90. Auflage 10 Stück. 41,0 mm, 39,34 g.
Vorzüglich - Stempelglanz
1638 Goethe, Johann Wolfgang von, Bronzemedaille o.J. (1831), von Antoine Bovy. Nach einem Entwurf Goethes zu persönlichen Geschenkzwecken geprägt. Büste nach rechts (nach seiner Medaille von 1824) / Janusköpfige Herme mit jungem und altem Gesicht zwischen Füllhörnern mit Löwenkopf, dahinter Adler. Förschner 124, J.u.F. 1038, Frede 90. Auflage 100 Stück. 41,0 mm.
Stempelglanz
1639 Goethe, Johann Wolfgang von, Silbermedaille 1899, von Kaufmann. Offizielle Medaille der Stadt Frankfurt zu seinem 150. Geburtstag. Jugendliches Brustbild nach rechts / Die nackte Wahrheit mit Spiegel steht neben sitzender Dichtung, im Hintergrund Stadtansicht. Förschner 15, J.u.F. 2355. 66,0 mm, 110,40 g.
Prachtexemplar. Prägefrisch
1640 Goethe, Johann Wolfgang von, Bronzemedaille 1899, von Jörgum und Trefz. Auf seinen 150. Geburtstag. Büste nach rechts / Goethes Geburtshaus in Frankfurt. Förschner 138, J.u.F. 2359, Frede 97. 39,0 mm.
Fast Stempelglanz
1641 Goethe, Johann Wolfgang von, Silbermedaille 1899, von Anton Scharff. Auf seinen 150. Geburtstag. Brustbild im Frack nach rechts / Mephistopheles vor Gott Vater (Szene aus dem Faust). Förschner 156. 69,0 mm, 141,82 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Prägefrisch
1642 Goethe, Johann Wolfgang von, Einseitiges Bronzegussmodell von der Vorderseite der Medaille 1899, von Scharff. Auf seinen 150. Geburtstag. Brustbild nach rechts im Frack und mit Jabohemd, Signatur und Jahr im Armabschnitt. Förschner 162, J.u.F. vergl. 2354. 172 x 175 mm.
Prachtvolle Arbeit. Fabrikfrisch
1643 Goethe, Johann Wolfgang von, Silberne Medaillenklippe 1899, von Oscar Bergmann. Auf seine 150jährige Geburtstagsfeier in Frankfurt. Büste in vertieftem Rund nach rechts, in den Ecken graviert florale Ornamentik / Behelmtes Wappen mit Krone, Stern und Helmzier. Förschner -, J.u.F. 2357 Anm. 46 x 46 mm, 46,42 g.
Schöne Patina. Fast Stempelglanz
1644 Goethe, Johann Wolfgang von, Silbermedaille 1899, von Oscar Bergmann. Auf seine 150jährige Geburtstagsfeier in Frankfurt. Büste in vertieftem Rund nach rechts, in den Ecken graviert florale Ornamentik / Behelmtes Wappen mit Krone, Stern und Helmzier. Förschner -, J.u.F. 2357. 42,5 mm, 27,41 g.
Prachtexemplar. Schöne Patina. Winzige Kratzer, Polierte Platte
1645 Goethe, Johann Wolfgang von, Versilberte Bronzegussmedaille 1932, von Lissy Eckart (1891-1974). Brustbild mit Hut nach rechts / Venus steht in einer Muschel in Meereslandschaft, im Hintergrund der Mond. Förschner 22. 87,5 mm.
Vorzüglich
1646 Goethe, Johann Wolfgang von, Einseitige Bronzegussmedaille o.J. (1945), von Lissy Eckart. Büste Gothes nach einer Büste von Alexander Trippel, welche dieser 1787 in Rom im Auftrag de Fürsten von Waldeck schuf. Förschner 37. 106,0 mm.
Vorzüglich
1647 Goethe, Johann Wolfgang von, Bronzemedaille o.J., von Brandt. Auf die 50jährige Dauer des Aufenthalts Goethes in Weimar. Brustbild Goethes nach links /Die Brustbilder des großherzoglichen Paares nach rechts /. Förschner 231, J.u.F. 1026, Frede 75 b. Auflage: 8 Stück. 41,5 mm.
Prachtexemplar. Winzige Flecken, Stempelglanz
1648 Goethe, Johann Wolfgang von, Silbermedaille o.J., von Held. Engel mit den Büsten des Schriftstellers Joseph Victor Scheffel und von Johann Wolfgang von Goethe / Verschiedene Gebäude im Thüringer Wald. Förschner 329, J.u.F. 2439. 45,0 mm, 42,78 g.
Prachtexemplar. Fast Stempelglanz
1649 Gustav II. Adolf von Schweden, Bronzegussplakette 1932, von Konrad Mannert in Fürth. Zur Erinnerung an seinen 300. Todestag, an die Belagerung und Schlacht an der Alten Veste bei Fürth in den ersten Septembertagen des Jahres 1632 und seinen Aufenthalt in Fürth. Geharnischtes Hüftbild mit Auslegekragen, Feldbinde über der rechten Schulter und dem Kommandostab halbrechts, links Geburts- und Sterbejahr, rechts das Familienwappen der Wasa. Links neben dem rechten Ellbogen die Künstlersignatur und das Jahr. Vergl. Auktion Gorny 217, Oktober 2013, Nr. 5089 (einziges im Handel befindliches Exemplar). 277 x 170 mm.
Gussfrisch
1650 Moltke, Hellmuth Graf von, Silbermedaille 1890, Auf seinen 90. Geburtstag. Brustbild nach links / Wappen in Lorbeerkranz. Slg. Marienburg 7720/21, Lange 1104. 28,2 mm, 9,51 g.
Stempelglanz
1651 Nagler, Karl Ferdinand Friedrich, Bronzemedaille 1835, von Brandt. Anlässlich der Beendigung seines Amtes als Bundestagsgesandter. Büste nach rechts / Geflügelte weibliche Gestalt mit Merkurstab auf Adler, auf dem Rand Postzüge zwischen Flussgöttin der Mosel und dem Flussgott der Memel. J.u.F. 1830. 41,5 mm.
Winzige Flecken, vorzüglich - Stempelglanz
1652 Schinkel, Karl Friedrich, Einseitige Bronzegussplakette 1834, nach David d'Angers. In vertieftem Medaillon über Lorbeergirlande Kopf nach links, rechts Namenszug, im Abschnitt vier Zeilen Widmung des Berliner Architektenvereins seinem Mitglied 'Carl Dassen', Berlin 13. Maerz 1918'. vergl. Forrer Band I, 528, Slg. Julius 985. 294 x 201 mm.
Verzierter Standfuß. Gussfrisch

Religion

1653 Kirchenpolitische Medaillen, Antipäpstliche Medaille o.J. (1543). Auf den Naumburger Bischofsstreit 1543. Doppelkopf Papst-Teufel / Doppelkopf Kardinal-Narr. Slg. Belli 1577, Slg. Whiting 47 var., Brozatus 626. 38,0 mm, 5,87 g.
Geprägtes Original. Fast vorzüglich

Erster Weltkrieg

1654 Wilhelm II. und seine Verbündeten, Silbermedaille 1915, Auf die Waffenbrüderschaft mit Deutschland und Österreich. Brustbild Wilhelms II. in Uniform nach rechts / Drei verschlungene Ringe mit den Wappen Preußens, Österreichs und der Türkei. Zetzmann -. 33,0 mm, 14,59 g.
Prachtexemplar. Polierte Platte
1655 Kriegsereignisse, Silbermedaille 1917, von Hummel. Vier ins Kreuz gestellte, von Eichenlaub umrahmte Medaillons mit den Porträts der Generäle von Below, von Hötzendorf, von Boroevic und von Krobatin / Zwei verbündete Soldaten beim Angriff. Zetzmann 3061. 33,3 mm, 17,49 g.
Vorzüglich - Stempelglanz
1656 Personenmedaillen, Emmich, Otto von, Silbermedaille 1914, von Grünthal. Auf die Einnahme von Lüttich. Brustbild halblinks / Zeppelin über der brennenden Festung von Lüttich, davor nackter Krieger. Zetzmann 4008. 34,0 mm, 17,84 g.
Schöne Patina. Polierte Platte
1657 Personenmedaillen, Gallwitz, Max von, Silbermedaille o.J. Brustbild nach links / Nach links stürmender Soldat im Gefecht, hinter ihm fällt ein Kamerad. Zetzmann -. 33,5 mm, 14,29 g.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, Polierte Platte
1658 Personenmedaillen, Mackensen, August von, Silbermedaille 1915, von Mayer und Wilhelm. Auf die Siege gegen Russland. Brustbild des Generalfeldmarschalls nach links / Krieger tötet russischen Bären. Zetzmann 4100.
Schöne Patina. Winzige Kratzer, Polierte Platte

Drittes Reich

1659 Große Silbergussmedaille 1933, von Huber. Auf die Feier des 1. Mais in Frankfurt. Versammlung vor dem Rathaus / Aufmarsch zwischen Häuserzeile, zu den Seiten nationalsozialistische Fahnen. 94,5 mm, 252,11 g.
Vorzüglich
1660 Bronzegussmedaille 1936, von Rudolf Mayer. Auf den Bauingenieur Fritz Todt (*1891 Pforzheim, +1942 Flughafen Rastenburg in Ostpreußen). Kopf nach links / Stilisierte Stadtansicht, davor Wagen auf Autobahn, darüber Reichsadler mit Hoheitszeichen. 100,0 mm.
Gussfrisch
1661 Bronzemedaille o.J. (nach 1941). Verdienstmedaille der Universität Straßburg. Abbildung des Universitätssiegels mit dem Gründungsjahr und dem Datum der Neugründung 1872 / Hoheitsadler des Deutschen Reichs. 57,5 mm.
Prägefrisch
1662 Bronzemedaille 1941, von Sedinger? Auf die Wiederaufnahme der Lehrtätigkeit der Universität Straßburg im Deutschen Reich. Kniende Pallas Athene / Adler mit ausgebreiteten Flügeln. 56,0 mm.
Prägefrisch